was würdet ihr tun - kindergartenfreundin lustlos!? :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von chaosotto0807 24.01.11 - 18:27 Uhr

hallo,

bei uns ist es so, das immer im wechsel einen montag unsere tochter bei ihrer freundin zu besuch ist und die woche drauf ist diese freundin bei uns zum spielen.

leider habe ich schon mehrfach beobachtet,dass diese freundin zu nichts so wirklich lust hat...auch unsere tochter damit "runterzieht", obwohl sie gerne mit ihr spielen wollte :-(.

wie würdet ihr reagieren, wenn sie zu so gar nichts lust hat?!?!

"links liegen lassen" und mit den eigenen kindern alleine weiterspielen...oder etwas anderes anbieten (schließlich soll sie sich ja nicht langweilen?!?!).

ich habe sie bei dem einen spiel, wo sie von jetzt auf gleich keinen bock mehr hatte mitzuspielen einfach vom spiel ausgeschlossen und mit meinen beiden mäusen allein fertig gespielt (wir saßen zu 4. zusammen am tisch). beim nächsten gings dann bissel besser....

ich bin echt verzweifelt, was ich diesem kind "bieten" muss, damit sie sich bei uns wohl fühlt....#schwitz...

was würdet ihr in so einer situation machen?!

LG

Beitrag von kleine_kampfmaus 24.01.11 - 18:49 Uhr

Hi,

ich spreche mal als Mutter des "anderen Kindes". Maxi ist nämlich auch ein Typ Kind, dass sich bei Fremden (also nicht zu Hause) eher zurückzieht und vom Spiel ausschließt. Es scheint dann auch oft so, als hätte er keine Lust, dabei will er einfach nur erst mal in Ruhe von außen beobachten. Meist taut er dann nach spätestens 1 Stunde auf und macht mit, kann aber auch passieren, dass er gar nicht mitmacht.

Nimm das nicht persönlich, vielleicht ist das Mädchen auch so ein Typ. Versuch sie immer wieder mit einzubeziehen, mach deutlich (auch durch Deine Haltung), dass sie immer gern mitspielen kann, gern gesehen wird, aber wenn sie nicht möchte, zwing sie nicht o. bestrafe sie durch nichtbeachtung. Spiele ruhig weiter mit den anderen, aber sag ihr, dass es i. O. ist, wenn sie nicht mitmachen möchte. Evtll. macht sie mit, wenn sie ein Spiel aussuchen darf?

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian (4,5 J.)

Beitrag von chaosotto0807 24.01.11 - 20:08 Uhr

hallo,

vielen dank für deine antwort...ich muss dazu sagen, dass es oftmals genauso auch bei ihr zu hause ist,dass sie keine lust zum spielen hat...so erzählt es jedenfalls oft unsere tochter..."p. wollte nicht mehr spielen :-("....

ich habe sie ja nicht gezwungen zum mitmachen ;-)...habe ihr aber auch klar gesagt, dass wir dann eben ohne sie das spiel zu ende bringen #nanana;-).

ich finde es nur für meine tochter bissel schade..sie freut sich auf ihre freundin und mit ihrer lustlosikeit macht sie oftmals die stimmmung bissl kaputt #schmoll.

LG #winke

Beitrag von line81 24.01.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich kenn das auch von Freunden meines Sohne (meistens die, mit denen sich die Eltern zu Hause auchnicht beschäftigen :-[ - woher sollen die denn das auch können???

Mich ärgert soetwas auch und meinen Sohn auch. Meist kommen wir zeitgleich überein, dass wir eben jemanden anders das nächste Mal einladen oder halt allein spielen.

es bringt ja nichts, wenn die Kinder doch nichts gescheites mit sich anfangen können. Schade für die kinder, aber ohne sie ist es bei uns entpannter ...

Vielleicht macht ihr einfach mal 2/3 Wochen besuchspause, ladet mal andere Kinder ein und schaut dann weiter?!

LG und alles Gute
Line

Beitrag von chaosotto0807 24.01.11 - 21:48 Uhr

hallo line,

so wie ich die eltern kenne, beschäftigen sie sich sogar viel mit ihrer tochter, daran liegts nicht...ich hoffe ich mach mich jetzt nicht unbeliebt...sie ist ein "verwöhntes einzelkind"...sie setzt sehr oft ihren willen durch....und die eltern lassen sich sehr viel von ihr gefallen...zu viel meiner meinung nach, aber das geht mich nix an und daher werd ich mich hüten mich da einzumischen #schein;-).

mein mann meinte auch schon ob wir das nächste mal sagen, wir hätten nen termin #schein#nanana#rofl..

LG

Beitrag von kleine_kampfmaus 25.01.11 - 17:32 Uhr

Oh Mann, genau! Kaum ist ein Kind mal nicht so angepasst und entspricht nicht den von der Gesellschaft gesetzten Normen ist es verwöhnt und die Eltern sind schuld.

Tolle Einstellung! Auf solche Eltern und deren Kinder (die nämlich die gleiche Überzeugung eingebleut kriegen: Wer nicht so ist wie ich, der hat nichts bei mir verloren) kann man wirklich gut verzichten!

Beitrag von unipsycho 24.01.11 - 20:13 Uhr

stimme vollkommen zu.

mein sohn hat auch nen kumpel, der ganz anders spielt und auch mal lieber allein spielt und sich zurück zieht. besonders wenn er bei uns zu besuch ist.
sind wir bei ihm, dann spielt er ganz normal mit meinem sohn.

ich hab das auch erst komisch gefunden, aber warum sollte ich dem kind das gefühl geben, dass es nicht ok ist, nicht so zu sein, wie mein kind.
er hat ja ne eigene persönlichkeit und eigene gewohnheiten.