Wie ordentlich seid Ihr?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von hella10 24.01.11 - 14:21 Uhr

Bei uns im Haus (mehrere Parteien) gibt es immer wieder mal Ärger, weil einige Familien beispielsweise Schuhe, Kinderwagen, Altglas.....im Treppenhaus abstellen. Darüber gibt es dann von anderen Bewohnern Beschwerden an den Vermieter.
Ich bin unschlüssig, wie ich diese Konflikte bewerten und einordnen soll. Daher wollte ich mich mal umhören. Wie schätzt Ihr so etwas ein, wie steht Ihr zu kinderreichen Familien, die ja logischerweise mehr Platz beanspruchen? Was ist mit "Kram" im Treppenhaus oder den Kellergängen? Wie steht Ihr zu Haustieren? Wieviele sind im Rahmen? Ab wann wird Unordnung relevant für das Jugendamt? Wie ist das mit Kinderzimmern, wie ordentlich sollten die sein? Und was, wenn die Kinder das nicht leisten? Räumt Ihr dann auf? Bügelt Ihr? Wie oft putzt, saugt, wischt Ihr?
LG, Hella (die sich gerade nur mal ein Bild von deutschen Haushalten machen möchte)

Beitrag von silver206 24.01.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

ich putze so wenig wie möglich und so oft wie unbedingt nötig, d.h. es könnte öfter sein ;-)

Nun im Treppenhaus steht einer meiner Kinderwagen, neben der Wohnungstür ein kleines Schuhregal für die Schuhe des täglichen Gebrauchs. Eine halbe Treppe höher steht mein Schuhschrank und ein paar Kartons stapeln sich davor, sorry, der Schrank ist voll und es gibt doch sooooo schöne Schuhe ;-)

Gewischt wird vielleicht 1-2mal die Woche, gesaugt auch so in etwa. Das Kinderzimmer ist meistens begehbar, gelegentlich räume ich mal ein paar Sachen auf, meistens hält mein Großer aber ganz gut Ordnung.

Täglich geputzt wird Küche und Bad, aber ansonsten? Immer mal wieder ein paar Handgriffe, dann ist es doch ordentlich?

Wäsche waschen und bügeln mache ich jeden Tag, sonst komme ich da gar nicht mehr hinterher.

Naja, ich sehe das gelassen, es gibt wichtigeres als eine perfekt geputzte Wohnung, gemütlich und sauber reicht mir.


LG Irene

Beitrag von meringue 24.01.11 - 14:50 Uhr

Kokettier, kokettier....
"Ich putze so wenig wie nötig.."
und dann Küche und Bad jeden Tag, hmm, ich würde mal sagen, tu tust nichts anderes als putzen.#winke

Beitrag von silver206 24.01.11 - 15:25 Uhr

Okay, ich habe mich falsch ausgedrückt: Waschbecken und Toilette wird täglich geputzt, in der Küche halt aufgeklart, d.h. Arbeitsplatte aufräumen, abwischen, Spülmaschine ein-und ausräumen, Fläschchen werden gespült.


DAS läuft bei mir schon unter putzen #schein


LG Irene

Beitrag von mansojo 24.01.11 - 14:30 Uhr

hallo,

soweit ich mich erinnere ist es wege dem brandschutz verboten den hausflur vollzustellen



wie oft jeder putz,bügelt,wäscht oder sonstwas darf jeder selbst entscheiden

Beitrag von hella10 24.01.11 - 14:38 Uhr

"wie oft jeder putz,bügelt,wäscht oder sonstwas darf jeder selbst entscheiden"

Äh, ich glaube, Du hast mein Anliegen nicht verstanden. Ich bin interessiert daran, wie andere Menschen den Alltag handhaben. Dabei geht es um Meinungen, Ansichten, Einschätzungen. Ich freue mich, wenn jemand antwortet. Wenn nicht, dann ist auch gut...

