wie viel geld nehmen für einen tagesplatz für ein hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von locki31 24.01.11 - 11:29 Uhr

hallo ihr lieben.:-D

ich arbeite zur zeit 2 mal die woche vormittags, also teilzeit.und in unserem super markt hing ein aushang das eine frau für ihren hund eine dogsitter sucht:-)

da fühlte ich mich gleich angesprochen, da ich ja noch 3 mal die woche vormittags/nachmittags zeit habe, und nahm mir einen abreiszettel mit der telenummer mit und rief sie auch gleich an.

wir trafen uns gestern mit unseren hunden,wir haben ein jack russel mädel und sie hat ein Pyrenäenberghund#schwitz....ein riese sag ich euch.und mein und ihr hund neben einander war ein bild für die götter#rofl..aber sie verstanden sich auf anhieb und wir gingen mit kind und kegel 1 stunde im wald spazieren.unser kind (5) und die beiden hunde verstanden sich super.

nun erzählte sie mir das sie lehrerin (wohl noch im studium) ist und viel arbeiten muß.sie hat die hündin zur zeit in einer hundepansion für 11 euro die stunde untergebracht und sagte das sie es sich kaum leisten kann und was ich mir so vorstelle an geld#schwitz#schwitz

gute frage,in erster linie hab ich an den hund gedacht und an unsere hündin die dann auch jemanden zum spielen hat,und gar nicht so ans geld.

nun überlege ich was den so human ist an euros,da ich noch nie einen tageshund hatte.

es wäre jeweils für 3 mal die woche von morgens 7 uhr-mittags oder auch mal nachmittags.

wer kann helfen ???was würdet ihr nehmen??

lg mel#herzlich

Beitrag von meandco 24.01.11 - 11:37 Uhr

nu, da es bei dir ja nicht in erster linie ums geld geht sondern um die tiere ... würd ich mal sagen, einen betrag wo du dich wohl fühlst und sie noch was sparen kann #pro dann ist euch beiden gediehnt #liebdrueck

lg
me

Beitrag von annelie.77 24.01.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

also Noah´s "Pflegefamilie" nimmt für einen ganzen Tag (mit Übernachtung) 26 EUR, für die Tagesbetreuung sind es 19 EUR (10 Stunden). Ich kann nicht genau rauslesen, ob der Hund die ganze Zeit bei Dir ist oder ob es sich nur um die Spaziergänge handelt. Also für den ganzen Tag würde ich 15 EUR nehmen.

Denk aber bitte an die Versicherung und an das liebe Finanzamt #schein

LG

Anne

Beitrag von pechawa 24.01.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

das ist aber eine teure Hundepension, die 11,- Euro die Stunde nimmt. In der Regel kosten Hunde ca. 15,- - 20,- Euro pro Tag (und Nacht). Das hier ist z.B. die Hundepension, in der früher der Wolfsforscher Günther Bloch tätig war
http://www.hundefarm-eifel.de/p_preise.html
Da kostet ein großer Hund 14,95 Euro mit Futter pro Tag.
Da die Frau dir bestimmt das Futter mit gibt, würde ich höchstens 10,- Euro pro Tag nehmen,

LG Pechawa

Beitrag von locki31 24.01.11 - 12:23 Uhr

uppss da hab ich mich wohl etwas flasch ausgedrückt.die pension nimmt 11 euro pro tag.:-)

natürlich sind spaziergänge auch dabei aber hauptsächlich gehts darum das die hündin nicht so lange alleine zu hause ist.und futter bekomme ich mit,da der hund spezialfutter braucht.und bei 15 euro pro tag wäre ich ja teurer als die hundepension die sie sich eh kaum leisten kann zur zeit mir ihrem ausbildungsgeld.

ich denke ich werd vielleicht zwischen 7-8 euro nehmen pro tag#schwitz#schwitz???

bin aber echt unsicher#zitter

Beitrag von ristri 24.01.11 - 12:39 Uhr

Wir werden auch bald eine kleine Pudeldame für 3 Wochen in Pflege nehmen, da es sich um eine ehemalige Kollegin von mir handelt und diese unter schwersten Depressionen leidet freue ich mich sehr für sie dass ich ihr helfen kann und ich verlange deshalb 5 € am Tag,Futter gibt sie mit.

