Welpe viel zu jung

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kerstin019 24.01.11 - 07:17 Uhr

Guten Morgen zusammen.

Mein Mann und ich haben uns am Samstag nach reiflicher überlegung einen Welpen zugelegt.
Er ist ein Golden redriver- Labrador Mischling.
Hatte vorgestern schon mal gepostet,
leider erst 6 Wochen und 2 Tage alt.
Das wussten wir aber nicht,
die besitzer wollten die Welpen anscheinend schnell los werden.
Wir dachten das er schon 8 wochen alt ist.
Sind dann gleich mit ihm zum Tierarzt entwurmen und entflohen.
Er meinte wir sollten diese Leute anzeigen was wir auch tun werden denn so etwas ist eine frechheit.
Der kleine hat ein ziemlich großes defizit, da ihm diese 2 wochen bei mama fehlen.
Wir wollten ihn für 2 wochen zurück schicken zur Mutter aber die Besitzer wollen das nicht.
Der Tierarzt meinte das er später vlt einmal bissig wird, da er zu früh zu uns kam und er es von seiner Mutter nicht gelernt hat.
Ich habe Angst das es so kommen könnte.
Wir werden uns aber bemühen alles richtig zu machen, ihn gut zu erziehen.
Ich hoffe das wir das schaffen und unser liebling gesund ist u. bleibt und eben nicht bissig wird.

Beitrag von hoeppy 24.01.11 - 07:44 Uhr

Guten Morgen,

nicht böse sein, aber so reiflich kann die Überlegung nicht gewesen sein wenn man ein Tier bei so jemandem kauft.

1. ich würde auch keinen 8 Wochen alten Hund kaufen. Ich bin der Meinung es reicht wenn die Tiere mit 8-10 Wochen von der Mutter getrennt werden.

2. habt ihr euch nicht mit der Vorbesitzerin unterhalten, wie alt die Tiere sind? Immerhin habt ihr "gedacht" er wäre 8 Wochen alt

3. Schutzvertrag? Dort stehen solche Nebensächlichkeiten wie das Alter u.s.w. normalerweise drin.

Ich persönlich hole einen Hund nur vom Züchter. Dort kann ich über Wochen hinweg meinen Hund besuchen. Er wird gut sozialisiert und wächst in einer liebevollen Umgebung auf.
Dort stört es niemanden wenn das Tier eine Woche länger bei seiner Mama ist.
Und da gebe ich auch gerne etwas mehr Geld aus und habe dafür einen Hund aus "gutem Hause".

Ihr wisst nun nicht was ihr euch da ins Haus geholt habt.
Doch ihr wolltet ihn ja nach der reiflichen Überlegung.

Da müsst ihr jetzt durch. Die Eindrücke, die er jetzt sammelt machen sein ganzes Leben aus. Eine schlimme Erfahrung hatte er schon-die viel zu frühe Trennung von seiner Mama.

Also gebt im Liebe und Konsequenz. Liebe und viele positive Erlebnisse, Liebe und das Gefühl dazu zu gehören..
Und sucht euch eine sehr gute Hundeschule...

LG Mona

Beitrag von michi0512 24.01.11 - 08:15 Uhr

Ich kann meiner Vorposterin nur recht geben.

Was das bissig werden angeht: Die Mutter meiner Nanny verstarb 2 Wochen nach der Geburt. Nanny wurde also mit der Flasche gezogen und "wcuhs" bei ihrem Papa auf.

Es stimmt dass gerade die Mutter mit der Sozialisierung beginnt, die Welpen straft etc., aber weil ein Welpe zu früh von der Mutter kommt heißt es nicht zwangsläufig dass er bissig wird.

Mein Tip: Hundeschule. Das tut dem Hund gut, Ihr habt kompetente Ansprechpartner bei Problemen und Spaß macht es auch.

Alles Gute für Euren Welpen und viel Glück.

GlG

Beitrag von minimal2006 24.01.11 - 08:38 Uhr

Guten Morgen Kerstin

Ach Mensch, das ist ja wirklich doof.
Aber du kannst es jetzt nicht mehr ändern.

Wir behalten unsere Welpen minimum neun Wochen hier.
Aber ich habe auch schon mal einen Hund mit sechs Wochen BEKOMMEN.
Wir haben ihn damals aus einer völlig verdreckten Wohnung geholt.
Es war ein Zufall, das wir die Welpen im Vorgarten gesehen haben.
Mein Sohn war dabei und sagte "Mama, schau mal, hier sind ganz viele Welpen".
Wir hielten an und schauten zu, wie sie im Garten gespielt haben.

Die Leute hatten überhaupt keine Ahnung von Aufzucht / Zucht.

Sie wollte einfach haben, das ihre Hündin mal Welpen bekommen sollte!

Wir haben uns ihre Telefonnummer geholt und ihr unsere gegeben.
Ich wollte das ganze Dilemma im Auge behalten und den Hund zum richtigen Zeitpunkt holen.
Ein gutes Gefühl hatte ich dabei nicht, aber er tat mir sehr leid.