Beitrag von mansojo 24.01.11 - 14:49 Uhr

doch ich hab dich verstanden

nur was nützt es dir wenn ich dir erzähle wie ich emin haushalt schmeiße

da gibt es keinen standart
das muss jeder für sich selbst entscheiden

ich bügel gar nicht
gesaugt wird jeden tag

alles andere bei bedarf
haustiere haben wa nich,unser hund starb vor 5 jahren


den hausflur vollstellen kenn ich nicht
in den mietshäusern in den ich gewohnt hab hat der hausmeister streng drauf geachtet das nix im weg stand
selbst die kinderwagen mussten mit in die wohnung genommen werden
eben wegen dem brandschutz

Beitrag von jennychrischi 24.01.11 - 14:38 Uhr

Ich finde, Kram im Hausflur abstellen geht gar nicht. Vielem Chaos kann man vorbeugen in dem alles seinen Platz hat und nach Gebrauch wieder an den Platz zurück kommt. Mir ist Ordnung und Sauberkeit sehr wichtig. Hier krabbelt ein Baby rum. Ich würde es äußerst eklig finden, wenn ihm was an den Händen kleben würde beim spielen. Gegen Haustiere habe ich nichts, solange sie gepflegt sind. Ich kenne Leute mit Katzen, da riechts echt unangenehm. Und ich kenne Leute, da riecht man nichts. Meiner Meinung nach eine Sache der Pflege. Unser Kinderzimmer ist sauber und ordentlich. Zumindest wenn Collin schläft ;) Wenn e spielt, ja mein Gott, soll er spielen. Finde ich toll. Ich räume es Abends wieder auf. Zur Zeit ist er ganz heiß drauf seine Sachen wirder in die Körbe zu legen. Das nutz ich aus ;-) Haben Weidenkörbe für sein Spielzeug. FIndet er ganz toll. Saugen muss ich 2 Mal täglich. Liegt am Hund und daran das ich bei Staub wirklich furchtbar niesen muss leider. Ich kenne es aber von zu Hause auch so. Wischen mache ich nach Bedarf. Wenn Papa mit Hund und Kind draußen war, dann ist es zwingend erforderlich.

Ich finde Großfamilien wirklich bemerkenswert, stelle es mir schwer vor das alles zu managen. Und das es bei 5/6/7.. Kindern nicht super sauber sein kann, ich denke das versteht sich von selbst ;-)

Beitrag von metalmom 24.01.11 - 14:38 Uhr

Hi!
Wir wohnen hier auch mit mehreren Parteien und ich finde, ausser Schuhen (bei schlechtem Wetter) hat nichts im Hausflur etwas zu suchen. Einen Kinderwagen würde ich ok finden, wenn im Hausflur noch genug Platz ist, dass man daran vorbei gehen kann. GEHEND, nicht quetschend. Unser Hausflur ist recht eng.
Wie viele Kinder jemand hat, wie viele Haustiere und wie es bei den Leuten in der Wohnung aussieht ist mir egal - so lange mein Leben nicht gestört wird. Sei es durch Lärm oder Gerüche.
Wenn andere Menschen belästigt werden, ist es eben nicht mehr deren Privatsache.
Ich räume das Kinderzimmer meines Sohnes (fast 8) nicht auf. Ich finde, er ist alt genug. Meine Tochter ist jünger (fast 5), ihr helfe ich beim Aufräumen.
Ich fege und wische täglich die komplette Wohnung, bei Bedarf öfter. Ich habe allerdings zwei Freigängerkatzen, die sich nicht die Pfoten abputzen bevor sie ins Haus staksen. Im Sommer wische ich nicht täglich.
Bügeln und putzen mache ich ebenfalls nach Bedarf. Hier ist es immer aufgeräumt und sauber, weil das mein persönlicher Wohlfühlstandard ist. Nix gegen ein paar Playmobilfiguren oder Trinkbecher - aber dann reicht`s auch.
LG,
Sandra

Beitrag von h-m 24.01.11 - 14:57 Uhr

Ich putze sehr viel, da meine Tochter leider allergisch gegen Hausstaubmilben ist. :-( Ich muss daher täglich wischen und so oft es geht Staub putzen (schaffe ich nicht alles täglich), wir haben möglichst wenig "Staubfänger", nur 2 Kuscheltiere im Kinderzimmer, usw. "Normal" finde ich weniger Putzerei.

Allerdings liegt schon mal was rum, Papiere auf dem Schreibtisch, Spielsachen im Kinderzimmer, etc. In den Schränken/Schubladen könnte es z.T. auch besser aufgeräumt sein. #schein

Kinderwagen hatte ich früher unten an der Treppe stehen, aber halt so, dass man gut dran vorbeikommt. Sonst hab ich nichts im Treppenhaus oder Kellergang abgestellt, finde auch das gehört sich nicht, egal wie viele Personen. Dafür hat man ja einen eigenen Keller. Altpapier und Altglas muss man dann halt ggf. häufiger wegbringen, damit sich nicht soviel sammelt.

