wohin mit der liebe (vorsicht: lang!)

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 00:47 Uhr

zunächst einmal: ja, ich bin neu hier. ja, die zahl in meinem namen steht für mein alter. und ja, ich bin nen kerl.

und nein, ich hab keine ahnung warum genau ich das genau in diesem forum schreibe. aber ich habe das gefühl hier sind weitaus mehr frauen unterwegs als woanders. und ich glaube ihr nehmt das hier ernst. ich schreibe das in dieser rubrik weil es (wenn auch nur teilweise) mit sex zu tun hat.

so, also ich studiere mittlerweile seit mehr als 2 jahren, habe vor 4 jahren mein abi in einem recht spießigen vorort einer deutschen großstadt gemacht und bin in einer recht kleinen stadt mit 10000 einwohnern groß geworden. klassische geschichte.
mit 14 den ersten sex, dann wurde geraucht, gekifft, mehr sex, getrunken, party, die ersten experimente im bett, schule, noch mehr getrunken, sex mit irgendwelchen mädchen, die ich kaum kenne, schule, abi, abifahrt und irgendwie im urlaub rumvögeln, zivildienst, weiter sex, in die großstadt ziehen und studieren und noch mehr sex, noch mehr party, noch mehr alkohol und jetzt bin hier hier.
ich will mich nicht beschweren, ich hatte eine schöne jugend. ich war beliebt, hab gelebt, spaß gemacht, hatte beziehungen, hatte nette & schöne freundinnen, hatte (wie wir es in unserem freundeskreis nennen) "game".. besser kann ich es mir nicht vorstellen.

und seit einiger zeit mache ich mir, gott weiß wieso, vermehrt gedanken über all diese sachen. ich habe das gefühl, dass zwischen all diesem spaß von früher die LIEBE auf der strecke geblieben ist. besser noch: ich habe das gefühl, dass ich das gefühl LIEBE gar nicht wirklich kenne.

wie ihr gelesen habt hatte ich freundinnen. um genau zu sein hatte ich bisher 4 feste beziehungen. aber wenn ich so nachdenke, dann würde ich keine dieser beziehungen als ernst (von meiner seite aus) bezeichnen. ich habe keine betrogen oder so. aber ich wäre für keine von ihnen gestorben. ich habe nicht ständig an sie gedacht. mich hat es nicht sonderlich gestört, wenn schluss war.

das einzige wirkliche gefühl, was ich verspürt habe war eifersucht. ich war (oder bin) keiner von den kerlen, die ihren freundinnen nachspionieren oder sie irgendwie unter druck setzen. im gegenteil. ich hab gesagt: "ich vertraue dir. also erwarte ich von dir, dass du wirklich ehrlich zu mir bist."

ich habe das gefühl, dass in meinem freundeskreis die LIEBE keine rolle spielt. es geht nur um sex und party. um klamotten, autos, fussball und natürlich party.

wenn ich das jetzt so lese merke ich, dass man glatt denken könnte ich sei schwul. nein, das bin ich nicht. nicht, dass ihr mich falsch versteht: mir macht sex auch spaß. ich habe gern und viel sex. ich habe auch gern bösen sex. aber gleichzeitig macht es mich irgendwie traurig (ja, traurig), wenn ich mich dabei erwische, dass ich mit einer frau schlafe, wir all diese sachen machen und ich das nächste woche vielleicht wieder mit einer anderen mache. (und sie es nächste woche auch mit einem anderen macht.)

es ist alles total abgestumpft, fuck. wie kann ich in so einer welt liebe finden? ich sehne mich schon lange nach einer freundin, einer partnerin, die ich wirklich INTERESSANT finde. ich möchte wirklich mal VERLIEBT sein. ich möchte mich darüber aufregen, dass ich mich kaum mehr konzentrieren kann, weil ich als an sie denken muss.. versteht ihr was ich meine?

aber in jeder frau sehe ich (zwangsläufig) sex. versteht mich nicht falsch, ich mag frauen. ich hab auch generell mehr weibliche freunde als männliche. (oh man, das hört sich wirklich alles sehr schwul an, haha.)
ich bin total abgestumpft. es hat sich alles schon so sehr in mein gehirn eingebrannt, dass ich frauen, sobald ich sie kennenlerne, in schubladen stecke. sie MUSS so und so aussehen. sie DARF NICHT so und so sein. sie MUSS treu, intelligent, interessant, belesen, älter als ich, sportlich, naiv, süß, versaut (war ja klar), ernst und kulturinteressiert sein. ich kann es nicht abstellen.

