Ks frage, wie lange im KH und schnellst möglich bewegen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweety1988 24.01.11 - 19:26 Uhr

HUhu,

sagt mal, wie lange musstet ihr im KH bleiben nach dem Kaiserschnitt?

Und nochwas..ich lese immer wieder mann sollte schnellst möglich wieder aufstehen um fit zu werden...ist da was dran? Wie habt ihr das gemacht?

Liebe Grüße und einen schönen Abend euch lieben! #winke

Beitrag von verheiratet22 24.01.11 - 19:33 Uhr

Ich war 5 Tage drin und laufen durfte Ich erst ab dem 2. Tag...
aber von der Station durfte Ich erst am 3. tag und von da an gings egtl. Eh man sitzen kann, bzw. man auf stehn wollte, dauerts eben, da hab ich fast ne min. gebraucht *gg*

gelaufen bin ich die erste zeit wie ne olle omi :-)

Aber ok, ist von frau zu frau und von körper zu körper unterschiedlich...

Beitrag von mucki30 24.01.11 - 19:36 Uhr

hi,

ich hatte mich damal nach 7 Tagen entlassen lassen.

und am selben tag des KS war ich nicht gleich unterwegs, aber ein tag später war ich gleich wieder unten.

lg

Beitrag von haruka80 24.01.11 - 19:36 Uhr

Ich bin nach 7 Std aufgestanden und war von montagmorgen bis Donnerstagmorgen da, also 3 Tage.

L.G.

haruka

Beitrag von wonny 24.01.11 - 19:36 Uhr

Mein Sohn ist an einem Dienstag per Kaiserschnitt geboren.Am Samstag bin ich nach Hause gegangen.Hätten mich sicher länger behalten, hab aber gedrängelt!

Mit dem Aufstehen sollte man wirklich nicht zu lange warten!!!
Mich haben sie erst am nächsten Morgen aus dem Bett gepflückt.Da war kein Rest Schmerzmittel mehr im Körper.Bin irgendwo zwischen liegen und Sitzen hängen geblieben, ging nicht vor u nicht zurück.Wurde dann zurückgeschubst und mit Schmerzmitteln versorgt.Danach ging es dann.
Bin wirklich nicht zimperlich, aber das war echt fies!!!
Also schnellstmöglich hochkommen!!!

Liebe Grüße,
wonny

Beitrag von bibi.d 24.01.11 - 19:39 Uhr

Beim ersten Not KS 9 Tage beim zweiten 7 und beim dritten bin ich nach 4 Tagen nach hause gegangen aber nur weil ich Drenagen gelegt bekommen habe wenn ich gekonnt hätte wäre ich nach 3 Tagen gegangen mag KH nicht!
Wie lange ich wohl diesnmal bleibe?

Glg Bibi

Beitrag von ida-calotta 24.01.11 - 19:37 Uhr

Hallo!

Ich bin nach 4 Tagen auf eigene Verantwortung gegangen. Es werden meist 5 Tage angesetzt, wobei der OP Tag nicht mitgezählt wird. Meine Tochter wurde morgens um 5.30 geholt und gegen 16 Uhr musste ich das erstemal aufstehen. Das war die Hölle, aber danach ging es bergauf, zumal ich das Ziel hatte so schnell wie möglich den Katheter loszuwerden und das was Bedingung das ich alleine aus dem Bett kommen musste.

LG Ida

Beitrag von kautzi 24.01.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

mein Sohn kam um 21.42 per KS und um 4.30 bin ich das erste mal auf (habs mit dem Blasenkatheter nicht ausgehalten). Klar tats weh , aber es ging.
Ich wurde die ersten beiden Tage kontinuierlich mit Schmerzmitteln versorgt und dann nach Bedarf.

Die ersten 24 Std. sind fies aber dann gehts schnell aufwärts und wenn man sich etwas am Riemen reißt gehts.

Der KS war am Donnerstag und Dienstags bin ich heim, Fäden hat die HÄ gezogen.

LG #winke

Beitrag von widowwadman 24.01.11 - 20:07 Uhr

Ich bin sofort am naechsten Morgen (der KS war nachts um halb 12) aufgestanden, und duschen gegangen, konnte mich auch sofort um mein Kind kuemmern.

