Nackenfaltenmessung Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muko 24.01.11 - 08:18 Uhr

Hallo Guten Morgen,

habt Ihr oder würdet Ihr die Nackenfaltenmessung machen lassen?

Bin mir so unsicher, weil man ja auch so viel negatives darüber lest.

LG muko

Beitrag von arelien 24.01.11 - 08:20 Uhr

Huhu ,

Ich hab sie noch nie machen lassen und würde es auch nicht machen.

Es ist immer nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung und da ich sehr jung bin ist die Wahrscheinlichkeit bei mir sehr gering. In meinen Augen nur unnötiges Geld ausgeben. Meine FÄ wird wohl auch so sehen ob da was nicht passt oder ob alles gut ist.

Aber jeder muss es selber wissen..

Beitrag von muckel301184 24.01.11 - 08:22 Uhr

HUhu Muko,

wir haben es nicht machen lassen. Für uns gab es keinen Grund dazu. Wir sind alle gesund und haben keine Beschwerden. Auch der Kleine hat sich super entwickelt.
Außerdem hätten wir uns eh nicht für einen Abbruch entschieden, egal was dabei rausgekommen wäre.
Genaue Aussagen bekommt man ja eh nicht, sondern nur Wahrscheinlichkeiten.
Also am besten wägst du ab, ob es Sinn für dich macht und ob du sehr ängstlich bist unnd dich dann eventuell besser fühlst.

Wünsch dir alles Gute für die Zukunft.

LG,
Muckel + Krümel 23+5

Beitrag von erstes-huhn 24.01.11 - 08:22 Uhr

Ich habe das nicht machen lassen und würde es auch nicht. Das meiste ist dabei eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Also wie Lottospielen.

Wenn du sicher sein möchtest, dann braucht es schon eine Fruchtwasseruntersuchung. Aber die ist auch nicht ohne...

Beitrag von 19katharina90 24.01.11 - 08:27 Uhr

habs machen lassen wegen den vielen Bildern und weil das Krankenhaus in dem ich entbinden werde es gratis angeboten hat...

Hätte jedoch nicht die Folgeuntersuchungen (Fruchtwasseruntersuchung) bei einem nicht so guten Ergebnis machen lassen ...

war ein schöner Ultraschall :D

Beitrag von eisblume84 24.01.11 - 08:28 Uhr

Guten Morgen,

also wir haben es nicht machen lassen. Mir ist das Ergebnis, welches sich nur auf Zahlen und Wahrscheinlichkeitsrechnungen bezieht zu ungenau.

Und selbst wenn man was feststellen würde, würde ich mein Kind nicht wieder hergeben.

Wir gehen aber um die 21 Woche zur FD, damit wir bei eventuellen Organschädigungen sofort handeln kann.

LG

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 08:29 Uhr

Mein FA hat mir gesagt, wenn ich nicht bereit bin die SS abzubrechen, dann kann ich mir das auch sparen.

Diesmal waren wir bereit die SS zu beenden, also hab ich die MEssung (und dazugehöriger BT) machen lassen. Das Ergebnis war total schlecht :-( und wir mussten zur Fruchtwasseruntersuchung....zum Glück wurde das Ergebnis nicht bestätigt :-)

Bei meine beiden erstne Kindern, war ein Abbruch ausgeschlossen, daher haben wir es auch nicht machen lassen.

Bunny #hasi 31. SSW

Beitrag von .teddymaus. 24.01.11 - 08:36 Uhr

Meine normale FÄ hat das immer so mitgemacht.. zumindest so draufgeguckt beim normalen Ultraschall. Wenn es keinen Grund zur Sorge gab hat sie mir das dann gesagt.

Das fand ich sehr beruhigend...

Man sieht die Nackenfalte ja eh. Ob der Doc sie nun bewertet oder nicht...
Ich würde mir sorgen machen, wenn ich diese Falte auf den Bildern sehe, aber mir keiner Sagt, was nun alles bedeutet...

Ist ja eine ganz normale US- Untersuchung.
Keine Nadel, kein "besonderer" Arzt...

Wobei ich aber glaube, wenn es wirklich einen auffälligen Befund gibt, schickt einen jeder FA weiter zu anderen Untersuchungen.

Alles Gute.

