schwester heiratet und ohne kinder feiern?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lenny08 24.01.11 - 13:05 Uhr

also meine schwester heiratet im mai.

für mich selber war es sonnenklar ,daß meine kinder mit zur party kommen und etwas mitfeiern so bis20:30 oder 21uhr.sie sind vom wesen sehr aufgeschlossen und gut drauf und hätten auch spaß.

aber meiner schwester meinte,ob ich sie wirklich mitnehmen soll,weil ich ja mit den alleine bin.#kratzwäre zu stressig für mich.

muß dazu sagen daß ich ihr die haare machen und so weiter.

ich war etwas enttäuscht und haben das jetzt so geklärt ,daß die beiden eh zur kirche mitkommen (blumestreuen).#blume

aber ich bin immer noch enttäuscht.....nun werden sie bei der kirche von ihrem papa abgeholt und schlafen da.

wie hättet ihr das denn gemacht????

ich hätte es nun nicht schlimm gefunden und bin auch offen dafür und wäre nicht zu stressig für mich.zumal die ja dann sowieso um 21uhr geholt werden;-)

wie ist eure meinung???

lg linda#winke

Beitrag von ayshe 24.01.11 - 13:07 Uhr

##
aber meiner schwester meinte,ob ich sie wirklich mitnehmen soll,weil ich ja mit den alleine bin.wäre zu stressig für mich.
##
Macht sie sich wirklich ernsthaft Sorgen darum, ob du Streß hast oder nicht
oder will sie keine Kinder da haben?

Beitrag von lenny08 24.01.11 - 13:14 Uhr

sie meinte,daß es halt auch sehr teuer ist pro person (wegen dem essen)und wenn sie mal so ne stunde dabei sind lohnt sich das nicht.

und wegen der sitzordnung....#kratz

die anderen KLEINEN kinde sind auch nicht dabei.....

Beitrag von ayshe 24.01.11 - 13:30 Uhr

Also sie will einfach nicht, daß Kinder dort sind.
Alles andere schiebt sie nur vor, weil es ihr wohl peinlich, es direkt zu sagen.

Mir wäre es auch neu, daß man für recht kleine Kinder voll bezahlen muß.

Tja, ansonsten, kann ich nicht sazu sagen.
Bei uns gibt es keine Familienfeiern ohne Kinder, wäre ja auch schon fast etwas öde.

Beitrag von kati543 24.01.11 - 13:49 Uhr

Für so kleine Kinder zahlt man nichts oder nur sehr wenig. Wir haben das immer vorher mit dem Restaurant abgeklärt. Mein Jüngster kann krankheitbedingt gar nichts reguläres essen. Von daher zahlen wir nie etwas für ihn. Der Große zahlt maximal die Hälfte des normalen Preises. Also wenn es an den Kosten liegt, würde ich empfehlen, dass sie ein paar weniger Erwachsene einlädt, denn die kosten wirklich viel. Und wenn es bei euch dann so ist, wie es oft bei unseren Feiern ist, dass es auf ein Massenbesäufnis hinausläuft - dann ist ja wohl die Diskussion, was teurer ist, sinnlos.
Die Sitzordnung hauen Kinder wirklich durcheinander. Aber man könnte das Problem ja leicht lösen, indem noch ein anderes Kind dabei ist und eben nicht vorher ausgeladen wurde, oder?

Beitrag von sillysilly 24.01.11 - 13:52 Uhr

Hallo

also sooo viel Essen die Kinder doch nicht - gerade nicht bei so einem Anlaß-

gibt es nicht die Möglichkeit einen Kindertisch zu machen ? dann wird die Sitzordnung nicht durcheinander gebracht.

Grüße Silly

Beitrag von kathrincat 24.01.11 - 15:23 Uhr

sorry, dafür habe ich echt kein verständis, soviel essen die kinder auch nicht und sitzordung ist ja normal da gehören die kinder halt dazu.
deines schwest mag deine kinder wohl nicht, rennen die immer rum können nicht sitzen bleiben,....?

Beitrag von trollmama 25.01.11 - 08:04 Uhr

Ich denke ich hätte ihr gesagt, daß ich dann auch gleich noch zu Hause bleibe. Kostet sie noch weniger und weil ich allein da sein würde, käme die Sitzordnung ebenfalls durcheinander.
Fakt ist, daß Du wenn Du dort hingehst (mit oder ohne Kinder) immer einen schalen Beigeschmack behalten wirst.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von bianca153 25.01.11 - 21:52 Uhr

Also wenn Deine Schwester sich Sorgen darüber macht, es könnte zu teuer werden, weil 2 kleine Kinder mit essen, dann hätte sie mein Essen gleich abbestellen können und ihre Sitzordnung hätte sie nochmal neu gestalten können, denn mein Platz wäre dann wieder frei geworden.

