Frage zu Feindiagnostik

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von grascuh 24.01.11 - 20:15 Uhr

huhu sagt mal habt ihr eine Feindiagnostik gemacht oder hat das euer Frauenarzt übernommen?

In meiner ersten SS hat den Ultraschall mein Fa gemacht und mir gar nicht gesagt das es auch extra Ärzte dafür gibt...

Ich bin nun ein bisschen unschlüssig ob das ein "muss" ist und ich das machen lassen soll.
Auch der Unterschied zwischen dem großen Ultraschall bei meinem Fa und einer "richtigen Diagnostik" ist mir noch unklar.

Beitrag von vincensa 24.01.11 - 20:20 Uhr

hi
ich lass das auch zum ersten mal machen
In der ersten Schwangerschaft wusste ich nix davon
und nun hat mein FA gefragt ob ich da hin gehen möchte er würde mir eine überweisung geben
Hab natürlich sofort ja gesagt möchte das miterleben da es meine letzte Schwangerschaft ist :-)
Bei der FD wird nach allem Möglichen Geschaut und nachgemessen
Hab meinen Termin am 31.1

LG Vinny mit #baby Boy 22SSW

Beitrag von wartemama 24.01.11 - 20:35 Uhr

Mein Mann und ich sind beide chronisch krank und das Risiko einer Behinderung des Babys ist deswegen leicht erhöht - ich habe am 15.02. Termin zur FD (Degum III (www.degum.de))

Soweit ich weiß, ist das lediglich eine extrem empfindliche US-Untersuchung, bei der man so gut wie alles sehen kann.

LG wartemama

Beitrag von nicki06 24.01.11 - 20:49 Uhr

Hallo Wartemama...

Dann sind wir beide ja gleich weit,vielleicht erfahren wir dann was es wird. Habe auch am 15.02. einen Termin zur FD, weil ich schon ein Kind mit schweren Herzfehler habe,der damals in der SS nicht festgestellt worden ist,deshalb machen wir diesmal eine FD.

Ich hoffe, es geht euch soweit gut.:-)

Lg. Nicole

Beitrag von canadia.und.baby. 24.01.11 - 20:48 Uhr

Ich habe eine überweisung von meinem FA bekommen zum Endokrinologikum Hamburg aufgrund von einem Herzfehler meiner verstorbenen schwester.

Beitrag von canadia.und.baby. 24.01.11 - 20:52 Uhr

Achso , beim US wurden alle organe gründlich geschallt , der Herzschlag inc. Sound für Mama und Papa abgehört.
Und wir hatten da auch unser Outing :D

Beitrag von grascuh 24.01.11 - 21:02 Uhr

Danke euch.

habe in der 17 Woche nochmal einen Termin und frage dann einfach mal nach :)

Beitrag von leenchen82 24.01.11 - 21:35 Uhr

Hallo, nein ein "Muss" ist das ganz bestimmt nicht und ja dafür gibt es immer extra Ärtzte mit besseren US Geräte. Die einen bekommen eine Überweisung aufgrund Verdachts einer Auffälligkeit/Behinderung des Kindes und es bezahlt die KK oder einige lassen es freiwillig machen, da es ja so toll ist ca. ne halbe Stunde sein Kind zu sehen und man bezahlt es selber! Aber es gibt auch FÄ die auch einfach mal so ne Überweisung ausstellen ohne Grund und um der Patientin einen Gefallen zu tun. Ich war froh das ich keine Risikoschwangere und nicht familär vorbelastet bin und nicht zur FD musste!:-) Doch das sollte sich in der 21.SSW beim 2.Screening ändern. Verdacht auf Wasserkopf und ne totale Panikmache seitens meiner FÄ.:-( Also Überweisung zur FD! Das war die schlimmste Untersuchung die ich je hatte, am Anfang, am Ende nicht mehr so schlimm. Ein minimales erweitertes Hirnventrikel ist kein Wasserkopf!!:-D Und die nächste FD, zur Nachkontrolle, ist in der 30.SSW und ich freue mich drauf. :-)

Also wenn es nicht sein muss, musst du die FD auch nicht machen!;-)

leenchen#winke

Beitrag von zwergnummer3 25.01.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach, ist die FD eine der sinnvollsten Untersuchungen in der Schwangerschaft. Ich war in den ersten beiden Schwangerschaften dort und werde auch in der 3. hingehen. Die FD wird von speziell ausgebildeten FÄ mit speziellen Geräten durchgeführt und kann frühzeitig auch kleinste Fehlbildungen erkennen, die wichtig für den Lebensverlauf des Kindes sind!
Irgendwie kann ich es manchmal nicht wirklich nachvollziehen, ich habe das Gefühl, dass jeder zur NFM tendiert, die wesentlich ungenauer ist, obwohl auch kein erhöhtes Risiko besteht, aber eine FD, die sehr konkret ist, ist nicht so wichtig!?

LG#sonne