ein KS schrecklich - nächster schön?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

ich habe schon 3 Kinder per KS bekommen. Mein letzer KS war echt heftig, schmerzen ohne Ende, ich dachte die reissen mich in der Mitte auseinander. (keiner weiss genau warum ich solche Schmerzen hatte). :-(

Mein nächster KS (zu 95% wirds einer) steht nun in gut 6 Wochen an - erwartet mich wieder so eine schreckliche Geburt oder kann ich auf einen schönen KS hoffen?

Meine ersten beiden KS waren echt okay, waren schöne Geburten :-)

LG BUNNY #hasi

Beitrag von .lzs. 24.01.11 - 11:57 Uhr

Bei mir war nur ein KS Gruselig.
Die anderen gingen, also ohne angst und Schmerzen;-)

Du kannst aber auch nach drei KS normal entbinden oder nicht?

LG

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 12:06 Uhr

kann ich - rein theoretisch.

Ich hab jetzt ein KH gefunden, dass das macht. Ich war letzte Woche bei der Chefärztin. Sie meinte, wenn es los geht, dann lassen wir den Kleinen von alleine kommen.

Allerdings will sie mich nciht zu nah an ET lassen, weil meine Söhne schon recht gross waren (fast 4 kg) und das Baby jetzt auch schon ziemlich gross ist. Ausserdem will sie nicht, dass 3kg BAbygewicht übere mehrere Wochen auf die Narbe drückt , da sie nicht weiss, wie dick die haut an der Narbe noch ist.

Ich bin in einem KH mit ganz wenigen KS (nur 10% und darunter viele Frühchen/Mehrlinge). Daher vertraue ich der Chefärztin auch. Ganz viele KHs lassen eine Spontangeburt nach 2 KS schon nicht mehr zu...

So wie es aussieht, wird der KS bereits in der 38. SSW gemact und da ist es ja leider recht unwahrscheinlich, dass es vorher los geht...

Was war an deinem KS "Gruselig"?

LG BUNNY #hasi

Beitrag von wuestenblume86 24.01.11 - 12:25 Uhr

Hattest du diese Schmerzen während des Kaiserschnittes?!


Ob es nochmal so kommt, kann niemand wissen ;-) ich würde mich mit meiner Erfahrung heute anders entscheiden.
Aber vll. hast du ja auch Glück und kannst spontan entbinden :-)

Beitrag von gruenepistazie 24.01.11 - 18:05 Uhr

Du kannst auch um eine Vollnarkose bitten! Damit das nicht noch mal passiert!!!! Ich würde das alles gaaaanz ausführlich mit dem KH absprechen!!!!! Warum die Schmerzen usw. was fralsch gelaufen ist pda oder spinale ....

glg GP

Beitrag von cori0815 24.01.11 - 19:49 Uhr

hi Bunny!

Du darfst nach 3 KSen spontan entbinden? (Weil es ja nur zu 95% ein KS wird, wie du sagst. Also 5% Hoffnungen setzt du auf eine normale Geburt? Wovon hängt das ab?

Übrigens, ich will dir die Sache ja nicht madig machen, aber: auch eine spontane Geburt ist nicht gerade schmerzlos ;-)

LG
cori

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 20:00 Uhr

Huhu,

jai ch weiss, dass eine spontane Geburt nicht schmerzlos ist.....aber ich will nicht wieder aufgeschnitten werden, wenn mein Muttermund schon 5 cm offen ist und ich heftig Wehen hab (von 0 auf 5 cm in 2 Stunden...)

ja, wenn es von alleine los geht, darf ich es spontan versuchen. Die Wehen müssen dann allerdings wirksam sein. Allerdings will mic die Chefärztin nicht zu nahe an ET lassen, weil meine beiden anderne Söhne fast 4 kg hatten und da mein letzter KS schon sehr schwierig war (auch für die Ärzte) sollte das Baby nicht zu gross sein. Das würde den KS wohl einfacher machen. Ausserdem will die Ärztin vermeiden, dass das Kind mit einem Gewicht von über 3 kg zu lange die Gebärmutterhaut an der Narbnestelle belastet und dehnt.

Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es spontan klappt, wohl recht gering, Es müsste ca. 18 Tage vor ET von allein los gehen...

anja, ich lass mich überraschen.

Bunny #hasi

Beitrag von lorna24 24.01.11 - 20:32 Uhr

Hallo Bunny,

leider wirst du dein nächstes Baby nicht spontan entbinden können. Nach drei Kaiserschnitten wird der nächste sicherlich auch einer, da die Gefahr zu hoch ist, dass die Gebärmutter an der Naht reißt, wenn du Wehen bekommst. Dieses wäre dann eine akute Gefahr für dich und dein Baby. Auch von einer Vollnarkose würde ich dir abraten, da das Narkosemittel sehr schnell ins Blut übergeht, auch über die Plazenta und somit zum Kind. Wenn das Kind dann auf die Welt kommt, dann könnte es Anpassungsstörungen haben, d. h. Schwierigkeiten mit dem Atmen haben! Und so würdest du auch den ersten Schrei deines Kindes verpassen, zumal dein Partner bei einer Vollnarkose nicht mit in den Operationssaal dürfte.
Rede mit der Entbindungsklinik über deine Ängste. Sag ihnen, was für dich das Problem war. Die meisten sind sehr bemüht, dass genau diese Fehler nicht mehr passieren. Vielleicht hast du auch schon die Hebamme deines Vertrauens?!

Toi Toi Toi!

Lorna ;-)

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 21:22 Uhr

Hi Lorna,

ich war berits in der Entbindungklinki bei der CHefärztin. Wenn du Geburt los geht, darf ic spontan entbinden. Die Gefahr einer Ruptur ist nicht wesentlich höher als nach einem Kaiserschnitt! Leider wird das immer noch so propagiert und viele KHs machen lieber KS, weil da mehr Geld bringt. Ich hab jetzt eine Klinik mit 2500 Geburten und nur 10% KS.

Ich habe auch eine Beleghebamme die mich unterstüzt.

Eine Vollnarkose kommt für mich eingentich nichtin Betracht. Allerdings bekam ich nach während meines letzten KS auch ein Superstarkes Schmerzmittel, so dass ich 24 Stunden nicht stillen durfte...

Nachdem der etzte KS so schrecklich verlief, sind mein Mann und ich am überlegen, ob er überhautp mit in den OP geht. Er aht auch lange gebraucht diese Situation zu verarbeiten und hat jetzt schreckliche Angst um mich...

Bunny

Beitrag von lorna24 24.01.11 - 21:37 Uhr

Was war die Ursache für den Horror?!

LG Lorna

Beitrag von bunny2204 24.01.11 - 21:43 Uhr

schmerzen, lange OP, vorher Blasensprung und sofort Wehen, evtl. Presswehen während des Kaiserschnittes. es hat sich angefühlt, es würden die mich in der Mitte auseinanderreissen. Ich hatte auch total viele Verwachsungen, deshalb hat es so lange gedauert bis die Ärztin beim Baby war. Und dann Probleme die Keine raus zu kommen, wegen der Verwachsung und weil sie scho so tief im Becken war.

Beitrag von lorna24 24.01.11 - 21:53 Uhr

Ja, klingt wirklich sehr schrecklich! :-(

Welche Empfehlung hat dir deine Ärztin gegeben?

Beitrag von bunny2204 25.01.11 - 06:24 Uhr

über den KS selber haben wir noch nicht gesprochen. Das wird am 23. Februar gemacht.

Ansonsten meinte sie, wenn es los geht, darf ich es spontan versuchen, allerdings soll der KS 2,5 Wochen vor ET gemacht werden. Ist also recht unwahrscheinlich, dass es so bald vor ET los geht.

Eine Vollnarkose kommt für mich nicht in Betracht, ich möchte auf jeden Fall "dabei sein". Ich will nur keien Medis, mit denen ich dann nicht mehr stillen darf.

