Fragen über Fragen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von udlangel 24.01.11 - 20:49 Uhr

Hallo Mädels,

sonst eher stiller Mitleser, habe ich heute mal eine Frage in eigener Sache.
Meine Tochter ist jetzt fast sieben Monate alt und bekommt seit drei Wochen mittags einen Gemüsebrei. Seit ein paar Tagen klappt die "Raubtierfütterung" so gut, dass ich das Mittagsstillen weglassen kann. Laut Ernährungsplan, den ich beim PEKIP bekommen habe, könnte ich etwa nächste Woche mit der nächsten Mahlzeit anfangen. Das sollte meines Wissens die Abendmahlzeit sein.

Nun habe ich zwei "Probleme". Nachdem ich heute morgen gegen acht Uhr gestillt und gegen zwölf Uhr das Mittagessen gefüttert habe, platzten mir gegen drei Uhr am Nachmittag beinah die Milchtüten ;-).
Ich konnte echt nicht länger mit dem Anlegen warten, obwohl meine Tochter noch keinerlei Hunger anzeigte. Ich möchte nicht abpumpen, weil ich vermute, damit die Milchproduktion eher anzukurbeln, als sie abzuschwächen.
Zudem würde ich, statt mit dem Abendbrei, lieber die "Vespamahlzeit" ersetzen, in der Hoffnung im März wieder etwas arbeiten gehen zu können.
Das wird natürlich mein Milchproblem eher noch verschärfen, fürchte ich, weil ich dann um acht Uhr morgens stille und dann bis abends um sieben Uhr nicht mehr.

So, zusammenfassend möchte ich wissen: kann ich grundsätzlich auch erst die Nachmittagsstillmahlzeit ersetzen, oder sollte ich mich an vorgegebenes, altbewährtes halten und erst den Abendbrei geben?
Und was mache ich mit der vielen Milch? Gibt sich das von alleine, oder gibt es Tricks, um nicht zu platzen ;-))

Liebste Grüße und ein Danke im Vorraus für nette, fundierte Antworten.

udlangel

Beitrag von mordilla 24.01.11 - 21:07 Uhr

Hallo!

Ich hab auch die Nachmittagsmahlzeit als zweites ersetzt und die Abendmahlzeit erst relativ spät mit 9 Monaten.

Ich würd nur ein bischen abpumpen, grade so viel, dass es halt nicht weh tut. Noch besser wäre es, wenn du die Milch ausstreichen würdest. Nach dem Stillen kühl auflegen, einen engen BH tragen und Salbei- und Pfefferminztee trinken hilft auch. Aber Vorsicht: nicht gleich literweise Tee trinken, sonst kann die Milch ganz weg sein!

Bei mir und meinem Kleinen hat sich das Stillen so eingerenkt, dass wir einfach stillen, wenn wir Lust und Zeit dazu haben. Unterwegs kaum noch, morgens immer.

LG
Andrea & Markus (15 Monate)

Beitrag von nanu1984 24.01.11 - 21:11 Uhr

Hallo...

Du kannst ausstreichen wenn du das Gefühl hast das die dir um die Ohren fliegen und nach ein paar tagen erledigt sich das...

Du kannst auch als 2 die Nachmittagsstillmahlzeit ersetzen und danach den Abendbrei einführen...

lg.

Beitrag von udlangel 24.01.11 - 21:22 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Einen schönen Abend.

udlangel#winke

Beitrag von woelkchen1 24.01.11 - 21:36 Uhr

Hallo!#winke

Du kannst selbstverständlich mit jeder Mahlzeit weiter machen- so wie es euch paßt! Es muß kein Abendbrei sein.

Du kannst schon pumpen, aber nicht viel. Also nur so lange, bis der schlimmste Druck weg ist, dann aufhören. Ich hatte dann schon nach wenigen Tagen keine Probleme mehr, also die Brüste waren schon immer gut voll, aber nicht mehr hart und schmerzhaft.

Alternativ kannst du ausstreichen, also zur Warze hin streichen und leicht massieren. Damit es läuft kannst du vorher warme Wickel drauf machen oder warm duschen, dann läuft die Milch besser- und ausstreichen, bis du Erleichterung verspürst.
Ich habe auch gerne mit der Pumpe kurz angesaugt und wenn die Milch einmal lief, anschließend ausgestrichen.

Dein Körper merkt dann schon, dass nicht gesaugt wird und kein Mehrbedarf besteht. Aber wie gesagt, wenn ich mit der Pumpe nur den größten Druck genommen habe, ging es auch!

Beitrag von lhyra 25.01.11 - 07:42 Uhr

Ach Süße vergiss diesen hübschen Plan.
Orientiere Dich an Dir und Deinem Kind. Ein Plan hat nichts mit dem wirklichen Leben zutun.
Davon abgesehen hat es wirklich keinerlei negativen Einfluß auf Dein Kind, wenn Du als nächstes die Nachmittagsmahlzeit ersetzt.
Gruß,
L.