Wir haben noch einen Gemeinschafts-Fahrradkeller, dort stehen eben Fahrräder und Kinder-Fahrzeuge und im Winter die Schneeschaufeln.

Ich räume mit meiner Tochter gemeinsam auf, alle Zimmer, ebenso wie sie mir im Wohnzimmer hilft, helfe ich im Kinderzimmer. Bei uns funktioniert das Zusammenleben so ganz gut.

Wäsche sammeln wir getrennt: 60° - 30° hell - 30° dunkel. Wenn eine Box voll ist, wasche ich die entsprechende Maschine. Ich bügle auch.

Beitrag von agostea 24.01.11 - 14:58 Uhr

So ordentlich, das ich gerade noch in die gute, deutsche Norm passe.

Gruss
agostea

Beitrag von simone_2403 24.01.11 - 15:10 Uhr

Hallo

>>Wie schätzt Ihr so etwas ein, wie steht Ihr zu kinderreichen Familien, die ja logischerweise mehr Platz beanspruchen?<<

Deshalb haben wir Eigentum.

>>Was ist mit "Kram" im Treppenhaus oder den Kellergängen?>>

Gehört da devinitiv nicht hin und in unserem ehemaligen Mietshaus wurde das genauso gesehen.Da hatte niemand Lust über Familie Deichmanns Schuhe zu stolpern oder über die Altglasfabrik.NoGo.

>>Wie steht Ihr zu Haustieren? Wieviele sind im Rahmen? <<

Wir selbst haben Hunde und Katzen.Im Rahme sind soviele,wie man sich leisten kann,finanziell und auch zeitlich.


>>Ab wann wird Unordnung relevant für das Jugendamt? <<

Wenn die verwahrlosung sicht- und riechbar ist

>>Wie ist das mit Kinderzimmern, wie ordentlich sollten die sein? <<

Ich sollte ungehindert und ohne Hürdenlauf den Schrank das Bett und das Fenster erreichen.


>>Und was, wenn die Kinder das nicht leisten? Räumt Ihr dann auf?<<

Nur bei der Kleinsten allerdings mit ihr gemeinsam,die anderen Leisten das von alleine weil a; sind sie alt genug und b; sie im Saustall nicht das finden was gerade notwendig ist.

>>Bügelt Ihr? Wie oft putzt, saugt, wischt Ihr? <<

Bügeln ist unablässlich,mein Mann ginge sicher nicht im ungebügeltem Hemd zum Dienst #rofl Gesaugt wird täglich,genauso wie Toilette und Bad täglich gewischt/geputzt werden. WoZi je nach "Dreckeinlage" im Winter deutlich häufiger schon alleine wegen der Hunde.

Gruß

Beitrag von murmel1208 24.01.11 - 15:11 Uhr

Hallo Hella

also bei uns ist es mit dem Hausflur recht entspannt, wohnen in einem Haus mit 3 Parteien, wovon eine meine Schwägerin mit ihren 2 Kindern ist, im Treppenhaus steht ein Schuhschrank aber manchmal leiegn auch ein paar Schuhe vor der Tür wenn mein Großer grad reinkam oder auch von mir mal #schein aber nie länger, aufgeräumt wird meine Wohnung täglich, sowie Gesaugt und Küche und Bad/Toilette geputzt, Ki-Zi bei Bedarf wobei ich bei meiner Kleinen natürlich noch mehr mache als bei meinem Großen, bügeln habe ich fast ganz abgeschafft außer Teile bei denen es echt nicht anders geht :-p also ich würde sagen bei mir ist es nicht steril aber ich kann immer jemand reinlassen es ist immer ordentlich.

Liebe Grüße

Murmel

Beitrag von kathrincat 24.01.11 - 15:11 Uhr

putzen, naja, jeden tag staubschaugen, ( 1 kind, 2katzen, 2 kaninchen), alles 2-3 tag wischen und staubwischen, wc natürlich jeden tag, aufräumen immer wenn was rumliegt,..., natürlich bügle ich ( mein mann hat hemden auf arbeit an).
im kinderzimmer darf natürlich gespielt werden, aber auch da muss aufgeräumt werden, auch zwischen durch, und abends vor dem schlafen natürlich richtig ordentlich, meine 3 jährige räumt alleine ( sie kann selber nicht ins bett wenn noch was auf den boden liegt) auf dazu braucht sie mich nicht mehr, wo sie es noch nicht alleine konnte habe ich mitgemacht.

