ist er sich meiner liebe zu sicher?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von forty13 24.01.11 - 21:13 Uhr

hallo,
bin mit meinem freund seit ca. 2 jahren zusammen. das erste jahr konnten wir uns nicht so oft sehen, da meinte er immer, er würde am liebsten immer bei mir sein und ohne mich würde ihm nichts spass machen. alle augenblicke kam eine sms, wie sehr ich ihm fehlen würde etc.
jetzt seit ca, 1 jahr können wir uns sehen, wann immer wir wollen. und jetzt ist die große sehnsucht bei ihm anscheinend vorbei. wir sehen uns meistens am wochenende und einmal unter der woche abends und dreimal in der mittagspause.
ich würde ihn gerne viel öfter sehen, ich finde, wenn man sich liebt, möchte man doch so oft wie möglich zusammen sein. er ist aber auch gerne alleine zuhause, es ist nicht so, dass er weggeht, er sitzt halt daheim vor dem fernseher.
er möchte zwar, dass ich im herbst zu ihm ziehe, aber manchmal kommt es mir so vor, dass er nicht mehr so liebevoll ist wie früher. ich weiß nicht, wie ich sagen soll, früher sage er mir immer, wie sehr er mich liebe und wie sehr er mich vermisse. und jetzt ist er halt nicht mehr so überschwenglich in seinen liebesbekundungen. auch verstehe ich nicht, warum er nicht öfter mit mir zusammen sein möchte, sondern lieber alleine zuhause bleibt. wo er es doch immer war, der sagte, dass er mich 24 stunden am tag bei sich brauche usw.
ist er sich jetzt meiner liebe zu sicher? oder ist das bei männern normal?

Beitrag von elfe-18 24.01.11 - 22:52 Uhr

Hallo!

Doch,das hat er noch,aber Du kennst es bestimmt auch,das was man haben möchte und es aber noch nicht hat,ist sehr reizvoll,hat man dann es ,ist es nicht mehr so reizvoll.Ihr konntet Euch nicht so oft sehen und dann ist die Sehnsucht am größten,aber jetzt könntet Ihr Euch immer sehen,doch er will nicht,der Reiz ist nicht mehr so doll da.Das heißt aber nicht,das er Dich nicht mehr liebt.Das mit dem Liebesgeplänkel hört manchmal eben auf,das muß nichts heißen,ihr seht euch doch jetzt öfters und da sagt er Dir bestimmt was liebes.Kein Kopf machen,sondern nach vorn schauen.



L.G. Elfe

Beitrag von melka1972 24.01.11 - 23:18 Uhr

Sag mal... sowas in der Art hast Du doch schon des Öfteren hier veröffentlicht?

Beitrag von lagefrau78 24.01.11 - 23:32 Uhr

Hallo!
Das ist doch ganz normal nach 2 Jahren Beziehung! Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass er sich Deiner Liebe zu sicher ist.

Als Ihr Euch noch selten gesehen habt, hat er es *natürlich* so empfunden, dass er Dich am Liebsten immer bei sich hätte - er hat Dich eben vermisst! Außerdem wart Ihr noch ganz frisch verliebt. Aber dieses totale Begehren, das für nix anderes mehr Raum lässt. lässt eben irgendwann nach - und das muss es auch, man hat ja noch was anderes zu tun! ;-)
Jetzt seid ihr 2 Jahre zusammen, seht Euch häufiger, und jeder hat noch seinen Job. Ist es da nicht völlig normal, wenn man mal allein sein möchte? Ich halte das für ein total normales Bedürfnis nach Rückzug und Ruhe! Mir würde es eher Sorgen machen, wenn mein Partner nach 2 Jahren Beziehung ständig um mich rum sein wollte. Geht es Dir denn nie so? Die Häufigkeit, mit der Ihr Euch seht, finde ich für berufstätige Menschen mit getrennten Wohnungen normal.

Vielleicht ist er sich Deiner Liebe insofern sicher, als Ihr in der ersten Zeit der totalen Verliebtheit Euch dauernd Eure Liebe versichert habt. Nun ist er sich sicher und kann entspannen. Und das ist gut so. Das solltest Du auch tun.

Alles Gute!

Beitrag von lichtchen67 25.01.11 - 09:16 Uhr

Es hat sich immer noch nichts geändert? Vor allem nicht in Deiner Denkweise.... Du hast schon oft gepostet....

Bei normalen Menschen ist das Verhalten normal, nicht nur bei Männern. Niemand braucht den anderen 24 Stunden am Tag um sich, ich finde es völlig normal, dass er auch gerne mal alleine zu Hause ist. Man ist ein Paar, aber nicht ein Mensch. Ich bleibe auch in einer Beziehung ein eigener Mensch.

Du erwartest alle Augenblicke sms, Liebesbekundungen, Versicherungen, Sehnsüchte, Liebesbeweise. Das kann kein Mensch liefern, ich denke die Unsicherheit kommt aus Dir heraus, Du zweifelst gleich alles an, beziehst es auf Dich, fühlst Dich weniger geliebt. Das kann kein Mann leisten.... ich wäre an deiner stelle vorsichtig, Du erdrückst einen Anderen.

Lichtchen

Beitrag von cinderella2008 25.01.11 - 09:53 Uhr

Hallo,

ich glaube, sein Verhalten hat nichts damit zu tun, dass er sich Deiner Liebe zu sicher ist oder dass er Dich weniger liebt, als Du ihn.

Es gibt Menschen, die haben einfach ein höheres Bedürfnis nach Eigenständigkeit als andere. Man kann auch sagen, sie brauchen weniger Nähe.

Und das Nähebedürfnis ist bei Euch scheinbar unterschiedlich ausgeprägt.

Ich kenne das aus meiner Beziehung auch. Nur ist es andersrum. Mein Partner hat ein stärkeres Nähebedürfnis als ich. Meistens gebe ich nach. Wir sehen uns ca. an 5 bis 6 Tagen die Woche. Mir ist das ehrlich gesagt zu viel, ich hätte gerne so ein Modell wie Ihr. Aber da ich ihn nun mal liebe, beiße ich die Zähne zusammen und stelle mich und meine Ansprüche zurück.

Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das noch kann. Könnte sein, dass ich irgendwann einen Rückzieher mache und die Beziehung beende. Es gab durchaus schon Zeiten, da habe ich darüber nachgedacht.

Ich wünsche Euch, dass Ihr einen Konsens findet.

LG, Cinderella