verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von warum .... 24.01.11 - 10:27 Uhr

Würde vom urbia-Leserkreis zu meiner Geschichte -meiner Situation eine ehrlich Meinung hören - ev. auch Ratschläge …
Mein Mann wurde in seiner Jugend von einer sehr viel älteren Frau verführt oder wie er es nennt "in die Welt der Erotik und des sexuellen Verkehrs" eingeführt.
Diese Beziehung zwischen den beiden hielt fast 20 Jahre an - es gab immer wieder Treffen wo die beiden sich ihrer Lust hingaben.
Es hielt ihn aber nicht ab parallel dazu auch diverse Liebschaften zu pflegen. Er hat einen Job wo er viel unterwegs ist und so alle Freiheiten hatte -sich aber nie richtig binden konnte oder wollte.
Auch ich war eine davon - wusste aber nichts von seiner "Vielweiberei", glaubte nur ich ich ich …
Ja und es musste auch mir passieren schwanger zu werden und er glaubte damit auch sich binden zu müssen (Anstand und Ehre!) und wir heirateten und ich glaubte er würde "sesshaft" nun sein.
Leider musste ich erleben das er sein auschweifendes Leben weiterführte -praktisch in jeder Stadt seine Anlaufstelle hatte wenn er unterwegs war.
Meine Gedanken ihn zu verlassen - nun ja - hatte einfach nicht den Mut dazu -besser "habe nicht den Mut dazu!"
Muss erleben das er wenn ich ein paar Tage nicht daheim bin (Großelternbesuch) er sich seine momentane Favoritin ins Haus -ja ins Ehebett holt, muss erleben wie er Sex mit anderen vor der Webcam praktiziert (heimlich), wie er auch heimliche Telefonate führt -ja Telefonsex hat und wie ich total vernachlässigt werde, weil ich seinen "Ansprüchen" offenbar nicht genüge!
Er möchte eben härteren Sex, SM Praktiken mit mir erleben -sich dabei ausleben!
Das ich an ihn so klebe ist eben, das wir mittlerweile ein zweites Kind haben und ich finanziell ihm voll ausgliefert bin!
Auch bin ich in unserem Städchen auch zeimlich gesellschaftlich etabliert und - mir ist Angst vor eben dieser Blamage wenn ich mich trennen würde.
Ich fühle mich dermassen besch…. und komme nicht aus dieser Situation heraus -
warum nur????

Beitrag von sonne.hannover 24.01.11 - 10:53 Uhr

"warum nur????"
vielleicht weil Du Dich selbst von ihm abhängig machst.....

Beitrag von joulins 24.01.11 - 10:56 Uhr

Denkst du denn nur an die Blamage, oder verletzt es dich auch wirklich?

Falls du sein umtriebiges Privatleben irgendwie akzeptieren kannst, dann macht doch einfach weiter wie bisher, aber achtet darauf, dass es niemand sonst merkt (inklusive gewisser Regeln wie "kein Rumvögeln im Ehebett", "kein Sex mit der Webcam, wenn ich auch zuhause" bin etc ... ein paar Schamgrenzen werden dir da schon noch einfallen).

Wenn es dich verletzt, tja ... dann ist es schon schwieriger. Ich vermute mal, du weißt schon lange (wie lange?), dass er so ist, wie er ist. Was genau verletzt dich? Dass er andere "hat"? Dass er andere "begehrt"? Dass er mit anderen teilen kann, was du ihm nicht geben kannst?

Kannst du denn mit ihm darüber reden?
Ich vermute mal, wenn er schon viele Jahre sein Privatleben handhabt, wie er es tut, wird er sich nicht mehr ändern. Vielleicht, wenn irgendwas Dramatisches passiert. Vielleicht aber auch nicht.

Wenn ihr beide am Erhalt der Ehe (aus welchen Gründen auch immer) interessiert seid, für dich aber sein Sexualleben nun langsam nicht mehr akzeptabel ist (du schreibst ja "verzweifelt"), dann käme vielleicht eine partnerschaftliche Trennung unter Beibehaltung der äußeren Bedingungen für euch in Frage.

Hm. Für sowas gibt es teure Mediatoren, die euch helfen würden, eure Situation auseinanderzuklamüsern. Aber mit ein bißchen gutem Willen schafft ihr es auch allein. Wie alt sind denn die Kids?

Beitrag von king.with.deckchair 24.01.11 - 11:14 Uhr

"Auch bin ich in unserem Städchen auch zeimlich gesellschaftlich etabliert und - mir ist Angst vor eben dieser Blamage wenn ich mich trennen würde."

