Kindergeburtstag 5 Jahre, Junge - Motto: Ostern

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleine_kampfmaus 24.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo,

Maxi's Geburtstag fällt dieses Jahr genau in die Osterwoche (19.04.) und ich wollte das zum Anlaß nehmen und eine Osterparty schmeißen.

Aber irgendwie fehlen mir grad voll die Ideen. Ich weiß, ich weiß, es ist noch etwas hin, aber ich bin lieber ein bisschen früher dran ;-)

Also daher meine Bitte um möglichst viele, leckere, kindgerechte Rezepte für Ostern zum Backen und Kochen. Und vielleicht hat jemand noch Ideen für spezifische Osterspiele (außer Eierlaufen, -suchen)

Vielen lieben Dank

Kleine Kampfmaus + Maximilian

Beitrag von lydia08 24.01.11 - 18:04 Uhr

Hallo kleine Kampfmaus!

Ich würde das Thema nochmal überdenken, wenn du VOR Ostern feiern willst?!

Denn das ist die Karwoche und da würde ich keinen Geburtstag mit Thema Ostern feiern (ich weiß nicht wie das die Eltern der anderen Kinder sehen?!)



Gibt doch so viele andere Themen...;-)!

Oder eben nach Ostern feiern...;-)!

Viele Grüße

Lydia08.

Beitrag von kleine_kampfmaus 24.01.11 - 18:42 Uhr

Hallo Lydia,

darf ich auch fragen warum? Ich seh da eigentlich keinen Grund der dagegen spricht. Nach Ostern ist doch alles rum. So könnte ich mit den Kindern noch eine Kleinigkeit für Ostern basteln.

Steh ich da grad voll aufm Schlauch?????#schwitz#kratz

Beitrag von lydia08 24.01.11 - 19:10 Uhr

Hallo!

Ich will es mal versuchen aus chrsitlicher Sicht zu erklären!

Ostern feiern wir, weil Christen an die Auferstehung Jesu Christi glauben. Doch vor der Auferstehung wurde nahm Jesus das letzte Abendmahl (verdeutlich den Gründonnerstag) und wurde danach hingerichtet (Karfreitag), danach folgt der Karsamstag! Erst am Sonntag ist er auferstanden.

Damit ist Ostern, dass wichtigste Fest der Christen. Vor Ostern ist noch Passionszeit (also Fastenzeit (seit Aschermittwoch)).

Da wir in einem christlichen geprägten Land leben und die Feste der Christen feiern, ist es für mich nur logisch auch die Dinge, die damit zusammen hängen, zu tolerieren (d.h. ja nicht, dass du fasten musst, nur das du andere das machen lassen sollst;-)).

Ich hoffe du verstehst was ich meine?

Sonst frag einfach. ;-)

Übrigens ist der 19.04 mein Tauftag:-)! 1987 war dies der Ostersonntag!!!!


Viele Grüße

Lydia08.

P.S.: Vielleicht lieber ein Frühlingsfest machen oder so?!...Oder dein Sohn hat eher andere Interessen;-)

Beitrag von kleine_kampfmaus 25.01.11 - 17:38 Uhr

Mhm, ach so. Nur weil wir in einem christlichen Land leben muß sich jeder an diese starren Regeln halten? Weder ich noch mein Sohn sind getauft und wir sind auch nicht gläubig. Auch gibt es in unserem ach so christlichen Land doch mittlerweile fast mehr Mitbürger anderer Religionen bzw. Atheisten.

Im übrigen ist mir nicht bei einem einzigen, auch noch so entfernt in Frage kommendem Kind bekannt, dass die Familie so streng gläubig ist und fastet im Sinne von Essensverzicht etc.

Also das ist eine Erklärung die ich ja nun mal gar nicht nachvollziehen kann!

Im übrigen toleriere ich sehr wohl die christlichen Gebräuche und mein Sohn weiß auch warum es Ostern, Weihnachten, Himmelfahrt etc. gibt und was den christlichen Glauben (zumindest dem vormals angedachten Ursprung nach) eigentlich ausmachen sollte. Ist nur traurig, das so viele "Christen" den eigentlichen Inhalt ihres Glaubens nicht mehr kennen bzw. gar nicht kennen wollen.

Übrigens ist der 19.04 mein Tauftag! 1987 war dies der Ostersonntag!!!!

Interessiert mich 1. Null, war 2. nicht meine Frage und habt Ihr den etwa 3. auch nicht gefeiert, weil ist ja OSTERN.

