Das Kind meiner Freundin schläft viel zuwenig, hat jemand Rat??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maus911 24.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo, es geht um meine Freundin.
Ihr Sohn ist etwa gleichalt wie meine Tochter, 15 Monate.

Er hat noch nie durchgeschlafen, seit einigen Wochen wird es immer extremer, er geht abends erst um 21 Uhr mit viel gebrüll ins Bett, schläft dann bis ca. 1 uhr und ist für eine oder zwei Stunden wach und nur ambrüllen,früh ist er dann wieder zeitig munter (6 Uhr), Mittags schläft er manchmal gar nicht, oder nur 1 Stunde.
Er sieht total fertig aus, blass und hat Augenringe. Körperlich hinkt er ziemlich hinterher, kann noch nicht laufen oder krabbeln, sitzen kann er seit einem Monat.
Er schläft sonst tagsüber nicht ein, weder im Auto noch im Kinderwagen. Meine Freundin ist natürlich genauso fertig, leider ist sie dazu noch alleinerziehend und ihre Eltern haben auch keine Zeit ihr zuhelfen (sind beruflich sehr eingespannt).

Die Kinderärztin denkt es sei was körperliches, will diese Woche noch bei dem Kleinen Blut abnehmen und ggf. ein EEG machen lassen. Bis jetzt kam bei Untersuchungen immer nichts heraus.

Ich denke es ist psychisch, er merkt ja wie fertig sie ist. Aber kann ich ihr das sagen?? Ich will sie nicht verletzen (vielleicht ist es ja doch was körperliches) Wie kann man ihr helfen?? Was kann sie tun?

Vielleicht geht oder ging es jemandem ähnlich?
Bin dankbar über Antworten.

Beitrag von core- 24.01.11 - 11:59 Uhr

Hallo maus911,

ich würde Deine Freundin mal zu einem Osteopathen schicken. Da ich auf etwas Körperliches tippen würde, sicherlich hat er sich was verrenkt oder so.
Gruß Daniel

Beitrag von maus911 24.01.11 - 12:04 Uhr

Danke, ja das hab ich vollkommen vergessen, er hat sich immer schon mal was eingeklemmt, sie war deshalb schon mehrfach beim Orthopäde, beim letzten mal war es in der Halswirbelsäule, seit dem das gelöst ist konnte er endlich den Kopf heben.
Osteopade ist halt ziemlich teuer, da sie alleinerziehend ist und zur Zeit nur noch Landeserziehungsgeld bekommt ist das für sie sehr schwierig. Ich versuch mal mit ihr darüber zureden.

Nochmal Danke für den Tipp.

Beitrag von pegsi 24.01.11 - 12:50 Uhr

In der Regel kostet eine Sitzung nicht mehr als 60 Euro, hab ich mir sagen lassen. Sicher findet sie da einen guten Osteopathen, bei dem sie notfalls in zwei oder drei Raten zahlen darf.