Ich muss mich doch wohl nicht rechtfertigen,

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von evalotta73 24.01.11 - 13:54 Uhr

wenn ich nicht jeden organisierten Baby Kurs mitmache !!?!!

Als mein Sohn 5 Monate alt war, haben wir einen Babymassagekurs gemacht. Jetzt ist er 10 Monate alt und wir besuchen ein Mal wöchentlich eine Krabbelgruppe, die sogar von einer Erzieherin geleitet wird. Da wird gesungen und gespielt. Ich finde das reicht für uns.

Einige andere Mütter mit Babys in dem Alter fragen mich immer wieder: "Wie seid ihr denn mit eurem Pekip Kurs zufrieden. Ach macht ihr gar nicht ? Wohl lieber schwimmen, das ist ja so wichtig für die motorische Entwicklung ? Ach auch nicht. Wollt ihr nicht mal in die musikalische Früherziehung, kann man gar nicht früh genug mit anfangen ?!

Wenn ich dann ruhig sage, dass ich die Krabbelgruppe für uns als abslout ausreichend empfinde, höre ich immer wieder, diese Kurse sind aber soo wichtig für die Babys, weil....

Sie können ja meinetwegen alle Kurse besuchen, die es auf dem Markt gibt.
Das muss aber eben jeder selbst entscheiden. Ich mags nur nicht, dass ich mich immer wieder sagen muss, warum ich mich dagegen entscheiden habe.
Könnt Ihr das nachvollziehen ?,

LG evalotta

Beitrag von koerci 24.01.11 - 14:01 Uhr

Ich würde mich da gar nicht rechtfertigen, geht doch niemanden was an.
Ich persönlich fand diese Kurse auch Quatsch.
Bis die Maus 1 Jahr alt wurde, waren wir in gar keinem Kurs. Wir sind selbst mit ihr schwimmen gegangen, auf den Spielplatz usw.

Seid sie 1 Jahr ist gehen wir in den Spielkreis und seit sie ca. 14 Monate alt ist gehen wir ins Kinderturnen.
Dazwischen treffen wir uns häufig mit anderen Müttern + Kind, fertig.

LG
koerCi

Beitrag von die.nicole 24.01.11 - 14:07 Uhr

so seh ich das auch. Mach das was dir und deinem kind gefällt. Wir machen auch keine kurse, haben nur unsere private krabbelgruppe unter freunden. Manche mütter übertreiben es. Ich finde dass ein kleines kind nicht von termin zu termin geschleift werden sollte, kinder entwickeln sich auch in den eigenen vier wänden oder auf dem spielplatz. Nur weil sie keine förderkurse machen sind sie nicht weniger "schlau" lg nicole

Beitrag von koerci 24.01.11 - 14:14 Uhr

Genau!! Als unsere Maus noch so klein war, hätte sie eh nicht mit anderen Kindern gespielt. Von daher wäre jeglicher Kurs nur Kaffeeklatsch für die Mütter gewesen :-p

Mitlerweile ist sie hellauf begeistert von dem Spielkreis und dem Turnen und hat auch schon ne "Freundin", auf die sie sich immer freut.

Und obwohl sie früher keine Kurse mit mir besucht hat, quasselt sie wie ein Wasserfall und ist motorisch fit.

LG

Beitrag von canadia.und.baby. 24.01.11 - 14:02 Uhr

Ich habe nicht einen Kurs gemacht mit meiner Tochter.



Rechtfertigen musste ich mich noch nie!

Beitrag von lilly7686 24.01.11 - 14:04 Uhr

Hallo!

Ich frag mich auch immer wieder, was man nicht noch alles mit seinem Kind machen soll.
Wir sind Montag Vormittag zum Kangatraining und das wars.
Einmal im Monat gehen wir zur Mutterberatung, um abzumessen und zu wiegen und Kontakt zu anderen Mamas ausm Ort zu halten.
Und das wars.

