Schlafen eure Kids auch noch bei euch im Bett???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muckelchen333 23.01.11 - 19:46 Uhr

Hallöchen!
Mein Sohn ist jetzt viereinhalb und ich bin alleinerziehende Mami und ohne Partner. Habe ein riesiges (Ehe)bett und Alex geniesst es bei mir zu schlafen. Ich ehrlichgesagt auch. Jetzt ist mir aber klar, dass das ja nicht ewig so weitergehen sollte, zumal er ein wunderschönes Kinderzimmer mit einem tollen Bett hat und er ja auch selbstständiger werden sollte (zumindest meinen die Erzieherinnen im Kiga, dass die Selbstständigkeit davon abhängt, dass er auch alleine in seinem Zimmer schläft).
Ich würde mich sehr freuen, ein paar Meinungen zu diesem Thema zu hören. Ist das denn wirklich so dass Kinder, wenn sie alleine in ihrem Zimmer schlafen, selbstständiger werden und warum ist es nicht ratsam Kinder bei ihrer Mami schlafen zu lassen, bzw. gibt es eurer Meinung nach eine "Altersgrenze" wann die Kleinen "ausquartiert" werden sollten?
Herzlichen Dank im voraus und schönen Abend euch allen!:-)

Beitrag von ida-calotta 23.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist ein Jahr jünger wie dein Sohn. Klar schläft sie gerne bei uns und auch wir geniessen es. Sie schläft ja ruhig und stört an sich nicht. Es gab jetzt eine lange Phase wo sie jede Nacht zwischen 1 und 3 Uhr gerufen hat und ich geb es zu, keiner von uns beiden hatte den Nerv ihrem Wunsch bei uns zu schlafen zu wiedersprechen. Das hätte nur Theater gegeben und darauf haben/hatten wir beide Nachts keine Lust. Manchmal hat sie auch gleich bei uns geschlafen.
Jetzt sind wir grad dabei ihr dieses tgl. nächtliche schlafen bei uns ein wenig abzugewöhnen. Im Sommer kommt das Geschwisterchen, mein Bauch wird immer größer und somit brauch auch etwas mehr Platz für mich. Sie hat Ende letzten Jahres ein neues Zimmer bekommen mit ihrem Wunschbett. Seitdem wir jetzt dazu auch ein normal großes Kopfkissen und eine normal große Decke gekauft haben und sie in ihrer heißgeliebten Pferdebettwäsche schläft, schläft sie komplett in ihrem Zimmer durch. Morgens ruft sie dann und kommt zum kuscheln rüber.

Solang es dich nicht stört finde ich es in Ordnung. Ob davon die Selbstständigkeit abhängt? Es ist doch auch ein Zeichen von Nähe und Geborgenheit was die Kleinen suchen.

Nachbarn von uns halten es so mit ihrer 6jährigen Tochter das sie jeden Freitag Abend die Nacht im Elternbett verbringen darf.

LG Ida

Beitrag von mona1879 23.01.11 - 19:54 Uhr

hallo,

also ich weiß nicht so recht, was das schlafen mit selbständigkeit zu tun haben soll.
ich habe zwei töchter und sie sind 5 und 3jahre alt. abends gehen sie gemeinsam in ihrem zimmer schlafen. im laufe der nacht kommen meist beide in unser bett. ich weiß nicht was ich dagegen tun sollte und warum ich etwas tun sollte. mich und meinen mann stört es nicht und die mädchen genießen es. ich finde es sehr gemütlich und ich kann auch verstehen, dass sie es so machen.
ich bin mir sicher, dass es irgendwann endet und dann bin ich sicher traurig.

