Taufe- wie "groß" habt ihr gefeiert?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von goldie99999 24.01.11 - 21:17 Uhr

N´Abend,

unser Louis wird demnächst getauft und ich müsste mich allmählich mal nach einer Lokalität umschauen, also habe ich mich soeben an die Gästeliste gesetzt und festgestellt, dass wir tatsächlich 43 Personen sind- NUR Familie und Paten.

Ganz ehrlich, das ist mir fast zuviel "nur" für die Taufe, außerdem steht eine Feier in dieser Größenordnung 2012 mit der Kommunion unserer Tochter wieder an und im Jahr darauf wollten wir heiraten... da wird man ja arm bei :-) Zusammenlegen kann man da nichts.

Meine bessere Hälfte möchte jetzt am liebsten nur mit Großeltern& Patenfamilien feiern, womit wir dann nur noch 12 Personen wären, das wäre für mich auch okay. 80% der Familie sind ohnehin Atheisten.

Wie habt ihr gefeiert?

Die Taufe findet um 13 Uhr statt, ich dachte dann an Kaffee& Kuchen und Abendessen in einem Restaurant. Die Taufe unserer Tochter haben wir zu Hause gefeiert, das war nur Streß für mich, darauf habe ich keine Lust mehr.

Grüße, Goldie

Beitrag von xyz74 24.01.11 - 21:29 Uhr

Meine bessere Hälfte möchte jetzt am liebsten nur mit Großeltern& Patenfamilien feiern, womit wir dann nur noch 12 Personen wären, das wäre für mich auch okay. 80% der Familie sind ohnehin Atheisten.
-
---------
Wir haben noch zusätzlich unsere Geschwister dabei gehabt.
Wobei ich persönlich auf meine Schwägerin inkl Familie gern verzichtet hätte. Sind ebenfalls alles Atheisten und deren dumme Sprüche waren ziemlich nervig.
Finde eure Idee daher völlig ok.

Beitrag von sillysilly 24.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo

naja - für viele Leute schon groß - aber so groß wie ihr auch nicht.

Die unmittelbare Familie von meinem Mann - quasi Großeltern der Kinder und seine Geschwister
meine Mutter
Taufpaten
und ein paar Freunde von uns mit Familie

Denke so 20 bis 25 Leute - war bei jedem Kind unterschiedlich, je nachdem welche Freunde auch Zeit hatten.

Wir sind danach zu uns - war eng - ging aber gab Kaffe und Kuchen
und zweimal haben wir Picknick in der Hofanlage gemacht
War super und total entspannt

Grüße Silly

Beitrag von kleine1102 24.01.11 - 21:36 Uhr

Hallo Goldie!

43 Personen fände ich für eine Taufe auch arg viel, wirkt dann schnell so "unpersönlich" und "sinnfrei" (kann das schwer erklären #hicks). Meine damit, dass eine Taufe ja eher etwas "Ruhiges", "Besinnliches" sei sollte (finde ich), dazu kommt, dass das Baby/Kleinkind, das im Mittelpunkt des Ganzen steht, ja an so einem Tag ohnehin schon überfordert ist. Je mehr Leute, desto mehr Lärm und "Chaos".

Wir haben auch beide eine große Familie, haben unsere Hochzeit entsprechend gefeiert, es für die Taufen unserer Töchter jedoch bewusst vorgezogen, nur die wirklich engste Familie sowie die Paten mit ihren Familien dazu einzuladen. Das waren jeweils ca. 20 Personen, der kirchliche Rahmen war ebenso wie der anschliessende sehr festlich/feierlich. Wir haben bei beiden Kindern in einem Hotel-Restaurant gefeiert, nach der Taufe gab's Kaffee & diverse Kuchen und später dann ein Abendessen. Sehr schön und wir würden das jederzeit wieder so machen (allerdings ist unsere Familienplanung abgeschlossen ;-))!