Wer bitte braucht Pekip, Schwimmen und co?
Ich meine, klar, wir gehen auch alle paar Wochen mal schwimmen. Aber wir gehen einfach ins Schwimmbad und genießen das Wasser. Wir machen da keine Übungen oder was auch immer.
Wozu?

Mit meiner Großen hab ich damals gar nichts gemacht. Und sie ist perfekt entwickelt, wenn ich das so sagen darf.
Sie hat eine tolle Motorik (Fein und Grob), sie ist körperlich wie geistig teilweise weiter als ihre Klassenkameraden, und ist ein sehr gesundes Kind. Selten krank usw.


Ich gebe dir also absolut Recht. Diese ganzen Kurse kosten ne Menge Geld und bringen eigentlich nix. Außer dass Mamas miteinander tratschen können. Und das können sie meines Erachtens auch bei nem netten Frühstück ;-)

Und nein, du musst dich nicht rechtfertigen dafür.

Beitrag von binipuh 24.01.11 - 14:04 Uhr

Hallo Evalotta,

mein Kleiner ist 8 Wochen alt und bald fragen die Leute wohl, warum es mit der zweiten Fremdsprache denn noch immer nicht klappt.
#rofl.
Und.....nein, laufen kann er auch noch nicht!

Unser Kinderarzt hat vom Babyschwimmen abgeraten. Sei nicht gut für die Schleimhäute und die Haut. Er sagte, dass es eher ein Erlebnis für die Eltern sei.
Pekip kann man machen, aber das Kind verpasst nix, wenn man es nicht macht.

Ich behaupte ja immer, dass diese ganzen Kurse etwas für Mütter sind, die zu viel Zeit haben. Meistens artet das doch alles nur in ein Kaffeekränzchen aus,
Ok, es gibt auch gute Kuse, so wie Du ja scheinbar einen gefunden hast.

Ich sage mir immer, dass der Terminstreß für die Kleinen noch früh genug losgeht.
Warum jetzt schon damit anfangen?

Bini, die Dich voll verstehen kann und Jan, der eh ständig pennt und Pekip daher rausgeschmissenes Geld wäre

Beitrag von anne-maus 24.01.11 - 14:05 Uhr

ich sage nur, weniger ist mehr.

und nackt herumspielen, massagen, fingerspiele, kniereiterspiele, gedichte, lieder singen, bücher, spielzeug anschauen und ähnliches macht meine tochter hier daheim mit mir zu genüge! der "kontakt" zu anderen babys reicht volkommen aus, den sie in der rückbildung hat. schwimmen gehen, kann ich auch ohne kurs mit ihr, zwanglos und ohne stress.

LG, anne mit #baby cassandra (3 monate), welches volkommen ausgelastet, zufrieden und super entwickelt ist, ohne einen einzigen kurs zu besuchen

Beitrag von mschristel 24.01.11 - 14:07 Uhr

Ja ja, hatte am Samstag auch so eine Situation, wo mir eine Bekannte erzählte, was sie alles für Kurse mit ihrem Kind macht. Montags dieses, Dienstag jenes und dann noch das und das und ...
Also ich mache im Moment gar keinen Kurs und meine Kleene entwickelt sich trotzdem ganz gut. Bin zwar auch noch auf der Suche nach nem Pekip-Kurs in unserer Nähe, aber eher damit ich auch mal ein paar neue Leute sehe. Ich finde auch man kann es übertreiben. Ich bin der Meinung, dass es für die Kinder gar nicht so verkehrt ist, im ersten Jahr viel Ruhe und Routine zu erleben, anstatt jeden Tag mit Neuem gestresst zu werden.

Also jeder so, wie er meint und gut is!

LG!#winke

Beitrag von lilalaus2000 24.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo Evalotta,

jaja das kenne ich.
iIh war bei PEKiP und wir haben das gehasst! Echt jetzt - so ein Schmarrn.

