Stilltee - ab wann denn nun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von erdbeer-hase 23.01.11 - 19:56 Uhr

Huhu Mädels
So, mal wieder ne Frage meinerseits
Und zwar gehts um Stilltee.
Ich möchte wahnsinnig gerne stillen, hab aber Angst dass ich einfach zu wenig/keine Milch produziere (kleine Brüste)

Ab wann kann/sollte man anfangen den zu trinken?

Ich hab mich im Netz n bissl versucht schlau zu machen aber da teilen sich die Meinungen ohne Ende :-(
Die einen sagen, dass der rein gar nichts bringt, andre sagen, den kann man während der ganzen SS trinken und wieder andere meinen, dass man den erst nach der Geburt zu sich nehmen soll. Ja was denn nun? #kratz

Meine Mom hat mir gestern einen von Milupa mitgebracht, hab gestern eine Tasse getrunken und heute meinte meine SchwiMu, dass man das nicht machen sollte.
Naja um ehrlich zu sein möchte ich nicht wirklich auf sie hören da sie strikt gegen das Stillen ist (von wegen viel zu anstrengend etc)

Deswegen versuch ich mein Glück hier und würde mich freuen ein paar hilfreiche Antworten zu bekommen :-)

Grüßle
Erdbeer-#hasi + Babyboy (ET-24) #klee

Beitrag von co.co21 23.01.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

also im Prinzip brauchste während der SS nichts zu machen, erst nach der Geburt.

Das beste für nen guten Milcheinschuss ist immer noch häufiges Anlagen in den ersten 3-5 Tagen (so lange dauert es in der Regel bis aus der Vormilch richtige MuMi wird), und auch nicht verunsichern lassen in der Zeit, wenn es dir sehr wenig vorkommt, es ist echt wenig, aber reicht dem baby tatsächlich aus (der KiA in der Klinik hat es mir damals so erklärt, dass der Magen ja auch nur haselnussgroß ist, also mehr tatsächlich in den ersten Tagen nicht nötig ist...da trinken die halt oft, aber immer wenig ;-) ). Sehr wichtig ist auch viel Ruhe und natürlich Geduld, würde mir auf jeden Fall schon mal ne stillfreundliche Hebi oder auch eine Stillberaterin suchen...gute Beratung ist meiner Meinung nach das A und O (habs am Anfang fast aufgegeben, weil niemand da war und war dann so froh, dass ich jemand tolles hatte)

Zum unterstützen kannst du dann Stilltee trinken, da brauchst du aber nicht mal nen speziellen, normaler Fenchel-Anis-Kümmel-Tee reicht vollkommen aus. Auch sehr gut ist Malzbier. aber alles in Maßen, nicht literweise, 2-3 Tassen Tee am Tag oder 1-2 Fläschchen Malzbier sind vollkommen ausreichend. Der Tee hat noch den zusätzlichen Effekt, dass er in die MuMi übergeht und gut für Babys Bäuchhlein ist.

Wünsche dir alles Gute, finde es toll, dass du dich nicht von der Schwiegermutter verunsichern lässt. Zum Thema anstrengend kann ich nur sagen...wenn ich Flasche gegeben hätte und nicht gestillt hätte, hätte ich wesentlich weniger Schlaf bekommen! So musste ich in der Nacht nie aufstehen, Baby war im Beistellbett. Zudem musst ich unterwegs nie an was denken und brauchte nie Flaschen etc zu sterilisieren. Klar ist es stressig am Anfang, aber wenn es sich eingespielt hat, einfach supertoll und praktisch!

LG Simone mit Lara *20.07.09 + #baby-Boy 23. SSW

Beitrag von erdbeer-hase 23.01.11 - 20:17 Uhr

Vielen vielen Dank für die tolle Antwort #pro

Beitrag von ananova 23.01.11 - 20:12 Uhr

Hi!
Wenn in dem Tee keine Boxhornkleesamen drin sind, dann bringt der Tee sowieso nix.....dann kannst Du gleich Wasser trinken!!!

.....und solang Du schwanger bist, brauchst Du nicht damit anfangen.....da Du ja noch nicht mal die Milchbildungshormone produzierst.....das fängt erst richtig an, wenn die Plazenta draußen ist!!!!! Also ist das Trinken vorher auch nutzlos!

.....und kleine Brüste zu haben heißt nicht gleich, das Du zu wenig Milch produzieren wirst!!

Ana

Beitrag von widowwadman 23.01.11 - 20:17 Uhr

Ich habe nie Stilltee getrunken (weiss noch nicht mal ob es hier sowas gibt), und 18 Monate gestillt. Habe auch beim naechsten nicht vor Stilltee zu trinken.

Beitrag von anluda 23.01.11 - 21:14 Uhr

Hallo!

Du kannst auch ohne Stilltee und mit kleine Brüsten stillen!!!
Ich habe meine Jungs 14, 13 und 16 1/2 Monate gestillt und meine Brüste sind nicht allzu groß. Stilltee hab ich anfangs zwar getrunken aber nur weil er mir gut schmeckt.
Im Prinzip reicht es auch nur genügend zu trinken.
Mach dich nicht verrückt, das klappt bestimmt prima!!!
Nur nicht zu schnell aufgeben...

LG Daniela mit Lukas, Andreas, Jonas und Baby-Girl (26.SSW)

Beitrag von ina175 23.01.11 - 21:30 Uhr

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der Tee durchaus ok ist. Allerdings auch erst wenn das Baby da ist. Du kannst jedoch genauso gut Fenchel-Anis-Kümmeltee trinken.

Was sehr wichtig ist und auch die Milchbildung anregt ist das häufige Anlegen. Ich habe Julia gleich nach der Geburt angelegt und dann immer wieder. Zur Beginn kommt ja nur die Vormilch, die enthält richtig viel Abwehrstoffe und ist für die ersten Tage völlig ausreichend. Erst nach ca. 3 Tagen kommt der Milcheinschuß.

Was ich mir vorweg besorgen würde ist eine gute Stillcreme und ich würde sie gleich nach dem ersten Tag verwenden. Denn die Brustwarzen werden ganz schön strapaziert.

Natürlich ist das Stillen teilweise auch anstrengend aber nachts aufstehen und eine Flasche zubereiten ist nicht einfacher ;-)

Alles Gute

LG, Ina mit Marius (*16.1.07) und Julia Amalia (*14.12.10)

Beitrag von erdbeer-hase 23.01.11 - 22:07 Uhr

Dankeschön für die Antwort :-)
Dann werd ich mal schauen was es so für Cremés etc gibt