Lieben Gruß #snowy,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von bananeneis86 28.01.11 - 17:36 Uhr

Also bei uns in der "Großfamilie" läuft das immer so:
Patenonkel bzw Tante mit Familie (also mit den Kinder)
Omas und Opas des Täuflings
Tanten und Onkeln des Täufling
Großeltern des Täuflings

Bei uns sind das dann immer ca. 14Erwachsene und ca 2-4 Kleinkinder.

Dann gibts meistens Mittagessen und Kaffee u. Kuchen
oder eben Kaffee und Kuchen und Abendessen, wann halt die Taufe ist.

Beitrag von rosalinde.x 24.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo Goldie,

wir hatten nur Großeltern und Paten (2 Familien) eingeladen.
43 Personen bei einer Taufe wären mir auch zu viel.

Liebe Grüße

Beitrag von knutschkugel4 24.01.11 - 22:26 Uhr

wir haben mit ca. 25 personen gefeiert
da war aber auch die schuleinführung meiner großen mit dabei

wir haben einen raum gemietet und mittagessen kommen lassen -pro person 12,50 da war alles dabei
kaffee hab ich am vortag gebacken wie eine wilde und hab dankend kuchenspenden von unseren gästen angenommen;-)
abends haben wir dann gegrillt und die rester vom mittag verspeist(davon haben wir noch ohne ende eingefrohen gehabt und den gästen mitgegeben)
die meisten sind schon den samstag angereist und somit war den tag vor der taufe auch schon trubel und ein wunderschöner balkonabend angesagt#verliebt
den nächsten morgen musste ich zwar über 13 personen durch 1!!! bad schleusen -aber wir haben es alle rechtzeitig geschafft für die taufe fertig zu sein


du siehst -bei uns geht es locker vom hocker ab
und ganz ehrlich -es war ne wunderschöne taufe/schuleinführung


lg dany

Beitrag von knutschkugel4 24.01.11 - 22:36 Uhr

achja personen -das waren die großeltern-die paten mit kindern
geschwister
und die paten meiner großen mit kindern

Beitrag von che-raya 25.01.11 - 07:33 Uhr

<<< kaffee hab ich am vortag gebacken wie eine wilde>>>

Davon hätt ich auch wohl gern ein Stück:) :-p#herzlich

Beitrag von oma.2009 25.01.11 - 07:03 Uhr

Hallo,

die Taufe unserer beiden Enkelkinder (2009 + 2010) wurden jeweils mit ca. 25 Personen gefeiert. Es waren noch jeweils 2x Urgroßeltern dabei.
Meine Tochter hat sich den Gemeinderaum gemietet und wir haben den am Tag vorher geschmückt und supertoll eingedeckt (Geschirr war ausreichend und zusammenpassend vorhanden inkl Gläser usw.) . Die Taufe war um 10 Uhr. Danach ging es rüber in den Gemeinderaum und es wurde das Mittagessen geliefert von einem tollen Partyservice. Am Nachmittag gab es noch Kaffee und Kuchen (meine Tochter hatte gebeten, es mögen doch einige der Gäste einen Kuchen backen bzw. Torte. Danach löste sich die Taufgesellschaft langsam auf.
Wir haben dann am Abend noch den Raum wieder aufgeräumt und sauber gemacht. Ds Geschirr wieder abgewaschen und in die Schränke geräumt.
Es waren beides tolle Feiern.

LG

Beitrag von hoffnung2011 25.01.11 - 07:05 Uhr

hi Goldie, ich weiss, dass in Deutschland darauf Wert gelegt wird, so groß und toll und gott weiß was zu feiern..

Wenn man sich darauf aber beschränkt, was es ist, dann finde ich deinen Vorschlag exakt richtig.

Wir haben es auch so gemacht. Es waren Großeltern da, mein Bruder, dann Paten und meine Tante aber das war es auch.

diesmal habe ich auf sowas keine Lust, es wird ja aber shcon ,,erwartet´´.

Würde ich es auch gerne im ganz kleinen Familienkreis machen.