Wir waren alle nicht bei so einem Kurs und wir sind trotzdem schlau und unsere Kinder werden sicher nicht zu Trotteln, bloß weil wir nicht mit ihnen zu jedem Kurs laufen. Meine Kleine hat Kontakt zu Babys - privat eben. Und das reicht auch finde ich. Auch "nur" ein Kurs wie deine krabbelgruppe ist voll ausreichend. Manchmal denke ich, dass einige nicht wissen wie sie das Baby auch babygerecht bespaßen können.

ich werde auch meiner Kleinen mal ein Instrument anbieten und mit ihr ins Schwimmbad gehen, aber ich brauche nicht umbedingt eine Kursleiterin, die mir sagt wie man das macht.

Mach es so wie du es für richtig hällst und wenn du wieder genervt wirst kannst die Mutter ja fragen ob sie nicht in der Lage ist das Kind selber zu unterhalten. Ehrich jetzt, wir sind alle super groß geworden weil unsere Eltern unsere Talente erkannten und gefördert haben, doch in dem Alter ist das nicht umbedigt notwendig, wenn man auch so für das Kind da sein kann. Dazu muss man sich auch an feste Uhrzeiten halten, das sich auch schwierig gestaltet, wenn das gerade die Schlafenszeit des Babys ist.


#liebdrück

Beitrag von lucienne91 24.01.11 - 14:12 Uhr

Ich hab einen Babymassagekurs gemacht und war zur Rückbildung und empfand das als teilweise schon sehr stressig für die Maus. Hallo, die Kinder sind noch nichtmal richtig auf der Welt angekommen, da sollen sie womöglich 4x die Woche irgendwelche Kurse besuchen ??? Na nee, alles was die Kiddies fördert, kann man auch gut zu Haus machen!
Ich empfand den Massagekurs als sehr nützlich, Mausi kann sich dabei gut entspannen wenn wir das hier zu Haus machen. Er war also sein Geld wert. Mag sein, dass Pekipkurse usw. auch toll sind aber ich glaube weder Massagekurs, Schwimmen noch Pekip MUSS nun unbedingt sein ...

Das sollte jeder für sich selbst entscheiden und rechtfertigen muss man sich dafür vor keinem.

LG Jenny & Fabi (10 Monate), die auch im Kinderzimmer alles vollpullern kann, wenn sie nackig auf dem Boden rumrobbt :-D

Beitrag von zwillinge2005 24.01.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

mit unseren Zwillingen habe ich Pekip, Babyschwimmen und Babymassage gemacht - und ich stehe dazu.

Aber nicht, weil die Kinder das unbedingt nötig haben - mir fehlte der Kontakt zu Erwachsenen Menschen.

Bis zur Geburt habe ich geschätzte 60 Std./Woche gearbeitet - und wir waren erst frisch umgezogen.

Da bieten sich solche Kurse an schnell Kontakte zu knüpfen.

Jetzt mit Kind Nr. 3 brauche ich das nicht mehr.

Wir treffen uns alle zwei Wochen mit anderen Krabbelmüttern. Dazwischen bin ich froh wenn ich mich mit den engsten Freunden treffen kann.

Für die Entwicklung kann man alles andere auch alleine zuhause machen.

LG, Andrea

Beitrag von heike011279 24.01.11 - 14:20 Uhr

Hallihallo,

ja, an diesem Förderwahn kommt man heute ja kaum noch vorbei. Aber Du musst Dich nicht rechtfertigen..ich habe keinen einzigen Babykurs gemacht, ich habe meine Babies einfach nur Babies sein lassen und sie haben sich alle drei prima entwickelt.

Meine Meinung: Man kanns treiben und übertreiben.
Mach einfach das, was Du für richtig hältst.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag von simplejenny 24.01.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

ich hab bei meiner Tochter damals zwar allen möglichen Quatsch mitgemacht, das aber nur weil mir wirklich langweilig zu Hause war. Eben noch Stress im Berufsleben und dann allein mit nem Kind zu Hause - da waren diese Kurse ne nette Abwechslung und man hat viele Mütter kennengelernt.

