Alleine Feiern gehen...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fraginchen 24.01.11 - 13:48 Uhr

Hallo allerseits,

hätte mal eine Frage an Euch:

Wie macht Ihr das: wenn Ihr oder Euer Partner alleine Party machen geht, ruft Ihr Euch dann nachts, wenn Ihr zu Hause seid (wohnen nicht zusammen) nochmal an und sagt: "gute Nacht, Schatz" oder schickt Euch eine Gute-Nacht sms?

Mein Partner ist gerade beruflich in einer anderen Stadt. Abends geht er meist noch mit Kollegen feiern und das kann schonmal länger werden. Ich gönne ihm das, gehe auch irgendwann schlafen, habe ihm aber gesagt, dass ich mich freuen würde, wenn er mich kurz anruft, wenn er wieder im Hotel ist. Auch wenn er mich dann aufweckt, ich würde mich einfach freuen und dann weiterschlafen. Ich muss dazu sagen, dass ich gerade schwanger und krank geschrieben bin, daher ärztlich verordnet nur liegen darf und selber nicht feiern/weggehen etc. kann.

Er meint aber, das bringt ihn unter Druck, weil er dann wohl denkt, ich kann nicht schlafen und warte auf den Anruf o.ä.
Wie seht Ihr das?

Beitrag von agostea 24.01.11 - 13:53 Uhr

Genau wie dein Freund. Hat was von Kontrolle. Buärx.

Gruss
agostea

Beitrag von badguy 24.01.11 - 13:53 Uhr

Wir halten es eigentlich so wie es dir lieber ist. Nur ist es uns beiden schon passiert, dass der andere sich gemeldet und zurück gemeldet hat und der andere war so schlaftrunken, dass er es gar nicht mitbekommen hat. Man sieht es dann am nächsten Morgen in der Anrufliste und kann sich an nichts erinnern. Ziemlich blöde so was.

Beitrag von cinderella2008 24.01.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

wir haben auch getrennte Wohnungen. Wenn wir alleine unterwegs sind und zu einer Zeit nach Hause kommen, zu der der andere vermutlich schon schläft, rufen wir nicht mehr an und schreiben auch keine SMS.
Wozu auch? Außer einer evtl. schlaflosen Restnacht für den Geweckten bringt das doch nichts.

Einer der Gründe, warum wir keine gemeinsame Wohnung haben ist, dass ich mir Freiräume bewahren möchte. Dazu gehört auch, dass ich mich nicht ständig an- und abmelde.

LG, Cinderella

Beitrag von geht gar nicht 24.01.11 - 13:55 Uhr

Würde mein Partner das von mir verlangen, würde ich mich kontrolliert fühlen. Geht gar nicht.

Beitrag von wartemama 24.01.11 - 13:57 Uhr

Ich kann verstehen, daß das Deinen Partner unter Druck setzt. Ich könnte an seiner Stelle unter diesen Umständen auch nicht in Ruhe feiern.

Reicht es nicht, wenn er kurz, bevor er weggeht, noch kurz eine Gute-Nacht-SMS schickt?

LG wartemama

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 14:37 Uhr

er fühlt sich unter druck gesetzt?

sorry, ich finde das unfair von ihm.

du liegst schwanger daheim mit eurem kind und er findet es zuviel verlangt sich zu melden?

ab nem gewissen alter (oder sollte ich sagen reifegrad?) sollte sowas eigentlich von allein kommen.

aber wie man an den anderen antworten sieht, werden immer weniger leute wirklich erwachsen, was sowas angeht.

Beitrag von Was hat das 24.01.11 - 14:50 Uhr

Was hat das mit Erwachsensein zu tun, wenn man verlangt, dass der Partner, der sich außerhäusig befindet, sich mitten in der Nacht meldet, wenn er von einer Feier kommt?

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 16:58 Uhr

Meine Güte, die Frau hat genug Sorgen um's Baby - wenn Du den ganzen Tag nur rumliegen darfst, grübelst Du irgendwann automatisch.
Was ist daran so schlimm, wenn sich der werdende Vater mal bei seiner Frau meldet, wenn sie sich dann besser fühlt?
Bringt ihn das um?

Der hat wohl echt nur Angst um seine Freiheiten, aus der Phase sollte man eigentlich raus sein, wenn man Vater wird.