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 08:15 Uhr

Danke an alle für eure Beiträge.

Wir werden mit den Großeltern und Paten nett Kaffeetrinken gehen, das soll genügen.

Grüße, Goldie

Beitrag von maischnuppe 25.01.11 - 08:20 Uhr

Mit wievielen von den 43 Personen habt ihr denn noch intensiven Kontak und seht euch nicht nur an Familienfeiern? Wie oft rufen die "einfach mal so" an und fragen, wie es euch geht? Ich habe, Familie hin-Familie her, stark dezimiert bei solchen Angelegenheiten.

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 10:04 Uhr

Genau das, was Du ansprichst, hindert mich ja daran im großen Rahmen zu feiern... ca. 16 der Personen haben unseren Sohn noch nie gesehen. Und zur Erinnerung: er ist jetzt fast 6 Monate alt!

Es sind halt diese familiären Zwänge, die mich in meiner Entscheidungsfreiheit behindern. Mein Vater will zB, dass seine Paten dabei sind. Diese habe ich 3 Jahre nicht gesehen, habe kein besonders gutes Verhältnis zu ihnen und könnte locker auf die 2 verzichten. Lade ich sie wiederum ein, muß ich zwangsläufig auch die Brüder meines Vaters einladen (samt Anhang), da es dort sonst Knatsch gibt...und so weiter.

Auf diesen Affentanz habe ich aber keine Lust, auch, wenn mein Vater vielleicht pikiert reagiert. Mein Kind, meine Feier, meine Entscheidung.

Einzig auf meine Schwiegermutter werde ich nicht verzichten "dürfen" :-)

Grüße, Goldie

Beitrag von daisy80 25.01.11 - 14:08 Uhr

h, das sind doch Leute, die da gar nicht hingehören...

IHR feiert und IHR bestimmt.

Bei uns werden es die Familie und die Patin mit Mann sein.
Vielleicht so 12 Leute.

Beitrag von xyz74 25.01.11 - 15:40 Uhr

Auf diesen Affentanz habe ich aber keine Lust, auch, wenn mein Vater vielleicht pikiert reagiert. Mein Kind, meine Feier, meine Entscheidung.
-------------

Irgendeinem kann man es immer NICHT recht machen.
Meine Mutter war total sauer weil mein Bruder NICHT der Pate meines Sohnes ist.
Hat hier hysterisch herum geheult wie ich sowas tun könnte.#augen
Ich hab ihr dann gedroht, wenn sie nicht mit dem Affentanz aufhört, findet die Taufe ohne seine Oma statt :-p

Beitrag von berry26 25.01.11 - 10:04 Uhr

Hi,

mein Mann hat auch so eine RIESEN-Familie. Er hat schon allein 6 Onkel und Tanten, die ganzen Cousins und Cousinen mit Familie. Da kommen auch so um die 50 Leute zusammen.

Wir haben zur Taufe allerdings nur die Familie eingeladen die auch regelmäßg Kontakt zu uns haben. Das waren dann die Großeltern, die Uroma, und unsere Geschwister. Wir waren dann 10 Leute.

LG

Judith

Beitrag von siomi 25.01.11 - 10:10 Uhr


- Eltern
- Kind
- Pate mit Frau
- Meine Eltern (Schwiegereltern verstorben)

Mehr nicht. Andere Geschwister, Tanten, Onkel usw. konnten in die Kirche kommen, aber nicht mit zum Feiern. Es gab ohnehin nur Kaffee & Kuchen.