Beitrag von michi0512 24.01.11 - 15:28 Uhr

Moin,

im Hausflur stehen unsere Schuhe. Ordentlich nebeneinander.
Altglas o.Ä. hat im Hausflur nichts zu suchen! Das nehm ich i.d.R. auch jeden Tag mit raus.

Saugen tue ich jeden Tag, wischen 2x pro Woche. Je nach Verschmutzung auch mal mehr.

Solange die "hygiene" nicht unter Haustieren leiden muss ists mjir egal wieviele jemand hat. Hauptsache es ist genug Geld für Versorgung der Menschen UND Tiere vorhanden.

Unordnung wäre für mich dann ein Thema fürs JA, wenn es gesundheitsgefährdent wird, oder eben ein richtiger Messisaustall. Unsere Kinderzimmer zb. sind aufgeräumt, dennoch liegen ständig Legos oder Puppen auf dem Boden. Für mich ists okay.. so lange ich bis zum Fenster komme um zu lüften :-P

Bügeln tu ich nicht, zeitverschwendung...

ansonsten putze ich jeden Tag meinen Plan ab: küche, wohnzimmer, dann überall saugen. wäsche aufhängen/abnehmen, kochen und wieder küche putzen.

1x wöchtenltich staubwischen, 2 mal in der woche wäsche legen und wegsortieren :-)

glg

Beitrag von amaramay 24.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo, da wir ein Eigenheim haben, haben wir das Thema allg. Hausflur nicht. Mich würde es jedoch stören, wenn andere Leute ihre Schuhe, Kiwas etc. im Gemeinschaftsflur abstellen würden.
Haustieren habe wir (zwei Wellensittiche), Hunde, Katzen etc. würden für mich nicht in Frage kommen.
Im Untergeschoss sauge ich tgl., wischen mind. 2 Mal die Woche od. nach Bedarf (Schneematsch etc).
Kinderzimmer saugen/staubwischen/wischen 1 mal die Woche.
Bäder 1-2 Mal die Woche, Toiletten/Waschbécken alle 2 Tage. Bügeln nach Lust und Bedarf.
Wir sind ein 4 Pers. Haushalt. Mein Mann arbeitet Vollzeit und ich 3 Tage/Woche.
Kinderzimmer sind sauber, aber nicht immer aufgeräumt. Mein Großer liebt sein Chaos.

LG D.

Beitrag von kleinemiggi 24.01.11 - 16:13 Uhr

Sehr ordentlich!

Ich versuche, meinen Haushalt genau so sauber zu halten, wie vorher auch.
Ich finde, ein Kind hat ein Recht auf ein sauberes Zuhause!!
Klar, es liegen auch mal ein paar Sachen auf dem Tisch, aber Dreck, schmutzige Wäsche oder Sonstiges gibt es bei mir nicht.
Ich habe 120qm , mein Mann arbeitet den ganzen Tag. Wir haben auch noch einen Labrador, der 4 mal am Tag raus geht.

Ich finde, man muss nirgends Kram rumstehen lassen. Dafür gibt es einen Keller. Für Schuhe gibt es Schuhschrank oder für draussen ein Schuhregal.
Ich finde, dass HAustiere davon abhängig sind, wie groß eine Wohnung ist, wie die die finanzielle Situation ist. Denn auch Tiere kosten Geld.
Unser Hund lebt im Garten. Mit viel AUslauf, großer, isolierter Hütte ... Er lebte vorher drin, doch nun ist er schwer inkontinent und wir wollten ihn deshalb nicht abgeben!

Kinder nehmen ihre Eltern als Vorbilder, d.h wenn du selbst nicht sehr ordentlich bist, werden sie es auch nicht sein. Woher sollen sie es auch lernen. ich putze, sauge und wische jeden Tag. Und auch immer das gleiche. Weil es einfach wichtig ist.

Wir sind kein deutscher Haushalt, mein Mann ist Bosnier. Aber was hat auch die Ordnung mt der NAtionalität zu tun?!