Ob mein Mann oder meine Tochter - wenn einer von beiden nicht zur gewohnten Zeit daheim ist, mach ich mir Sorgen. Umgekehrt genauso.
Bin ich deshalb in Deinen Augen nicht erwachsen?

Beitrag von Was hat das 25.01.11 - 08:14 Uhr

Das ist doch eine ganz andere Situation, wenn jemand nicht zum erwarteten Zeitpunkt heimkommt.

In diesem Falle ist der Mann aber gar nicht da. Er ist auf Geschäftsreise oder wo auch immer. Er ist unterwegs und wenn von ihm dann, wenn er vom Feiern oder von wo auch immer ins Hotel zurückkommt, auch noch verlangt wird, dass er sich zurückmeldet, dann finde ich das schon etwas seltsam.

Schwanger hin oder her. Sollte was mit dem Kind sein, dann kann er eh nichts machen. Dann ist ein Anruf beim Arzt, Krankenhaus, etc. angebracht.

Beitrag von wartemama 24.01.11 - 14:59 Uhr

Das hat in meinen Augen nichts mit "Reifegrad" zu tun - wenn überhaupt, sehe ich das eher andersherum:

Kann eine erwachsene Frau - ob schwanger oder nicht -, nicht einmal ein paar Nächte alleine schlafen? Reicht es nicht vollkommen aus, wenn man vor dem Schlafengehen noch kurz ein/zwei Worte wechselt?

Ich erwarte ja auch nichts tagsüber alle fünf Stunden einen Anruf oder eine SMS von meinem Mann, ob es ihm gut geht.

LG wartemama

Beitrag von nele27 24.01.11 - 15:54 Uhr

***wenn überhaupt, sehe ich das eher andersherum***

So ist es!

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 16:41 Uhr

Tja, ich kenne und halte es anders und halte es auch so für richtig!

Wer meint er fühle sich unter Druck gesetzt, weil er seinen schwangeren und durch ihren Gesundheitszustand (ich rede hier nicht von der Schwangerschaft an sich, sondern von der Tatsache das hier wohl ein Risikobefund vorliegt lt. ihrer Schilderung!) eh schon besorgten Ehefrau den kleinen Wunsch abschlägt ihr kurz Bescheid zu geben, wenn er wieder wohlbehalten im Hotel angekommen ist, ist meiner Meinung nach nicht erwachsen.

Das hat was von Kleinkind in der Trotzphase.

Bricht man sich da etwa nen Zacken aus der Krone? Wo jeder weiß das viele Schwangere schon ohne Komplikationen gern mal gewisse Gemütszustände haben?
Mensch, es ist ein kurzer Anruf und wenn sie sich dann besser fühlt - so what? Ist doch gar nichts dabei.

Ich denke sie würde es anders sehen, wenn er am Wochenende mal mit wem feiert geht und dann irgendwann wieder daheim ist. Ist ne andere Situation, finde ich.

Bei uns ist es sogar noch nen Tacken schärfer - wir gehen grundsätzlich nur GEMEINSAM feiern...und keiner von uns fühlt sich eingeengt.

Beitrag von aussiegirl600 24.01.11 - 15:08 Uhr

Ich gebe zu, dass ich mir manchmal einen Anruf wünschen würde - aber eher wenn es sehr spät ist, viel Schnee liegt etc. Nicht als Liebesbeweis, sondern weil ich mir schnell Sorgen mache.

Mein Freund bittet mich manchmal anzurufen, wenn ich längere Strecken mit dem Roller unterwegs bin - da macht er sich Sorgen.

Aber sonst wenn wir jeweils allein unterwegs sind, dann gibts mal ne SMS wenn einer von uns grad Lust dazu hat.

Beitrag von nele27 24.01.11 - 15:52 Uhr

Ich finde eine "Gute-Nacht-Schatz"-SMS toll ...

- wenn sie freiwillig kommt. Aber so einen Anmeldezwang mag ich überhaupt nicht. Hat, wie agostea sagt, was von Kontrolle. Oft unter dem Deckmäntelchen der Sorge...

