Was muss man noch alles durchmachen,bis der Traum Prinz kommt...???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ............ 24.01.11 - 21:05 Uhr

Guten Abend....

Ich bin schon lange Single,und habe nur Pech mit der Männer Welt.
Es scheint heutzutage keiner mehr Ernst, es mit einem zu meinen!

Wie lange wart ihr Single???
Bevor der Mann/Frau kam,mit der ihr jetzt noch glücklich zusammen seit??

Wieviele Lieben/Verliebtheiten macht man durch???
Bevor das richtige kommt??

Ich gebe es langsam auf,aber das kann es doch nicht sein.....:-(
Irgrendwo muss doch der passende Deckel sein?? Oder Nicht??

Dankeschön für eure Antworten........

Beitrag von claerchen81 24.01.11 - 21:11 Uhr

*Hüstel*

Meiner Erfahrung nach sollte man vielleicht mal bei sich selbst anfangen, wenn man ständig an die "falschen" gerät. Entweder hat man ein falsches Beuteschema oder... tralala... es gibt keine Taumprinzen, v.a. weil man selber keine Traumprinzessin ist ;-).

Gruß, C.

Beitrag von ostseekraebbchen 24.01.11 - 21:25 Uhr

Lass Dir nix einreden.. jeder ist auf seine Art Traumprinz oder Traumprinzessin.. es ist nur eben alles Geschmacksache :-) ich habe in den letzten Jahren auch viel durchgemacht und mich sogar vom Vater meines Kleinen (19.SSW) getrennt.. und nun vor 4 Wochen ganz überraschend anscheinend meinen Traumprinzen gefunden bzw bin ich gefunden worden ;-) daran liegt es wohl auch..man darf sich nicht so drauf versteifen.. ich hab damit nicht gerechnet und hatte auch nicht vor, mich so schnell zu verlieben.. aber für mich ist er ein Traumprinz, da er mir beim 2.Treffen schon einen Hello Kitty Kuchen (ich steh total auf Hello Kitty :-D) gebacken hat und mir zum Geburtstag rote Rosen geschickt hat.. natürlich ist das nicht der Grund,denn das sind materielle Sachen, aber seine ganze Art und seine Fürsorglichkeit machen ihn einfach zu meinem Traumprinzen.. die Angst, daß die Seifenblase zerplatzen könnte, hat man natürlich immer..
also mein Fazit bzw Tip: nicht verkrampft suchen, der Traumprinz kommt ganz von alleine :-)

Beitrag von karo_austria 24.01.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Also, das mit dem "selber keine Traumprinzessin" kannst du gleich mal abhaken - jeder Topf findet sein Deckelchen.

Manchmal muss man halt ein bissi probieren und sehr, sehr oft genügt ein vorheriger abschätzender Blick.

Vielleicht hast du das vorherige Abschätzen manches Mal einfach vergessen???

Dummerweise kommt bei uns Menschen zusätzlich noch dazu, dass wir uns mit der Zeit auch verändern - und das nicht immer in eine gemeinsame Richtung. Sprich: ein Deckelchen, das einmal perfekt gepasst hat kann im Laufe der Zeit ganz schön zu groß/zu klein werden und zwicken und zwacken.

Ich bin 34 Jahre alt und bin eigentlich ein noch sehr unbeschriebenes Blatt. Bis dato habe ich meine 3. Beziehung - ich war halt immer sehr wählerisch ;-)

Meinen 1. Freund hatte ich 2 1/2 Jahre lang und wusste eigentlich immer, dass es nicht der Mann des Lebens ist.
Mit meinem 2. Partner war ich 14 Jahre zusammen (davon 12 Jahre verheiratet) - leider haben wir uns nicht in die selbe Richtung entwickelt und so haben wir uns vor 3 Jahren scheiden lassen.
Zeitgleich (eigentlich wollte ich ja von Männern mal gar nichts hören/sehen) habe ich meinen 3. Partner kennengelernt. Bei ihm ist es das 1. Mal, dass ich mich "angekommen" fühle - dass einfach das Bauchgefühl stimmt. Und nächste Woche kennen wir uns nun schon 3 Jahre.