jetzt habe ich dieses mädchen kennengelernt. ich kenne sie 2 wochen, gestern war ich nachts bei ihr und schon merk ich wieder, dass sie versucht mich zu küssen. wahrscheinlich braucht es keine woche und ich lande mit ihr in der kiste. was ist das denn nur? in so einem kuss KANN doch keine liebe sein. wo sollen die schmetterlinge denn herkommen, wenn man schon nach 3 wochen miteinander schläft?

ich geh nicht mal mehr weg oder aus. scheisse, in der disco komm ich mir mittlerweile vor wie im affenkäfig. SAUFEN, SICH SCHLAGEN, FICKEN. und dann sehe ich viele meiner freunde. freundinnen erzählen mir, dass sie im URLAUB ihren freund betrogen haben mit irgendnem juan oder carlos. hallo? eine anderer freund von mir hat eine affäre mit einer freundin von mir. diese freundin hat seit 2 (!!) jahren einen freund, der von all dem einfach NICHTS weiss. sie vögelt mit der affäre, kommt 2 stunden später nach hause und legt sich zu ihrem NICHTSAHNENDEN freund ins bett. sorry, aber geht es denn nur mir so, dass das einfach unsagbar traurig ist? und das waren jetzt nur 2 beispiele aus meinem bekanntenkreis.

so, um das jetzt mal abzuschließen und dem irgendwie eine richtung zu geben: kann ich hier noch irgendwie liebe finden? ist es der mensch an sich, oder ist es meine generation? wie war das früher, als ihr aufgewachsen seid? wie ist das in euren bekanntenkreisen oder bei euch selbst? LIEBT ihr? würdet ihr STERBEN für euren partner? gibt es LIEBE überhaupt? ist SEX = LIEBE? habt ihr schon mal betrogen? wie ist das mit der TREUE? habt ihr sonst RATSCHLÄGE für mich?

ich danke euch für eure zeit
so, jetzt warte ich gespannt auf antworten
PNs sind auch in cool

nacht,
markus


Beitrag von ippilala 25.01.11 - 01:04 Uhr

Ach bei dir sind diese ganzen Sexkinder der Pornogeneration. Ich frage ich mich immer, wieso ich nicht nicht solche Leute näher kenne und in meinem Freundeskreis Menschen sind, die hauptsächlich lange Beziehungen führen.

Das mag vielleicht einfach an deinem Freundeskreis liegen. Hast du denn keine Kommilitonen, die längere Beziehungen führen und nicht jedes Wochende saufen, prügeln und poppen?

Diese Phase, in der du dich befindest, hat in meinem Freundeskreis bei den meisten zwischen 16 und 18 geendet. Vielleicht musst du einfach noch warten, bis es bei euch so weit ist.
Oder den Freundeskreis wechseln.


>sie DARF NICHT so und so sein. sie MUSS treu, intelligent, interessant, >belesen, älter als ich, sportlich, naiv, süß, versaut (war ja klar), ernst <und kulturinteressiert sein. ich kann es nicht abstellen.


Hat dieses Mädchen, was du kennengelernt hast, denn all deine Kriterien erfüllt?

Haben deine Exfreundinnen diese Kriterien erfüllt?




Wobei sich die Schmetterlinge natürlich auch nach dem 1.Sex einstellen können. Das ganze kann sich ja auch entwickeln, auch wenn das bei deinen anderen Partnerschaften nicht der Fall war.

Beitrag von ippilala 25.01.11 - 01:57 Uhr

Um deine anderen Fragen auch noch zu beantworten:


>kann ich hier noch irgendwie liebe finden?

Wo ist hier? Ich denke schon, dass du eine Frau findest, die du auch dauerhaft spannen findest, ernsthafte intensive Gefühle für sie hegen wirst und dich auch auf vielen anderen Ebenen mit ihr verstehen wirst.

> ist es der mensch an sich, oder ist es meine generation?

Eindeutig der Mensch.

>LIEBT ihr?

Ja. Liebst du denn niemanden? es muss doch keine "fremde" Frau sein. Was ist mit deinen Eltern, Geschwistern oder vielleicht anderen Verwandten oder deinen besten Freunden oder Haustieren. Die liebt man doch auch auf eine Art.

>würdet ihr STERBEN für euren partner?

Eine Niere spenden oder ein Bein abhacken, mich mit Säure übergießen, vieles! Aber sterben würde ich nicht.

>gibt es LIEBE überhaupt?

Für mich ja. Allerdings ist diese LIEBE eine Sache der Definition. Was genau verstehst du denn unter Liebe?

ist SEX = LIEBE?

Nein.

> habt ihr schon mal betrogen?

Nein.

>wie ist das mit der TREUE?

