FB, LZS, BLW, etc UND Krippe??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 14:51 Uhr

Liebe Mütter,

zwar ist es bei uns erst soweit, wenn unsere Tochter 2 Jahre alt sein wird, aber ich frage mich trotzdem: wie geht das??

Wir lassen sie im Familienbett schlafen, bzw in der Manduca, immer mit Einschlafbegleitung (schwerer Fall...). Ich stille. Sie ißt selbst vom Familientisch mit, keine Breie, kein Füttern sondern Fingerfood, bzw mit Löffel / Gabel. Wir machen eine Art Teil-Windelfrei... naja, so beinahe die ganze Palette.

Wie geht das in der Krippe? Da kann doch die Erzieherin nicht die ganze Zeit gucken. Das Kind muss zu einer festen Zeit ins Gitterbett, wird gefüttert, gewindelt, auf keinen Fall gestillt...

Stellt sich ein Kind da einfach um? Ich kann´s mir grad einfach nicht vorstellen. Lässt eine von euch ihr Kind so aufwachsen und es klappt trotzdem mit der Krippe? Macht mir doch mal Mut!

Übrigens: ich will hier niemanden verurteilen, der es anders macht. Zur Sicherheit ;-)

Schöne Grüße.

Beitrag von lilalaus2000 24.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo

also ich denke, dass es in der KITA nach deren Regeln geht. Man kann sicher das Eine oder Andere einhalten, doch sicher nicht alles. Aber dein Kind wird merken, dass es in dier Kita so läuft und zu Hause eben anders.


Ihr könnt ja auch einen Schnuppertag dahin, frag mal nach einem Termin :-)
Dann kannst du auch alle Fragen klären.

Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort!

Wir waren schon in der KITA und alle sind wirklich sehr nett und bemüht... eigentlich ein Traum für eine KITA :-)

Aber klar geht es dort nach deren Regeln und das ist halt alles ganz anders. Deshalb frage ich mich ja auch, ob und WIE das geht.

Vor allem auch bei Kindern, die wirklich erst ein Jahr alt sind.

Beitrag von lilalaus2000 24.01.11 - 15:13 Uhr

Im Normalfall sind die ja geschult für die Erziehung der Kleinen und am Anfang bist du ja trotzdem noch als Beobachter sozusagen anwesend. Da kannst du dir ein Bild machen :-)


Dazu vergleiche ich das etwas wie mit dem Besuch bei Oma zum Beispiel. Da darf mein Kind auch mal was, dass hier nicht erlaubt ist und umgekehrt. Kinder lernen sehr schnell mit der neuen Situation umzugehen, nur uns Erwachsenen fällts schwerer ;-)


Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 15:24 Uhr

"Kinder lernen sehr schnell mit der neuen Situation umzugehen, nur uns Erwachsenen fällts schwerer"

Oh je... das glaub ich auch!
#winke

Beitrag von zwillinge2005 24.01.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

unsere Zwillinge sind mit 2 Jahren und 2 Monaten in den Kindergarten gegangen.

Gefüttert wurde nur, wenn es sein musste (Suppe....)
Die Kinder wurden gewickelt wenn die Hose voll war
Die Kinder wurden ins Bett gebarcht wenn sie müde waren.
Die Kinder wurden getragen und bekuschelt, wenn es sein musste

Familienbett ist doch wohl nachts
Manduca privatsache
Stillen mit zwei Jahren bei fremden Leuten wohl nicht erforderlich
Familientisch - das ist Kindergartenkost, selbständiges Essen mit Gabel/Löffel ist erwünscht

Windelfrei - naja...... das ist dann wahrscheinlich wirklich nicht machbar. Es sei denn Dein Kind ist ganz früh und äussert sich mit zwei Jahren adäquat.

LG, Andrea

Beitrag von crumblemonster 24.01.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

die meisten Kinder lernen ganz schnell, daß es eben einen Unterschied zwischen Krippe und zu Hause gibt. Und grad was das Schlafen betrifft, gewöhnen sie sich meist schnell daran.

Meine Jungs gehen in die Krippe, seit sie 4 Monate alt waren (die Kleine wird mit ca. 8,5 Monaten in die Krippe kommen). Gewindelt wird dort nach 'Bedarf'. Und mit ca. 2,5 Jahren haben sie angefangen, die Windel wegzulassen, was bei den Jungs aber noch nicht klappte. Also haben sie wieder Windeln bekommen, bis sie allein soweit waren.

Schon mit ca. 1,5 Jahren werden die Kinder dort nicht mehr gefüttert. Klar, es wird noch gehofen, aber sie 'beschmieren' sich allein beim Essen.