lieben gruß
mona

Beitrag von karmensita 23.01.11 - 19:59 Uhr

also ganz ehrlich gesagt, finde ich es überhaupt schon ziemlich seltsam, dass dieses "Thema" überhaupt zum "Thema" gemacht wird! in den meisten Ländern der Erde schlafen die Kinder bei Ihren Mama/Eltern nur in unseren ach so "zivilisierten" Ländern meinen wir, wir müssten diese aus dem Schlafzimmer der Eltern verbannen. Mein Kleiner (bald 3 Jahre) schläft auch bei mir/uns im Bett und mein Kind ist sehr selbstständig und anderen Kinder in vielem voraus... in der Sprache, Motorik und vor allem in seinem Selbstbewußtsein! Bei den Eltern schlafen zu dürfen bedeutet für mich kleinen Kindern Halt, Geborgenheit und Liebe zu geben und irgendwann werden sie davon so viel "getankt" haben, dass Sie dann von ganz allein in ihr eigenes Zimmer wandern wollen. Wann dieser Zeitpunkt eintritt ist wohl bei jedem Kind unterschiedlich und von den individuellen BEfürfnissen abhängig.
Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen, so lange dies auch für Dich in Ordnung. Schlecht wäre nur, wenn Dein Kleiner auf einmal nicht mehr in Deinem Bett schlafen dürfte, weil der Platz dann durch einen neuen Partner belegt ist. Das wäre sicherlich kein guter Start für Euch 3....
Hoffe ich konnt Dir helfen und möchte Dir abschließend noch folgende Worte migegben.... genieße es, irgendwann ist es vorbei und dann wirst Du diese Zeit zurücksehnen ;-)
liebe Grüße
Karmensita

Beitrag von schwarzesetwas 23.01.11 - 20:11 Uhr

Logisch, schlafen sie noch bei uns... (2 und 3 Jahre)
Aber es stört uns, da wir nicht mehr zusammen in einem Bett schlafen können (also mein Mann und ich).
Wir haben nur ein 1,40 Bett und es passt auch kein größeres ins Schlafzimmer (hat nur 10 m²).

Ich schlafe meist im Wohnzimmer (Schlafcouch) und er im Schlafzimmer.
In der Nacht kommt IMMER eins von beiden Kindern zu uns. Oft die Kleine zu mir, der Große immer zum Papa.

Leider kann ich auch schlecht mit den Kindern einschlafen, mich stört das Gewühle und so. Ich bin eh schnell gestört beim Einschlafen...
Ich lege sie nach dem Einschlafen in ihr Bett, damit ich irgendwo noch meine Ruhe habe bzw. wir.

Aber wie soll ich wen ausquartieren, wenn sowieso gewandert wird?
Außerdem: Sie brauchen die Nähe; die kann ich ihnen schlecht verwehren.

Da müssen wir wohl durch, wenn wir keine 'normalen' Bettschläfer haben - spätestens in der Pupertät wird wohl Schicht im Schacht sein.
Sind bei uns noch rund 8-9 Jahre - was solls!

Es gibt schlimmeres, denk ich. ;-)

Lg,
SE

PS: Meine Kinder haben auch tolle Betten, waren auch ein paar Nächte ok. KiZi sowieso.

Beitrag von cherry19.. 23.01.11 - 20:31 Uhr

Lustig, bei euch ists ja genauso wie bei uns kann man sagen.. :-)

Beitrag von cherry19.. 23.01.11 - 20:12 Uhr

Nayla ist 1,5 Jahre alt und hat sich meine Bettseite zu ihrer gemacht. Sie schläft mit Papa im großen Bett. Ich schlafe bei meinem Sohn mit im Zimmer. Alle viere in ein Bett geht leider nicht. Fände ich am Schönsten. So sind wir aufgeteilt. Ich beim Sohnemann, mein Mann beim Töchterchen.

Mal ganz ehrlich: Wer mag schon alleine gern schlafen?

Ich hab auch lieber Jemanden neben mir liegen ;-)

Stören tut mich das nicht. Mir doch egal, wo ich schlafe ;-) Hauptsache ich komm zum Schlafen. Wenn wir nicht nur ein 1,40 breites Bett hätten, würden wir wohl alle in einem schlafen :-) Aber unser Schlafzimmer gibt leider nicht mehr Platz her. Dafür haben die Kinder zum Spielen das große Zimmer. Man muss halt Prioritäten setzen.

Janine

Beitrag von boujis 23.01.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist 2 und schläft zwischen meinem Mann und mir.
Er ist sehr selbstständig.
Er hat angst allein im Bett und ich werde ihn nicht zwingen. Schlafen gehen soll keine angst machen. Da ich das schon mit meinen großen durch habe, weiß ich das ich das irgendwann geben wird.

Solange es Dich nicht stört, die kleinen werden so schnell Groß und dann ist vorbei mit Mamabett.

