Mal eine Frage zum Stillen.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snuffle 24.01.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

für die, die meinen Betrag von gestern gelesen haben, ich gewöhn mich langsam an den Gedanken, nochmal Mama zu werden.;-)

Ich konnte bei meiner Tochter nicht Stillen. Meine Brustwarzen sind da irgendwie nicht so die richtigen für.
Ich hab abgepumpt, leider nicht wirklich lange.

Nun wollte ich mal fragen, ob ich die Hoffnung haben kann, dass es diesmal besser klappt oder ob ich irgendwas tun kann damit es besser klappt?

LG

Beitrag von .lzs. 24.01.11 - 12:50 Uhr

Jeder kann Stillen die meißten geben nur zu schnell auf;-)

Beitrag von snuffle 24.01.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

meine Brustwarze kam nicht raus. Ich hab es auch mit Stillhütchen versucht aber das dauerte meiner Maus zu lange und sie hat es dann nicht mehr versucht.

Naja, ich bin natürlich auch hektisch geworden, war ja mein erstes Kind.

Meine Hebi meinte damals aber auch das wird nix.

Beitrag von estherb 24.01.11 - 13:01 Uhr

Was für eine Hebamme sagt denn sowas? Eine Schande für den Berufsstand! So ein Käse!

Such dir diesmal eine bessere Hebamme, dann klappt es auf jeden Fall. Ich hab meine Brustwarzen vor jedem Anlegen auf Tipp meiner Hebi mit einer umgedrehten Plastikwasserspritze, bei der wir die Spitze abgeschnitten hatten, herausgezogen...

Beitrag von pegsi 24.01.11 - 12:51 Uhr

Such Dir eine Hebamme mit Stillberatungserfahrung oder am besten gleich eine Stillberaterin, dann wird es höchstwahrscheinlich gehen.

Es ist sehr, sehr selten, daß eine Mutter tatsächlich nicht stillen KANN.

Beitrag von janimausi 24.01.11 - 12:52 Uhr

Am besten besprichst du das mit deiner Hebamme, was du da am besten machen kannst.

Ich weiß was man einiges machen kann, um die Brustwarzen auf das stillen vorzubereiten und auch z.B. bei Schlupfwarzen.

Aber ich denke der beste Ansprechpartner dafür ist deine Hebamme.

LG

Beitrag von nadja.l 24.01.11 - 12:53 Uhr

kann zwar nicht wirklich aus erfahrung sprechen, da mein letzter stillstart im großen und ganzen doch recht problemlos war, aber es extra stillberaterinnen. so eine würde ich mir schon im vorfeld suchen, die kann dir da bestimmt helfen, dass es diesmal besser klappt.

lg nadja

Beitrag von estherb 24.01.11 - 12:57 Uhr

Hallo,

hattest du eine gute Hebamme, und wann hast du deine Tochter zum ersten Mal angelegt?

Ich habe Flachwarzen und habe ein halbes Jahr voll gestillt, dann bis zum 10. Monat teilgestillt. Ich musste mich durch Milchstau, Fieber und sechs Wochen wunde Brustwarzen kämpfen, aber es hat sich so sehr gelohnt! Ich hatte eine Geburtshausgeburt und die Kleine 20 Minuten nach der Geburt erstmals an der Brust, danach eine traumhafte Stillberatung durch die Hebamme, die teilweise 2 x täglich kam. Du kannst außerdem die Brust mit Brustwarzenformern von Meleda vorbereiten, ich finde die aber schrecklich unbequem (hab es diesmal nach den langen Startschwierigkeiten vom ersten Mal probiert) und beschlossen, dass ich sie nur kurz vor Termin einsetzen werde.

Aber ich würde mich meiner Vorschreiberin anschließen: Jede Frau kann stillen. Nur geben viele zu schnell auf, haben keine gute Unterstützung und Hilfe und niemanden, der sie zum Beispiel darauf hinweist, wenn das Baby falsch angelegt ist oder die Brustwarze nicht richtig im Mund hat.

Hast Du diesmal schon eine Hebamme?

Die Sache mit dem Anlegen innerhalb der ersten 20 Minuten nach der Geburt ist sehr wichtig, da da das Saugbedürfnis des Babys am stärksten ist.

LG Esther

Beitrag von snuffle 24.01.11 - 13:59 Uhr

Hallo,

also wann genau ich meine kleine das erstemal angelegt habe weiss ich icht. Das war aber auf jedenfall noch im KS.#gruebel

Ich möchte gern die Hebamme haben, die ich bei meiner Lotte auch hatte. Ich hab ihr blind vertraut.

Ich bin erst in der 16SSW (wenn der US das richtig angezeigt hat) kann ich da meine Hebi schon anrufen oder ist das zu früh?

Beitrag von estherb 24.01.11 - 17:05 Uhr

Hi,

das kannst du jederzeit, ich hab meine schon in der Frühschwangerschaft kontaktiert.

LG Esther