Erfahrungen mit Impfausleitung bei Hömopathin?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cita74 24.01.11 - 23:50 Uhr

Hallo!
Vor einer Woche hab ich meinen kleinen Schatz ( 5Monate) impfen lassen,6 fach und Pneumokoken.
Er war immer sehr pflegeleicht,schlief 12 Stunden am Stück nachts durch.Ein kleiner Engel.#verliebt
Seit der impfung ist er nur noch quengelig.Weint tagsüber sehr viel,reibt sich den ganzen Tag die Augen,aber er schäft nicht.
Am Abend schreit er auch viel,so das ich ihn kaum beruhigen kann.Manchmal hilft nur ein Zäpfchen.Dazu kommt das er glaube ich auch zahnt.Bei jeder Flasche ist grosses geschrei,er hat hunger,stösst aber die Flasche weg und streckt sich auf dem Arm.Manchmal geht es nur wen ich ihn im liegen füttere,auf der Krabbeldecke.Heuet hat er nur 550 ml getrunken!
Jetzt hab ich den Tipp bekommen zur Hömopathin zu gehen.
Wer hat Erfahrungen gemacht?
Danke für Antworten.
Heute abend nachdem unser Schatz eingeschlafen ist,hab ih nur geheult.Was ist nur los mit ihm?Will ihm doch helfen?
Danke für Antworten
Cita#winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 25.01.11 - 00:23 Uhr

Hi Cita,

unsere Kleine ist jetzt 9 Monate und wir haben zur Zeit dasselbe Theater. Und sie wurde nicht geimpft. Beide unserer Kinder hatten solche üblen Phasen immer wieder (bis etwa 1 1/2 Jahre) - mal mit Impfung und mal ohne. Ich halte es daher eher für Zufall wenn Impfung und solche Reaktionen zusammen kommen - eine zeitliche Überschneidung eben.

Ich weiß - man sucht als Mutter immer eine Erklärung für das Verhalten des Kindes. Wirklich bekommen wird man sie aber nur selten.

Da ich von Homöopathie generell nichts halte kann ich dir leider keine weiterführenden Infos geben.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 25.01.11 - 00:24 Uhr

Uuuuups - ich wollte eigentlich das Herzchen und nicht den Wutonkel nehmen. Sorry #hicks.

Beitrag von polarsternchen 25.01.11 - 07:48 Uhr

Hallo,

da alle Impfungen im zeitlichen Zusammenhang mit den Wachstumsschüben stehen, kann man leider nicht pauschal sagen, was die Ursache für das Verhalten Deines Babys ist! Sehr auffallend hier im Forum ist jedoch, dass die Wachstumsschübe meist nach Impfungen anfangen! Aus diesem Grund wäre es auch denkbar, dass nicht der Wachstumsschub, sondern die Impfung das veränderte Verhalten verursacht! Eine homöopathische Impfausleitung wird mit einer Impfnosode (potenzierter Impfstoff) durchgeführt! Das heisst, das Urmittel (in diesem Fall die Impfung), was bei einem Gesunden die Beschwerden ausgelöst hat, heilt als potenziertes Mittel (in diesem Fall die Impfnosode) den Erkrankten! Im ersten Lebensjahr wird das noch unreife Immunsystem des Babys mit ganz vielen Belastungen von Aussen konfrontiert! Dies dient zum Training! Damit ist es voll und ganz beschäftigt! Wenn dann noch zusätzlich Impfungen erfolgen, kann es zu unerwünschten Reaktionen/Nebenwirkungen oder schlimmstenfalls dauerhaften Schäden kommen. An Deiner Stelle würde ich nicht den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass es nur ein Wachstumsschub ist, sondern einen erfahrenen Heilpraktiker aufsuchen, der sich mit Impfausleitung auskennt!

LG

Beitrag von hummlbumml 25.01.11 - 08:50 Uhr

#pro