LG

Beitrag von silberknopf 23.01.11 - 20:27 Uhr

Huhu,

mein Sohn wir im April 5 und schläft normalerweise in seinem Bett. Wenn er krank ist, sich unwohll fühlt, nicht einschlafen kann oder manchmal auch nur einfach so schläft er in meinem Bett. Finde das überhaupt nicht schlimm. Er wird schon nicht mehr danach fragen, wenn er sich "zu alt" dazu fühlt. Oder ich werde ihn langsam komplett aus meinem Bett verbannen, wenn ICH finde, dass er zu alt dazu ist, das sehe ich aber noch nicht kommen ;)

Ich bin auch alleinerziehend und hab überhaupt nichts dagegen, wenn mein Sohn meine Nähe sucht, ist doch etwas positives. Ich denke auch nicht, dass die Selbstständigkeit vom schlafen im eigenen Bett abhängt. Lass dich nicht verunsichern und handle so, wie es sich für dich und deinen Sohn am Besten anfühlt-

Liebe Grüße,
die Knöpfe

Beitrag von schildi77 23.01.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

mein Sohn schläft in seinem Zimmer, seitdem er 5 Monate war.
Bei Krankheit schläft er oft bei uns im großen Bett.

Jetzt ist er 3,5 und ich bin unter der Woche auch allein, aber Louis schläft in seinem Zimmer. Morgens kommt er in mein Bett kuscheln und wir genießen das beide.

Ich wollte das nie, das er in mein Bett schläft, da ich ein ganz leichten Schlaf habe und meine "Ruhe" brauch !!!
Meine Nichte ist 12 und wenn ihr Papa auf Nachtschicht ist, schläft sie immernoch bei Mama *Schock*

Ob dein Sohn jetzt "unselbstständiger" ist wie mein Sohn, kann ich nicht sagen und habe das auch noch nicht gehört...Schläft er denn allein ein oder musst du dich mit hinlegen ?!

Mein Sohn kennt das nicht anders..um 19:15 gehts ins Bett. Er ist manchmal auch noch bis 20:00 wach, aber er singt was oder erzählt seinem Teddy noch etwas..aber Theater habe ich Abend nie.

Mit 4,5 ist es jetzt sicherlich schwer, ihm zu erklären, dass er ein eigenes Zimmer hat und dort schläft.

Ist er denn deiner Meinung nach "unselbständig" ? Oder laut der Erzieherinnen ?!

Alles Gute und viel Glück
#winke

Beitrag von amrot 23.01.11 - 21:32 Uhr

"Meine Nichte ist 12 und wenn ihr Papa auf Nachtschicht ist, schläft sie immernoch bei Mama *Schock* "

meinst du das jetzt tatsächlich als schockierend oder eher schock im sinne von ironisch?

Beitrag von freyjasmami 23.01.11 - 22:18 Uhr

wer ruhe vor seinem kind beim schlafen braucht, weil er sich gestört fühlt, wird das wohl ernstlich schockierend finden...gruselig

Beitrag von frau_e_aus_b 23.01.11 - 20:42 Uhr

Hallo...

Ja unser Sohn (3J) schläft bei uns im Bett. Einschlafen in seinem Bett zu zu 90% kommt er irgendwann Nachts (teils auch noch vor 0Uhr) zu uns bzw mir (WE-Ehe).

Wir finden das völlig i.O..
Unser Zwerg ist für sein Alter sehr selbstständig, viel selbstständiger wie andere in seinem Alter (laut Erzieherinnen im Kiga)

Ich sehe da ehrlich gesagt aber keinen Zusammenhang zwischen Schlafplatz und Selbstständigkeit?! #kratz

Naja lt Familie und Bekanntenkreis dürfte unser Sohn allerdings auch kein Stück selbsständig sein - ich hab ja schließlich 19Monate gestillt.... #zitter ;-)
Es gibt anscheinend komische Märchen übers Stillen und Fam-Bett

LG
Steffi

Beitrag von pinklady666 23.01.11 - 20:48 Uhr

Hallo

Ich glaube nicht, das das Schlafen im eigenen Zimmer was mit dem Selbstständigwerden zu tun hat. Finde auch nicht, dass Erzieherinnen sich in das Thema einmischen sollten (ich würde es nicht machen).
Meine Tochter ist nun 3 1/2 Jahre alt und schläft auch noch ab und zu bei uns. Das wird sich mit sicherheit bis ihre Schwester da ist auch nicht ändern. Und wenn die dann da ist sind wir mit Sicherheit zu viert (wenn der Hund morgens kuscheln kommt sogar zu fünft) im Bett. Ich merke gerade ich brauche bis dahin ein größeres Bett.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von polarsternchen 23.01.11 - 20:54 Uhr