Entlassen wurde ich nach 2 Tagen (also KS in der Nacht zum Sonntag, Entlassung am Montag nachmittag)

Beitrag von sweety1988 24.01.11 - 20:30 Uhr

wow das gig ja schnell.

war es dein erstes Kind/KS?

Beitrag von widowwadman 24.01.11 - 20:49 Uhr

Ja, mein erstes Kind, ungeplanter KS. Hier in England ist es eigentlich recht normal schnell entlassen zu werden, so fern keine Komplikationen vorliegen.
Sie wollten halt nur sehen dass das stillen klappt, und es uns beiden gut ging. Ein Grund fuer die schnelle Entlassung ist auch, dass man sich im KH eher mit KH-Keimen ansteckt als daheim, und die Genesung daheim im Normalfall schneller verlaeuft.

Ich musste mir 5 Tage lang noch selbst was zur Blutverduennung spritzen und die Hebi hat am 5. Tag die Klammern gezogen.

Der naechste KS ist am 26.Mai (es sei denn das Kind beschliesst vorher zu kommen, dann ist er natuerlich frueher...), und mein Arzt hat gesagt, dass ich mich wieder auf 2 Tage einstellen kann, und ein geplanter normalerweise leichter verlaeuft.

Beitrag von orphel 24.01.11 - 20:34 Uhr

Ich war 5 Tage im KH.

Alex wurde in der Nacht um 0.08 geholt und ich musste dann um 9 (oder halb 10) mit Hilfe meines Mannes und einer Schwester aufstehen (die Schwester hat mich regelrecht aus dem Bett geprügelt) Die Schmerzen waren zwar die Hölle, aber nach zwei drei Tagen sieht man das nicht mehr so schlimm und ich finde jetzt im Nachhinein, dass es sehr gut war.

Blasenkatheter gab es eh nicht, also entweder Schieber oder aufstehen.

Meine Freundin hat vor zwei Monaten entbunden und musste 2 Tage liegen bevor sie aufstehen durfte und sie hat jetzt noch Probleme.

(Ich hatte zum Glück auch Schmerzmittel zum Selbstdosieren am Handgelenk und ab dem dritten Tag gabs dann Tabletten bei Bedarf)

Beitrag von silbermopje 24.01.11 - 20:41 Uhr

Huhu...
Beim 1. KS war ich 7 Tage im KH und beim 2. 5 Tage!
Aufstehen musste ich beim 1. KS gleich am nächsten morgen! Sollte dann auch ins Bad, mich vor den Spiegel setzen und mich waschen! Erst dachte ich die wollten mich veräppeln, aber dann habe ich gemerkt, dass die das Ernst meinen! Naja... irgendwie hat es dann geklappt!
Beim 2. KS habe ich nicht mal nen Katheter bekommen... #kratz#kratz
Ich war relativ schnell wieder auf den Beinen, weil ich ja auch musste... (in doppeltem Sinne.. #rofl )
Mir hat es sehr geholfen, dass bei beiden Geburten mein Mann mit dabei war in einem Familienzimmer! Ich wusste, dass er immer da ist falls was sein sollte und mir helfen würde! Weiß nicht, ob ich mich sonst schon so früh alleine getraut hätte! Und ständig wegen jeder Kleinigkeit klingeln will man ja auch nicht!
LG
Julia

Beitrag von schnecke31031986 24.01.11 - 21:05 Uhr

Huhu
ich war von dienstag bis sonntag drin und musste am selben tag noch aufstehen um 13 uhr war KS und um glaube 18 uhr sollte ich mal auf klo laufen..,mit hilfe natürlich..ja grade gehen keine chance hihi.. gebückt..und als ich kurz vor dem klo war..oh oh mein kreislauf..die schwester sagte nur oh komm wir gehen wieder zurück..nich das sie hier noch kolabieren hihi..

Am nächsten TAG gings dann..

lg Josie

Beitrag von kristinhms 25.01.11 - 07:12 Uhr

Huhu..


ich war von Sonntag bis Freitag drin.

Habe Sonntag um 10:30 den KS bekommen und nachmittags stand ich schon wieder und hab mein Kind gewickelt. Montag morgen ( 24 std nach KS) habe ich bereits an der Rückbildungsgymnastik teilgenommen.


Klar, Schmerzmittel hatte ich am ersten Tag auch bekommen.


LG