Beitrag von carana 25.01.11 - 10:10 Uhr

Hi,
ich muss hier schon manchmal grinsen, wenn für die Taufe nach Tischkärtchen und Deko etc gefragt wird und die Klamottenfrage mit "langem festlichem Abendkleid" beantwortet wird - mein Gott, das ist doch keine Hochzeit...
Nun haben wir eine sehr kleine Familie, größer wurde die Taufgesellschaft dadurch, dass die Paten aus dem Freundeskreis kommen. Eingeladen haben wir letztendlich die Paten (mit Ehepartner, falls vorhanden), unsere Paten und meine Eltern - also die Großeltern meiner Kleinen.
Gefeiert haben wir bei meinen Eltern im Wintergarten, das Mittagessen haben wir vom Partyservice kommen lassen. Kuchen haben wir gar nicht gemacht... Wir hatten um 12 Uhr Taufe, dementsprechend gab es um 14 Uhr Essen. Da kann keiner schon um 15.30 wieder Kuchen in sich reinstopfen... Naja, gut, meine Tante hätte es gekonnt, die kann 24 h am Tag essen :-p
Wenn das Wetter gut gewesen wäre, hätten wir bei uns auf der Terrasse gefeiert, da hätten wir gegrillt.
Einen Stressfaktor sehe ich dabei nirgends - schon gar nicht bei 12 Personen.
Lg, carana

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 10:19 Uhr

Ich will nur feiern und gut essen, nicht putzen, backen und hinterher wieder aufräumen. Nicht für 43, nicht für 12 Personen :-)

Beitrag von carana 25.01.11 - 10:49 Uhr

Hi,
musste ich auch nicht. Hab ich doch geschrieben. Essen vom Caterer - für Kuchen gibt's auch Bäcker, und da hätt ich dann im Internet noch einen Fotoaufleger bestellt, für die Tauftorte.
Wenn man ehrlich rechnet, kommt man selbst auch nicht preiswerter weg, wenn man es selber macht. Und groß aufräumen mussten wir nicht :-p Haben sich alle benommen ;-)

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 11:33 Uhr

Allein auf das Aufräumen vorher hab ich schon keine Lust :-)

Günstiger ist es sicher, aber das ist für mich jetzt kein Kriterium.

Beitrag von nele27 25.01.11 - 11:35 Uhr

Hi,

wir waren damals bei Anton mit einigen Verwandten (nur die, die wir mögen!) und den besten Freunden nach der Kirche brunchen. Das war total schön. Wir waren ca. 25 Personen. Ich hätte aber auch mit 43 kein Problem, solange ich es mir leisten kann.
Ich persönlich mag große Gesellschaften, finde es sehr schön, meine Lieben um mich zu haben und nicht mit der Strichliste da zu sitzen und mir zu überlegen, ob ich Person x noch einladen darf oder ob ich dann die Personenzahl sprenge...
Das ist aber echt Geschmackssache. Wenn es Euch zu viel ist, dann lasst es. Ist ja EURE Feier (Louis ist ja noch etwas klein für eigene Wünsche :-)), da müsst vor allem Ihr Euch wohlfühlen.

Ganz liebe Grüße
Nele
die Alma Ostern taufen lassen will

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 11:43 Uhr

Na, bei uns ist der große Kreis nur die "bucklige Verwandtschaft". Ich hab halt keine große Lust auf die Pflichtnummer, daher wird´s doch der kleine Kreis... welcher sich auch wirklich für den Täufling und die Veranstaltung an sich interessiert.

Habt ihr Ostern einen Taufgottesdienst? Das finde ich toll! Fenja wurde damals am 26.12. getauft, die Atmosphäre in der, noch weihnachtlich geschmückten, Kirche war traumhaft.

LG Goldie

PS: melde mich über facebook wieder :-)

Beitrag von nele27 25.01.11 - 11:59 Uhr

Ich bin ja so dreist und lade immer ohne Rücksicht auf Konventionen und Verwandtschaftsgrade die ein, die ich mag ... also z.B. meine Tante, aber nicht meine Mutter.
Verstehe gut, dass Du nur die Leute um Dich haben willst, die sich auch fürs Baby interessieren. Wenn Du nicht so dreist aussieben magst bietet sich der kleine Kreis doch an...

PS: Gern - hab auch n neues Foto von Alma drin #freu

  • 1
  • 2