Hallo,

also auch auf die Gefahr hin, dass Du meine Meinung jetzt nicht so sehr hören magst, so finde ich, dass es ein schmaler Grad ist, ein Kind durch Nähe in seiner Entwicklung zu fördern oder zu hindern! Jeder muss selbst für sich und seine Familie beurteilen, in wieweit ein Kind die Nähe auch nachts benötigt oder ob es vielleicht eher das Elternteil ist, welches nicht loslassen kann! Ist Dein Kind im Alltag offen und hat einen starken Charakter? Dann würde ich mir keine Sorgen machen! Ist es aber ohne Dich eher ängstlich und zurückhaltend, so kann es schon sein, dass Du ihn (natürlich nicht böswillig!) zu sehr an Dich bindest und ihn somit in seiner Entwicklung hemmst! Dies ist wirklich nicht böse gemeint, aber man neigt als (alleinerziehende) Mutter manchmal, sein Kind als "Partnerersatz" zu sehen und diese Bürde ist dann nicht gerade leicht zu tragen für ein Kind! Die Antwort auf Deine Frage kannst eigentlich nur Du allein Dir geben denn nur Du kannst in dein Herz hineinhören, ob Du Dein Kind in seiner Selbstständigkeit unterstützt oder ob es Dir schwer fällt, die Selbstständigkeit zu fördern, weil Du dadurch ein Stück Vergangenheit loslassen müsstest!

LG

Beitrag von zoora2812 23.01.11 - 21:06 Uhr

Hey,

unsere Tochter kam letztes Jahr August in den Kindergarten, sie ist im September 3 geworden.

Ihre Erzieherinnen haben sie so sehr gelobt, wie selbstständig sie ist und wie sehr sie mitdenkt, hat wohl auch ne ziemlich soziale Ader :-p

SIe hat bis November mit in unserem Zimmer geschlafen, komplett, ihr Bett stand an meinem.

Bei uns ist es also definitiv nicht so ;-)

LG Jennifer

Beitrag von bokatis 23.01.11 - 21:14 Uhr

Meine Kinder sind 4 und 2 und schlafen immer bei uns. Wir versuchen schon, Ihnen auch mal die eigenen Betten schmackhaft zu machen...derzeit aber keine Chance. Also bleibt es so, wie es ist...
Wie schon geschrieben, in anderen Ländern finden es die Menschen grausam, dass wir unsere Kleinkinder in Kinderzimmer abschieben.

K.

Beitrag von amrot 23.01.11 - 21:29 Uhr

hallo,

so, meinen die erzieherinnen das?
hast du mal genauer nachgefragt, wie sie darauf kommen? welche gründe, erfahrungswerte sie dazu haben?
würde mich sehr interessieren.

zum thema: mein sohn ist bald 5,5 jahre alt und schläft auch bei uns. er hat sein bett an unserem dranstehen udn so schlafen wir alle sehr gut.
generell ist er an absolut selbstsicheres kind, hat viele freunde ist ein anführertyp, manchmal zu willensstark.
selbständig ist er seinem alter entsprechend.

udn was nun? sprengt das die aussagen der erzieherinnen?

ich bin der meinung jede familie muss ihren eigenen weg finden, so auch in bezug aufs schlafen. wir schalfen und leben alle hier sehr gut so. ihr offensichtlich auch. warum sollte man also nun etwas auf teufel komm raus daran ändern?
ich denke du wirst selber genau erkennen udn wissen, wann es zeit ist andere wege zu gehen oder etwas zu ändern.
ein problem, dass ich bei euch sehe könnte, wäre, dass du einen neuen partner hast und es, ollte es ernst werden, ja auch zu übernachtungen kommt. dann würdest du dann vor einem problem stehen. aber och denke du wirst schon genau wissen, wann as für euch das beste ist als mutter.

lg

Beitrag von julchen55 23.01.11 - 21:33 Uhr

Warum ändern wenn ich beide glücklich seit?

Selbständigkeit kann man auch anders lernen.

Beitrag von terminor 23.01.11 - 21:45 Uhr

Ich finde, dass ein Kind im eigenen Bett schlafen sollte. Je länger Du das rauszögerst, desto schwerer wird es doch im Endeffekt.

Beitrag von freyjasmami 23.01.11 - 22:25 Uhr

klar, so ein kind wächst ja auch außerhalb des mutterleibes, ne? zum stillen schiebt man dann wie bei flugzeugen nen tankschlauch rüber damit auch ja keine körperliche bindung entsteht....

schön das das säugetier mensch schon soweit mensch ist, das es die natürlichen bedürfnisse des eigenen nachwuchs schon nicht mehr instinktiv erfüllen kann.