Für mich wichtig.
Aber kein Muss für jede Partnerschaft. Ich kann auch nachvollziehen, wenn jemandem Treue nicht wichtig ist, solange derjenige, der Untreue des Partners zulässt, dann mit allen daraus resultierenden Konsequenzen lebt.


>wie war das früher, als ihr aufgewachsen seid?
>wie ist das in euren bekanntenkreisen oder bei euch selbst?

Hier sind übrigens nichts nur alte Weiber unterwegs.

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 10:51 Uhr

hallo altes weib

nein, spaß, danke für die antwort.
nein, ich liebe niemanden. nicht auf die art, die ich mir wünsche. vielleicht liegt auch da das problem.

na genau da haste es: "treue.. kein muss für jede partnerschaft." versteh ich einfach nicht. dumm gesagt, aber mir würde es ziemlich schwer fallen eine frau zu lieben die gestern nacht n fremden schwanz im mund hatte. fällt mir einfach schwer mir vorzustellen wie ich mit diesen "konsequenzen" leben sollte.

Beitrag von ippilala 25.01.11 - 13:26 Uhr


Welche Art zu lieben wünschst du dir denn? Was ist Liebe für dich?

Dass viele Menschen Treue in der Partnerschaft fordern hat ja auch tiefer liegende Gründe. Ein untreuer Partner könnte Kinder zeugen, so wäre nicht mehr gewährleistet, dass sich der untreue Partner ausreichend um die eigenen (zukünftigen) Kinder sorgen kann. Zudem könnte der untreue Partner nicht nur selbst an Geschlechtskrankheiten erkranken, er könnte sie auch weiter übertragen. Das wären dann auch meine angesprochenen Konsequenzen, die auch nich nicht ertragen würde. Es ist ja nicht falsch Treue zu fordern. Ich schätze nicht, dass niemand in deinem Umfeld so denkt wie du. Vielleicht siehst du wirklich nur die Negativbeispiele.

Zur körperlichen Untreue kommt noch die emotionale Treue hinzu, die viele fordern. Man will Mittelpunkt eines anderen Lebens sein und ich werde das Gefühl nicht los, dass du genau das willst und genau das Liebe für dich bedeutet.
Ich bin mir nicht sicher, ob es dir wirklich darum geht jemanden zu lieben und diese Liebe zu finden und nicht eher darum, dass dich jemand liebt.


Die alten Weiber erwähnte ich nur, damit du mich besser einordnen kannst und nunmal nicht denkst, dass ich vor ewigen Zeiten aus diesen Kreisen ausgebrochen bin. Ich bin 2 Jahre jünger als du.

Beitrag von gunillina 25.01.11 - 06:39 Uhr

Das hast du gut geschrieben.
Ich wünschte, ich hätte genau jetzt ganz viel Zeit. Dem ist nicht aber so.
Ich schreibe jetzt schnell hier rein, weil du das wissen sollst.
Und, weil du mich dann vielleicht mal kurz erinnerst, dass ich dir antworte.
Mach das mal. Spätestens heut Abend, ja?
Also, wenn ich bis dahin nix gesagt hab (Nick siehe oben) schreib mich an. Auch gern via pn.

L G
G

Beitrag von lichtchen67 25.01.11 - 09:08 Uhr

Hallo Markus,

Du machst Dir ganz schön viele Gedanken ;-). Kann es sein, dass Du einfach so langsam die saufen, prügeln, bumsen Phase verlässt und in eine ernsthaftere, erwachsenere Welt übertrittst?

Sei nicht ungeduldig mit Dir und der Welt, ich denke auch Du wirst Liebe finden. Beim lesen Deiner Zeilen kam es mir so vor, als würdest Du meinen, wenn Du liebst darfst Du keinen schmutzigen Sex mehr haben. Weit gefehlt #cool
Der Idealfall, den sich viele Männer wünschen, die Heilige und die Hure, und das in einer Person natürlich. Sicher kann man sich kennenlernen, nach drei Wochen Sex haben und sich "trotzdem" verlieben, das schließt sich nicht aus. Sei offen. Es ist ein natürlicher Lauf der Dinge, man lernt sich kennen, trifft sich, mag sich, verbringt Zeit miteinander, küsst sich und möchte dann auch mehr, ja Sex. Natürlich. In einem hast Du recht, es KANN noch keine Liebe sein, Liebe ist etwas was sich nach längerer Zeit entwickelt, vorher ist man verliebt, verknallt. Aber es kann doch Liebe werden, gib Euch eine Chance.

