Schlafzimmer für 3.Kind räumen ?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tyribaby 23.01.11 - 21:14 Uhr

Hallöchen

Also,wir haben 3 Jungs (9,8 und 3).In unserem Haus haben wir 4 Zimmer mit Dachbodenausbaureserve.Es ist eigendlich so geplant,dass wir unser Schlafzimmer auf den Dachboden nehmen,wenn dieser fertig ausgebaut ist,damit unser Jüngster dann auch sein eigenes Zimmer hat.Aber da das finanziell z.Zt. nicht machbar ist,haben wir überlegt,unser Schlafzimmer abzubauen und schonmal auf den Dachboden zu stellen und erstmal ins Wohnzimmer zu ziehen,damit der Kurze endlich sein eigenes Reich bekommt.
Würdet ihr das auch so machen,oder habt ihr noch andere Ideen ?

LG Tyribaby

Beitrag von babsie81 23.01.11 - 21:21 Uhr

Hm...schwierig...die Großen werden nicht zuammenziehen wollen und der Kleine möchte sein eigenes Zimmer...
Klar, ein Ausbau ist teuer, aber man kann es nach und nach machen und das Geld sparen...
Ich selber würde dem Kleinen ein eigenes kleines Spielereich im Flur, der Küche oder dem Wohnzimmer einräumen mit einem kleinen Raumteiler...schlafen könnt er noch bei euch und ihr würdet nicht so einstecken müssen;-)

Beitrag von tyribaby 23.01.11 - 21:24 Uhr

Wir haben z.Zt. eine Raumteiler im WZ und es stört mich wahnsinnig,denn es liegt überall Spielzeug rum.Unser WZ sieht aus,wie ein Spielzimmer.Ich weiß,dass ist bei 3 Kiddies ganz normal,aber manchmal störts mich einfach tierisch.Deshalb dachten wir,wenn er sein eigenes Reich hätte,wäre das etwas weniger.

Beitrag von lotta12 23.01.11 - 22:04 Uhr


Hallo,
so schnell würde ich auch nicht mein Schlafzimmer räumen.
Der Kleine kann doch sicher noch ein Weilchen bei Euch schlafen und wie schon oben geschrieben, eine Spielecke in einem größeren Zimmer bekommen oder im Flur, falls der Flur groß genug ist.

Später würde ich eher die großen Jungs auf den Boden ziehen lassen, denn die haben jüngere Beine..

LG Lotta

Beitrag von mamavonyannick 23.01.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

nein, das würde ich nicht machen, denn dann fehlt euch eine Rückzugsmöglichkeit. Können denn nicht zwei Kinder erstmal ein Zimmer zusammen nutzen?

vg, m.

Beitrag von tyribaby 23.01.11 - 22:03 Uhr

Naja,die beiden Großen sind sich nicht ganz grün,der Große und der kleine würde vom Zusammenhalten her bestimmt gehen,aber dann hat der ja keine Ruhe mehr.Denn der kleine ist ein richtiger kleiner Terrorzwerg.
Mensch,das ist echt schwierig.

Beitrag von oma.2009 23.01.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

was müßte gemacht werden damit ihr im Dachausbau schlafen könntet? Bei uns ist es so gewesen: wir brauchten nur noch Rigipsplatten an der Wand verschrauben und das ganze tapezieren und Teppichboden verlegen und unser Dachboden war ausgebaut bzw. bewohnbar. Wenn ihr das Wohnzimmer umbauen müßtet (kostet auch Geld) dann könntet ihr doch auch gleich den Dachboden ausbauen. Oder fehlen da noch ganz wichtige Dinge wie die Treppe nach oben usw.? Ein Bad muß auch nicht zwingend sein und alles andere kostet nicht die Welt. Aber ihr hättet wieder euer eigenes "Reich".

LG

Beitrag von tyribaby 23.01.11 - 22:10 Uhr

Naja,wür müßßten bei der Dämmung und dem Fußboden anfangen,also wirklich ganz von Anfang an.Fürs WZ würden wir uns nur eine Schlafcouch und nen zusätzliches Sidebord holen.

Beitrag von hoeppy 24.01.11 - 07:33 Uhr

Naja, eine gute Schlafcouch kostet mindestens 500 Euro. Ich spreche da aus Erfahrung weil ich aus der Möbelbranche komme.

Und ich spreche hier von einer kleinen Schlafcouch wo die Liegefläche etwa 140 x 200cm beträgt.

