Windpocken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von new-mom 24.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine ganz bloede Frage...

Mein Sohn wird einmal pro Woche von Oma betreut. Dieselbe Oma betreurt auch die Cousine einen Tag pro Woche. Die Cousine hat nun die Windpocken.

Kann die Oma die Windpocken uebertragen wenn Sie 2 Tage vorher bei der Cousine war?

LG
new mom

P.S. Leider ist mir keine passende Google Suchanfrage dazu eingefallen...#schwitz

Beitrag von new-mom 24.01.11 - 13:02 Uhr

P.P.S. Ich wurde als Kind geimpft und habe auch immernoch Antikoerper - ich sollte also sicher sein, falls mein grosser doch die Windpocken bekommt, oder? #schwitz

Beitrag von estherb 24.01.11 - 13:04 Uhr

Dann kann dir nichts passieren, aber dein Kind kann sich an der Cousine anstecken, was für das Kind ja auch doof wäre. Nicht aber an der Oma, denn Windpocken werden nur vom Erkrankten selbst übertragen.

Beitrag von nudelmaus27 24.01.11 - 13:18 Uhr

Hallo!

Also mit den Windpocken ist das so eine Sache.

Dein Kind kann sich über die Oma anstecken. Denn selbst wenn die Oma schon mal Windpocken hatte als Kind, kann sie sich nun mit den Dinger anstecken, die dann allerdings als Gürtelrose zutage kommen können. Daran kann sich wiederum dein Kind anstecken und dann Windpocken bekommen. Ist ein und der selbe Virus.

Und selbst wenn man gegen Windpocken geimpft ist, kann man trotzdem daran erkranken. Bei uns war gerade im Kindergarten so ein Massenausbruch. Bei uns hatten fast alle Windpocken und waren auch geimpft.

Also wenn du ganz sicher sein willst, solltest du dein Kind 1-2 Wochen nicht hingeben, wobei die Inkubationszeit eh schon läuft und wenn sag ich dir ehrlich hat sich dein Kind bereits infiziert. Nicht gefährlich fürs Kind aber für ne werdende Mama! Denke allerdings das das Risiko mehr als gering ist, denn dein Kind hat ja keinen direkten Kontakt zum "Windpockenopfer" und der eine Besuch bei Oma??!!, nunja wäre Pech.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von melli.c 24.01.11 - 16:14 Uhr

Hallo
Hast du Angst wegen dir oder nur wegen deinem Sohn? Normalerweise kann die Oma kein Überträger sein, dazu müßte sie, wie schon geschrieben Gürtelrose haben. Auch als geimfte kann man (selten)Windpocken bekommen, dann meist nicht so schlimm und für das Ungeborene wohl nicht schädlich, denn du hast ja 1. schon Antikörper und 2. bist du jetzt in der ungefährlichen Phase. Schaden anrichten tut das Virus wenn nur am Anfang (bis 24/28. SSW)und kurz vor der Geburt.
In seltenen Fällen gibt es ja auch Zweitinfektionen bei durchgemachten Windpocken oder eben Gürtelrose, aber das ist für ein Ungeborenes eben auch ungefährlich, da keine Erstinfektion.
Wenn es deinen Sohn trotzdem erwischt, dann ist das ja meist nicht so schlimm. Meine Jungs hatten sie auch gerade. Einer nach dem anderen, das war etwas nervig. Ich wußte ja das die Chance das der Kleine es auch bekommt bei 95% lag, da war warten angesagt und da meine Freundin (Ohne Antikörper) auch gerade schwanger ist haben wir uns etwas informiert.
Ciao
Melli (3 Jungs: 35.SSW, 2 J.,5 J.)