Deine Generation ist das sicher nicht, eher Dein Umfeld. Mein Sohn ist 24 und seit 4 Jahren in einer festen Beziehung, beide treu. Ebenso seine Freunde und auch die "Kinder" meiner Freunde in dem Alter.

Zu Deinen anderen Fragen.. ich liebe. ja. Sterben für meinen Partner? Naja.. das ist mir etwas zu pathetisch. Sex ist nicht Liebe aber Liebe ist auch Sex. Ich habe noch nie betrogen, ich war in 17 Jahren Ehe treu, wurde aber betrogen. Ich bin jetzt in meiner zweiten längeren Beziehung mit einem Mann. Es gibt Treue.... aber ich gebe Dir Recht, sie scheint selten geworden zu sein. Auch in meiner Generation.....
Wobei ich denke, untreue gab es schon immer, früher wurde es nur mehr unter den TEppich gekehrt, Frauen akzeptierten, dass ihre Männer fremd gingen, weil sie nicht selbständig genug waren zu gehen. Menschen blieben länger zusammen, weil sie aufeinander angewiesen waren, sie hatten größere Probleme zu bewältigen, als einen langweiligen Alltag ;-).

Lichtchen

Beitrag von thea21 25.01.11 - 09:29 Uhr

Das hast du schön gesagt!

Beitrag von lichtchen67 25.01.11 - 09:31 Uhr

Oh, danke #hicks

Lichtchen

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 11:02 Uhr

danke für die antwort

ja, wahrscheinlich mach ich die mir. ich hab das jetzt allerdings auch schon bei paar anderen leuten aus meinem umfeld beobachtet. so als ob man durch ne zweite pubertät geht. wie auch immer.

also zunächst mal zu diesem mädchen. ich hab kein interesse sie irgendwie näher kennenzulernen. oder sagen wir es anders: ich bin mehr interessiert daran mit ihr 2, 3 stunden dazustizen und tee zu trinken (ich will ne weile keinen alkohol mehr trinken) und mich zu unterhalten, als da jetzt irgendwie auf mehr hinaus zu wollen.

sorry, wenn ich es so sage, aber auch du kannst doch NIE genau wissen was dein sohn so anstellt. ich hab generell das gefühl, dass eltern eigentlich gar nicht genau wissen was die kinder so machen. jetzt könnte ich wieder eine tolle geschichte aus meinem bekanntenkreis loswerden, aber ich lass das mal. vielleicht hast du ja recht. vielleicht bin ich in der sache einfach zu pessimistisch?

wieso ist dir das mit dem sterben zu pathetisch? ich mein, klar, hört sich doof an. sagen wir es anders. würdest du für ihn alles geben? das trifft es besser.

und ja, treue scheint selten geworden zu sein. ich glaube da liegt das problem. ich glaube ich hab da einfach andere vorstellungen von, traum- und wunschvorstellungen oder so.

wie bist du klargekommen damit, dass dein kerl dich betrogen hat? wenn ich mir vorstelle betrogen zu werden.. schlimmes gefühl.

und dass ich liebe finden werde, davon gehe ich aus. aber ich will nicht irgendwann aufgeben und mir denken: "okay, scheisse, wenn alle dieses spiel spielen dann mach ich eben mit."

Beitrag von thea21 25.01.11 - 11:03 Uhr

<<<wie bist du klargekommen damit, dass dein kerl dich betrogen hat? wenn ich mir vorstelle betrogen zu werden.. schlimmes gefühl. >>>

Auch dann, wenn doch keine "Gefühle" im Spiel waren?

Beitrag von lichtchen67 25.01.11 - 11:13 Uhr

Ok, wenn Du von diesem Mädchen nicht mehr willst dann ist das so. Aber dann würde ich an deiner Stelle auf "fair" sein und auf Sex mit ihr verzichten. Sag ihr dann, dass Du mehr nicht willst.

Du hast natürlich Recht, letztendlich weiß ich nicht genau, was mein Sohn treibt oder nicht treibt. Andererseits... er wohnt noch bei mir, ich kriege schon viel mit... und in punkto Fremdgehen habe ich durch eigene Erfahrungen einfach sehr sensible Antennen.
und sein Freundeskreis ist anders.. da ist nicht (mehr) saufen und rumhuren DIE Freizeitbeschätigung. Alles vernünftige junge Leute, viele Paare ;-).

DAs mit dem Sterben ist mir zu pathetisch... weil... ich glaube außer (vielleicht) für mein Kind würde ich für niemanden sterben. Ich liebe meinen Partner - aber nicht bis zur Selbstaufgabe. Ich KANN auch alleine leben. Liebe ist Liebe aber kein Tod meiner Person. Irgendwie so.