Billigere Modelle gibt es auch aber die geben schnell den Geist auf und ihr habt Rückenschmerzen.

Ne Kommode kostet auch nochmal 100-200 Euro.

Wären wir schon mal bei 600-700 Euro Minimum.

Wo schläft denn der kleine jetzt?

Er kann doch dort noch 3-4 Monate aushalten; das gesparte Geld (Couch/Kommode) spart ihr zur Seite und macht noch was drauf, dann habt ihr in einigen Wochen auch den Dachbodenausbau.

Wenn Dein Mann alles selbst macht kostet das nicht die Welt.

Ich persönlich finde es halt absoluten Blödsinn viel Geld für ne Notlösung auszugeben wenn man nur ein bisschen warten muss und dann das Geld für die richtige Lösung hat.

LG Mona

Beitrag von oekomami 24.01.11 - 08:50 Uhr

Hallo,

mein Mann macht bei uns auch alles selber und das Material bekommen wir von meinem Onkel zum Einkaufspreis.

Ohne Tapeten und Fussboden haben uns die 45 qm schon über 5000 € gekostet.

Du mussst doch gut isolieren. Dann brauchst du Rigipsplatten und Spachtelmasse. Dann das Zeug was auf die Rgipsplatten kommt, damit die Tapeten darauf können.

Dann das holz für den Fussboden, du kannst ja den Teppich nicht auf die Isolierung legen.

LG

Beitrag von oma.2009 24.01.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

gute Dämmung mit Steinwolle oder wie das Zeug heißt ist echt nicht teuer und auch die Rigipsplatten sind es nicht. Auf den Fußboden werden einfache gehobelte Holzbretter verschraubt und darauf dann Teppich, ist erheblich preiswerter als wenn ihr eine gute Bettcouch kaufen würdet wo man keine Rückenbeschwerden bekommt (ich habe über 1 Jahr auf so einem Teil geschlafen und trotz Federkern jeden morgen Rückenschmerzen gehabt. Habe mir jetzt ein ganz normales Bett gekauft und mit guter Matratze mal so eben 1.200 € bezahlt dafür. Es ließ sich bei mir aber nicht vermeiden, da ich aufgrund der Krankheit meines Mannes aus dem SChlafzimmer in ein eigenes Zimmer gezogen bin. Aber unser Dachausbau hat knapp 1.000 € gekostet, nur Material, den Rest haben wir selber gemacht. Und Rigips muß nicht kompl. verspachtelt werden, nur die Nähte.

LG

Beitrag von oekomami 24.01.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

gute Dämmung kostet mindestens 10 € pro qm.

die billige und absolut schlechten Rigipsplatten kosten 3 qm. Aber die sind nach zwei bis 3 Jahren fertig mit der Welt und es darf keine Feuchtigkeit an die Platten kommen.

Klar brauchen man nicht alles verspachteln, aber wer will schon so eine schlechte arbeit haben?

Klar kann man einmal alles schnell billig machen. Nur was bringt es wenn man es dann viel öfter machen kann und nur schlechte Qualität hat

Beitrag von oma.2009 24.01.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

unser dachausbau ist jetzt schon mind. 20 Jahre alt....und ist immernoch top. Und wir haben damals mit Sicherheit nicht das Teuerste genommen, dafür hatten wir das Geld auch nicht. Und tapeziert haben wir in der zeit mind. auch schon 4 x, das ist auch super. Wir haben auch keine Feutigkeitsschäden oder sonst irgendwas. Aber man kann sich natürlich auch einen einfachen Dachausbau "vergolden".

Du wolltest Ratschläge, die hast du bekommen.

LG

Beitrag von anarchie 24.01.11 - 08:27 Uhr

Hallo!

Also ich würde es so amchen, dass ich einafch anfange oben mit den wesentlichen sachen: Dämmung, Rigips, spachteln, schleifen, streichen, billiger Fussboden.

Eben soweit ihr mit dem Geld für die Couch und das sideboard kommt.
Dann ebne die nächsten Monate kürzer treten und oben weitermachen - so haben wir unser gesamtes OG ausgebaut(baufirmeninsolvenz..).

Mal ehrlich: klar isz ein eigenes Zimmer sinnig - aber es wird auch noch einige Monate ohne gehen - und im Sommer sind die kids eh mehr draussen.