Beitrag von kati543 24.01.11 - 13:14 Uhr

Ehrlich? Ich kann es dir voll nachempfinden. Mein Bruder heiratet im September. Mein Großer soll Blumen streuen und im gleichen Satz wurden wir noch höflichst darauf hingewiesen, dass es ja wohl besser wäre, wenn wir einen Babysitter mitnehmen.... also ich glaube so sprachlos war ich noch nie. Hallo? Die Kinder gehören zur Familie. Die kann man doch nicht einfach abschieben, wenn es nicht mehr passt. Als Erläuterung wurde dann genannt, dass es doch für uns zu stressig wäre und unsere Eltern sich gar nicht richtig um die Hochzeit kümmern können. Als ob ich von meinen Eltern verlangen würde, dass sie meine Söhne bespielen. Das kann ich auch ganz gut allein. Ich weiß nicht, wie sich mein Bruder und seine Zukünftige (beide bisher kinderlos) vorstellen können, dass es stressig ist, für meine Kinder zu sorgen. Ich werde natürlich keinen Babysitter nehmen (meine Söhne würden denjenigen eh nicht kennen und damit wäre alles sinnlos - wir wohnen immerhin 400km weit weg) und wir werden gehen (wie wir es immer getan haben auch bei Geburtstagen) wenn es für die Kinder zu viel wird.

Beitrag von lenny08 24.01.11 - 13:19 Uhr

sollte ich sie nochmal drauf ansprechen?

bin auch sauer.................:-[

Beitrag von kati543 24.01.11 - 13:45 Uhr

Natürlich. Für mich wäre eine Familienfeier (und das ist eine Hochzeit in erster Linie ja wohl) ohne Familie irgendwie leblos, oder? Meine Kinder kommen mit. Wenn sie nicht kommen, dann bin ich auch nicht dabei. So ein Blödsinn. Mein Bruder kann mit seinen Freunden feiern wie er will, aber zu seiner Familie gehören ja wohl auch seine Neffen. Aber für das Blumen streuen sind sie ja gut genug.
Aber wenn deine Schwester in der Zukunft alle unter-18-Jährigen ausladen will, wird sie sich nicht sehr beliebt machen. Irgendwann wird sie vielleicht ja auch mal in den Genuß eines Kindes kommen. Und dann kannst du sie ja nochmal freundlich daran erinnern, was sie dir jetzt gesagt hat.

Beitrag von litalia 24.01.11 - 13:58 Uhr

ne, sieh doch mal ein das deine schwester anscheinend keine kinder auf IHRER HOCHZEIT haben möchte... sie will eben feiern unter erwachsenen und keine rumrennenenden kinder dazwischen haben.

Beitrag von kati543 24.01.11 - 14:16 Uhr

Dann soll sie doch bitte die Kinder gar nicht erst einladen und das ganz klar sagen. Sie kann ihre Hochzeit doch planen wie sie will, aber so blöde Ausreden zu finden ist das Letzte.

Beitrag von alex_22_nrw 24.01.11 - 13:59 Uhr

Genau, und sie wollen vielleicht dass ihr bis zum Ende bleibt. Morgens noch mit aufräumt o.ä

Und wenn ihr immer geht, wenn es den Kids zuviel wird? Seid ihr dann nicht traurig um eine evtl tolle Nacht?