Mir war aber immer klar, das es fürs Baby egal ist, ob ich da hin gehe. Also insofern nix von den Kurs-Mamis erzählen lassen!!!

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von crumblemonster 24.01.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

Babymassage fand ich toll und werde ich auch mit Nr. 3 wieder machen. Alles andere finde ich Quatsch.

Sicherlich ist es für Mütter auch schön, wenn sie sich treffen können. Aber ich denke nicht, daß dem Kind etwas fehlt, wenn man es 'ruhig angehen' läßt. Spielen, singen, fördern .... kann ich auch allein zu Hause. Da gibt es viele schöne Bücher (teilweise auch mit CD - für mich als unbegabte Sängerin ganz gut).

Es gibt ja auch Kinder, die damit vollkommen überfordert wären, wenn sie jeden Tag was anderes hätten. Andererseits gibt es auch Kinder, die brauchen große Abwechslung. Muß doch jede Mutter selbst für sich und ihr Kind entscheiden dürfen. Mal ganz abgesehen davon, daß die Kurse oftmals auch sehr teuer sind.

Laß Dich nicht verrückt machen. Du wirst schon wissen, was für Dein Kind das richtige ist.

LG

Beitrag von wir3inrom 24.01.11 - 15:17 Uhr

Wenn es die Kurse gar nicht gäbe, würde auch keiner auf die Barrikaden gehen und das einfordern.

Hier bei uns zum Beispiel suche ich "musikalische Früherziehung", Pekip und Babymassage vergeblich. Einzig Babyschwimmen wird in einem Schwimmbad angeboten. Für Kinder ab 6 Monaten aufwärts.

LG aus Italien
Simone

Beitrag von nenne03 24.01.11 - 16:37 Uhr

Hallo,

ich gehe auch in keinen Kurs. Vielleicht wenns Wetter schöner ist geh ich in den Familyclub bei uns. Ganz einfach um mich mit anderen Müttern mal auszutauschen. Das ist aber ungezwungen und man ist nicht an Termine gebunden. Das find ich schrecklich und ist eher Streß für uns.

Mit einem Jahr gibts hier Kinderturnen. Ich denke da werd ich dann mal hin gehen.

Ansonsten treff ich mich bei schönen Wetter mit anderen Muttis draußen an der frischen Luft.

Zuhause leg ich auch mal ne CD ein und sing mit ihm und wir "turnen" auf dem Boden. Aber halt nur wenn Phil Lust hat und nicht immer zu einem "festen" Termin.

LG
Nenne

Beitrag von fabli 24.01.11 - 19:56 Uhr

Hi,

matürlich musst du dich nicht rechtfertigen. Jeder macht das wozu er Lust hat.

Ich gebe zu, dass ich viele Kurse mache bzw. gemacht habe aber nicht für meinen Kleinen, sondern für mich #hicks

Ich finde es schön andere Mamis zu treffen und sich auszutauschen.
Sicher gibt es viele, denen es nur darum geht zu zeigen wie toll ihre babies sind oder eben diese zu fördern, damit sie noch toller werden. ;-)

Aber mir geht es nur darum andere Menschen zu treffen, da meine Bekannten und Freunden entweder arbeiten oder weiter weg wohnen. Kannte sonst keine Mamis in der Nähe und den ganzen Tag mit niemandem reden ist nichts für mich.

Deshalb bitte euch nicht alle Kursbesucher abzustempeln, jeder hat seine Gründe und muss gucken was er machen möchte bzw. auch nicht!

Also viel Spaß, was auch immer ihr macht oder auch nicht macht:-)

Beitrag von laboe 24.01.11 - 20:36 Uhr

Das ist Schwachsinn und alles nur Elternbeschäftigung. Wer hält es heute schon noch in den eigenen 4 Wänden aus?+

Ich kann dir sofort einige Gründe nennen, warum ich nichts vom Kurs-Wahn halte.

Wenn es für dich reicht, dann lass es so. Ich finde das gut!
Du musst dich nicht rechtfertigen.

Laboe