6 Monate alt, lag noch nie auf dem Bauch - bitte Tipps!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wir3inrom 23.01.11 - 18:40 Uhr

Hallo zusammen!

Ich komme heute mal im Auftrag meiner italienischen Nachbarin auf euch zu.
Diese war gestern mit ihrem 6,5 Monate alten Sohn bei uns zu Besuch und hat, als sie sah, dass meine Tochter auf dem Bauch im Bettchen liegt und vergnügt durch die Weltgeschichte schaut, gemeint, sie hätte ihren Sohn noch nie auf den Bauch gelegt.

Gut, sag ich, dann legen wir die beiden doch einfach jetzt nebeneinander auf den Bauch, dann können sie miteinander in die Gegend gucken.

Gesagt, getan.
Der Kleine lag wie ein Stein im Bettchen, fing sofort das Brüllen an, bekam den Kopf nicht nach oben. Offenbar (ich mag mich täuschen) ist die Rückenmuskulatur ziemlich schwach.

Die Frage, die ich nun habe: Wie könnte man den Kleinen schrittweise ranführen, die Rückenmuskulatur stärken? Ohne, dass gleich das Gebrüll losgeht, denn das führt nur dazu, dass die Mutter gleich wieder aufgibt (schwache Nerven, wenig Geduld..)?

Habt ihr Tipps? Mir fällt auch nur ein, ihn auf den Boden auf eine Decke zu legen, bäuchlings und mit Spielzeug in knapper Greifweite.
Fällt euch noch was ein??

Liebe Grüße aus Italien
Simone mit Merle (4 Monate)

Beitrag von star26 23.01.11 - 18:44 Uhr

Unsere Phylsiotherapeutin hat und da geraten sie erst mal auf unseren Bauch auf ihren Bauch zu legen so das sie uns anschaut und dann sie auf dem Bauch auf unseren Unterarm legen und tragen, so das sie automatisch den Kopf heben und sich die Umgebung anschauen können.
Alles natürlich erst mal in Maasen!!;-)

#winke

Beitrag von gutgehts 23.01.11 - 18:47 Uhr

Hallo,

ja, das mit dem auf dem Unterarm tragen, das hilft echt! Und wenn man dabei rumläuft, dann macht es den Kleinen eigentlich Spaß alles anschauen zu können!

Wenn sie ihn auf den Boden legt, dann kann sie auch ein zusammen gerolltes Handtuch unter die Brust legen. Das unterstützt etwas und ist dann für den Kleinen nicht ganz so schwierig!

LG
Lydia

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 18:50 Uhr

Und zusätzlich zum Handtuch erstmal noch die Hand mit etwas Druck auf den Popo legen, das unterstützt die entsprechenden Muskeln.

Beitrag von gutgehts 23.01.11 - 18:54 Uhr

Jap, genau, ich vergaß!! :-p

Beitrag von cado 23.01.11 - 20:10 Uhr

hi,

wenn sie ein stillkissen hat, ein nestchen daraus bauen (also quasi rund legen) und den kleinen so darauf plazieren, dass die arme etwas drüber hängen. weißt du was ich meine?

ansonsten kann mama beim baucheln auch erstmal die arme des babys aufgestützt halten. der unterarm liegt flach auf dem boden und parallel zum körper. und dann mit dem kleinen flirten was das zeug hält.

LG und alles gute,
cado

Beitrag von freno 23.01.11 - 20:35 Uhr

Hallo

Vielleicht legt sie ihn auch in den Kiwa auf den Bauch. Er muss die Möglich keit haben rauszuschauen. Da hat meiner schon ganz klein unglaublich lange ausgehalten. Auf dem Teppich damals gar nicht.

Gruß

Freno

Beitrag von wir3inrom 23.01.11 - 21:43 Uhr

Vielen Dank, euch allen!
Ich werde alle Tipps weitergeben, hoffen wir, dass sie es auch umsetzt. :-)

Beitrag von abbymaus 23.01.11 - 22:05 Uhr

Hallo!

Hier noch was aus dem PEKiP-Kurs. Das Kind bäuchlings auf einen Wasserball, etwa 30-40 cm Durchmesser legen. Natürlich gut festhalten! Und für eine "schöne Aussicht" sorgen.

Und dann hat uns die "Lehrerin" im Kurs noch nahegelegt, die Kinder immer nur so lange auf dem Bauch zu lassen, wie sie Freude dran haben, also wenn die Kraft ausgeht und sie quängeln, wieder umdrehen. Damit sie nichts negatives mit der Bauchlage verbinden.

LG

abbymaus

Beitrag von emilia82 24.01.11 - 00:23 Uhr

Wir haben in der Physiotherapieschule mit den kleinen immer folgendes gemacht: Mit dem Bauch auf einen Pezziball (gibts sowas in Italien#kratz) legen, dann kann man durch langsames hin und her rollen das Kind von der senkrechten soweit in die waagerechte rollen, wie der kleine es toleriert und den Kopf heben kann. Und nur solange wie es dem kleinen "Spass" macht, sonst übersteckt er sich und er hat beim nächsten mal gar keine Lust mehr! Und GUT FESTHALTEN versteht sich ja von selbst, vielleicht macht ihr es die ersten Male zu zweit! Einer rollt den Ball, der andere hält das Kind...

#winke