Alles für ihn geben? Auch eingeschränkt. Ich bin einfach schon alt, lach. Habe eine Ehe hinter mir, s.o. ich liebe, das ja... aber ich liebe mich auch, ich habe auch meine Grenzen.

Betrogen werden.. kein schönes Gefühl, klar. Schlimmer als die Tatsache des betrogen werdens war das angelogen werden. Ich bin auf Dauer eben nicht mit klar gekommen, deswegen ist es heute auch mein Ex-Mann. Ich lebe Treue und kann nur mit einem Partner zusammen sein, der ebenfalls treu ist.

"Wenn alle dieses Spiel spielen, dann mach ich halt mit." Nein. Mach ich nicht. Ich treffe meine eigenen Entscheidungen, was ich mitmache und was nicht. Wie meine Mama immer so schön sagte "wenn alle vom Dach springen, springst Du dann auch?" #cool

Orientiere Dich nicht an Deinem Umfeld, triff für Dich Entscheidungen wie Du leben möchtest. Und trage dann die Verantwortung für Dein Handeln.

Lichtchen

Beitrag von daddy69 25.01.11 - 09:21 Uhr

Hi,

das liegt an Deinem Bekanntenkreis. Ich glaube wenig an die "generation porn", das was Du beschreibst gab es auch schon zu meiner Zeit; ich bin '69 geboren.

Nein, ich war natürlich nicht so, aber ich kannte ähnliche Leute, die genauso rumgevögelt haben. Und: Teilweise haben die irgendwann auch noch umgedacht. Und irgendwann die Liebe gefunden, wie du sie wahrscheinlich suchst.

Ratschläge? Genieße das was Du gerade hast, freu dich über das was Du bisher hattest. Das was Du suchst, kannst Du auf jeden Fall noch finden. Du hast ja noch ein paar Jahre. Du solltest nur Deinen Bekanntenkreis ändern.

Und warte auf Tipps von gunillina. Die kann das wirklich gut.

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 11:07 Uhr

weiss nicht, ob das jetzt so rüberkam wie ich es mir vorgestellt habe. dieser bekanntenkreis umfasst nicht nur einen gewissen freundeskreis. ich meine damit wirklich meinen bekanntenkreis, also die freunde von früher, die von der uni und die, die man sonst so kennt.

auch auf partys z.b. ich glaube ich hab eine vertrauenswürdige art oder was auch immer. jedenfalls fällt es mir nicht schwer recht schnell ein recht persönliches gespräch mit leuten anzufangen. und selbst da, auf partys wo ich keine sau kenne, stoße ich auf nichts anderes als das o.g. stumpfsinnige zeug.

bäh. also versteh mich nicht falsch. ich bin nicht verbittert, zumindest nicht total verzweifelt. ich hab spaß am leben. aber das, was ich da geschrieben hab, das geht mir so im kopf vor. wenn ich jetzt gleich in die uni gehe, die leute würden mir vermutlich nicht mal abkaufen, dass der text da von mir ist.

Beitrag von simone_2403 25.01.11 - 09:30 Uhr

Hallo

Du findest die Liebe nicht,sie findet dich.

Was soll man dir raten?Hör auf dich durch die Betten zu v*****?VErsuche jetzt krampfhaft eine Frau zu finden für die du durch die Hölle gehst,freiwillig? Das funktioniert nicht.

Du machst dir Gedanken,Gedanken um dein bisheriges Leben ob es "das schon war".Ich denke nein,das war es noch lange nicht.

>>LIEBT ihr?<<

Ja,ich liebe.Warum ich das beantworten kann?Ich war vor dieser Ehe schon mal verheiratet,glaubte es sei Liebe,war verletzt als er mich betrog wußte aber nicht ob es ehr verletzter Stolz oder Eitelkeit war oder aber weil ich vor dem Nichts stand und mit 3 Kindern Zukunftsängste hatte.

Jetzt ist es so,das ich ein Gefühl von tiefer Vertrautheit habe,einen Menschen an meiner Seite mit dem ich alles erleben will und kann und wirklich eventuell soweit gehen würde das ich mein Leben für ihn geben würde.Es ist anders als vorher.

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 11:13 Uhr

danke für deine antwort.

okay, ich habe nicht das gefühl, dass ich verkrampft nach etwas suche. ich lasse mich einfach treiben, gehe weiterhin auf partys (nicht in discos wie gesagt), bin offen für leute und schau was passiert. nicht so, dass ich von frau zu frau laufe und frage: "hey, sag mal bist du vielleicht nicht so wie der rest?"

ich vögel ja nicht mal mehr rum. scheisse, ich hab sogar aufgehört zu trinken und das alles. und selbst auf de partys: nur stumpfsinniges zeug.

aber ich hab das gerade schon in dem beitrag über diesem hier geschrieben. ich glaube nicht wirklich, dass ich verzweifelt bin oder so. ich glaube aber schon, dass es mir ein bisschen angst macht zu sehen, dass, wie du geschrieben hast "es das schon gewesen sein könnte."