Gitterbetten gibt es dort gar nicht - lediglich Reisebetten für 'Ausnahmefälle'. Die Kinder schlafen gemeinsam auf Matten, außer die Kinder, die allein sein müssen zum Schlafen (eben im anderen Raum im Reisebett). Ganz Kleine schlafen nach Bedarf (werden also auch zwischendurch hingelegt) im Kinderwagen oder bei ganz schlechtem Wetter auch im Reisebett. Mein Kleiner war auch so ein Fall, der 'Begleitung' benötigte. Diese Kinder liegen dann auf Matten um die Erzieherin drumrum, die dann die Kinder auch streichelt, bis sie schlafen, bzw. 'Händchen hält' und leise mit ihnen erzählt.

Gut, mit dem Stillen wird es im Kindergarten/Krippe wirklich nicht gehen.

Aber sonst ist alles nicht so 'schlimm'.

LG

Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 15:22 Uhr

Danke für deine Antwort!

Wie die Kinder bei euch in der KITA beim Einschlafen begleitet werden, ist ja toll!

Hier bei uns gibt es Gitterbetten, das weiß ich. Die Matten gibt es erst ab 3 im KIGA.

Ja, klar geht Stillen in der KITA nicht. Meine Tochter trinkt tagsüber eh kaum noch (dafür nachts umso mehr ;-)).
Mich interessiert´s nur eben auch mal, wie andere Mütter das so handhaben.

Aber nochmals danke für die beruhigenden Worte... ich glaub manchmal auch, "schlimm" ist es mehr für mich ;-)

Beitrag von plaume81 24.01.11 - 15:59 Uhr

hallo,

mach dir keine Sogen, das wird!

Zwergi wurde auch meistens noch während des Mittagsschlafs gestillt, als er in die Krabbelstube kam (20 Monate) - mittlerweile hat er sich abgestillt.
Und in der Krabbelstube wars eben nicht so, ÜBERHAUPT kein Problem.
Gut, feste Zeiten hatte er zuhaus auch.
Gefütter wird bei uns sowieso nicht, schon gar nicht ein 2 Jähriges Kleinkind.
Wenn Zwergi keine Windel will, dann wirds ohne probiert, wenn was in die Hose geht, wird eben umgezogen und gut ist.

Kinder können sich sehr gut drauf einstellen, dass es zB bei der Mama anders ist als bei der Oma und in der Krabbelstube nochmal ganz anders.

In der Krabbelstube räumt er auch seine Spielsachen OHNE Aufforderung weg, weil es eben alle so machen.

Aber ich nehme an, dass es auch nicht überall so ist, in unserer wird sich sehr viel Zeit für die Zwerge genommen. Und er geht auch echt gerne dahin. Die Gruppe besteht aus 8 Kindern und 2 Pädagogen, weiss jetzt nicht ob viel oder wenig ist.

LG

Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 20:52 Uhr

Bei uns sind es pro Erzieherin 6 Kinder. Ist schon ein Unterschied. Dennoch denke ich, dass der Umgang in der KITA, die wir ausgesucht haben der bestmögliche ist (jedenfalls in unserer Preisklasse ;-)).

Also, ich bin jetzt wirklich erstmal beruhigt und finde es gut, so viel Positives zu lesen.

Vielen Dank!!

Beitrag von matsel 24.01.11 - 20:10 Uhr

hallo,
wir haben zz den fall. meine kleine ist 1 jahr alt, schläft im fam-bett, wird lzs und einschlafgestillt, läßt sich nicht füttern - nur blw: alo das volle programm. und was soll ich sagen: es klappt bestens. sie geht 7stunden, ißt mit den anderen mit (nicht soo viel, aber immerhin), keine tränen, kein geschrei. sie schläft auch mit dort und zwar nicht wie zu hause 30min, sondern mind 1 stunde.
mein großer war von vornherrein etwas flexibler was schlafen u essen angeht, aber auch sehr mamabezogen. dort hat es auch problemlos geklappt.
in der krippe sind sie bei uns recht flexibel. mit zwei hat dort, außer zum schlafen, kaum noch einb kind windeln dran. wenn ein kind nicht schlafen kann gibt es eine spielgruppe.
es steht und fällt sowieso mit der erzieherin. wenn dort der draht stimmt ist die halbe miete schon rein.
ich mach´s nun schon zum 2.mal mit und kann dir versichern: die kinder stellen sich drauf ein - dein kind ist aufgetankt und wird die mamafreie zeit gut verkraften - hab vertrauen.
lg

Beitrag von tanzlokale 24.01.11 - 20:50 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Genau so was wollte ich hören ;-)

Es wird ja auch alles ganz langsam angehen und wir haben noch Zeit... aber gut, dass ich schon jetzt ein paar beruhigende Berichte habe - da kann ich mich dran erinnern, wenn ich innerlich wie ein aufgescheuchtes Huhn bin. Ist ja auch nicht gut für Tochters Seelenleben!

Also danke und schöne Grüße.