5,5 Monate jede Nacht wegen Bauchweh am weinen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandram85 23.01.11 - 18:57 Uhr

Ich bin bald am Ende und weiß nicht mehr weiter. Meine Maus 5,5 Monate hat jede Nacht Bauchweh.

Wir haben schon alles probiert. Kirschkernkissen, Bigaitropfen, Sab simplex, Massage, Fliegergriff, Bäuchlein Salbe, Zäpfchen...

Jede Nacht das gleiche Spiel. Sie wird ständig wach, weint, drückt und wenn der pups endlich gekommen ist schläft sie weiter. Das hält dann oft 5-10 Minuten dann gehts weiter... Die letzten Nächte war sie sogar 2-3 Stunden wach, weil sie nur am drücken war.

Ich stille sie und bin jetzt vor einer Woche angefangen langsam Beikost anzufangen. Aber das Bauchweh problem war schon vor der Beikosteinführung.

Der KIA sagt nur: Durchhalten, die einen haben es nur 12 Wochen die anderen länger.
Aber das kanns doch auch nicht sein. Wir beide kommen gar nicht mehr zur Ruhre und ich bin echt mit den Nerven so langsam am Ende...

Hat jemand eine Idee?#heul

Beitrag von sarah05 23.01.11 - 19:33 Uhr

Vielleicht hilft ihr ja etwas Bäuchleintee?
Liebe Grüsse #winke

Beitrag von star26 23.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

bei uns hat in der Zeit das Füße massieren super geholfen. Erst den rechten Fuß an der kante vom Fuß von unten nach oben streichen (4-5 mal) dann unter den Zehen vom kleinen Zeh zum großen (immer gleich oft). Dann wird "Füßchenwechsel" gemacht. Am linken Fuß erst unter den Zehen vom großen zum kleinen Zeh streichen (genauso oft wie auf der anderen Seite) danach vom kleinen Zeh abwärts nach unten streichen. So das es einen Halbkreis ergibt wenn man die Füße nebeneinander legt. (Wie Bauchmassage alles im Uhrzeigersinn)! Nach einer runde "Füßekraulen" wie wir es nennen lösen sich sofort die ersten pupser und durch zwischendurch Beine bewegen und Bäuchlein massieren kommen sie super schnell raus!!
Außerdem beruhigt die massage sehr!!
Nach 2 anwendungen hat uns die süße ihre Füßchen entgegengestreckt wenn etwas nicht richtig war!!

#winke

Beitrag von twingas 23.01.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor.
Vielleicht ist es eine Laktoseunverträglichkeit.
Bei uns hat es fast ein Jahr gedauert bis wir wirklich wusten woran es liegt..

Einfach mal ausprobieren damit es endlich besser wird...

LG Annika

Beitrag von sandram85 23.01.11 - 20:10 Uhr

und was kann ich da machen wenn ich stille?

Beitrag von twingas 23.01.11 - 20:17 Uhr

ich habe auch gestillt und leider mit dem stillen aufgehört und die laktosefreie babymilch von humana(glaube ich)gekauft
ging ja leider nicht anders
oder geh zum kinderarzt und besteh auf einen test, da reicht ein abstrich im mund.
am besten gleich morgen

Beitrag von fabli 25.01.11 - 19:56 Uhr

Mein kleiner ist zwar erst 4,5 Monate aber wir haben auch das gleiche Problem.
Auf Anraten einer Hebamme habe ich mir jetzt einen Termin beim Osteopathen geholt. Sie meinte nämlich, dass es sein kann, dass ein Nerv eingeklemmt ist und sich dies auf den Bauch auswirkt.
Der Termin ist leider erst in 2 Wochen, wenn du möchtest erzähle ich dir dann ob wir Erfolg hatten.
Oder hole dir auch einen Termin, kann nicht schaden.