Beitrag von simone_2403 25.01.11 - 11:24 Uhr

Es muss dir aber keine Angst machen,denn das war es noch lange nicht,glaub mal.

Es ist völlig in Ordnung wenn du heute Abend Party machst und morgen neben einer neuen Bekanntschaft aufwachst,warum auch nicht.Vieleicht ist es ja gerade dann diese ,die irgendwann die Schmetterlinge in deinem Bauch auslöst,wer weiß das schon.Verliebtheit, Zuneigung ist gleich da,Liebe entwickelt sich ,meist aber in keinem vorgegebenem Zeitraum ;-)

Du denkst jetzt darüber nacht,das ist völlig legitim aber setz deine "Erwartungen" nicht zu hoch denn...die Liebe kommt von alleine,das spürst du dann denn dann sind deine Fragen die du dir jetzt stellst alle beantworet, von dir selbst ;-)

#winke

Beitrag von binnurich 25.01.11 - 09:38 Uhr

ich kann dir nicht so recht glauben, was du schreibst.

Ich kenne schon einige Männer und haben mit zwei drei schon Gespräche auch über solche Themen geführt.
Ich denke, man kann Männer nicht über einen Kamm scheren und es gibt auch Männer, die sich ähnliche Gedanken machen.

Aber tut mir leid, dein Stil läßt mich vermuten, dass du entweder was anderes willst als eine Antwort (du suchst Kontakte?, gern auch per PN)
oder ... ich weiß nicht genau... mein Bauch sagt: da ist was faul im Staate Dänemark ;-)

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 11:18 Uhr

auch mal ne coole antwort.

nicht sehr konstruktiv, aber bist ja nur du :) nein spaß, was soll ich dazu sagen? glaub es oder glaub es nicht. vielleicht solltest du öfter mal über solche themen sprechen und nicht dich nicht als mit (in meinen augen) oberflächlichen dingen im leben beschäftigen.

aber wer weiß, gibt auch leute die mir sagen, ich solle mir nicht so viele gedanken machen. könnte mir vorstellen, dass sich das auch in der art wie ich schreibe zeigt.

aber ... ich weiß nicht genau ... mein bauch sagt: wenn ich kontakte suche, dann geh ich heut abend wieder aus mit meinen freunden und vielleicht (ganz vielleicht) wach ich morgen früh neben einer neuen bekanntschaft auf.

aber: genau das ist das problem.

Beitrag von binnurich 25.01.11 - 11:29 Uhr

oh, keine Sorge, ich spreche schon über solche Themen.
und ich finde es nicht schlimm, sich darüber Gedanken zu machen, egal ob Mann oder Frau ob jung oder alt.

Und wie gesagt, ich war mir nicht sicher, ob ih dir unrecht tue.

:-) aber du hast je eigentlich viele umfassende Antworten bekommen und kannst daher sicher gern auf meine Meiung zum Thema verzichten ;-)
(so neue Erkenntnisse würde sie nun auch nicht enthalten)

Beitrag von warum denn nicht? 25.01.11 - 12:23 Uhr

wie wäre es mit einem kompletten Wechsel der äusseren Erscheinung? Beim lesen deiner ganzen Postings kommt rüber, dass du ein "lecker Kerlche" zu sein scheinst.

Ab sofort unmöglichen Haarschnitt, unmögliche Klamotten, dass ganze Äußerliche, auf was die Damen ja erstmal fliegen, so unansehnlich wie möglich machen. Vielleicht tun sich dann Dinge auf, die du bis her nicht kennst?

Beitrag von fragichmichauch 25.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo....ich denke, es ist an der Zeit, dass dir auch mal jemand deiner Altersklasse schreibt.
Ich bin 27 und ich kann dir sagen, du bist nicht allein. Das Gefühl der Leere und emotionalen Heimatlosigkeit kenne ich gut. Ich bin jetzt schon seit 8 Jahren in einer festen Beziehung und habe trotzdem das Gefühl noch längst nicht angekommen zu sein. Sicher schätze und respektiere ich meinen Freund. Er ist immer für mich da und ich für ihn. Für ihn ist es Liebe...aber bei mir? Irgendwie befinde ich mich immernoch auf der Suche nach meinem Seelenverwandten. (Wenn es sowas gibt.) Dieses Gefühl ist ständig präsent...mal mehr, mal weniger. Ich finde es natürlich sch.....,dass ich ihm auf diese Weise untreu bin, kann (und will wahrscheinlich) auch nichts dagegen tun.
Ich denke, ich habe auch noch nie richtig geliebt. Dementsprechend kann ich dir natürlich auch keine Tipps geben, bin aber auf die Antworten der Anderen gespannt.