Natürlich habe ich auch mal zwischendurch für andere Männer geschwärmt, aber für Techtelmechtel war ich mir immer zu schade. Und bevor noch etwas Ernstes daraus wurde, hat er sich meist selbst disqualifiziert bzw. es passte irgendetwas anderes nicht.

Ach ja - mein Papa sagte immer "Aufgeben tut man einen Brief!" ;-)

Keine Angst - irgendwann, vermutlich wenn du am wenigsten damit rechnest, wirst auch du DEINEN Traumprinzen (wer sagt denn, dass das dann auch für jemand anderen ein Prinz sein soll!!!) finden!

Alles Gute und viel Glück

Petra

Beitrag von bunto97 24.01.11 - 21:54 Uhr

Kurzversion:
knappe 9 jährige Beziehung (von 14 Jahren bis ich fast 23 war )
Kurz vor verlobung erfahren das er mich 2 jahre betrogen hat.
heftiger psychischer Knacks.
der Freund danach hat mir mein Sparbuch und mein Konto leergeräumt(5000 DM futsch) und verschwand spurlos.
Anzeige blieb leider erfolglos...
Heute weiß ich das er bei einem unfall sehr schwer verletzt wurde und ein Pflegefall ist.
Ich war knappe 2 Monate Single.
Mit 25 meinen jetzigen Mann (bei meiner Nachbarin) kennengelernt habe und wir nach 2 jahren geheiratet haben und nach 2 1/2 jahren unseren Sohn bekamen.
Wir sind jetzt seit fast 14 jahren glücklich verheiratet und
ich habe meinen Deckel gefunden.

Kumpel von uns sucht den deckel des leben immer noch
und meine beste Freundin sucht ihren deckel jetzt seit 20 jahren
** nein die beiden passen nicht zusammen,sind aber gut befreundet**

Irgendwann läuft dir dein deckel über den Weg
Wenn du nicht damit rechnest(so wie bei mir)


Beitrag von daswirdschon 24.01.11 - 23:05 Uhr

Hallo,

ich musste auch jede Menge Frösche küssen ....

Meinen ersten wirklich Freund hatte ich schon mit 13, wir blieben zusammen, bis wir 16 waren, dann machte er (gleichalt) Schluss. Ich war am Boden zerstört.

Mit 16 lernte ich dann jemanden kennen, mit dem war ich zusammen, bis ich 23 war. Ich wollte heiraten, Kinder, wir waren verlobt ... dann stellte sich heraus, dass er jemand anders hatte. Hochzeit abgeblasen ....

Dann zwei Jahre Single

Dann einen netten Mann kennengelernt, mit dem war ich zwei Jahre zusammen. Als ich 27 war, verließ er mich für meine Freundin. Das war so ein Tiefpunkt ...

Ein Jahr Single

Dann endlich den Mann kennengelernt, mit dem ich seit 12 Jahren glücklich verheiratet bin!

GLG

Beitrag von soalonelongtime 25.01.11 - 01:56 Uhr

Hi,
bin seit 5 Jahren alleine. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, habe einen ziemlichen Knacks wg. der letzten Beziehung abbekommen. Vertrauensverlust. Ich sehne mich nach einem Partner, aber ich brauche keinen um happy zu sein. Ein wenig verliebt bin ich seit kurzem, aber sinnlos, der steht nicht auf mich. Wir verstehen uns super, aber mehr ist bei ihm nicht und es tut weh weil es so sinnlos erscheint. Ich leide im Moment, gehe ihm aus dem Weg und schlafe kaum noch.
Ich verstehe es nicht, er sagt das er sich sehr mit mir verbunden fühlt.
Damit muss ich jetzt klar kommen, abschminken das er sich vielleicht doch noch verlieben kann.
Ich habe mir nie vorstellen können, dass ich soooo lange alleine bleiben werde. Klar die ersten 3 Jahre war ich nicht bereit, aber nach 2 Jahren noch immer keiner in Sicht der es ernst mit einem meint. Schon ne harte Nummer.

