hämatom. wie gehts weiter?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von pmkatrin 24.01.11 - 17:03 Uhr

Hi Mädels

Bin seit vier tagen im kh, weil ich plötzlich starke blutungen hatte u ein großer klumpen 'irgendwas' abgegangen ist. Ich bin in der 12.ssw u ihr könnt euch sicher vorstellen, was man da für Ängste hat. Die Rede wer von einem hämatom, das nun abbluten soll. Ich durfte bislang nur liegen, seit heut auch wieder leicht umher laufen. Es gibt keine neuen blutungen nur altes blut.
Wer hatte das auch schon u wie ging es nach dem kh weiter? Was darf ich danach tun, was nicht? Mein Mann würde mich am liebsten ans bett binden. Weiß wohl das ich mich schonen muss, hab aber noch einen kleinen Sohn u 2 Hunde. Ward ihr nach sowas wieder arbeiten? Ich wüsste gern wie es weiter gehen soll......

LG Katrin

Beitrag von binemaja84 24.01.11 - 17:12 Uhr

Hallo,
Ich hatte in meiner letzten SS auch Blutungen in der 8. SSW. Hatte ein 1 cm großes Hämatom in der Gebärmutter. Und es drohte meinen Krümel beim Abbluten mit rauszuspülen. Bei dir ist die Gefahr bestimmt nicht mehr so groß, da der Fötus ja schon größer ist... Mach dir mal keine Sorgen.

Ich war damals 1 Woche im KH und durfte nur liegen. Habe hochdosiert Magnesium bekommen. Anschließend zuhause habe ich mich solange geschont bis man von dem Hämatom im US nichts mehr sehen konnte. Danach habe ich weitergemacht wie immer. Sogar Sport- und es ist alles gutgegangen.

Ich hatte allerdings davor auch schon eine FG in der 8. SSW. Da war das Hämatom allerdings riesig. Größer als die Fruchthöhle selbst. Und ich war auch zunächst beim falschen Arzt, der mir nichts von Schonung gesagt hat...

Ich denke du musst dir keine Sorgen machen!!! Mein FA sagte mir damals immer: Alles was über die 10. SSW hinaus geht ist nicht mehr allzu gefährlich!

Schon dich einfach so weit es geht. Wird bestimmt alles gut :-)

LG

Beitrag von nanunana79 24.01.11 - 17:40 Uhr

Hallo,

ich hatte in der 14.SSW ein Hämatom in der Gebärmutter. Ich musste 4 Tage Bettruhe einhalten. Danach durfte ich wieder leicht belasten. Dabei gabs immer wieder mal SB mit altem braunen Blut. Das dauerte so ca. 2 Wochen, danach war es dann vorbei. Ich sollte zuhause nicht zuviel heben und mich insgesamt noch schonen. Mittlerweile darf ich aber wieder ganz normal belasten.

LG

Beitrag von blonderengel20 24.01.11 - 17:54 Uhr

Hallooo

ich kenn das und es geht nicht immer gut aus! Schon dich wo nur geht! Ich möcht dich nicht verunsichern aber blutungen fördern das infektionsrisiko. Also aufpassen ich hab nach 7wochen blutgen mein kind in der 14ssw verloren also nicht ohne risiko. Viel glück weiterhin.lg rici

Beitrag von meandco 24.01.11 - 18:13 Uhr

also ich hatte ein hämatom, entdeckt in der 10. ssw. der fa meinte, das würde wohl mal kommen (aber kein muss), denn es liegt direkt vor mumu. das wird vermutlich eine leichte sb die etwas dauert und dann weg geht. solange es dabei bleibt brauche ich mir keine sorgen zu machen. (kontrollieren hätt ich es trotzdem lassen #cool).

tja, dann kam alles anders. bei 13+0 bekam ich von jetzt auf dann ohne auslöser eine sturzblutung (bin innerhalb von minuten in meinem blut gestanden). die frage ob kh oder nicht stellte sich also gar nicht. mit rettung und allem drum und dran hin, ich völlig fertig, klar ... das kopfkino geht bei sowas ab #schwitz

gsd war es dann so, dass es dem kleinen gut ging #freu#huepf und die blutung wohl von der plazenta kam, die über mumu drüberging und wohl abgerissen war (war deutlich zu erkennen). meine überlegung ist, dass das hämatom geplatzt ist, und dadurch plötzlich die plazenta keinen halt mehr hatte ... #kratz jedenfalls war vom hämatom zu dem zeitpunkt nix mehr zu sehen ...

dann 1 woche kh (anfangs wegen hohem blutverlust, dann wegen bakterien etc). dann wurde ich blutungsfrei entlassen, mit nem kleinen hämatom.

2 tage später ist das wohl abgeblutet oder es war wieder die plazenta - mein fa der a.... hat mich nicht untersucht #aerger der spuk dauerte weitere 3 wochen #schock dann wars von heut auf morgen weg ...

da war ich dann beim spezialisten - der hat ein weiteres - diesmal großes - hämatom am der hw gefunden (keine ahnung wie das dahin kommt #augen es gibt auch keine schlüssige erklärung, wie die entstehen #kratz) und kleinere am mumu.

das war vor 6 wochen. das große hämatom ist weg - wurde wohl körperintern verarbeitet (hat man mir im kh so erklärt, dass das passiert wenn das hämatom im oberen gm-bereich liegt), vorm mumu hab ich noch ein paar kleinere hämatome, die da rumschwimmen ... also abgekapselt sind (das ist wichtig, denn dann fließt beim abbluten kein neues blut nach ...).

mein fa und der spezialist meinten vor 6 wochen: alles was mir gut tut darf ich tun. wenn ich schmerzen hab, es mir nicht gut geht oder was in der art soll ich mich wie gehabt schonen (also hinlegen) und sollten erneute blutungen auftreten egal wie leicht sofort zur kontrolle kommen ...

aber wie gesagt: genau genommen darfst du alles machen solange du blutungsfrei bist und es dir gut geht. falls nciht, ist es besser sich zu schonen.

lg
me

Beitrag von buegelfee2010 24.01.11 - 18:44 Uhr

Ich hatte gleich zu Beginn der Schwangerschaft Blutungen. Der FA stellte 2 Hämatome fest und auch ich durfte eine Weile nur liegen und mich ausruhen. Jetzt bin ich in der 25. SSW, die Hämatome sind weg und mir gehts gut.

Ich weiß, wie fertig man sich macht Halte Dich an das, was man Dir sagt und die Hämatome werden sich verabschieden :-)

Alles Gute!