eileiterschwangerschaft - dienstgeber

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von brgit 23.01.11 - 20:39 Uhr

hallo,

im moment geht es mir sehr schlecht. nach sechs jahren kinderwunsch mit vier künstlichen befruchungen (alle negativ), bin ich im dez plötzlich spontan schwanger geworden.

leider habe ich diese woche starke schmerzen und blutungen bekommen. in einer notop wurde unser kleiner schatz aus dem eileiter befreit. es war schrecklich für mich. endlich schwanger und dann das...

bei aller trauer quält mich auch die frage, was ich meinen arbeitgeber sagen soll. bis dato weiß man nur, dass ich diesen do eine unterleibsop gehabt habe. morgen muß ich mich dann für die kommenende woche (und vielleicht die nächste auch) krankmelden.

nur was soll ich sagen??? wie habt ihr das gemacht? habe letzten sommer schon einmal eine bauchspiegelung wegen endometriose gehabt. aber wäre das so akut, dass ich deswegen am gleichen tag operiert werde?
wahrheit möchte ich nicht sagen, in der heutigen zeit weiß man ja doch nicht, ob man nicht die erste ist, bei eventuellen einsparungen.

hoffe ihr könnt mir einen tipp geben...

lg

Beitrag von nurina 23.01.11 - 20:49 Uhr

Ich kann Dich so gut verstehen, es ging mir ähnlich wie Dir. Da ich ein gutes Verhältnis zu meinem AG habe, habe ich offen mit ihm geredt. Du musst ihm ja nicht sagen was gemacht wurde. Belasse es bei der Unterleibsop.

Ich wünsche Dir viel Kraft#liebdrueck

lg
Nurina

Beitrag von bubbly 23.01.11 - 20:52 Uhr

Hallo,
tut mir leid das du eine ELS hattest #liebdrueck
Ich hatte Anfang das Jahres meinte 2. MA mit AS. Bin seitdem krankgeschrieben, gehe aber ab morgen wieder arbeiten.

Bei meiner 1. FG war ich auch 2 Wochen zu Hause, habe aber meinen Chef keine genauen Gründe genannt - er hatte nicht gefragt.
Bei der 2. SS wusste mein Chef von Anfang an das ich schwanger bin da ich nach 2,5 Wochen Urlaub direkt 1 Woche krankgeschrieben wurde von meinem FA weil ich liegen sollte. Mein Chef war sauer und um mir selbst den Druck zu nehmen habe ich es ihm gesagt. Jetzt weiß mein Chef auch warum ich krankgeschrieben war.

Ich gebe dir Recht, es ist eine heikle Sache ob man es sagt oder nicht. Wenn du es sagst weiß die Firma das du versuchst ein Kind zu bekommen und wirst somit sicherlich nicht mehr berücksichtig wenn es um Gehaltserhöhungen usw. geht da du ja ein anderes Ziel verfolgst. Wenn du es nicht sagst wird es sicherlich mehr Fragen geben und dann ist es die Frage wie du dich "rausredest".

Da ich nicht mehr lange in dieser Firma bleiben werde habe ich mich für Offenheit meinem Chef gegenüber entschieden.
Überleg einfach wobei du dich am wohlsten fühlst und dann gehst du diesen Weg ... ich wünsche dir alles Gute! #liebdrueck

LG
Nicky #stern#stern

Beitrag von miezi.04 23.01.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

also eigentlich "muss" man gar nichts sagen. Dank dem Datenschutz.

Aber natürlich wird es für die Kollegen immer interessanter, wenn man ein Geheimnis draus macht.

Ich würde in deinem Fall auch sagen: Unterleibs-OP wegen Zyste. Und mehr nicht.

Nach meiner AS im Nov.2010 habe ich nur nen grippalen Infekt vorgeschoben, den Krankenschein (unterschrieben von Gyn.) hat ja nur d. Pers.abt. bekommen und mit nem kleinen Kind wurde das auch sofort geglaubt.

LG Miezi.#katze
mit #stern im #herzlich und Knirps (2) an der #pro

Beitrag von loddlluis2007 23.01.11 - 21:26 Uhr

Genau die Zyste hab ich auch vorgeschoben! (hatte ja auch wirklich eine!!)

Ich denk man muss nicht immer alles sagen!

Beitrag von brgit 24.01.11 - 11:13 Uhr

danke für eure meinungen. ich habe nun beschlossen, nicht die wahrheit zu sagen. ich werde einfach nur bekanntgeben, dass ich aufgrund einer zyste eine operation hatte. ich denke es ist besser, wenn man nichts von meinem kiwu weiß (auch wenn es sich sicher einige kolleginnen denken können).

nochmals danke, lg