Dringend

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von a.nicole 24.01.11 - 09:41 Uhr

Unser Katerchen ist am Samstag Abend hier eingezogen. Er war neugierig und sehr
verschmust (habe vorher gepostet), ißt aber *seit dem* nichts.

Meine beiden Kinder (unter 2 J.) waren am ersten Tag nicht da weil sie nicht zu Hause waren. Seit die Beiden da sind ist Katerchen sehr scheu. So bald er die Kinder sieht,
rennt er weg. Er kennt Kinder nicht. Ins Schlafzimmer lasse ich ihn nicht!!! Wir sind
gerade im Wohnzi. und der Kater im Flur wo er vor sich hin miaut und manchmal
vor der Schlafzi.tür kratzt (weil er rein will).

#schwitz Was soll ich nun machen????

Hatte die Hoffnung, dass er nun anfängt heut mal was zu essen aber nun wir das
wieder nichts weil er durch die Kinder noch verstörter ist als von seinem Umzug.

HELFT MIR! ERFAHRUNGEN?!

Beitrag von a.nicole 24.01.11 - 09:50 Uhr

#aha Der Kater ist fast 7 Monate alt.

Beitrag von minimoeller 24.01.11 - 10:18 Uhr

Och, der Kleine ist doch erst seit Samstag da. Da wird er noch ein bisschen Zeit brauchen, um sich bei Euch heimisch zu fühlen!

Gib ihm Zeit. Bedräng ihn nicht. Bei meiner Katze hat es fast 6 Wochen gedauert, bis sie sich an unsere Familie mit all den Geräuschen und hier lebenden Menschen gewöhnt hat. Wichtig sind Rückzugsmöglichkeiten. Der Kater wird sich das Ganze lieber aus einem Versteck anschauen wollen. Das gibt ihm Sicherheit.

Und was das Fressen angeht, da würde ich auch einfach weiter abwarten. Vielleicht steht der Futternapf an einer falschen Stelle? Katzen sind da super empfindlich.

Auf keinen Fall sollte der Futterplatz neben dem Katzenklo stehen. Vielleicht hilft es ja schon, das Näpfchen an einen ruhigeren Ort zu stellen, wo er Ruhe vor den Kindern hat.

Also mach Dir keine Sorgen. Ein gesundes Tier verhungert nicht vor einem gefüllten Fressnapf.

Der Kater braucht jetzt einfach ganz viel Zeit, um sich mit der neuen Situation auseinanderzusetzen.

LG

Beitrag von -kopfsalat- 24.01.11 - 10:55 Uhr

Gib ihm Zeit und lass ihn einfach machen. Lass ihn weggrennen wenn er will, und sich verstecken. Stell ihm ein bisschen Futter dorthin, wo er sich versteckt.

Das er nichts oder sehr wnig frisst, ist auch nicht tragisch. Du solltest aber drauf achten, dass er ab und zu was trinkt.

Kleine Kinder sind für einen schreckhaften Kater wirklich nicht so prall...aber irgendwann wird er sich dran gewöhnt haben.


Es ist immer besser, zeitgleich 2 Kater/Katzen aufzunehmen. So hätte dein Katerchen einen Spielgefährten und wäre deinen Kindern wohl auch eher gewachsen ;-) .

Beitrag von borughtbackm 24.01.11 - 11:14 Uhr

Hallo :-)

Lass ihn doch irgendwo alleine sein und sich das alles mal von "weiter weg" ansehen .. er wird sich schon daran gewöhnen.

Dort wo er sich versteckt, würde ich ihm auch sein Futter bereit stellen.

#winke

Beitrag von a.nicole 24.01.11 - 11:25 Uhr

#danke euch ihr Lieben!

Er versteckt sich hinterm Katzenklo.. Es steht im Flur.
Naja, ich werde seine Näpfe mal in den Flur stellen.

#gruebel !?

Berichte weiter.. Hoffe er ißt bald!!! DARF ICH IHM DENN MILCH GEBEN?
Die Züchterin meinte sie gibt laktosefreie, hab aber grad nur normale
da. Er hat gestern näml. davon geschleckt aber das Wasser nicht
angerührt..

Beitrag von schnuffelschnute 24.01.11 - 12:36 Uhr

Hallo!

Katzen fressen ungern neben ihren Klos :-)

Milch macht Durchfall, besorg entweder Katzenmilch oder belass es beim Wasser.