LG; Nele

Beitrag von asimbonanga 24.01.11 - 16:12 Uhr

Sehe ich auch so--------
sich zu melden sollte freiwillig erfolgen, nach einem Flug, einer langen Fahrt etc.
Merkwürdig, mir war das nie so wichtig-vielleicht meldet sich mein Mann deshalb fast täglich wenn er im Ausland ist?Natürlich finde ich das schön.Aber jeden dritten Tag würde mir auch reichen.Während meiner ersten Schwangerschaft war ich grundsätzlich von Montag bis Freitag allein.Die Entscheidung eventuell einen Krankenwagen zu rufen, lag bei mir. Es bestand in den ersten Wochen ein Risiko . Diese Selbstverantwortlichkeit sollte man im Normalfall tragen.

Beitrag von frieda05 24.01.11 - 16:31 Uhr

Wahrscheinlich kommt Dir dieser Gedanke, weil Du Dich zu Hause, liegend und allein tödlich langweilst. Verständlich.

Wenn mein Mann unterwegs ist, gibt es mal eine SMS "Nächtle" o.ä. oder auch nicht, je nachdem. Meist weiß ich ohnehin nicht wo mein doofes Mobiltelefon steckt ;-).

Deine Erwartungshaltung würde mich persönlich auch stressen, da ich mich des Gefühles nicht erwehren könnte, Du wolltest wissen, wann ich mich wo aufhalte. Ist natürlich nicht so - nee - ist klar, aber ich hätte halt so`n komisches Gefühl dabei.

Er weiß ja nun, daß Du das gerne hättest. Vielleicht kommt ja hin und wieder mal ein Anruf, doch bestehen würde ich an Deiner Stelle nicht darauf. Den Splitter braucht man in eine funktionierende Beziehung nicht treiben.

GzG
Irmi

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 17:06 Uhr

Ich hab ja schon mein Fett weggekriegt, aber ich muss mir echt das Lachen verkneifen.

Wieso treibt man da nen Splitter in die Beziehung?

Also, wenn einer von uns daheim ankommt, wird mal laut gerufen "Bin da" o.ä. Genauso verabschieden wir uns voneinander, wenn einer das Haus verlässt. Die Tageszeit spielt dabei keine Rolle.
Für mich ist so ein Anruf nichts anderes. Nur das man nicht im gleichen Haus ist.

Kontrolle oder Druck wäre, wenn sie alle 30min anrufen und nachfragen würde, wann er denn ins Hotel geht...;-)

Beitrag von frieda05 24.01.11 - 17:19 Uhr

läuft bei uns auch so.

Wüstes Begrüßunggebrüll quer durch die Bude. O.k. nachts schleich ich mich rein (mein Mann auch) und wir lassen den anderen schlafen.
Meiner merkt ohnehin, wann ich da bin, da ich meine kalten Gaffeln unter seine angewärmte Decke packe...

Es geht aber doch darum, daß der gute Gatte der TE durchaus ein Gefühl hat "unter Druck" zu kommen. Wäre mir so ein nächtlicher Gruß aus einer fremden Stadt halt nicht wert, wenn es meinem Herzbuben mißfiele. Der Splitter also insofern, als daß er das Gefühl entwicklen würde, ich würde ihm mißtrauen. Da fragt er sich dann, warum nur #kratz, unterstellt gar Eifersucht oder noch Schlimmeres. So etwas kann ein Verhältnis durchaus trüben. Es sind die kleinen Sachen, die sich u. U. zu Gebirgen formen.

Es gibt auch Frauen, die täglich die berühmten drei Worte hören möchten.... - deren Männer allerdings weniger Wert darauf legen. Die armen Kerle kommen doch nachmittags um 16.00 Uhr schon in panisches Grübeln, ob sie ihrer Holden den eingeforderten Satz heute zum Frühstück schon gesagt haben, oder nicht. Kommen sie dann nach Hause - in Unkenntnis, ob oder ob nicht erledigter verbaler Zuneigungsbekundungen und erneuern sicherheitshalber (man weiß ja nie), kommt es noch zu Mißtrauen, weil man es u. U. das zweite Mal am Tag sagte (scheiß Demenz).

Damit kannste Leute echt fertig machen.... #rofl

GzG
Irmi

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 17:30 Uhr

#rofl#heul#ole

Also ich muss es nicht dauernd hören, ich weiß es auch so.
Meine Sitznachbarin in der Schule telefoniert ja dauernd mit ihrem Freund (sind ja auch "erst" 2 Jahre zusammen...bei uns werden es 12, da ist man schon ruhiger ;-)) und jedes Mal kommt:

"Ick lieb Dich och, Schatz!"

