Rehasport-aus welchen Gründen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jumica 24.01.11 - 20:00 Uhr

Hallo,
ich würde mir gerne Rehasport verschreiben lassen. Ich arbeite körperlich und habe öfters Rücken und Nackenschmerzen. Reicht so etwas aus um eine Verschreibung zu bekommen oder wie sieht es damit aus?
Freu mich auf Antworten.

Gruss Judith

Beitrag von tauchmaus01 24.01.11 - 20:57 Uhr

Wie wäre es einfach mal mit Sport zum Ausgleich?Oder ein paar Massagen?

Mona

Beitrag von merline 25.01.11 - 09:15 Uhr

Hallo, Judith!

Bis vor einigen Wochen wusste ich gar nicht, dass es Rehasport auch für "nicht von Unfällen Betroffene" gibt, dass Wort Reha hat bei mir immer was mit Unfall oder schwerer Krankheit zu tun. Ich war beim Orthopäden, weil meine HNO-Ärztin mich bat, mal meine HWS checken zu lassen, weil ich einen Hörsturz hatte und seit einigen Jahren Tinnitus. Und die Orthopädin fragt mich dann, ob ich Rehasport machen wolle. Sie hat mir dann erklärt, was das ist und ich habe natürlich ja gesagt - 50 Einheiten für 0,- € - das ist doch okay. Würde ich so in ein Fitnesscenter gehen, müsste ich zahlen. Man muss sich diesen Antrag von der Krankenkasse genehmigen lassen und dann kann es losgehen. An meiner HWS wurde zwar nix gefunden, was den Tinnitus oder Hörsturz auslöst, aber die Orthopädin sagte, als "vorbeugende Maßnahme", da ich beruflich auch sehr im Nacken beansprucht werde (PC-Arbeit). Jetzt muss ich mir nur noch die entsprechende Einrichtung suchen (z.B. Rehaklinik bei uns um die Ecke), wo ich das 1x die Woche machen kann. Mein Mann geht jetzt auch nochmal zu ihr, in der Hoffnung, auch sowas zu kriegen, dann können wir es zusammen machen.

LG Merline

Beitrag von hoernchen123 25.01.11 - 11:42 Uhr

Reha-Sport kann man sich vom Orthopäden verschreiben lassen. Ich habe mal 50 Einheiten bekommen wegen Rückenbeschwerden (waren aber schon etwas gravierender, habe Skoliose, Rundrücken und Blockaden in der BWS...also Sachen, die klar benennbar sind, auf Röntgenbildern auch sichtbar sind und somit hat die Krankenkasse das umgehend bewilligt).

Aber ich weiß, dass Orthopäden durchaus gern Reha-Sport verschreiben, wenn es einen Grund gibt. Also am besten wäre natürlich schon ein "echtes" orthopädisches Problem, aber wenn du Rückenschmerzen hast, findet der Orthopäde eventuell ja auch den Grund und mit einer irgendwie greifbaren Diagnose, sollte dem Reha-Sport nichts im Weg stehen.

Meist gibt 50 Einheiten, aber für 0 Euro bekommt man das dann typischerweise nicht, es gibt es einen, wenn auch überschaubaren, Betrag, den man selbst zahlen muss. Es liegt jedenfalls deutlich unter dem Preis, den man fürs Fitness-Studio zahlt.

Der Haken an Reha-Sport ist, dass es in vielen Einrichtungen quasi Rentnersport ist. Wenn du dann Gruppen-Kurse (Wirbelsäulen-Gymnastik oder sowas) teilnimmst, kann es sein, dass du unter lauter Omas sitzt. Manch einen stört das. Aber es gibt auch Einrichtungen, die wie Fitness-Studios wirken, aber Reha-Sport anbieten und jüngeres Publikum haben. Frage da am besten konkret beim Orthopäden nach!

LG