Beitrag von kati543 24.01.11 - 14:14 Uhr

Nein. Eine ganze Nacht würde ich ohnehin nicht durchhalten. Aber das ist in meiner Familie auch allgemein bekannt. Ich verabschiede mich generell direkt nach dem Abendessen. Das Massenbesäufnis ist mir absolut zuwider. Mit Betrunkenen kann ich nicht umgehen. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Ich hatte mal eine sehr unangenehme Erfahrung in meiner Kindheit mit einem Betrunkenen. Mein Mann stimmt mir diesbezüglich völlig zu. Auch er ist absolut gegen Alkohol. Und bei Feiern in unserer Familie geht es nach dem Abendessen immer zum Trinken über. Das ist sicherlich in vielen Familien nicht so, aber bei uns ist es so. Das wird auch bei dieser Hochtzeit so sein. Leider.
Normalerweise nehmen wir uns ein Zimmer in dem Hotel oder ganz in der Nähe und wenn die Kinder eine Auszeit brauchen, dann gehen wir dorthin. Eine Hochtzeit ist ja nun etwas länger als nur ein Geburtstag - von daher kann ich schon verstehen, dass die Kinder dann irgendwann aufdrehen. Also ganz ohne Rücksicht auf das Brautpaar sind wir nicht. Natürlich ist es deren großer Tag und den wollen wir nicht vermießen. Allerdings sind meine Jungs auch beide schwerbehindert (was man ihnen nicht ansieht) und verhalten sich schon wegen ihrer Erkrankungen sehr ruhig. Also ein ruhiges ungestörtes Kaffeetrinken, lange Zeit ruhig sitzen im Standesamt,... ist kein Problem für die Beiden. Mich hat die Idee einfach geschockt. ich hätte an einen Babysitter noch nicht einmal im Traum gedacht. Es fühlt sich einfach so an, als sollen sie abgeschoben werden.

Beitrag von alkesh 24.01.11 - 15:07 Uhr

Übertreibst Du nicht ein bißchen?

Das Du das nicht möchtest ist ja okay, dennoch kann ich die Idee verstehen! Was ich nicht verstehe ist die Tatsache das Du geschockt warst und das mit abschieben verbindest #kratz
Wir haben unseren Zwerg auch bei Freunden gelassen als wir eingeladen waren. Ich finde das sowohl für ihn als auch für uns wesentlich entspannter!

LG

Beitrag von kati543 24.01.11 - 15:42 Uhr

Nein, ich war wirklich geschockt. Aber vielleicht lag das auch an der etwas ungelenken Art meines Bruders, das herüberzubringen. Vielleicht hätte ich ganz anders auf den Vorschlag reagiert, wenn er anders mitgeteilt wurden wäre.
Natürlich ist es entspannter ohne Kinder. Aber das ist nun mal eine Familienfeier - zumindest bei meinem Bruder - keine Freunde sind eingeladen nur 40 der engsten Familienmitglieder. Noch nicht einmal Cousins oder so. Das wird schon deswegen keine "Party". Die Jüngste wäre 1 Jahr und die Älteste 85 - von meiner Seite der Verwandtschaft.

Beitrag von muckel1204 24.01.11 - 13:21 Uhr

Also wenn es eine Freundin oder Bekannte wäre, dann würde ich das überlegen, aber das sie ihre eigenen Nichten/Neffen nicht dabei haben möchte, finde ich schon fast frech. Und das dann noch mit dem teurem Essen, oder deiner Überforderung zu tarnen ist noch viel frecher. Hat sie Angst nicht im Mittelpunkt zu stehen, weil Kinder anwesend sind?

Wenn in der Familie Hochzeiten statt gefunden haben, waren alle Kinder dabei. Da immer in Hotels gefiert wurde, waren die Kleinen irgendwann im Bett und wir haben eben weiter gefeiert. Als wir bei einer Freundin eingeladen waren, da haben wir die Kinder 2 Stunden nach der Trauung abholen lassen, weil sie h niemanden kannten und sie sich langweilten. Aber in der Familie? Da ist doch immer jemand, der sich um die Kinder kümmert, ich sehe meine kaum, muss immer mal schauen, wer sie jetzt beschäftigt, eben weil alle Kinder haben und damit umgehen können.
Klingt hart, aber ich würde dankend ablehnen überhaupt zu kommen, denn auch für deine Schwester sollten deine Kinder zur Familie gehören und nicht mit Kindern von Freunden gleich gestellt werden.

LG

Beitrag von simone_2403 24.01.11 - 13:43 Uhr

Hallo

Der Vorwand das sie ja alles Pro Person zahlen müsse zählt bei Kleinkidern nicht.Keiner würde ein bis zu 6-jahre altes Kind als volle Person zählen.Bei unserer Hochzeit gabs extra Kinderportionen und das lässt bei mir den Verdacht aufkommen das sie schlicht und einfach keine "Nervensägen" dabei haben will.


Es ist ok,es soll "ihr großer Tag" sein,wenn der aber schon so in der Planung aussieht und meine Kinder nicht dabei Willkommen wären,müsste sie ohne mich heiraten.Sie kann ja jemanden von der erwachsenen fragen ob die dann die Blumen streuen und hoffentlich bekäm sie dann auch noch nen Frisörtermin,ich hätte keine Zeit weil ich mich um meine Kinder kümmern müsste.

