Was nehmen für gegen die Begleiterscheinungen nach Laktosetest ??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von elsen11 24.01.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

wir waren heute im Krankenhause und haben den Test machen lassen, welcher nach ca 1 Std abgebrochen wurden, da dieser Eindeutig auf
Laktoseintolleranz hingewiesen hat.

Meine Tochter 12 hatte schlimme Bauchschmerzen, Kopfschmerzen , Durchfall, Blähungen usw.

Aber was tun wir jetzt dagegen ??? Wir haben ja schon in den letzten Monaten immer nur laktosefrei gegessen da wir den Verdacht hatten . Aber wenn sie dann Bauchschmerzen hat - dann meist 1 - 2 Tage. So kann ich sie doch morgen nicht zur SChule schicken.

Wer kann mir Tips geben ??

LG

Bärbel

Beitrag von purpur100 24.01.11 - 19:32 Uhr

Guten Abend,
wieso haben die euch im KH nix gegeben? Wobei, wenn ich das hier
http://www.laktose.net/forum/laktoseintoleranz-medikamente-582.html

richtig lese, dann gibts sowas wie Medikamente dafür/dagegen nicht. Kannst dich ja in dem Forum von meinem Link mal ein wenig durchlesen.
Alles Gute deiner Tochter!#klee#klee

Beitrag von elsen11 24.01.11 - 20:11 Uhr

Dankeschön !!

Nein, im Krankenhaus haben wir nichts bekommen und diese Tabletten soll meine Tochter nicht nehmen - lt unserem Allergologen sei dass nichts für Kinder !!

LG

Bärbel

Beitrag von schwilis1 24.01.11 - 20:38 Uhr

deswegen hab ich keinen test machen lassen. ich bin nach milchgenuß nicht mal mehr in der lage aufrecht zu gehen vor lauter bauchschmerzen. da hilft vll ne wärmflasche für den Bauch, und ne kopfschmerztablette für den kopf.
einfach symptom behandlung. und notfalls eben morgen zuhause lassen!

Beitrag von bunto97 24.01.11 - 21:38 Uhr

Wärmflasche oder Körnerkissen auf den bauch legen ,Fencheltee oder Kamillentee trinken ,eine freie Toilette und morgen zuhause lassen.

ich hab auch LI und hatte auch totale Probleme nach dem Test.

Falls du noch fragen hast nur zu...

Gute Besserung für deine Tochter.


LG
Ulrike

Beitrag von sassi31 25.01.11 - 01:50 Uhr

Hallo,

warum habt ihr keinen Bluttest machen lassen? Das wäre für deine Tochter viel angenehmer gewesen.

Ich würde ihr eine Wärmflasche oder ein warmes Körnerkissen geben und evtl. Buscopan gegen die Bauchschmerzen. Bloß nichts, was stopft. Die nicht gespaltene Laktose muss raus aus dem Darm, damit die Beschwerden verschwinden.

Gruß
Sassi

Beitrag von purpur100 25.01.11 - 08:32 Uhr

"warum habt ihr keinen Bluttest machen lassen? Das wäre für deine Tochter viel angenehmer gewesen."

Sollten das in erster Linie nicht die Ärzte wissen und einen entsprechend beraten?

Beitrag von sassi31 25.01.11 - 15:35 Uhr

Ob du's glaubst oder nicht, der Gen-Test ist noch relativ neu und die meisten Ärzte halten am Atemtest fest. Dieser hat aber, da der Patient Laktose zu sich nehmen muss, unter Umständen genau die Auswirkungen, die die Tochter der TE nun zu spüren bekommt.

Bei dem Gen-Test hätte man dem Mädel nur Blut abgenommen, das Ganze ausgewertet und ihr damit die Schmerzen erspart.

Bist du Laktoseintolerant? Hast du so einen Atemtest schon mal machen müssen?

Beitrag von purpur100 25.01.11 - 16:05 Uhr

nein, ich habe eine Psoriasis und eine Nussallergie. Reicht mir voll und ganz;-)

Aber wenn ich lese, daß es die Möglichkeit gibt, bei einem Patienten bei einer Untersuchung Schmerzen zu vermeiden und das dann nicht gemacht wird, dann sag du mir, warum?
Bilden sich die Ärzte nicht weiter? Oder wollen sie nicht? Oder wurden für diesen Test z. B. Anschaffungen gemacht, die jetzt erstmal "aufgebraucht" werden müssen, ehe das neue Verfahren Einzug halten darf?
Hast du Antworten?
#danke

Beitrag von sassi31 26.01.11 - 04:57 Uhr

Die Fragen habe ich mir auch schon gestellt und ich verstehe Ärzte da oft nicht. Ich hatte vor 16 Jahren Glück, dass mein Arzt direkt auf eine Laktoseintoleranz getippt hat und ich gezielt getestet werden konnte. Andere Bekannte haben die Erfahrung gemacht, dass auch heute noch viele Ärzte nichts von einer möglichen Laktoseintoleranz hören wollen.

Eine Bekannte, bei deren Tochter mittels Gen-Test die Laktoseintoleranz diagnostiziert wurde, sagte, der Test wäre wohl teurer als der Atemtest. Jedenfalls hat die Kinderärztin das zu ihr gesagt.

Psoriasis habe ich leider auch, wenn auch nicht sehr stark ausgeprägt.

LG
Sassi

Beitrag von purpur100 26.01.11 - 08:36 Uhr

"ich verstehe Ärzte da oft nicht"

man fängt an, sie einigermaßen zu verstehen, wenn man sie nicht mehr als das sieht, als was sie so gerne angesehen werden wollen;-)

Beitrag von sassi31 26.01.11 - 15:50 Uhr

Guter Tipp. Das versuche ich auch mal. :-D