wer hat einen Tip für mich ??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bravolino 23.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo zusammen..
ich steh momentan vor einem kleinen Problem.Meine Tochter (3) kann nicht allein einschlafen bzw. durchschlafen. Ich muss bei Ihr im Zimmer bleiben bis Sie eingeschlafen ist, und erst dann kann ich mich aus dem Zimmer schleichen. Sie wacht dann gegen mitternacht wieder auf - und natürlich fängt sie dann zu brüllen an weil ich nicht mehr da bin...
Meine Frage : sie schläft in Ihrem Gitterbettchen und hab schon ein paar Stäbe rausgemacht weil Sie sonst sehr gefährlich drüber steigt.., aber wie bringe ich Sie dazu allein einzuschlafen, ohne dass Sie aus dem Bett steigt ??
Hat da jemand Tips für mich ??
LG

Beitrag von bimmelbahn 23.01.11 - 19:22 Uhr

Hallo bravolino,

was sagt den deine Tochter.
Warum sie nicht alleine Schlafen möchte?
Hat sie Angst im Dunkeln?
Hat sie ein Nachtlicht?

Liebe Grüße



Beitrag von bravolino 23.01.11 - 19:27 Uhr

ja wenn ich Sie frage sagt Sie einfach : Sie will nicht - und gehe ich aus dem Zimmer raus folgt Sie mir schreiend..
Ich habe Ihr einen Salzstein ins Zimmer gestellt und der macht ein angenehmes Licht.. Nicht zu hell.
Das seltsame ist ja Sie hat lange gaanz alleine eingeschlafen - hab Ihr nur Ihren Gute Nacht Kuss gegebn und Sie hat geschlafen - total glücklich.. Und seit 1/2 Jahr geht des nimmer..
lg

Beitrag von bimmelbahn 23.01.11 - 19:44 Uhr


Ich würde dir wirklich gerne helfen doch meine Maus ist erst 9Monate also kommen wir noch in das Alter.



- Gibt es vielleicht Kinderbücher indem das Kind im eigenem Bett schläft?
Dann könnte man das Buch mit in das Abendritual mit einbauen. Dann lernt sie es kennen man auch im eigenem Bett schlafen kann.

- Wie sieht es aus mit einem Bett für ältere Kinder?
Babys schlafen im kleinen Bett mit Mamas Hilfe und große Kinder im großen Bett ohne Hilfe.

- Dann gibt es ja auch die Möglichkeit mit einer Sternchen Tabelle.
Mann kann ja langsam anfangen. Für jedes mal rausgehen ohne Probleme gibt es einen Stern. Und wenn 10 Sterne gesammelt worden sind gibt es eine Kleinigkeit. Später 1 Stern pro einschlafen ohne hilfe und dann 1 Stern pro einschlafen und Durchschlafen.

Ich weiß das sind nur kleine Tipps vielleicht passen sie auch garnicht :-(.


Vielleicht haben andere Mamis bessere Tipps für dich.
Liebe Grüße
#winke

Beitrag von bravolino 23.01.11 - 20:08 Uhr

:-) Vielen Dank für Deine Tips.. ich werd´s mal versuchen... lg

Beitrag von woelkchen1 23.01.11 - 22:15 Uhr

Gerad in dem Alter brauchen die meisten Kinder wieder viel Nähe- weil sie sich innerlich am Tage weiterentwickeln und selbstständiger werden. Damit verbunden holen sie erstmal die Nähe in der Nacht auf.

Wir haben das Theater auch beim einschlafen, ich versuche, ihr so gut wie möglich zu geben, was sie brauch. Das hört auch wieder auf....

Wäre es eine Möglichkeit, dass sie bei dir schlafen darf wenn sie wach wird?

Beitrag von sanne90 23.01.11 - 22:00 Uhr

Hallöle,

wenn du abends bei ihr im Zimmer wartest bis sie eingeschlafen ist - wo wartest du da/wie läuft das ab?


glg Sanne (mit Sohnemann der auch 3 jahre ist ;-) )

Beitrag von hoffnung2011 23.01.11 - 23:00 Uhr

Na ja, mit 3 könnten die Kids langsam ein normales Bett haben oder, dann wird es irgendwann auch uninteressant aus dem bett zu klettern..

alleine einschlafen..hm, wir haben/hatten in unserem Einschlafritual eine lange Phase, in denen sie nach unserem Teil noch sehr lange im Bett blieben durfte und alles lesen konnte, was es nur gab..einezige Bediungen, im Bett bleiben..

manchmal schleif sie dabei ein, die Bücher beruhigen aber sehr!

dann wurde ein Cd mit einschlafleidern angemacht und gut war es..ich würde nicht akzeptieren, wenn sie mir hier wandern würde..

etwas andere ist es aber, wenn sie in der Nacht aufwacht..wenn ich es mit uns vergleiche, ist sie auch veunsichert, entdeckt grade das Thema:angst haben..und da sind wir wieder flexibel..ich schlafe sein einer woche bei ihr..um mir die Schreierei zu sparen, wir sind dabei unser Einschlafritual zu überarbeiten..und das Problem ist, ein Kind muss die möglichkeit haben zu dir zu kommen, wenn es Angst hat..also aufstehen muss i ndem Sinne erlabut sein nur was danach passiert, ist schon eine Erziehungssache..ich würde versuchen rauszufinden, was um die Mitternacht los ist..und eine art zu wählen, wo man das Kind schnell runterbekommt...aber dass man in diesem Alter wach wird, finde ich gar nicht so unüblich..oder ?

ach so, noch was..aus dem bett gehen, ist was anderes als aus dem Zimmer gehen..wir hatten ganz zum Anfang eben ein Türschutzgitter drangeamcht und ihr generell gesagt, dass wir uns ihr wandern nicht wünschen..

Es is schon unterschied, ein wandern aus Neugier und Wandern aus angst..

ich glaube, man kann mit 3-jöhrigen schon ganz gut sprechen oder ????