Viel Erfolg dir und nicht die Hoffnung aufgeben und vor allem nicht suchen.

LG

Beitrag von Kopf hoch 25.01.11 - 09:38 Uhr

Lass den Kopf nicht hängen, das wird schon noch. Wie schon jemand vor mir geschrieben hat: es liegt immer auch ein bisschen an einem selbst wenn man immer an die falschen gerät.

Ich war 2 mal verheiratet. Der erste hat mir einen Haufen Schulden vermacht und war zum Schluß aggresiv, der zweite entpuppte sich als cholerischer, chronischer Nörgler der ebenfalls nicht mit Geld umgehen konnte und nach 2 Jahren die Arbeitslosigkeit für sich entdeckt hat.
Und alle Männer danach oder dazwischen... naja. Irgendwas war immer und ich bin oft auf die Schnauze gefallen weil ich immer wieder an Männer geraten bin die mich früher oder später nicht mehr zu schätzen wussten und den Respekt verloren haben oder sonst irgendwas im Argen lag.

Irgendwann hatte ich die Nase sowas von voll, war knapp 2 Jahre alleine. In der Zeit hatte ich zwar Bekanntschaften, aber für mich war immer klar daß die keine Zukunft haben. Aber ich habe die Zeiten mitgenommen solange sie schön waren und mir immer wieder vor Augen gehalten daß ich MEIN Ding mache. Mein Spiel, meine Regeln, mein Glück. Ich habe mir mein Leben komplet neu eingerichtet, genau so wie es mir gefällt. Kein Kochen, putzen nach Bedarf, essen im Stehen vorm Kühlschrank, neue Hobbies, neue Freunde, vieles nur für mich gemacht. Komplett alles umgekrempelt, aber zu 100% genau so wie es mir gefallen hat.

Letzten Herbst habe ich mich aus Langeweile bei einer Singlebörse angemeldet, um Abends ein wenig zu chatten wenn nichts am TV lief. Erwartungen hatte ich keine, da ich eh davon ausging daß im Netz nur Spinner unterwegs sind. Nach wenigen Tagen hatte ich Besuch (auf meinem Profil) von einem alleinerziehenden Mann - ein absolutes NoGo für mich. Kinder - nein danke, das war nie ein Thema für mich. Und schon gar keine Fremden ;-) Aber sein Text war nett und ich fand es richtig schade daß er mich nicht angeschrieben hat. Ich habe mich aber auch nicht melden wollen, wegen dem Kind. Irgendwann kam dann doch eine kurze Mail.
Dann kam bei mir ein Todesfall dazwischen, ich war fix und fertig und hatte zu kaum jemandem Kontakt. Danach dann SMS und Telefonate, keine Ahnung mehr wie sich das ergeben hat. Nach kurzer Zeit schon telefonierten wir jeden Tag 3 bis 4 Stunden, manchmal länger. Treffen wollte ich mich eigentlich nicht so schnell, wir "kannten" uns da gerade mal 2 oder 3 Wochen, aber durch den Todesfall hab ich mir so meine Gedanken gemacht und beschlossen daß ich ja nichts zu verlieren habe.

Tja, 2 Wochen später habe ich das Kind kennen gelernt und dort übernachtet. Heute bin ich jedes WE dort, ab und an zwischendurch mal und wir planen unseren Zusammenzug obwohl wir erst seit Anfang Dezember ein Paar sind. Aber bei ihm stimmt einfach alles, er kümmert sich, schmeisst seinen Haushalt top, hat eine tolle Welteinstellung, ist lustig, mit dem Kind komme ich super klar. Ich habe zum ersten Mal wirklich das Gefühl angekommen zu sein und es kommt mir vor als würden wir uns schon ewig kennen. Wir planen schon gemeinsame Urlaube, was wir im Ruhestand zusammen machen, wie wir Haus und Garten umgestalten können etc. Irgendwie ist bei uns auch sehr schnell der Alttag eingekehrt, aber nicht im negativen Sinn. Ich habe auch keine Bedenken mehr daß es zu schnell geht, denn ich habe wirklich das Gefühl zu Hause zu sein.

LG