Bunny #hasi

Beitrag von zwei-erdmaennchen 25.01.11 - 14:23 Uhr

Hi,

ich kann verstehen, dass du dir Gedanken nach dem Erlebten machst. Aber du hast ja schon zweimal gesehen, dass es auch anders sein kann #liebdrueck

Sollte es zu einem KS kommen dann möchte ich dir einen Tipp mitgeben der mir damals geholfen hat. Und zwar hat der Oberarzt der unsere Kleine geholt hat gemeint ich solle beim KS mithelfen. So kriegen sie das Kind wohl leichter raus. Angeblich muss der Schnitt dann auch nicht so groß sein. Es war also so, dass die mir ein Kommando gegeben haben und ich dann mitgeschoben habe - halt nur aus einer anderen Öffnung als normal #hicks. Und es ging trotz Riesenbaby (für meine Verhältnisse) und relativ kleinem Schnitt total leicht. Sie haben die Kleine quasi vor den Schnitt geführt und ich hab sie dann rausgeschoben. Die haben nur leicht mitgeholfen (sagen sie zumindest und da es so schnell ging glaube ich das auch irgendwie). Abgesehen davon war es ein tolles Gefühl. Frag doch mal in deiner Klinik nach ob die das auch so sehen.

Mein Mann war übrigens auch nicht mit im OP. Er hat die erste Vaginalgeburt miterleben müssen und hatte da auch totale Angst um mich und das Kind. Da ihm das zwei Jahre später noch zu schaffen machte (obwohl er alles andere als ein Sensibelchen ist) haben wir uns so entschieden. Im Endeffekt sind es eh nur ein paar Minuten die er dabei sein kann. Und ob ich eine Stunde alleine da drin bin oder nur 50 Minuten ist ja auch egal. Ich hätte ihn aber ohnehin sofort mit der Kleinen rausgeschickt. Weiß nicht wie ihr das handhaben würdet.

Ich wünsch dir alles Gute.
Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von bunny2204 26.01.11 - 08:54 Uhr

Huhu,

das ist ja auch schön, wenn man so aktiv dabei sein kann.

Bei meinen KS war es immer so, dass der Anästhesist von oben geschoben hat. Sehr schnell gingen meine beien ersten KS eigentlich auch, bei meinem letzten KS war eher das Problem, dass die Kleine NACH OBEN musste und nicht nach untern. Sie war durch die Wehen schon total tief ins Becken gerutscht....

Du warst so lange alleine? Bei mir war es bisher immer so, dass ich eigentlich nur dirket nach dem KS ca. 3-5 Minuten alleine war, während die Hebi das Baby anggeuckt hat. Dann kamen BAby und Mann wieder zu mir zurück. Und am Ende war ich dann nochmal ca. 10 Minuten alleine. Die ganze restliche Zeit waren mein Mann und mein Baby bei mir.

Naja, ich werde das alles mal mit der Chefärztin besprechen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von zwei-erdmaennchen 26.01.11 - 22:54 Uhr

Hi,

wir haben uns entschieden, dass die Kleine nicht so lang im OP sein soll. Schließlich kam sie quasi aus der Sauna in den Kühlschrank #zitter. Und das wollten wir ihr nicht antun. Sonst hätten sie die Kleine bei mir gelassen.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von bunny2204 27.01.11 - 08:35 Uhr

ach so :-) hat mich schon gewundert. Unser Kinder waren immer in ein Handtuch, und eine dicke Babydecke gehüllt, da hat nur noch das Geichtchen raus geguckt, das war dann okay.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von sillysilly 24.01.11 - 21:54 Uhr

Hallo

keine Ahnung - ich denke es ist wie bei einer Geburt - ein bißchen wie Lotto spielen.


erste Kaiserschnitt bie mir - Vollnarkose - Notfallkaiserschnitt - Infektion, Vereiterungen ect.

zweiter Kaiserschnitt - alles gut geklappt, tolle Betreuung, war wirklich in Ordnung

dritter Kaiserschnitt - naja, 3x nicht geschafft die PDA zu stechen und ich bin nicht empfindlich, alles sehr unfreundlich - und die Narkose war wohl nicht genug - noch im Op das zunähen gemerkt :-[


grüße Silly