Was für ein Schwachsinn! Und selbst wenn - über eine Frau, die stillschweigend mit ansieht, wie ihr Kerl eine Bumstour nach der nächsten durch die Betten der Republik macht, zerreißt man sich IMHO sehr viel eher das Maul als über eine, die geraden Rückens diesem Kerl zeigt, wo der Maurer das Loch gelassen hat.

Beitrag von joulins 24.01.11 - 11:25 Uhr

Hey! :-)

Dazu müsste "man" aber erstmal wissen, dass es so ist. Und wenn sie sich nicht bei der Nachbarin ausklagt, und er sich im eigenen Städtchen zurückhält - wer sollte es erfahren?

Und wenn man ungewöhnliche Lebens- und Partnerschaftsmodelle lebt, dann muss man darauf gefaßt sein, dass andere sich darüber "das Maul zerreissen". Das erfordert eine gewisse innere Stärke. Aber ich vermute mal, die hat sie nicht, weil sie doch a) verletzt ist und b) auf ihre Außenwirkung bedacht ist.

Ich an ihrer Stelle würde jetzt vor allem mal die wirtschaftliche Situation ("Abhängigkeitsverhältnis") abklären. #schein Vielleicht kann sie sich ja entspannt zurücklehnen.

Beitrag von ninnifee2000 24.01.11 - 11:35 Uhr

Ich habe kein Mitleid mit dir, aber mit euren Kindern.

Warum tust das deinen Kindern an? Denkst du, dass du ihn mit Kindern an dich binden kannst, dass er sich dadurch ändern wird?

Du solltest Selbstvertrauen und Rückgrat entwickeln und dich von ihm lösen. Dieser Mensch schadet dir und deinen Kindern.

Wache endlich aus deinen Prinzessinen-Träumen auf und komme in die Realität.

Beitrag von barebottom 24.01.11 - 12:07 Uhr

Hi du,

Gesellschaft hin oder her, das wäre mir egal!
Ich kann mir auch nicht vorstellen, das eure Bekannten von seinen Eskapaden nichts wissen?! #kratz

hmmm... willst du wirklich weiter mit jemandem zusammen sein, der dich nicht achtet und nicht weiß was er an dir hat??
Mit diesem Mann könnte ich nicht zusammen sein, wer weiß was der alles für Krankheiten anschleppt und wieviele Kinder der sonst noch wo rumspringen hat??!

Geh zu einer Anwältin und lasse dich beraten, dir steht Unterhalt für dich und deine Kinder zu.

Lg #blume

Beitrag von alpenbaby711 24.01.11 - 16:08 Uhr

Der Kerl ist zwar ein Schwein aber das du dich nicht trennst ist deine Schuld. Was juckt dich was die anderen denken, schließlich kannst du wegziehen oder die Wahrheit sagen.
Ela

Beitrag von frieda05 24.01.11 - 16:51 Uhr

Denke darüber nach, wie Deine/Eure Perspektiven sind.

Es scheint nicht so, als wäre Dein Mann bereit sein Verhalten zu ändern.

Du hast also die Möglichkeit Dich mit den Gegebenheiten abzufinden, Dir mehr als ein Magengeschwür zu holen, den Kindern heile Welt vorzuspielen bis sie selbst drauf kommen, daß der Hausherr ihrer Mutter ständig die Laterne vor den Hintern hängt oder

Tabula Rasa zu machen.

Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen, daß ein solches Verhalten (z.B. das eheliche Gemach mit wechselnden Partnerinnen zu erleben, Webcamsex etc.) von Dritten unbemerkt bleibt. So wie sich das für mich anhört vögelt sich der Knabe durch die halbe Hemisphäre, da dürfte die eine oder andere Damenbekanntschaft mit einem losen Mundwerk dabeisein. Soviel zu der gesellschaftlichen Akzeptanz. Mir wäre es hochnotpeinlich, sollten sich andere belustigt oder gar mitleidig über mein Eheleben auslassen.

Ein Vater vermittelt in der Regel Werte. Möglicherweise, und vielleicht sogar wahrscheinlich, da wechselnde Sexpartner für ihn als normal wahrgenommen werden, sorgt er gerne dafür, daß die erste Begegnung seiner Brut unter einem ähnlichen Stern steht, wie die Seine? Wenn das für Dich so in Ordung ist, stellt das kein Problem dar. Wenn nicht...........

Der finanzielle Aspekt ist natürlich auch zu berücksichtigen, doch denke ich, sollte er sich diesbezüglich mehr Sorgen machen als Du.

Mit einem Satz:

Ich wäre weg und liefe unter 10 Sekunden auf 100m.

GzG
Irmi