Beitrag von pepelope 24.01.11 - 13:41 Uhr

Ich will jetzt nicht hier den Spiesser machen, aber das ist genauso Schwarzarbeit, als wenn ein Fliesenleger nach Feierabend zum halben Preis Fliesen legt, nur, mit dem Unterschied, dass der Fliesenleger das gelernt hat. Ich habe nämlich eine Tierbetreuung angemeldet, und glaube nicht , dass so ein Hund einfach nebenbei läuft. Zudem habe ich das beim Ordnungsamt angemeldet, denn in dem Moment, in dem man Geld dafuer nimmt, ist es gewerblich. Wenn irgendwas mit dem Hund passiert, ist er nicht ueber die Besitzerin versichert, sondern ueber den Hundesitter, anders als bei einer Privatperson, die es ehrenamtlich macht. Sei Dir darüber im Klaren! Klar, ist eine fachmännische Betreuung teuer, dafuer hat die auch den Sachkundenachweis, die Genehmigung vom Ordnungsamt und Paragraph 11 nach Tierschutzgesetz. Und zahlt Steuern! Daher finde ich es aus meiner Sicht nicht ok, dass jeder mal eben eine Anzeige in den Real hängt und das "schwarz" zum halben Preis macht. Das wird uebrigens vom Ordnungsamt verfolgt. Ich will Dich jetzt nicht persönlich angreifen, nur , wenn Du z. B. Maler lernst und einen Laden eroeffnest und dann da stehst, weil keiner kommt, weil es irgendwer privat nebenbei macht, wärst Du wahrscheinlich auch frustriert, oder? Na, der Trost ist, irgendwann kommen alle zum Maler zurück, weil der es gelernt hat und man ihm vertraut ...

Beitrag von locki31 24.01.11 - 13:50 Uhr

ähhmmm#kratz..nicht ich hab das ausgehangen sondern die besitzerin hat einen aushang gemacht,das sie einen hundesitter sucht.

und natürlich werde ich das anmelden#pro

Beitrag von pepelope 24.01.11 - 13:53 Uhr

Das weiß ich, aber es kommt ja aufs selbe raus. War auch nicht bös gemeint, ich wusste es nur vorher auch nicht, dass dann die normale Haftpflicht vom
Besitzer nicht zahlt.

Beitrag von pepelope 24.01.11 - 13:55 Uhr

Ach so : Ich nehme auch 10€ am Tag

Beitrag von cherymuffin80 24.01.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

der Hund ist doch nur ein paar Stunden bei dir, braucht der da Futter????

Denke wenn es ehr ums Tier geht würde ich für nen halben Tag 5 € nehmen wenn ne Hundepension 11 € für den ganzen Tag nimmt.

Hatte vor ein paar Jahren selbst ne Hundebetreuung und haben für einen ganzen Tag 10 € genommen und mit Nacht 15 € inkl. Futter!

Über was du dir viel mehr nen Kopf machen solltest ist die Versichrungsfrage! Ich hatte als Tiersitter auch eine Tierhüterhaftpflichtversicherung und auch eine Gewerbeanmeldung, letztendlich ist es Schwarzarbeit was du da betreibst wen du es nicht anmeldest und wenn mit dem Hund was passiert in der Zeit haftest auch du da du ja dafür bezahlt wirst.

LG

Beitrag von locki31 24.01.11 - 13:20 Uhr

na klar melden wir das an:-).wäre ja sonst der reinste wahnsinn.der hundi kommt erst mitte februar zu uns und bis dahin habe ich das versicherungstechnische auch erldeigt,aber danke für den tip#herzlich
lg mel

Beitrag von d4rk_elf 24.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

ich war kürzlich in Kur und hab meinen Hund auch privat untergebracht. Habe 7 Euro pro Tag gezahlt. Das ist im Gegensatz zu Hundepnesion oder Tierheimen recht billig.
Und es gab es auch keine extra Kosten für spaziergänge Fellpflege o.ä..
Der Hund hat mit im Haus gelebt und wurde behandelt wie ein eigener.

Ich denke wenn alles passt und Du mit dem Hunf klar kommt würd ich nicht mehr wie 10 Euro am Tag nehmen. Und für nen halben Tag halt 5.

LG
d4rk_elf

Beitrag von maddytaddy 24.01.11 - 16:56 Uhr

Hi,

Viel Arbeit wirst du mit ihm ja nicht haben. Dein Hund muss ja auch ausgeführt werden und da läuft der Tageshund dann nebenher. Ich würde für bis zu 6 Stunden vllt 5 Euro verlangen und für jede weitere Stunde einen Euro drauf. Fressen wird er ja sicherlich daheim, oder?

LG

Beitrag von jackytim 24.01.11 - 20:06 Uhr

#winke

Ich nehme für einen Tag 5 Euro, für Übernachtung 10 euro.

Ich finde das ist angemessen.
LG

Beitrag von justagirl22 24.01.11 - 21:52 Uhr

Hi,

also ich gebe Amur ab und zu in eine Hundekita und die nehmen für den ganzen Tag 07:00-19:00Uhr 10 Euro und für den halben Tag 07:00-14:00Uhr 6 Euro.
Dazu habe ich noch einen privaten Sitter, der nimmt auch 10 Euro für den ganzen Tag.

LG