Egal wie oft sie am Tag miteinander telefonieren. JEDES MAL.
Ich hab sie auch schon mal gefragt, ob sie nicht irgendwann das Gefühl hätte, das wäre nur leeres Gerede (gehört bei denen halt wie Hallo und Tschüß zu jedem Telefonat).
Sie meint: "Nö, kann ja sein das es unser letztes Gespräch ist, man weiß ja nie"#zitter

Also das find ich auch affig.

Aber in der Situation von der TE find ich es schon fast legitim. Ist doch klar, das man irgendwann ramdösig wird, wenn man den ganzen Tag in der Bude liegt und Angst hat sein Kind zu verlieren.
Ich finde, darauf sollte er in dieser speziellen Situation alleine kommen.
Es wird ja nicht schon immer so gewesen sein, sonst hätt er sie wohl kaum geschwängert, oder?;-)
Ich denke sie wird ihn halt ganz normal vermissen und will wenigstens so bissel spüren das er sich auch um sie und das Baby sorgt und nicht nur das Feiern in der Birne hat.

LG, Linda

Beitrag von frieda05 24.01.11 - 17:25 Uhr

nichts desto Trotz, gebe ich Dir ein klein wenig Recht.

Er würde sich sicher keinen Zacken aus der Krone hauen, ihr diesen Wunsch zu erfüllen... - doch ist er eben... XY. Da kannste nix machen, denen fehlt da beim zweiten Buchstaben eben so ein kleiner Strich ;-).

Beitrag von freyjasmami 24.01.11 - 17:34 Uhr

naja, dafür bilden sie sich ja umso mehr auf den kleinen Strich ein, den sie mit sich rumtragen...#rofl;-)

ich war selber auch risikoschwanger, nachdem es 3 jahre lang nicht klappen wollte. ich war auch völlig kirre in der birne, weil ich wahnsinnige angst um mein muckelchen hatte. da ist man halt mehr "kuschelbedürftig" und wenn dieses bedürfnis eben nur durch so nen kleinen anruf befriedigt wird.

Beitrag von stubi 24.01.11 - 18:02 Uhr

Da mein Handy eher ein Taschi ist, nutzt ein Anruf des Nachtens eher nichts, meist noch nicht mal tagsüber.

Wenn wir dran denken, schreiben wir mal eine SMS, ansonsten erzählen wir uns beim nächsten Anruf, wer wann wo und wie lange irgendwo war.

Ich hatte meinen Mann gebeten, mir eine Mail zu schreiben, wenn er früh auf Arbeit ist, da ich mir bei dem Wetter auch oft Sorgen mache, er fährt schließlich täglich rund 90km eine Strecke. Meist vergisst er es und es kommen dann 2 Tage später Mails ala: bin gut angekommen, gestern und vorgestern übrigens auch ;-) Trotz dass wir uns abends sehen und ich es ja weiß.

Beitrag von xxbeexx 24.01.11 - 21:04 Uhr

Ich sehe es so wie du!

Und bei uns ist es auch so. Mein Freund ruft mich auch ab und zu mal während des Abends an, einfach um "hallo" zu sagen.

Und wenn nicht bekomme ich allerspätestens einen Anruf wenn er zu Hause ist oder auf dem Heimweg.

Finde ich persönlich nicht zu viel verlangt, und wenn es ihn stört kann er es wenigstens für dich machen. Ich kann zum Beispiel kaum einschlafen, wenn ich nicht weiß ob er zu Hause gut angekommen ist. Hauptsächlich! wenn er in einer anderen Stadt im Moment ist.

PS: Bin auch Schwanger ;-) und fühl mit dir!

LG,
bee;-)

Beitrag von falkster 24.01.11 - 22:29 Uhr

Für mich wäre das eine Selbstverständlichkeit und ein Bedürfnis meiner Frau, in den seltenen Fällen, wo ich weg sein muss, zumindest Bescheid zu geben, dass alles in Ordnung ist. Sei es per Anruf, sei es per Sms...

Jeder muss das für sich entscheiden, aber für mich gehört das eben dazu, wenn ich mich schon für einen Partner entschieden habe...

  • 1
  • 2