Zwei Tage später und Murphy im zarten Alter von sechs Wochen rief sie an.
Fix und fertig. Sie wohnte nur zwei Straßen weiter.
Ich bin hin und war zum ersten Mal in ihrer Wohung.
Ich glaube, ich weiß nun was Messis sind#schock.
Ich hab Murphy geschnappt und bin .. atment durch den Mund, schnell nach draußen und sofort zum TA.
Wurmkuren wurden durchgeführt, Puppy Parvoimpfung und mit acht Wochen dann grundimunisiert.

Was soll ich sagen...
Murphy ist einfach nur ein Schatz!
Ganz wunderbar sozialisiert, verträglich mit meinen Hunden, super schmusig mit den Kindern.. einfach ein Schatz!
(ich stelle mal ein Bild von ihm ein.. hier kennen ja alle nur meine Parson Russell Terrier).

Erziehe ihn ganz normal, aber biete ihm sehr viel Schmuseeinheiten, streichle dabei viel seinen Bauch...das ist super wichtig fürs Vertrauen.

Ich finds auch nicht gut, wenn so Hinterhofhobbyvermehrer merken, wieviel Arbeit so ein paar Welpen machen und denken, das sie mit sechs Wochen schon groß genug sind um in ihre neue Familien zu ziehen. :-[


Alles Liebe und Gute für euch

Tanja

Beitrag von kerstin019 24.01.11 - 09:01 Uhr

Hallo Tanja

Circa genau so war es bei uns auch.
Er tat mir so leid,
Diese Leute sind einfach nur Scheisse.
Sie haben uns gesat das er 8 Wochen ist, wir glaubten das weil wir keine ahnung haben wie groß so eine rasse in diesem alter ist.
Wir werden diese Leute auch anzeigen.
Mir ist es nicht wichtig ein schnäppchen zu ergattern, so wie viele glauben, mir ging es nur um diesen kleinen armen Hund.
Wir denken das wir wissen was auf uns zukommt und wir werden unser bestes geben um den kleinen ein schönes leben zu schaffen.
Ich werde ihm eine wunderschöne Zeit schaffen so lange er lebt :)

LG Kerstin

Beitrag von semjasa 24.01.11 - 09:30 Uhr

hallo kerstin,
also ich will ja niemand kritisieren, aber am 21.1.hast Du geschrieben dass ihr euch überlegt einen Hund anzuschaffen, und heut schreibst, nach reiflicher Überlegung...?#kratz
Find ich irgendwie seltsam???
Unser Rüde wurde ausgesetzt mit ca.5-6wochen und ist ein Schatz, kein bisschen bissig, etwas scheu und zurückhaltend, aber das stört uns nicht...das Zauberwort ist gute Erziehung, Regeln und Hundetrainer, dann klappt das Schon...Gib hm Zeit Vertrauen zu Dir aufzubauen...Viel Glück für Euch und euren kleinen Racker...lg semi und#katze#katze#hund

Beitrag von kerstin019 24.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo

Bei uns wird es ihm an nichts fehlen.
Wir werden uns immer gut um ihn kümmern.
Ich werde immer für ihn da sein, und ihm all sie zeit geben die er braucht.
Bin froh das er jetzt bei uns ist und nicht mehr bei diesen verantwortungslosen Leuten.
LG Kerstin

Beitrag von semjasa 24.01.11 - 09:54 Uhr

Hai kerstin, das ist doch super,da hat der kleine ja richtig Gllück...Viel Spass mit ihm...semi (die jetzt gassi geht im Schneetreiben, das sammy soooo liebt) lg

Beitrag von miriamama 24.01.11 - 10:48 Uhr

HI!!


Ich kann dir nur den Tipp geben, ihn nicht zu verhätscheln. Nur weil er klein ist, bedeutet das jetzt nicht, dass ihr ihn wegen jeder Kleinigkeit bemuttern müsst. Es klingt echt hart und gemein, aber gehts du auf seine Ängst ein, bestätigst du diese und wirst später richtige Probleme haben.

Ich kann dir nur raten einen Hundetrainer ins Haus zu holen, der hilft dir wirklich super weiter und kann dir an Ort und Stelle -im ganz normalem Alltag- sagen, was du richtig und was du falsch machst.

LG! Miriam

Beitrag von kerstin019 24.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo Miriam

Danke für deine Tipps.
Ich weiss das es nicht von vorteil ist wenn ich ihn zu sehr verschmuse und ihn alles angehen lasse.
Er ist ja echt noch sehr klein und wahnsinnig süss.
Deswegen Versuche ich auch wirklich "hart" zu bleiben.
Er ist ja echt noch sehr klein und wahnsinnig süss.
Darum ist das auch echt schwer, aber da müssen wir eben durch
wenn wir einen braven gut erzogenen Hund haben wollen.
Ich versuche einenfach mein bestes zu geben.
Wir werden in eine Hundeschule gehen,
haben uns auch schon umgehört wo es gute Hundeschulen gibt.
Werden uns das mal ansehen und dann kanns los gehen ;)