Dieses Kind...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Ja, dieses Kind.. 24.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo

ich möchte nur im Vorraus sagen, dass ich nicht möchte dass die übermuttis hier sofort wieder die Angriffsfläche nutzen, sondern dass ich einfach mein Herz entladen möchte ohne sofort wieder irgendwelche Vorhaltungen zu bekommen..

Ich bin 21, arbeite als Altenpflegerin und bin schwanger mit dem zweiten Kind in der 15.tenssw.
Mein Sohn wird nächsten Monat zwei Jahre, und er war ein Wunschkind.
Er kam einen Monat zu früh da es zu Komplikationen kam, und wir um unser Leben bangen mussten ( er jedoch mehr wie ich ).
Mit dem Vater bin ich zwei Monate nach der Geburt auseinander gegangen, da er einfach den Ernst des Lebens bis heute nicht begreift, und ich immer wieder dass Gefühl hatte im Stich gelassen zu werden.
Ende letzten Jahres zog er mich aus heiterem Himmel vors Gericht, weil er mir den kleinen wegnehmen wollte.
Und wie dass JA nun mal so ist, überprüfen sie natürlich warum, ob der kleine es gut bei mir hat und und und.
Nichts von den Anschuldigungen seinerseits hat sich bestätigt, und somit blieb dass Sorgerecht bei mir.

Hinzu kommt, dass ich seit letzten Jahr Feb. einen neuen Partner hatte, alles ging ganz schnell, auch wenn wir schon ein paar Jahre kannten, wir zogen im August zusammen und plötzlich wurde er aggressiv und sperrte mich ein, kontrollierte mich und setzte mich unter Druck.
Aus Angst vor neuem Stress und vor neuem Ärger tat ich alles was er wollte.
Auch sexuell erlaubte ich mir zwar manchmal ein nein, auch weil ich einfach keine Lust hatte mit jemanden zu schlafen, den man nicht liebt, aber selten gab auch dies noch.
Am Tag bevor alles aus dem Ruder lief hatten wir den letzten sexuellen Kontakt, und da bin ich leider auch schwanger geworden.
Ich hatte bis 23.August die Pille ( Yasmin ) genommen, die ich auch ganz gut vertragen habe, bis sich meine Bauchspeicheldrüse ( die sich nach der Geburt meines Sohnes entzündet hatte ) meldete.
Somit musste ich sie absetzen, und wollte mir die Dreimonatsspritze holen.
Mein FA sagte mir, ich solle zwei Monate warten bis wir damit anfangen, da er nicht weiss ob es gut ist jetzt sofort mit etwas neuem anzufangen wenn die Drüse noch nicht abgeheilt ist.
Ich bestand an dem Tag darauf mit Kondom zu verhüten, und als er es nach dem Akt abziehen wollte, fehlte die oberste Kappe, die abgerissen war.
Ich bin auf Toilette und zum Glück kam sie beim pullern mit raus.
Nun hatte ich auf meine Regel gewartet, doch leider vergeblich..
Ich bin einige Wochen später mit dollen Unterleibsschmerzen zum FA der mir sagte ich sei in der 5.ssw
Und ich war so unglücklich wie noch nie.
Schwanger von so einem Mann, dabei hatte ich mich gerade erst von ihm getrennt, und dieses Kind ist so unerwünscht und ungeplant.
Dennoch habe ich es behalten in der Hoffnung es ändert sich vielleicht etwas, auch er.
Doch Fehlanzeige.
Ich habe jetzt Im Januar meine Kündigung für die gemeinsame Wohnung geschrieben, da sich nichts geändert hat.
Und ich ? Ich sitze auf dem Kind fest, und weiss nicht was ich tun soll.
Nun bin ich schon 15.tessw und habe immernoch keinerlei Muttergefühle, würde dass Kind nach der Geburt am liebsten zum Vater geben, weil ich arbeiten möchte, und nicht mein Leben lang zu Hause als Hausfrau.
Als ich ihm sagte, ich hätte noch genug Zeit, vielleicht kommen noch diese Gefühle für dieses Kind, drohte er mir mit dem Jugendamt, und dass er mir die Kinder wegnehmen würde wenn ich ihm dieses Kind nicht gebe.
Doch alle raten mir : Möchte ich dass Kind wircklich zu einem gewalttätigen Mann geben ?
Doch was soll ich tun ?
Zur Adoption freigeben könnte ich mir mein Leben lang nicht verzeihen, und zu Pflegeeltern ist immer so eine Sache.
Ich kann dass Kind ein zweimal in der Woche sehen, doch auch nur unter Aufsicht der Eltern oder des JA.
Ich möchte auch an der Entwicklung teilnehmen.

Dann der Vater meines ersten Kindes.
Wenn der wüsste dass ich ss bin, der würde mir die Hölle heiss machen.
Der wäre sofort wieder auf dem JA und würde sich etwas neues einfallen lassen, auch wenn ich weiss, es gibt keinen Grund mir meinen Sohn wegzunehmen.
Ich habe einfach Angst und weiss nicht, was ich tun soll.
Vielleicht stehe ich noch zu sehr unter den Fittichen meines Ex, da ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss, muss ich mit ihm noch bis Ende April in einer Wohnung ausharren ( sind beide Hauptmieter ).

