MAL NE FRAGE WEGEN DEM ELTERNGELD

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabibabe23 24.01.11 - 14:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal ne Frage wo ich zur zeit keine richtige antwort von jemanden bekomme.

Ich bekomme im august mein Zweites KInd ich mache gerade meine ausbildung zur friseurin und bin im 2lehrjahr.
Ich möchte das zwiete Jahr jetzt noch fertig machen und dann ein Jahr Pause machen und dann meine Lehre beenden!

Wie ist das ich werde das Jahr zwar harz4 bekommen weil es leider nicht anderst geht aber ich bin nicht lang arbeitslos werde ich den da das Elterngeld bekommen oder wird es mir trotz allem angerechnet?

Ich würde gerne mal eure antworten dazu hören weil mir beim amt noch niemand irgendwas so richtig sagen will und kann weiß nicht.

Ich danke euch schon jetzt für eure lieben antworten

Glg eure Sabrina+Alexander3+13Ssw

Beitrag von diemia 24.01.11 - 14:11 Uhr

Vielleicht kann dir hier keiner Antworten.
Würde mal im Forum *Finanzen und Beruf* fragen...

Mia

Beitrag von pegsi 24.01.11 - 14:12 Uhr

So richtig klargeworden ist mir Deine Frage nicht, aber:

Seit diesem Jahr wird das Elterngeld auf das AlgII angerechnet. Während Du das bekommst, erhältst Du also kein zusätzliches Elterngeld.
Beantwortet das Deine Frage?

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.01.11 - 14:18 Uhr

Du nimmst ja dann ein Jahr Elternzeit, oder? Da ich annehme, dass du nicht ausreichend verdienst hast bei einer Lehre als Friseurin, wirst du wohl den Mindestsatz von 300 Euro ein Jahr lang bekommen. Evtl. mehr, falls dein Gehalt doch höher war. Ausrechnen lassen kannst du dir das über einen Elterngeldrechner im Internet. Dann bekommst du Kindergeld 184 Euro und natürlich ist der Kindesvater verpflichtet, Unterhalt für dich und dein Kind zu bezahlen. Ist er nicht zahlungsfähig, kannst du Unterhaltsvorschuss erhalten und evtl. Kindergeldzuschlag sowie Wohngeld. Also hättest du schon mal 484 Euro plus Unterhalt in unbekannter Höhe. Ob du dann zusätzlich noch ALG II bekommst, weiß ich natürlich nicht.

Beitrag von bouncecat 24.01.11 - 14:20 Uhr

Es wird angerechnet und zwar ganz. Hab das auch grad bei mir.

Beitrag von alexab83 24.01.11 - 14:22 Uhr

Hab etz das gefunden, ich hoffe es hilft dir weiter:

Hartz 4 (ALG II)

Elterngeld wird gezahlt– in Höhe des Mindestsatzes. Im Gegensatz zum Kindergeld wird das Elterngeld bei der Berechnung der Hartz 4-Bezüge nicht angerechnet – allerdings nur, wenn es beim Elterngeld-Mindestsatz von 300 Euro bleibt. Ist das Elterngeld höher, wird alles über 300 Euro angerechnet. Auch das Elterngeld für Mehrlingsgeburten von zusätzlich 300 Euro je weiterem Kind ist für Hartz 4-Empfänger anrechnungsfrei (siehe auch Mehrlingsgeburten).

Familien die ausschließlich von Hartz 4 leben, erhalten den Betrag für 12 Monate anrechnungsfrei. Familien, die ergänzend Hartz 4 empfangen, können das Mindestelterngeld über vierzehn Monate anrechnungsfrei erhalten, wenn der erwerbstätige Partner während der zwei Partnermonate seine Erwerbstätigkeit einschränkt.

Beitrag von pegsi 24.01.11 - 14:25 Uhr

Bist Du sicher, dass das nicht eine alte Regelung ist? Wo hast Du denn das gefunden?

Beitrag von windsbraut69 24.01.11 - 14:50 Uhr

Das ist veraltet!

Beitrag von alexab83 24.01.11 - 14:55 Uhr

Habs grad gesehen das des veraltet sein muss denn ich hab das hier noch gefunden:

Das Elterngeld wird beim Arbeitslosengeld II, bei der Sozialhilfe und beim Kinderzuschlag künftig vollständig als Einkommen angerechnet – dies betrifft auch den Mindestbetrag von 300 Euro. Es gibt aber eine Ausnahme: Alle Elterngeldberechtigten, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag beziehen und die vor der Geburt ihres Kindes erwerbstätig waren, erhalten ab dem 1. Januar 2011 einen Elterngeldfreibetrag. Der Elterngeldfreibetrag entspricht dem Einkommen vor der Geburt, beträgt jedoch höchstens 300 Euro. Bis zu dieser Höhe bleibt das Elterngeld bei den genannten Leistungen weiterhin anrechnungsfrei und steht damit zusätzlich zur Verfügung.

Quelle: http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/familie,did=76746.html

Das is auf jeden Fall net veraltet ^^