Beitrag von reli73 24.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo..

also das mit den Kindern, die die Eltern als Vorbilder der
Ordentlichkeit nehmen..
na ja.. meine Mum hatte - und hat immer noch - einen Putzfimmel.
Als Kind und Teenager hat mich das total genervt.
In meiner ersten eigenen Wohnung sah es deswegen die erste
Zeit glaub ich ziemlich katastrophal aus.
Das hab ich richtig genossen, mal nicht gleich nach dem Kochen und
Essen abzuspülen und auch mal das eine oder andre Teil liegenzulassen.

Nun jetzt ist es natürlich auch anders, es ist schon ordentlich
bei mir, aber vor dem Putzfimmel - Besuch hab ich Bammel. #putz
Äh.. besonders bei Kontrolle der Fenster. #cool

Gruß Reli

Beitrag von kleinemiggi 24.01.11 - 16:32 Uhr

Ja, deine Mum hat aber wenigstens versucht, dir das ein wenig nahe zu bringen. Aber wenn Kinder nichts anderes gewöhnt sind, wie sollen sie das lernen?! Klar, ich habe mein Zimmer zu Hause auch nicht so aufgeräumt, und meine Mum meinte auch immer... "oje, deine Wohnung später" und jetzt?!

wir wussten aber, dass es auch anders geht. kinder, wo es aber immer so ist,gewöhnen sich an so einen zustand und halten es bei.

Beitrag von reli73 24.01.11 - 16:55 Uhr


Natürlich lernt man das zuhause, ganz klar. Das wollte
ich damit auch nicht sagen.
Ich mußte nur sofort an die Zeit daheim denken.
Meine Mum hat uns sogar in den Ferien geweckt,
damit wir Zähneputzen und uns waschen,
damit das Bad geputzt werden konnte, nachher konnten
wir wieder ins Bett. #schock
Fand ich halt etwas übertrieben.

Aber was Du schreibst stimmt natürlich. :-)

Beitrag von kleinemiggi 24.01.11 - 16:58 Uhr

#rofl

das ist schon übertrieben JA .. also so schlimm war es bei mir nicht.

aber klar, man denkt an die eigene kindheit. meine maus ist ja noch klein, aber ich weiß auch nicht wie ich reagiere, wenn sie mir sagt, dass sie keine Lust aufzuäumen .... wahrscheinlich werde ich schmunzeln und es anfangs so hinnehmen :-p

Beitrag von reli73 24.01.11 - 17:45 Uhr

komischerweise ist meiner total ordentlich...

das macht mir Angst #rofl

Beitrag von sandra7.12.75 24.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo

Das stimmt nicht.Meine Mutter hatte einen Putzfimmel und als nichts mehr ging hat die das gemacht wie du es geschrieben hast(alles in den Keller)
Ich habe dann den Fimmel und den Perfektionismus übernommen und auch dran gescheitert,aber ich habe die Kurve bekommen.

Ich teile mich ein.Unser Grosser Keller ist der Waschkellen und der Abstellraum.Da sieht es unordentlich aus aber nicht schmutzig.
Ich gehe jeden Tag durch 2 Räume und die mache ich gründlich.
Grobe Sachen wie kehren und wischen nicht eingerechnet.

Ich vin keine Perfektionisten aber hier ist es trotz fast 5 Kinder sauber.

Das ganze nennt sich Organisation.

Meinen Kindern sehe ich am Zimmer an wie die sich fühlen.Geht es denen nicht gut schluddern die und geht es denen gut halten die Ordnung.


Das Ordnungsamt kommt bei mir jeden Tag:-p

lg

Beitrag von hella10 25.01.11 - 00:37 Uhr

Nee, ich meinte mit den "deutschen" Haushalten so etwas wie "hier in diesem Land", das sollte keine Nationalität ausschließen. Wobei ein kultureller Vergleich vermutlich auch interessant wäre.

Beitrag von imzadi 24.01.11 - 16:20 Uhr

Irgendwelche Sachen vor die Tür stellen wir nicht, ich finde das sieht immer voll assig aus. Vor allem Schuhe... #zitter

Ansonsten wird so geputzt und aufgeräumt das jederzeit einer kommen kann und ich mich nicht schämen muss. Also immer gestaubsaugt und auch sonst keinen Dreck irgenwo. Sicher könnte ich öffters mal Fenster putzen oder auf den Schränken wischen, aber da bin ich nicht so pingelig.

Kinderzimmer räumt mein Sohn jeden Abend vor dem Bett gehen auf und staubsaugt dort auch selber. Wenn es zu schlimm aussieht mach ich das.

  • 1
  • 2