Beitrag von lydia08 25.01.11 - 18:31 Uhr

Hallo noch einmal!

Zuerst einmal zur Klärung! Natürlich kannst du den Geburtstag so feiern wie du (und dein Sohn) das willst.

Was ich schrieb war nur meine Meinung, die du keinesfalls teilen musst.

Ich wollte nur, dass du einmal drüber nach denkst (und genau das hast du getan, indem du jetzt sagst, dass es für dich in diesem Fall nicht von Relevanz ist.) Das ist ja vollkommen ok.

Nun einmal zu deinen Fragen:

"Nur weil wir in einem christlichen Land leben muß sich jeder an diese starren Regeln halten?"

Nein natürlich nicht. Deshalb schrieb ich auch nicht, dass du "Regeln" einhalten sollst, sondern nur das du diese bei anderen tolerieren solltest (im Sinne eine friedlichen Gemeinschaft).

"...dass die Familie so streng gläubig ist und fastet im Sinne von Essensverzicht etc. "

Hierzulande gibt es eher das Fasten im Sinne von Verzicht bspw. von Fleisch, Schokolade oder Fernsehen...Kinder wird auf keinen Fall dieses Fasten aufgezwungen, sondern sie entscheiden selbst (aber eher im Jugendlichenalter....trifft wahrscheinlich bei den eingeladenen Gästen vom Alter eh nicht zu;-)). Es geht darum sich in unserer Überflussgesellschaft einfach mal um das "Eigentliche" Gedanken zu machen.

"...Ist nur traurig, das so viele "Christen" den eigentlichen Inhalt ihres Glaubens nicht mehr kennen bzw. gar nicht kennen wollen. "

Was meinst du? Das viele nur zu Weihnachten in die Kirche gehen usw....?
Ja, es geht ein Trend zu den sogenannten "Individualreligionen"...aber dies hier lang auszuführen führt, glaube ich zu weit.

Das der 19.04. mein Tauftag ist, erwähnte ich nur im Sinne einer freundlichen Kommunikation. (Deine 3. Begründung ist absoluter Quatsch, aber dies würde eine weitreichende theologischer Begründung erfordern, die dich sicher nicht interessiert;-)!)


Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich dich oder deine Ideen keinesfalls angreifen wollte.
Ich wollte dir nur weiterhelfen und dich zum Nachdenken anregen!

Vielen Dank trotzdem für deine Antwort!

Lydia08.

P.S.: Einen schönen Geburtstag mit deinem Sohn, mit welchem Thema oder gar keinem Thema nun auch immer :-D



Beitrag von donaldine1 24.01.11 - 19:30 Uhr

Hallo,
meien Erfahrung: Bloß nicht so einen Hermann machen.
Den Kids ist das vollkommen egal, ob sie 20 Super-nega-Gesundkuchen zu essen bekommen oder einen Benjamin-Blümchen-Tiefkühlkuchen.
Und was die Spiele angeht: Erst mal abwarten. Oft wollen die Kinder gar nicht so ein Rund-um-Mama-Streß-Programm, sondern lieber selber was spielen, verstecken, Fangen, was auch immer. Die wollen gar nicht ständig einen Animateur. ;-)
Hab ein paar Spiele im Kopf, falls die Luft rausgeht, ansonsten abwarten. ;-)
Meien Kinder fanden bisher jedenfalls diese überorganisierten Kinderfeiern total doof. Meine Tocter fragte mich neulich nach so einer Veranstaltung sogar mal, warum sie denn zu sowas nin müsse.
Ich bin ehrlich oft sehr erschrocken, was man hier bei urbia oft so für Beiträge zu den überorganisierten angeblich tollen Feiern liest. Ich denke, hier übertreiben einge ganz erheblich in dem Wahn, sich ständig irgendwie übertreffen oder herausstellen zu müssen. Glaub da bloß nicht alles von.
Weniger ist oft mehr. Und die Kids haben z.B. an einem Matschnachmittag im Regen mehr als von einem super-ordentlichen Spielenachmittag im Rüschkleid.
LG
donaldine1

Beitrag von donaldine1 24.01.11 - 19:31 Uhr

sorry für die Tippfehler

Beitrag von lydia08 24.01.11 - 20:11 Uhr

Hallo!

Das sehe ich genauso!!!

Man kann zwar irgendein Thema wählen, aber einfach einen schönen Nachmittag kann man auch ohne dieses verbringen;-)!

Lyydia08.