...ich kann nicht mehr! weiß jemand rat. baby fast 50 wochen alt und

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nessy409 24.01.11 - 08:30 Uhr

...es ist seit wochen, monaten die hölle. ich bin am ende meiner kräfte. tagsüber das liebste kind und nachts einfach wie verdreht als hätten wir ein anderes kind. stündlich bis halbstündlich wach u am weinen u das die ganze nacht bis morgens um halb sieben oder sieben. manche nächte ist sie nur mit einer flasche zu beruhigen.....ich weiß keinen rat.mein mann ist völlig fertig von den nächten und ich erst recht.
wars bei euch auch so um dieses alter?

Beitrag von emilia82 24.01.11 - 08:43 Uhr

Wo schläft sie denn?Meine Kinder schlafen bei uns im Bett, so wird man zwar wach, muss aber nicht aufstehen!

Kriegt sie vielleicht grad Zähne? Bei meinem Sohn waren die Eckzähne echt fies! Und auch nur nachts....



#winke

Beitrag von romance 24.01.11 - 08:44 Uhr

Guten Morgen,

im MOment ist es fast nicth anders. Nur einige Nächte und keine Monate wie du.

Sie schläft schlecht, weint auf wenn sie merkt es zu laut oder keiner da. Und wir hören die Nachbarn wenn sie im Bad sind. Sie sind normal laut aber trotzdem wacht sie deswegen auf. Heute Nacht war sie 2 Stunden wach, nach ihre Flasche wollte sie wieder nicht schlafen. Und ich bin dauermüde.

Rat kan nich eher nicht geben. Aber wo schläft eure Kleine? Vielleicht sucht sie die Nähe Nachts. Das sie lieber bei euch sein will. Sonst weiß ich es auch nicht.

LG Netti

Beitrag von 69pueppi 24.01.11 - 09:10 Uhr

Also vielleicht hilft dir das...
bei meinem Kleinen war es ähnlich . Er ist am Schluss nur noch an der Brust eingeschlafen und sobald ich Ihn abgenommen habe war sofort wach und hat geschrien... das ging die ganze Nacht so! noch ein paar Wochen war klar das so nicht weiter gehen kann, er war zu dem Zeitpunkt 10,5Monate!!!

Was mir wirklich geholfen hat (in 3-5 Tagen) war das Buch jedes Kind kann schlafen lernen!!
Voraussetzung ist natürlich das es deiner kleinen gut geht und es nicht die Zähne oder sonstwas ist!!!!!

Ganz viel Glück und Kopf hoch
Nicole

Beitrag von queequeg 24.01.11 - 09:57 Uhr

Ohje, jetzt löst du bestimmt wieder ne Diskussion aus.
Das Buch steht sehr in der Kritik und ist nicht unbedingt hilfreich.

Beitrag von monab1978 24.01.11 - 10:01 Uhr

Hi,
vielleicht hilft es die Flaschen so vorzubereiten, dass man sie beim kleinsten Schmatzen schon geben kann. Dann schreit sie sich nicht erst hoch, sondern kann gleich trinken und weiter schlafen. 1-2 Flaschen in dem Altern nachts sich total normal....

Mona

Beitrag von nessy409 24.01.11 - 10:04 Uhr

aber bis sie 9 monate alt war hat sie von 19 uhr abends bis morgens 7-8uhr durchgeschlafen u brauchte auch keine flasche.

deshalb bin ich auch so verwundert.

oder kann das einfach so plötzlich kommen?
ich habe angst ihr die flaschen nachts anzugewöhnen.

Beitrag von brille09 24.01.11 - 12:03 Uhr

Hallo,
natürlich kann sie jetzt wieder mehr Hunger haben bzw. nachts die Flasche wollen. Unser Kleiner hat mit 3 Monaten von 7-7 durchgeschlafen und jetzt kam er teils zwei- bis dreimal, weil er wirklich Hunger hatte. Das Problem war, dass er eigentlich schon "richtig" was zu essen gebraucht hat, aber bei der Beikost nur Obst und Gemüse wollte. Und das hält ja nicht richtig an. Seit er nun auch Fleisch und Brot/Semmeln mit Frischkäse oder so isst und hin und wieder auch bei uns mitisst, gehts wieder besser. Ist doch logisch, die wachsen und sind ja jetzt wieder viel aktiver als vorher und brauchen deshalb mehr Energie.
Ich würd mir das echt nicht antun. Gib ihm halt einfach die Flasche, wo ist denn das Problem dabei? Bevor du jetzt jede Nacht nen Horror hast? Ich mein, wenn sie Hunger haben, haben sie eben Hunger. Dass er alle halbe Stunde oder Stunde kommt, ist ein deutliches Zeichen dafür. Wieso hast du denn Angst, ihm das anzugewöhnen? Und was ist, wenn?
Noch ein wirklich lieb gemeinter Tipp: Ich versuch, Probleme mit dem Kind immer so anzugehen, dass das JETZIGE Problem gelöst wird. Irgendwelche hypothetischen Zukunftsannahmen (vielleicht wird er dann irgendwann schreien, wenn ichs ihm wieder abgewöhnen will, etc.), sind mir egal. Die machen nur das Leben schwer und wissen tut mans eh nicht. Vielleicht braucht dein Kind halt momentan mehr zum Essen oder will halt an der Flasche nuckeln und irgendwann schläft er von selber wieder durch. Klar, es könnte theoretisch auch sein, dass du ihm dann mit 5 Jahren die Flasche mit "Gewalt" ;-) abgewöhnen musst, aber immerhin hast du jetzt deine Ruhe, oder?
LG

Beitrag von evalotta73 24.01.11 - 12:52 Uhr

Hi,

so ab dem 10ten Monat hatten wir auch über vier Wochen heftige Nächte, zum Schluß auch mit stündlichen Aufwachen und Schreien.
Die Zähne waren es definitiv nicht.
Mit ins Bett nehmen hat nur für zwei, drei Nächte geholfen.

Nachdem ich den Rat meiner KiÄ ignoriert hatte ("Einfach mal schreien lassen, auf keinen Fall aus dem Bett nehmen, aus dem Zimmer gehen, ist ein Machtkampf.")
habe ich es mit dem Buch "So beruhige ich mein Baby - Tipps aus der Schreiambulanz" von Christine Rankl versucht. Mit Erfolg ! Er schläft jetzt wieder viel besser und meist ohne meine Unterstützung wieder ein, wenn er unruhig aufwacht und kurz mal quäkt.

Ob es sich auch so gegeben hätte ? Keine Ahnung !
LG
evalotta