Besuch einer Herpeskranken und ich hab ein Neugeborenes was nun`?????

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von babywish2006 24.01.11 - 20:25 Uhr

Hallo ich bräuchte dringend eure Hilfe bin ganz außer mir, ich hab am 10 Januar einen wundervollen Jungen zur Welt gebracht.

Nun hatten wir gestern Besuch von meiner Cousine und sie hatte schon eine leicht rote lippe und heute stellte sich heraus das sie Herpes hat, mir hat man im Krankenhaus gesagt das es Lebensgefährlich sei für Neugeborene wenn die sich anstecken bzw das man Menschen mit Herpes meiden soll.

Was mach ich nun??? Ich wusste das ja noch nicht das sie Herpes hat gestern.

Was kann ich tun wer hat erfahrung damit ??? Ich hab rießen angst :-(.

Er ist doch erst am Samstag von der Intensiv heim gekommen dort musste er wegen Lungenentzüdung zehn Tage bleiben :-(.

Bitte um Antworten herzlichen Dank im Vorraus.

Beitrag von lorna24 24.01.11 - 20:34 Uhr

Wie weit hatte sie denn Kontakt mit ihm?

Beitrag von babywish2006 24.01.11 - 20:37 Uhr

Sie war bei ihrer Familie dabei ist aber in der Pupertät und hat sich nicht sonderlich für ihn interessiert hat mal kurz auf ihn geschaut und das wars

Beitrag von canadia.und.baby. 24.01.11 - 20:42 Uhr

Solange sie ihn nicht abgeknutscht hat , oder angefasst hat , sollte da nichts passiert sien.

Beitrag von lorna24 24.01.11 - 20:46 Uhr

Herpes-Simplex-Virus ist eine Tröpfcheninfektion, solange sie ihn nicht abgeküsst hat oder sonstiges, ist nichts passiert!

Beitrag von lena1309 24.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

Herpes wird erst kritisch, wenn sich die Bläschen gebildet haben. Wenn bei deiner Cousine nur die Lippe rot war, es aber noch keine Bläschen gab, sollte nichts passiert sein.

Also tief durchatmen.

LG
M.

Beitrag von bjerla 24.01.11 - 21:17 Uhr

Da hilft wohl nur abwarten, denke aber nicht, dass was passiert ist. Mein Freund hatte kurz nach der Geburt unserer Tochter auch Herpes. Er durfte halt nicht so intensiv mit ihr kuscheln. Passiert ist nichts.

LG

Beitrag von sillysilly 24.01.11 - 21:50 Uhr

Hallo

hatte sie körperlichen Kontakt mit ihm ?
Waren schon Bläschen da ? Es ist die Flüssigkeit in den Bläschen anstecken. Nur eine rote Lippe ist noch nicht unbedingt schlimm.

Ich selbst hatte immer Herpes unmittelbar nach der Geburt oder im Wochenbett - hatte auch immer Angst
und habe peinlich darauf geachtet nicht an den Mund zu kommen.

Es ist gefährlich wenn ich meine Herpesflüssigkeit in Mund, Auge, Nase des Babies bringe.
Damit ich das nicht mal versehentlich mache habe ich mir einfach ein Pflaser über den Mund geklebt.

alles Liebe
Silly

Beitrag von estherb 24.01.11 - 21:58 Uhr

Hallo,

ich hatte mit Herpes auch immer furchtbar Angst. Aber gefährlich ist es eigentlich erst, wenn Bläschen da sind, denn die Flüssigkeit darin enthält die Viren. Dadurch ist zwar nicht nur küssen / kuscheln des Kindesa gefährlich, sondern auch Tröpfcheninfektion durch die Luft, aber wenn die Stelle nur gerötet und noch nicht offen / voll Bläschen war, kann eigentlich keine Ansteckung erfolgen.

Ruf doch mal deinen Kinderarzt an und sichere dich ab. Ich bin aber überzeugt, dass du keine Angst haben musst.

LG Esther

Beitrag von waage83 24.01.11 - 23:12 Uhr

Hi,
hatte auch Herpes während der geburt und des Wochenbettes... aber meine kleine ist bumperlgsund und die Blasen waren schon auf.
Wenn du aber trotzdem Sicherheit haben willst dann frag deinen Kinderarzt oder die Hebamme in wie weit gefahr für deinen Sohn bestehen könnte.
Mach dir ned all zuviel sorgen, das schadet auch.
Mfg

Beitrag von cori0815 25.01.11 - 10:09 Uhr

Dass du dich vielleicht erschrocken hast, kann ich verstehen. Aber wenn sie ihn nicht geküsst hat und noch keine Bläschen sichtbar waren, geht das Risiko gegen Null, dass dein Sohn sich angesteckt hat.

Sieh, letztlich kannst du dein Kind vor einem weitläufigen Kontakt mit Herpes-Viren nicht schützen. Dann darfst du ihn nirgends mit hinnehmen, wo sich auch andere Leute rumtreiben. Aber keine Sorge: da die Ansteckung wirklich nur per Tröpfcheninfektion passiert (ggf. noch durch Schmierinfektion), ist die Ansteckungsgefahr echt gering.

Lg
cori

Beitrag von bunny2204 25.01.11 - 11:00 Uhr

Ich hatte selber bei der Geburt meines Sohne Herpes. Ich durfte ihn nur nicht mit dem Mund berühren, alles andere war erlaubt....

also keine Sorge, wenn sie keinen Kontakt mit ihm hatte.

Bunny #hasi