Frage zu Florid ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ignisessen 24.01.11 - 20:00 Uhr

Hallo Ihr lieben Mammis !

Unsere Tochter ist jetzt 21 Monate und wir geben ihr noch Zymerflortabletten. Wir haben aber jetzt auch seit ein paar Tagen angefangen unserer Kleinen das Zähne putzen zu zeigen.

Jetzt möchte ich geren wissen, ob das zuviel Florid ist, was sie dann bekommt ?

Muss ich mich dann für eins entscheiden ?

Wir haben gedacht, solange sie die Tabletten bekommen haben, ist das doch keinen schlechte Sache ihr die weiter zugeben.

Lieben Grüße und Danke
ignisessen#winke

Beitrag von babygirljanuar 24.01.11 - 20:06 Uhr

mein arzt meinte es ist ok, wenn ich langsam anfange mit zahnpasta mit flour. sie bekäm eh nur noch 3 monate d-flouretten #kratz
wenn du das aber nicht möchtest, gibts aber auch zahnpasta ohne flour! ich hab sie in der apotheke bekommen. nichtmal 1€ glaub ich

Beitrag von zwillinge2005 24.01.11 - 20:13 Uhr

Hallo ignisessen,

Eure Tochter ist 21 Monate und Ihr fangt erst jetzt mit dem Zähneputzen an #schock - wenn das wirklich so ist, dann habt Ihr was falsch verstanden. die Fluoridtabletten ersetzen NICHT das Zähneputzen. Die Zähne sollten Mit Zanhpasta OHNE Fluorid ab dem ersten Zähnchen geputzt werden, wenn die Fluoridtabletten gegeben werden.

Z.Bsp. NENEDENT OHNE Fluorid oder WELEDA Zanhcreme für Kinder

Ich hoffe, dass ich Dein Posting falsch verstanden habe - sonst kommt bestimmt in einem Jahr das klassische "Kariesposting".

LG, Andrea

Beitrag von dentatus77 24.01.11 - 23:27 Uhr

Hallo!
Das war auch mein erster Gedanke #schock!

@ ignisessen:
In den ersten beiden Lebensjahren gilt: Entweder Fluortabletten und Fluoridfreie Zahnpasta oder keine Tabletten und fluoridhaltige Kinderzahnpasta (500ppm). Ersteres wird von Kinderärzten empfohlen, frag mich nicht warum. Die Zahnärzte, die sich mit Zähnen ja wohl doch etwas besser auskennen und vor allem dann später auch die Folgen einer Überdosierung kennen, empfehlen letzteres. Der Grund ist darin zu sehen, dass Fluoride die größte Wirksamkeit direkt am Zahn, also lokal haben. Es gibt zwar auch eine systemische Wirkung, die ist aber deutlich geringer. Und da Kleinkinder noch nicht ausspucken können und die Zahncreme schlucken, hat man mit der fluoridhaltigen Zahncreme beides. Ergänzend kann man noch mir fluoridiertem Speisesalz würzen, um so noch eine erhöhte Fluoridaufnahme zu haben.

Liebe Grüße!