zuviel Verständnis

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von **oma* 23.01.11 - 19:52 Uhr

und schon gerät man ins Hintertreffen.

Traurige Erfahrung. Ich hatte mich damals getrennt, als die Kinder klein waren. Nur Trennung, wir waren bis heute bei keinem Rechtsanwalt. Nun sind die Kinder gross, haben ihr eigenes Leben und nun auch schon Nachwuchs. Ich habe es meinen Eltern freigestellt, weiterhin Kontakt mit meinem Ex zu haben, warum auch nicht?
Meine Kinder wohnen jeweils mind. 2 Autostunden weit weg. Gerade an Weihnachten, als das Wetter so schlecht war, war es mir lieber, sie bleiben jeweils zuhause, ich wollte nicht, dass vielleicht was durch die schlechten Wetter- und Strassenverhältnisse passiert. Sohn ist mit Freundin und Enkel zuhause geblieben, Tochter kam mit Freund und Enkelin zur Oma und ihren Vater haben sie abgeholt.
Ich wohne ca. 20 Minuten von meinen Eltern entfernt im gleichen Ortsteil wie mein Ex.
Durch meine Mutter wusste ich, dass meine Tochter am 1. Weihnachtstag kommt.
Es ist bekannt, dass ich meinen Ex nunmal nicht mehr sehen möchte.
Meine Tochter wollte, dass ich am 1. Weihnachtstag zu meinen Eltern komme, was ich aber nicht wollte, da ich am 2. Weihnachtstag, so wie jedes Jahr, zu meinen Eltern gefahren bin.
Lange Rede, kurzer Sinn: Jetzt, an diesem Wochenende waren meine beiden Kinder mit Anhang und Nachwuchs bei meinen Eltern. Ich wusste es von meiner Mutter, das sie kommen. Ich habe versucht anzurufen, jeweils auf dem Handy, habe niemanden erreicht.

Was ist da los?
Ich bin letztes Jahr 50 geworden. Damals war meine Tochter schwanger. Und natürlich habe ich Verständnis dafür, dass sie hochschwanger sich nicht ins Auto setzt und zu mir fährt. Nein, muss nicht sein. Und auch mein Sohn hat es nicht leicht, er selbst fährt kein Auto und seine Freundin ist diejenige, die arbeitet und er ist zuhause beim Kind.
Ich wurde an meinem Geburtstag angerufen und hab mich riesig gefreut.
Ich hör jetzt auf hier zu schreiben, es fehlt eh soviel, als dass mich jemand verstehen könnte.
Ich wollte nur sagen, dass, wenn man allzuviel Verständnis hat, man hinterher garnicht mehr beachtet wird.
Ein wenig Zwang und beleidigt sein ist besser dafür, ernst genommen zu werden.
Durch zuviel Verständnis siehts anscheinend aus, als würden einem die andern gleichgültig sein.
Für euch, denen es ähnlich geht: Besteht auf gewisse Dinge, kümmert euch einen Scheiss darum, ob es machbar ist und seid beleidigt, wenn ihr und eure Wünsche nicht beachtet werden, andere tun es nämlich auch und werden dadurch ernst genommen.