Ich wünsch dir alles Gute... :-)

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 25.01.11 - 10:05 Uhr

Hallo Markus,

Du beschreibst eine relativ normale heutige Jugend. Ich habe zwar nicht mit 14 angefangen, hatte aber eine sehr wilde Zeit zwischen 20 und 25. Rückblickend denke ch, dass ich auch niemanden (also keinen Mann) damals wirklich geliebt habe. Aaaaaaber: Man wird ruhiger! Wahrscheinlich sind die guten alten Hormone auch daran schuld (genau wie an der wilden Phase vorher ;-) ).

Heutzutage hat man als Heranwachsender wenige Verpflichtungen, kann seinem wilden Leben nachgehen, sich ausprobieren. Früher war das sicher anders.

Zu Deinen Fragen:
kann ich hier noch irgendwie liebe finden?
KLAR! Irgendwann macht es BÄÄÄÄM - vorzugsweise dann , wenn Du es am wenigsten erwartest!

ist es der mensch an sich, oder ist es meine generation?
Ich tendiere hier auch zu einem "der Mensch" - wobei ein Mensch sehr geprägt wird von seinem Umfeld, also auch von seiner Generation.

wie war das früher, als ihr aufgewachsen seid?
AUTSCH! Sind hier vielleicht nur alte Schachteln? :-p Aber die Antwort habe ich Dir schon oben gegeben.

LIEBT ihr?
Natürlich! Sogar einige Leute - aber meinen Mann auch sehr!

würdet ihr STERBEN für euren partner?
Das finde ich jetzt auch pathetisch. Für meine Kinder sofort, aber das ist nochmal ne andere Art der Liebe.

gibt es LIEBE überhaupt?
SIcher doch.

ist SEX = LIEBE?
Quatsch. Natürlich kann man Sex haben, wenn man nicht liebt. Aber wenn man liebt (also partnermäßig), dann möchte man auch diese extreme Nähe erleben.

Entspann Dich, das wird alles noch.Du scheinst ja schon auf dem Weg razus aus dem wilden Leben zu sein!

Alles Liebe
Tati

Beitrag von joulins 25.01.11 - 10:11 Uhr

Hallo Markus,

"zunächst einmal: ja, ich bin neu hier. ja, die zahl in meinem namen steht für mein alter. und ja, ich bin nen kerl. "

Das kann ich nicht ganz glauben, nach DIESEM Text. Aber es ist auch egal, denn die Inhalte, die du aufrufst, sind sehr interessant, ein Thema, mit dem ich mich gern (reflektierend #schein) auseinandersetze.

Du beschreibst sehr treffend ein Phänomen unserer Zeit, es ist die Wahllosigkeit, mit der wir neue "Beziehungen" eingehen. Alles locker, alles unverbindlich, kommen doch einmal Gefühle hoch, macht es uns schnell Angst, und wir suchen den Absprung.

Ist ja auch nicht schwer, die Auswahl ist ja schier unbegrenzt. Gerade an der Uni - der ganze Hof ist voller potentieller Kandidatinnen. Kennst du Tiecks "Des Lebens Überfluss"? Und die Möglichkeiten der Umsetzung sind ja so einfach geworden, es ist ja alles da: willige (weil ebenso lockere und undramatische) Partnerinnen, Räumlichkeiten, Geld, Auto, auch Stoff kann man sich überall besorgen. Rauschende Orgien um jede Ecke. Denk mal zurück an die Generation unserer Eltern, das hat allein die MÜHE, die sie sich geben mussten (ja, Gruß vom Kleinen Prinzen), um zueinanderzukommen, schon eine ganze Endorphinladung ausgeschüttet. Springt bei dir überhaupt noch Adrenalin, wenn eine neue Frau das erste Mal eine SMS auf dein Handy schickt? Was macht dir noch Herzklopfen?

Was dir im Moment geblieben ist, ist eine Art Leere. Die versuchst du zu füllen mit immer neuen Reizen, und hast dabei vergessen, dass die Reizschwelle immer weiter nach unten rutscht ... tja. Das beschreibst du mit abgestumpft. Da bist du nicht allein.