Gruß

Beitrag von sillysilly 24.01.11 - 13:50 Uhr

Hallo

vielleicht hat sie es ja wirklich nur nett gemeint, damit du dich vielleicht freier und unbeschwerter fühlst.

Wir hatten unser Kinder auch bei Hochzeiten dabei - und es hat gut geklappt
allerdings tanzen wir z.b. sehr gerne und haben sonst keine Gelegenheit und wenn man drei Kinder dabei hat ist das nur sehr eingeschränkt möglich.
Bei der Hochzeit einer Bekannten hätten wir z.B. die Kinder gerne nicht mit genommen um den Abend, Tag für uns genießen zu können.
Aber bei der Hochzeit des Bruders meines Mannes war klar, die Kinder kommen mit denn sie wollen auch dabei sein.
Meine Große wäre ganz schön sauer gewesen, wenn sie davon ausgeschlossen gewesen wäre.

Gerade innerhalb der Familie ist eine Hochzeit doch das Erlebnis, und da gehören auch Kinder dazu.

Grüße Silly

Beitrag von litalia 24.01.11 - 13:54 Uhr

du bist ne glucke. :-)

genieße mal den abend ohne kinder. es ist eine hochzeit!
villeicht hat deine schwester an ihren großen tag auch einfach kein bock auf kindergeschrei sondern will einfach nur eine erwachsenen party... verständlich ;-)

also ich wäre froh wenn ich meine kinder anderweitig unterbringen könnte anstatt sie immer und überall mit hinschleppen zu müssen

Beitrag von sissy1981 24.01.11 - 14:26 Uhr

#pro

Beitrag von yozevin 24.01.11 - 14:39 Uhr

Huhu

Bei unserer Hochzeit vor mittlerweile 5 1/2 Jahren (Mann, wo ist eigentlich die zeit hin) waren eigentlich alle zu der zeit schon existierenden Kinder (ca 5 im Alter von 1 1/2-8) anwesend, bis auf mein Patenkind und seine große Schwester! Meine Freundin hatte ich gebeten, ihre Kinder zu Hause zu lassen.... Nicht, weil ich sie nicht dabei haben wollte, sicher nicht, immerhin ist der Kleine ja mein Patenkind! Einfach nur, weil ich es ihr mal ermöglichen wollte, eine schöne Feier OHNE Kinder wahrnehmen zu können.... Ihre Schwiegermutter ist dafür extra hergekommen, hat auf die Kinder aufgepasst und sie hatten die Zeit und die Ruhe, sich mal wieder ganz auf sich selbst zu konzentrieren! Diese zeit hat meine Freundin genutzt und ihrem mittlerweile Mann einen Heiratsantrag gemacht.... Im nächsten Jahr tanzten wir sozusagen auf der nächsten Hochzeit ;-) Und ganz ehrlich? Meine Freundin ist mir noch heute für meine Idee dankbar!

Vielleicht ist es also gar kein "Angriff" auf dich, sondern einfach nur die Chance, mal wieder einen kinderfreien Abend zu genießen! Allerdings wirst du das nur erfahren, wenn du deine Schwester drauf ansprichst...

LG

Beitrag von cunababy 24.01.11 - 15:06 Uhr

OMG, das ist ja putzig. Ich wäre auch sauer glaube ich.

Als wir geheiratet habe, da wurden wir gefragt wegen der Kinder (knapp 1 jahre/Patenkind) und (knapp 3 Jahre/ kind einer Freundin),.

Ich habe gesagt, dass ich darauf bestehe, dass sie beim Standesamt und der Feier dannach dabei sind! Ich finde das gehört dazu, wir haben ohne hin nur sehr klein und Eng gefeiert und wir wollten die Stöpsel dabei haben. Der kleine Einjährig ist durch das Standesamt gelaufen und hat die Standesbeamtin die ganze Zeit mit "Gak, gak, gak" kommentiert. Das fand meine Mutter ja soooo schlimm. Mein Mann und ich fanden es witzig. Das hat die Atmosphäre aufgelockert und und dem ganzen was persönliches verliehen =)

Nach dem Essen, Fotos machen und Kuchen ist der Kleine dann von der Oma abgeholt worden. Die 3 jährige war bis Nachts da. Ist aber Abends bei Meinen Eltern ins Bett und hat geschlafen bis meine Freundin heim gefahren ist.

Also ich finde das die Kinder einfach irgendwie dazu gehören.

Ich persönlich denke ich lade eine Familie ein. Nich nur den Mann, nicht nur die Frau, sondern die Familie und da gehören für mich die Kids dazu =)