Beitrag von lalli 24.01.11 - 09:12 Uhr

hallo,
also ich lass sie nicht machen. hab mit meinem FA darüber geredet, der amcht sie gar nicht mehr, weil er sie ethisch nicht vertreten kann. die genauigkeit liegt nur bei 75%. er hatte schon einige frauen, die sie machen lassen haben. dann ist herausgekommen, dass es sein könnte, dass mit dem kind was nicht sitmmt. die haben dann ne fruchtwasseruntersuchung gemacht und einige davon haben deswegen sogar das kind verloren, obwohl es gesund gewesen wäre.
ausserdem sieht der FA beim normalen US, ob alles passt (im normalfall schaut er sich die nackenfalte eh an).

ich tu mir den stress sicher nicht an!

lg

Beitrag von suse.79 24.01.11 - 09:17 Uhr

Guten Morgen,

ich habe die Nackenfaltenmessung in meiner ersten Schwangerschaft machen lassen. Dies war allerdings auch eine Risikoschwangerschaft und wir, mein Mann und ich, sind gesundheitlich auch stark vorbelastet. Ich war zu der Zeit 28 Jahre alt, also eigentlich kein "gefährdetes" Alter, aber die Messung ergab schon ein erhöhtes Risiko. Was bei späteren Untersuchungen aber nicht bestätigt wurde. Ebenfalls hat der Feindiagnost gemeint, dass es sein kann, dass mein Sohn einen Wasserkopf hat. Ich war total am Boden zerstört und bin gleich zu meinem FA, der jedoch meinte, alles OK.

Mein Sohn ist nun drei Jahre alt und ein kerngesundes Kerlchen. Gott sei Dank!!!!

Ich werde allerdings auch in dieser Schwangerschaft wieder die NAckenfaltenmessung durchführen lassen, auch wenn für mich ein Abbruch nicht in Frage kommt. Aber ich habe bei einem schlechten Resultat die Möglichkeit weitere Untersuchungen vornehmen zu lassen und mich vor der Geburt auf die Tatsache einzustellen. Denn mit der Tatsache ein nicht gesundes Kind auf die Welt zu bringen, damit muss man erst einmal klar kommen, und das geht nicht von heute auf morgen.

Liebe Grüße und alles Gute
Suse

Beitrag von simplejenny 24.01.11 - 09:32 Uhr

Naja wenn Du sowas hast wie die Schreiberin suse.79 vor mir, dann biste aber auch den Rest der Schwangerschaft damit beschäftigt dich verrückt zu machen. Ich sehe es wie die meisten hier: Lieber nur dann machen, wenn man zu einem Abbruch bereit ist und da auch völlig dahinter steht.

Ich hab es in zwei Schwangerschaften nicht machen lassen, auch wenn die Ärzte einen sehr verrückt machen.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von elli-pirelli1704 24.01.11 - 09:57 Uhr

Guten Morgen...

wir haben es machen lassen. zu anfang war ich, genau wie du, absolut unsicher!

ob beide gesund sind - hin oder her. es kann immer was sein!

bin aber froh, dass ich es gemacht habe.

unsere nfm wurde in verbindung mit einem bluttest gemacht, um zu schauen ob es in den chromos irgendwelche "unebenheiten" gibt.

gleichzeitig hat der doc geschaut, ob alles richtig angelegt ist: der magen, das zwerchfell, die nieren/blase und ob sie richtig arbeiten (nieren/blasenstau), das herz ob die herzklappen/herzkammern richtig arbeiten, ob die nabelschnur alles richtig versorgt, und ob die blutversorgung des kleinen etwas in meinem bauch stimmt. er hat geschuat, wo und ob die plazenta/mutterkuchen sitzt usw....

er hat die herztöne überprüft usw.... das war zum einen echt spannend und zum anderen konntne wir fragen ohne ende stellen die der doc auch ganz ausführlich beantwortet hat!

es kommt ganz darauf an, wie hoch dein sicherheitsbedürfnis ist.

meinen freundin hat das nciht machen lassen, ihre kleine hat nur eine niere und einen herzfehler. hm... das hat mir schon zu denken gegeben.

für weitere fragen bitte pn!

lg EP+ #ei 14.ssw

Beitrag von elli-pirelli1704 24.01.11 - 09:59 Uhr

ich habe mir mehrere meinungen eingeholt, und diese messung + bluttest hatte eine genauigkeit von 95% und ich habe das schwangerschaftsalter einer 22-jährigen.

Beitrag von samy07010 24.01.11 - 10:14 Uhr

hi muko

also ich stand auch vor dieser frage und habe mich für den test entschieden,habe es bei den 2vorangegangenen ss gemacht und werde es bei der jetzt wieder testen lassen obwohl bei den anderen beiden nix dabei rausgekommen ist,also alles in ordnung war.

mache das trotzdem für mein gewissen,wegen der letzten ss mache ich jeden test der mir empfohlen wird...

lg
michelle mit samantha,#stern tanisha mae und#ei ende 10ssw