Unsere großen 3 haben eigene zimmer, bei nr,4 schwnaken wir noch, ob wir

1. das Arbeitszimmer in den (auch nicht ausgebauten;-)) B verlegen und er das bekommt(wäre im EG)

2. unser schlafzimmer in den DB verlegen, dann wären die 4 kizi´s auf einer Ebene.

3. ein Kind in den DB zieht(meine Tochter würde gerne, aber ich habe hemmungen, weil sicher warm im Sommer...)

4. wir das aufschieben und er die große Abseite im OG für seinen Spielkram bekommt und den Spielflur oben(14m²) eben zum Spielen und ansonsten weiterhin hier unten spielt...zumindest nich 2 jahre oder so...

lg

melanie und die 4

Beitrag von kati1981 24.01.11 - 08:38 Uhr

morgen!#winke

ja ich würde es machen und ich habe es auch gemacht! wir haben auch 3 kinder ( 7,6 jahre und 16 monate alt) wir haben nur ne kleine 4 zimmerwohnung,ist zwar alles mehr wie eng aber mir ist es wichtig das halt jeder sein eigens reich hat! haben uns jetzt aber ein haus angeschaut da hätten wir dann 6 zimmer und genügent platz für alle,hoffen ja sehr das das klappt!
weil ein eigens reich wo man sich mal zurück ziehen kann fehlt doch aber für seine kinder tut man ja alles!
also an deiner stelle würde ich es vielleicht die nächsten monate noch so lassen und jeden monat etwas geld zurück legen u dann den dachboden ausbauen! gibt doch sicherlich auch freunde/familie die euch dabei helfen würden?

lg
kati

Beitrag von loonis 24.01.11 - 08:44 Uhr




Nein ,das würde ich nicht tun ...
Warum teilen sich d.beiden Großen kein Zimmer?
Unsere Kids sind knapp 4 u. knapp 8 u. teilen sich ein
Zimmer ,wir haben nur 1 KiZi u. das auch ganz bewusst ...
haben 04 unsere Wohnung gekauft ...
Warum braucht jedes Kind zwangsläufig ein eigenes Zimmer?
Ich habe mir mit meinem Bruder ein Zimmer geteilt u. ich
denke gern an d.Zeit zurück ....
Wir haben uns damals x Wohnungen angeschaut ...aber die
KiZi waren mit 9 u. 10qm echte Hundehütten ,dann
lieber ein größeres Zimmer für 2 ...
Es klappt hier wunderbar.

Wir arbeiten beide in Schichten ,da würde Niemand
im WoZi schlafen wollen ....
Aber das wollte ich auch u.a. Umständen nicht ....

LG Kerstin



Beitrag von chili-pepper 24.01.11 - 10:29 Uhr

Hi,

ich würde auch noch ein wenig Zeit im derzeitigen Zustand überbrücken und Stück für Stück den DB fertig machen.
Die Idee, erstmal ein paar Hunderter für eine Notlösung zu investieren, finde ich nicht gut.
Diese Scheine steckst Du besser gleich in den DB.
Vorerst könntest Du den Kleinen evtl. beim Großen unterbringen o.ä..
Aber Elternschlafzimmer finde ich wichtig.
Ihr seid ja nicht nur Eltern, Hausbesitzer, bla... sondern auch noch ein Paar.
Und das ist sehr wichtig weiter zu pflegen und dafür braucht ihr Eure Privatsphäre.

So zumindest würden wir das hier halten.

Eine gute Auflösung.

Sandra #winke

Beitrag von exot 24.01.11 - 18:19 Uhr

Hallo Tyribaby,

der Kleine (3 Jahre) würde sicherlich gern sein eigenes Zimmer haben - immerhin bekommt er dies von den älteren Brüdern vorgelebt.
Aber ganz ehrlich: Braucht er es?
Ich finde ab dem Schulalter ist ein Kinderzimmer notwendig, allein schon damit der Schreibtisch seinen (ruhigen) Platz hat.
Habt Ihr die Möglichkeit, dem Kleinen anders eine private Rückzugsmöglichkeit zu schaffen? Einen Platz (zB kleines Holzhäuschen) wo er sich in Ruhe zurückziehen und spielen kann.
Die Idee mit dem selber ausziehen für das Kind, würde ich mir aufbewahren, falls ihr in 3 Jahren auch noch nicht ausbauen könnt.
Finde ich nicht abwegig, nur etwas verfrüht.

VG exot