Mandelentzündung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von rubensengel 25.01.11 - 03:06 Uhr

Am 28. hab ich genau ein monat ne mandelentzündung.
Hilfe !!!
Penicillin V hat nicht angeschlagen.
Dann bin ich von meiner Hausärztin zum hno überwiesen worden.

Da gabs 10 tage antibiotika. Dann wars auch besser aber nicht komplett weg.

Dann bin ich Do und Fr zur arbeit und nun sind die Lymphknoten wieder angeschwolen und Mandeln.
Jetzt hab ich noch mal 7 tage antibiotika verpasst bekommen. Gibts nichts was besser hilft???
Er will das jetzt fr noch mal sehen zur not müssen die mandeln entfernt werden.
Hat jmd tipp?? Das schonen und gesund ernähren hiilft anscheinend nicht viel.
Ach so Rachenabstrich hat nur Hefe entdeckt. Vermutlich vom Antibiotika vor Weihnachten, wegen ner entzündung.

Bin ich jetzt immun gegen das dreckszeug? Das ist so nervig!!!! :-[

Beitrag von bichi1103 25.01.11 - 08:31 Uhr

Hallo,ja das kenne ich mein Sohn hatte 16 mal Mandelentzündungen und immer wurde mit Antibiotika terapiert.

Er sollte Operiert werden und ein Spezialist gab uns das Medikament Tonsipret.

Es ist pflanzlich und er nimmt es 3 mal am Tag.
Er hatte alle 2 Monate und zum Schluß sogar alle 4 Wochen ne Entzündung.Seitdem er Tonsipret nimmt hat er seit 1 Jahr nix mehr gehabt.

Ich bin sehr zufrieden und um eine Op sind wir auch rumgekommen.

Lg.

Beitrag von lotte79 25.01.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

ohje was ne Leidensstory. Du arme.

Kennen tu ich das allerdings. Mein Sohn hatte auch ne ganze Zeit Probleme mit den Mandeln. Antibiotika etc. nichts half....

Was mir daraufhin einfällt: Wurde bei Dir die Möglichkeit in Betracht gezogen das es eventuell Pfeiffersches Drüsenfieber sein könnte? Hattest Du gleichzeitig auch Erkältungs-Grippesymptome?

Bei Niklas wurde jetzt ein Blutbild gemacht und heute erfahre ich ob es sich bei seiner ständigen Erkältung und Mandelentzündung um das Pfeiffersche Drüsenfieber gehandelt hat.

Alles Gute und gute Besserung.

LG
Silke

Beitrag von borughtbackm 25.01.11 - 11:10 Uhr

Raus damit!

#winke

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 11:56 Uhr

Genau, raus damit!

Hier habe ich über meine Tonsillektomie- Erfahrung geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=10&id=2859836

Ich hatte zuletzt über 4 Monate chronisch entzündete Mandeln und dadurch eine Herzmuskelentzündung bekommen. War sehr unlustig.

Beitrag von rubensengel 26.01.11 - 21:36 Uhr

Danke an alle.
Nein pfeiffersches drüsenfieber wurde getestet.
laut blutbild hatte ich das schon mal in der vergangenheit.