Beitrag von terminor 25.01.11 - 00:01 Uhr

Hm, komische Vergleiche stellst Du da an.

Ich für meinen Teil schlafe lieber alleine bzw. mit meiner Frau in Ruhe im Bett als alle Nase lang durch irgendwas (Fuss am Kopf, Hand im Gesicht,..) geweckt zu werden.

Aber jeder wie er mag. Ich finde es eher befremdlich, wenn Kidner regelmäßig! ab einem gewissen Alter im Elternbett schlafen.

Und ja, ich liebe meine Kinder :-)

Beitrag von freyjasmami 25.01.11 - 13:36 Uhr

Das sind keine komischen Vergleiche.

Wenn ich solche Sprüche schon höre wird mir übel. Kinder gehören zu den Eltern, der Mensch ist nunmal kein Nestflüchter, ob dir das nun passt oder nicht.

Wir reden hier von Klein- bzw. Vorschulkindern, da ist es völlig normal das sie die Nähe suchen.

Befremdlich ist es, wenn Eltern ihre Kinder abschieben, weil sie ihre eigenen Bedürfnisse an erste Stelle stellen.

Meine Tochter ist mit 4 aus unseren Schlafzimmer ausgezogen - auf eigenen Wunsch! Die letzten 2 Jahre davon schlief sie außer bei Krankheit in ihrem Bett.

Beitrag von zahnweh 23.01.11 - 23:21 Uhr

klar, weil Kinder in der Pubertät lieber weiterhin bei den Eltern schläft und später den Ehepartner mitnimmt, wenn es nicht zwangsausquartiert wird :-p

Meine ist 3 Jahre, sucht nachts oft die Nähe. Sagt aber von sich aus gelegentlich, wann sie allein in ihrem Bett schlafen will und weniger Nähe braucht.

Sie hat schon so viele Entwicklungsschritte von sich aus gemacht. Da wird das loslösen von Mama nachts auch noch kommen. Spätestens wenn sie das erste mal verliebt ist #verliebt

Ich selbst wurde ausquartiert, weil meine Eltern es an der Zeit fanden. SIE hatten dann nachts ihre Ruhe, ich lag nachts oft wach und hatte Angst. Ein paar Wochen mehr Sicherheit tanken und ich wäre von mir aus FREIWILLIG in mein Zimmer gewandert. Schnarchende Eltern sind auch nicht so toll :-p
Dadurch, dass ich aber ausquartiert wurde, fehlte mir etwas innerliches. Sicherheit, Geborgenheit, die ich mir dann tagsüber durch Klammern oder insgesamt tagsüber holen wollte... freiwillig von Mutter lösen #schock keine Chance. Nachts musste ich ja, da wollte ich das tagsüber nicht...

aber dann wurde ich größer, hab mich damit abgefunden und meinen ersten Freund wollte ich nicht mit ins Elternbett nehmen. Na ja, noch nicht mal mit in die elterliche Wohnung. :-P

Beitrag von courtney13 23.01.11 - 22:03 Uhr

Puh ich finde das jetzt schwer dir da ne Antwort zu geben. Er wird mit sicherheit nicht ewig bei dir schlafen wollen. (Stell dir mal vor er schläft mit 18 immer noch bei dir???)
Aber ich finde es etwas blöd, das eine Erzieherin dir rät, das du dein Kind in sein eigenes Bett zum schlafen legen sollst. Das ist doch eine sache die ihr beide selbst entscheiden müsst. Solage ihr euch wohl fühlt ist das doch ok. Erst wenn es für euch ein Problem wird, dann müsst ihr was ändern.
Frag ihn doch einfach ob er in seinem Bett schlafen möchte - er soll es selbst ausprobieren. Und wenn er sich alleine fühlt, schlecht träumt o.ä. dann kann er immer noch zu dir kommen.
Ich glaube das man selbstständigkeit nicht lernt indem man sein Kind alleine schlafen lässt. Jedes Kind ist nunmal anders.

Unsere große (4 Jahre) schläft in ihrem eigenen Bett. Seit sie 1 1/2 ist hat sie auch ihr eigenes Zimmer. Wenn sie Nachts aufwacht und schlecht träumt dann kommt sie zu uns und darf da dann auch weiterschlafen.

LG Courtney

  • 1
  • 2