Manchmal wenn ich so allein bin, weine ich und denke mir, ich könnte es vielleicht schaffen, auch mit diesem Kind, aber dann kommen wieder diese Zweifel und diese Angst.

Nun zu euch:
ich möchte gerne wissen, wer hat ähnliches erlebt ?
Wer ist einen solchen Schritt gegangen und hat sein Kind weggeben und es vll bereut ?
Wer hat bekannte oder Freunde die so etwas erlebt haben ?

Ich könnte Hilfe gut gebrauchen

Beitrag von wartemama 24.01.11 - 12:33 Uhr

Ich habe nichts ähnliches erlebt und kenne auch niemanden, der etwas ähnliches erlebt hat. Trotzdem möchte ich etwas dazu sagen.

Du bist erst in der 15. Woche und hast scheinbar viel durchgemacht in letzter Zeit. Ich glaube nicht, daß Du derzeit in der Lage bist, eine Entscheidung zu treffen - verständlicherweise.

Ich würde Dir raten, Dir Hilfe zu suchen - lasse Dich beraten. Es gibt so viele Anlaufstellen (pro famila z.B.).

Nutze auf jeden Fall so eine Möglichkeit, bevor Du voreilig eine Entscheidung fällst. Alles Gute! #blume

LG wartemama

Beitrag von landaba 24.01.11 - 13:06 Uhr

Also so wirklich einen Tipp geben kann ich dir nicht......außer das ich das Kind an deiner stelle bestimmt nicht zu einem Agressiven Mann geben würde.....

Wie wäre es denn mit einer TM nach dem Mutterschutz dann wäre das baby zwar schon früh bei einer Tagesmutter....aber vieleicht wäre es ja was für euch.

Und wegen dem JA was soll es denn dagegen haben wenn du noch ein Kind bekommst dein Ex kann dir da garnichts.

Ps: Ich denke bei so einer negativen Einstellung können sich doch garkeine Muttergefühle entwickeln...versuche erstmal zu klären was passiert , dann kommen schon die Muttergefühle.

LG kopf hoch

Beitrag von liebelain 24.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

es tut mir leid, dass es in Deinem Leben so dermaßen drunter und drüber geht. Ich möchte Dir nur sagen tu Dir das nicht an, schwanger noch bis April mit einem gewalttätigen Mann in ein und derselben Wohnung zu bleiben. Such Dir sofort eine neue Wohnung und ziehe schleunigst aus. Lieber zahlst Du eineinhalb Monatsmieten, als dass Dir oder den Kindern (!) noch etwas passiert. Der braucht ja nur nochmal einen Ausraster haben - was dann?

Deine Verantwortung ist zu groß, als dass Du dieses Risiko eingehen solltest.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute und dass Du künftig Deine Ruhe hast vor solchen Psychopathen.

LG, liebelain

Beitrag von babygirl2010 24.01.11 - 20:52 Uhr

Hallo du.

Ich habe nicht ähnliches erlebt aber meine beste Freundin. Wenn du willst, schreib mich einfach mal über meine VK an.

Lg Janine

Beitrag von janimausi 25.01.11 - 01:33 Uhr

Ziehe da sofort aus, geh in ein Mutterkind Heim, dort bekommst du Hilfe für dich und auch mit deinem Baby in dir.
Und dort wird dir auch geholfen, das du dich nicht mehr von deinem Ex unter Druck setzten lässt oder dich bedroht fühlst.

Du musst erstmal aus dieser Situation raus und wieder einen klaren Kopf bekommen.
Duhast dich ganz bewusst FÜR dieses Baby entschieden und du wirst es auch noch lieben.

Nur versuche so viel Kontakt wie möglich zu den Vätern deiner (bald) Kinder zu meiden!
Lasse später den Kontakt zu deinem bald jüngsten nur übers Jugendamt machen.

Das ist das was ich dir jetzt erstmal raten würde.

Falls du magst kannst du dich gern über VK melden.

LG

Beitrag von meisnerlauramaus 25.01.11 - 09:39 Uhr

Als allererstes möchte ich dich ganz dol drücken.

Ich kenne deine Lage auch nicht und möchte sie nicht erleben. Aber finde es ganz toll das du dich von den Idioten(sorry) getrennt hast.

Nimm dein sohn in den arm und sei stolz auf dich und ihn und das Baby in deinen bauch gewinnt dein herz auch bald, du musst nur erstmal zur ruhe kommen, habe keine angst er kann dir das kind nicht einfach so weg nehmen und der andere auch nicht.

Du hast eine wohnung eine arbeit und kümmerst dich um deinen sohn, was wollen sie tun?

Bitte bleieb stark für dich und deine kinder.

suche dir in der nähe eine beratung und die können dir wege zeigen die du gehen kannst.

Dein ungeborenes ist auch ein teil von dir und es hat deine liebe verdient.


diana