Was man dagegen machen kann, weiß ich nicht. Du bist (rein theoretisch ;-)) 23, da würde ich auch nicht zu Langsamkeit (oder gar Enthaltsamkeit) raten - meingott, wir haben alle rauschende Unijahre hinter uns, und waren keine Kinder von Traurigkeit. Aber es gibt Menschen, die sich, trotz immer neuer "Bekanntschaften", die Fähigkeit bewahrt haben, sich immer wieder neu verlieben zu können, immer wieder neu anfangen zu können, immer wieder noch einmal ALLES möglich machen zu können.

Vielleicht kommt bei dir ja eine gewisse Besinnung und Ernsthaftigkeit, wenn du in das "wahre" Leben kommst. Vielleicht auch nicht. Vielleicht wirst du durchs Leben gehen mit dem Gefühl, während du von einer Party in die nächste fällst, wartet irgendwo da draußen die wahre Liebe auf dich. Und vielleicht findest du sie ja auch - IN DIR.

Aber lass dir gesagt sein, dass es unendlich viele Menschen gibt, die auch denken, irgendwo wartet die wahre Liebe, und die in der "Wartezeit" zuhause vorm Fernseher hocken und sich grämen. Also, irgendwie finde ich deine Lebensweise (bis mit Rumsdonnerwetter die EINE in dein Leben tritt und alles verändern wird!) irgendwie sympathischer. #schein

Mein Gott, das Leben ist eine Party.
Lets dance!

#winke
Joulins

Beitrag von wasimmerauchkommt23 25.01.11 - 11:34 Uhr

danke für deine antwort.

man, das fuckt mich aber jetzt schon ab. wieso glaubst du ich bin nicht 23. das einzige was an diesem text nicht stimmt ist mein name. ich heiße nicht markus, aber wenn ich meinen wirklichen namen hier los werden würde, würde man mich sehr schnell googeln können. aber erzähl doch wirklich mal, wieso glaubst du nicht, dass ich so alt bin?

kann sein, dass es daran liegt, dass ich sehr reflektiert bin. kann auch sein, dass es daran liegt, dass ich bestimmt die ein oder anderen leicht depressiven züge an mir habe und das sich irgendwie in mitteilungsdrang äußert. ich studiere jetzt im 7. semester kunst und glaube, dass das auch was damit zu tun hat. das hört sich doof an und ist mir auch recht unangenehm, weil ich da keine sache draus machen will. aber ich beschäftige mich nunmal sehr mit mir selbst, und dem leben um mich herum und schreibe persönlich auch ziemlich viel. wie auch immer. dass du mir mein alter nicht abkaufst nehm ich jetzt mal als kompliment. beweisen kann ich es dir sowieso nicht.

nein, wenn ich das erste mal eine sms empfange von einer frau oder sonst irgendwie "sich da etwas anbahnt" empfinde ich leider keinen adrenalinschub. auch vor dem sex, wo mir früher immer total das herz gerast hat, ist da nichts mehr. ich führe das darauf zurück, dass ich mittlerweile recht "sicher" bin. man, bitte versteh das nicht falsch, aber ich glaube wenn man gewisse dinge im gespräch erwähnt oder macht, dann ist es nicht so schwer sie rumzukriegen. z.b. ein gespräch anzufangen, das in die richtung geht wie der o.g. text. so von wegen "ooh, du machst dir ja gedanken über voll die merkwürdigen dinge. du bist ja so besonders." du weisst was ich meine. dann weisst du auch, dass es genau das ist, was ich NICHT will. ich möchte eine, die genau NICHT auf so ein zeug "reinfällt".

ich glaube ich bin bereits im "wahren leben" angekommen. wirklich persönliche gründe. vielleicht sind es auch gerade die, die mich dazu gebracht haben mir gedanken über all diese sachen zu machen. so von wegen: jugend im rausch verbracht. dann passiert etwas, man "kommt im wahren leben an" und plötzlich wird all das bereits passierte irgendwie lächerlich und stumpf.

wenn ich jetzt so weitermachen würde, so von wegen "lets dance", dann würde doch genau das passieren, was du beschrieben hast: meine reizschwelle würden weiter nach unten ruschten. bis ich nicht mehr dran komme.

ich hab mich vor einigen wochen für die enthaltsamkeit entschieden. d.h. jetzt nicht, dass ich komplett auf sex verzichten will, aber ich habe z.b. aufgehört zu rauchen, zu kiffen und zu trinken. damit ich wenigstens klar an die sache rangehen kann. aber irgendwie.. keine ahnung.. ich bin total verwirrt. danke aber für deine antwort. man merkt, dass du was in der birne hast und weißt, wovon du sprichst.