Fressen ist nicht so wichtig. Wenn meine Katze sich mal unwohl fühlt, frisst sie auch mal 2, 3 Tage gar nichts. Wichtig ist trinken.

LG

Beitrag von -0815- 24.01.11 - 12:51 Uhr

Separier ein Zimmer in dem du die Tür schließen kannst und wo kein Durchgangsverkehr ist-. Hier kommt der Kratzbaum, das Futter und das Katzenklo hin.


Abands und in deiner freien Zeit ehst du hinein und versuchst sie zu locken und zu spielen.

Später mit den Kids.


Nach ca 1 Woche lässt du dir Tür einfach auf.



So habe ich bisher jedes Kätzchen (auch Wilde) an Hund, Kinder und die Wohnung gewöhnt. Bei mir "wohnen" erstmal alls Katzen im Bad und je anch dem wie schnell sie sind dürfen sie raus.
Sie können ohne Panik erst das eine Zimmer erkunden und sich sicher fühlen.
Dazu wissen sie immer wo ihr Rückzugsort ist, wenn sie draußen Panik bekommen.

Beitrag von lamonti 24.01.11 - 17:56 Uhr

Hallo, ich würde dir auch raten deinen Kater in ein extra Zimmer zu stecken, mit Katzenklo, Kratzbaum und Futter...

Ich habe unseren so auch eingewöhnt, er ist von Natur aus recht ängstlich, und war auch ne gane Woche drin. Wenn er schon vorher von selber raus will, kannst du ja schon die Türe aufmachen, aber lass dann noch sein ganzes Zeug drin, so dass er einen Zufluchtsort hat, den er schon gut kennt.

Ich würde sein Katzenlo und Futter erst dann rausräumen, wenn er durchs ganze Haus spaziert. Und dann vielleicht auch nicht alles auf einmal.

Futter und Wasser sollen nicht neben dem Katzenklo stehen, und manche Katzen mögen auch nicht ihr Wasser direkt neben dem Futter.

Viele Grüße!!!

Beitrag von mauseannie 24.01.11 - 18:52 Uhr

Eine meiner Katzen ist 2 Wochen nicht aus dem Kuechenschrank gekommen, als sie das erste Mal mit uns ungezogen ist. Bis dato (damals leider Wohnungskatze) wusste sie nicht, dass es eine Welt ausserhalb unserer Wohnung gibt. :-D
Sie hat sich aber wieder eingekriegt. Das dauert aber. Lass ihm Zeit. Ist ne Menge Neues, was er da zu verknusen hat.

Beitrag von nolo 24.01.11 - 20:21 Uhr

Wegen der Milch: auf keinesfalls normale Kuh Milch geben da können die kleinen dran sterben.

Hier mal ein Link:

http://www.vetvita.de/specials/katzen/milch.shtml

Beitrag von krokolady 24.01.11 - 21:50 Uhr

Die Katze braucht auf jeden Fall eine Rückzugsmöglichkeit wo die Kinder nicht hinkönnen.

Hast nen Türschutzgitter? Die Katze passt durch, aber die Kinder haben keine Chance.
So kannst ein Zimmer Kinderfrei halten, und die Katze kann sich frei bewegen.

Als unsere erwachsene BKH einzog war sie auch irre scheu - auch mir gegenüber.
sie lebte die erste Woche nur im Keller. Aber sobald es Abends ruhig war und wir alle pennten kam sie hochgeschlichen und hat gefressen und ihr Klo benutzt.

Beitrag von pechawa 24.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

das Wichtigste ist, dass dein Kater Ruhe hat, wenn er ängstlich ist und dass du ihm das Futter gibst, welches er von seinem Vorbesitzer gewöhnt war.
Katzen sind Gewohnheitstiere und lieben das, was sie von Anfang an kannten. Am besten, du benutzt auch das gleiche Katzenstreu, welches die Vorbesitzer nutzten. Wenn er nie Kinder gewöhnt war oder wenn er Kinder gewöhnt war, die sehr grob mit ihm umgingen, gelingt dir die Eingewöhnung nur, wenn du deine Kinder nie mit dem Tier alleine lässt. Die Katze muss 100 % sicher sein, dass ihr niemand weh tut oder grob ist. Das kann dauern.
Wenn sie allerdings morgen auch nichts frisst, würde ich beim Tierarzt anrufen,

LG Pechawa