hilfe, mein baby brüllt seit stunden (erkältet und blähungen)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von honey85 23.01.11 - 21:09 Uhr

hallo

mein paul schreit seit 3 stunden. ich vermute bauchkrämpfe. er hatte das noch nie. ich glaub auch dass er krank wird. er ist 2 monate am di.

er hat erhöhte temperatur. er hat heut noch kein geschäft in die windel gemacht.
normal hätte er jetzt hunger aber er hat sich so ins schreien hinein gesteigert dass er beim trinken nur noch mehr luft reinhaut u sich verschluckt.

lege ich ihn ab brüllt er u aufm arm schläft er paar min und weint wieder.

ich hab den kleinen kerl noch nie so erlebt.

er hat lefax bekommen, bäuchleinöl, massage, warmes kissen. hab keine zäpfchen da.

ich bin am verzweifeln...

Beitrag von schwarzesetwas 23.01.11 - 21:16 Uhr

Schläft er allein in der Wiege/Bett?
Wenn ja:

Vielleicht ist der Zirkus, den Du machst zu viel.
Nimm mal ein Shirt von Dir, das was Du gerade anhast, lege das in seine Schlafgelegenheit. Streichel ihn dazu.
Laß ihn mal aufatmen.

Vielleicht hilft ihm das... :-)

Lg,
SE



Beitrag von honey85 23.01.11 - 21:25 Uhr

wenn ich ihn ablege brüllt er los

Beitrag von 7melli7 23.01.11 - 21:40 Uhr

Hallo honey,

kann sehr gut mit dir fühlen. Man weiß einfach nicht mehr, was man tun soll.
Kann es denn auch sein, dass er neben der Erkältung und den Blähungen mitten im 8-Wochen-Schub stecken. Kennst du das Buch "Hilfe ich wachse"? Da werden diese Wachstumsschübe genau beschrieben. Schreien, ohne dass man die Zwerge beruhigen kann, gehört da fast immer dazu. Es hilft einem zwar, wenn man weiß, dass es "normal" ist und es anderen genauso geht, aber leider kann das Buch keine Tipps geben, diese "Schübe" zu umgehen, denn da müssen die Kleinen leider durch... aber was du tun kannst: Nimm´ihn auf den Arm oder drück ihn feste an dich (evtl. mit Tragetuch), sodass er dich ganz stark spürt und rede ihm gut zu. Er wird dann vielleicht nicht gleich aufhören zu weinen, aber er spürt, dass er durch diesen "Schub" nicht alleine durch muss und fühlt sich sicherer.
Wenn es sich aber tatsächlich nur um die Bauchkrämpfe handeln sollte, dann würde ich dir empfehlen, dir die "Carvi Carum Zäpfchen" in der Apotheke zu besorgen - das sind homöopathische Kümmelzäpfchen und helfen super gegen Bauchschmerzen bei den Zwergen und bringen die kleine Verstopfung auch "zum Vorschein" ;-)

Nicht verzweifeln! Halte durch, es wird besser.

Liebe Grüße
Melli

Beitrag von incredible-baby1979 23.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

wenn mein Baby seit Stunden brüllen würde, wäre ich schon längst in eine Apo unterwegs bzw. würde jemanden schicken, der mir Benuron-Zäpfchen holt.#
Fahr auf jeden Fall morgen mal zum KIA.

LG,
incredible mit Julian (21 Monate) im Schlummerland

Beitrag von hexe201184 23.01.11 - 22:03 Uhr

#kratz

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 22:02 Uhr

Hast du das Gefühl, dass er sein Geschäft mal verrichten müsste? Wenn er heute noch keinen Stuhlgang hatte... #gruebel Bei meinem Kleinen fing es nämlich auch so an: Stundenlanges Schreien, hochroter Kopf, weil er ständig am Drücken war, hat die Beine angezogen und nix mehr getrunken. Grund: Er konnte nicht selbstständig Stuhl absetzen und der Bauch war übervoll. :-( Wenn dem so ist, versuch' mal, mit dem Thermometer nachzuhelfen. Wäre ein Versuch von mir.

Ansonsten drücke ich dir die Daumen, dass ihr die Ursache bald findet und ihm helfen könnt! #liebdrueck