Wie Unterhalt pfänden??? Ich ärgere mich sooo !!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 08:18 Uhr

Hallo Mädels,

ich denke es sind einige Expertinnen hier, die mir vielleicht helfen können oder mich beraten!

Ich bin alleinerziehend mit einem fast 12 jährigen Sohn, gehe Vollzeit arbeiten um alles allein stemmen zu können. Eigentlich bräuchte mein Sohn mehr Betreuung, gerade in den Schulangelegenheiten.

Der Kindesvater hat sich all die Jahre nicht gekümmert, ich habe gekämpft, dass er wenigstens Besuchstermine wahrnimmt, er kam 2x 2 Jahre nicht, mal ein Jahr nicht und öfter 1/2 Jahr nicht. Mein Sohn hat echt einen Vater vermisst! Ich war sogar beim Jugendamt um das zu regeln, nichts! (Ich möchte dazu sagen, dass ich 7 Jahre mit ihm zusammen gewesen bin - es ist nicht einfach mal so passiert). Und Unterhalt hat er insgesamt 2,5 Jahre lang bezahlt.

Der Vater ist jetzt verheiratet und hat selbst auch noch ein 2 jährigen Sohn. Er hat damals gesagt; ich gehe nie wieder fest arbeiten, damit ich dir keinen Unterhalt zahlen muss! Ich habe ihm nie was getan, ich habe mich lediglich von ihm getrennt, weil er mich richtig mies behandelt hat!

Damals als mein Sohn 3 war, hat er schon jeden morgen bei uns auf der Straße sein Auto gegen ein Taxi eingetauscht von 7-17 Uhr. Mir hat er gesagt, er geht nicht arbeiten und dem Jugendamt auch. Ich bekam Unterhaltsvorschuss 6 Jahre lang. Dem Jugendamt habe ich das gesagt und die sagten nur: Mhhhh, da können wir nichts machen!!! Das müssen sie ihm nachweisen mit einem Detektiv oder so!!!! :-[
Ich zum Ordnungsamt: Mhhh, da können wir nichts machen!!! :-[:-[:-[
Leider bin ich damals nicht auf das Finanzamt gekommen!!!! Aber vielleicht hätten die auch wieder dasselbe gesagt!!

So die heutige Situation:

Der Kindsvater hat vor zwei Jahren mal für ein Jahr gezahlt! Danach ist er hin zum Jugendamt und hat gesagt; ich gehe jetzt in Elternzeit, damit meine Frau wieder arbeiten gehen kann!
Wenn er denn aber, seit dem er seinen 2. Sohn hat mal vorbei kommt FÜR 5 MINUTEN, um seinen Sohn zu sehen, dann fährt er mit dem Taxi vor!!!:-[:-[:-[
Hatte auch schon einen Fahrgast drin sitzen!!!!

Sein Sohn will mittlerweile nichts mehr mit ihm zu tun haben, die Meinung hat er sich selbst gebildet. Mein neuer Freund ist für ihn sein neuer Vater und das hat er seinem leibl. Vater auch schon gesagt. Mein Ex kommt jetzt 1-2 x im Monat und bringt meinem Sohn 50 Euro um sich einzuschleimen, aber Unterhalt kann er nicht zahlen!!! Mein Sohn nimmt das Geld natürlich meistens, manchmal sagt er aber auch " nee ich habe keine Lust auf ihn!" und verzichtet somit auf das Geld.

Weihnachten hat der Vater angeblich 100 Euro in den Briefkasten gesteckt ohne Bescheid zu sagen! Wir waren 10 Tage weg! Unseren Briefkasten kann man gut eingreifen, aber es kann auch sein, dass ich den Brief mit der alten Zeitung weggeworfen habe! Jetzt telefoniert er gestern mit meinem Sohn und sagt; ich wäre eine Diebin - ich hätte das Geld geklaut - und ich wäre ihm damals fremdgegangen - ich wäre eine Prostituierte!!!:-[:-[:-[:-[:-[
Ich habe meinem Sohn auch nie erzählt, dass er mich geschlagen hat und alles andere.

Ich habe mir nie was zu Schulden kommen lassen, was er mir da vor wirft und ich bin sooooo sauer!!!! Ich habe die Nase voll und möchte den Unterhalt einklagen! Ich habe aber keine Ahnung wie!!!! Ich wollte mir schon seit längerem eine Rechtschutzversicherung machen - aber die ARAG hat ein Jahr Vorlaufzeit, die anderen Versicherungen bezahlen nur Mediationen (darauf kann ich verzichten). Aber ich muss doch vorher schon was machen können, damit ich da endlich an ihn rankomme??? Kennt jemand noch eine andere Versicherung außer der ARAG? Wie erhalte ich denn einen Titel? Kann man eine Unterlassungsklage einreichen ohne Rechtschutz, damit er nicht so einen Mist verzapfen kann? Ich kann wohl auch Anzeige bei der Polizei erstatten, wegen Nichtzahlung, sagte mir das Jugendamt! Wie läuft das ab?

Sorry ist echt ein wenig viel geworden! Aber ich bin jetzt sooo sauer, sich die ganzen Jahre nicht gekümmert, auch seinen kleinen Sohn damals schon scheiße behandelt, so dass er wieder ins Bett gemacht hat - und kommt jetzt auf diese Tour. Ich habe mir viel zu viel Zeit gelassen! Aber jetzt kann ich nicht mehr #heul

Eure Lisa:-(

Beitrag von silbermond65 25.01.11 - 08:45 Uhr

Dein Sohn ist 12 und du hast noch keinen Unterhaltstitel?
Kommt ziemlich spät die Erkenntnis.Ohne Titel keine Pfändung.
Normalerweise ist das JA dafür zuständig.
Hast du eine Beistandschaft dort?
Allerdings sind die meist sehr langsam ,ein Anwalt wäre besser.
Und das hier :


Danach ist er hin zum Jugendamt und hat gesagt; ich gehe jetzt in Elternzeit, damit meine Frau wieder arbeiten gehen kann!

völliger Quark.
Er kann zwar in Elternzeit gehen,muß aber trotzdem Unterhalt zahlen ,weil er sich absichtlich bedürftig gemacht hat.
Du solltest dich mal gründlichst beraten lassen....beim JA oder von einem Anwalt.

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 08:51 Uhr

Hallo, vielen Dank für deine Antwort!
Eine Beistandschaft habe ich, aber das Jugendamt, sagt es kann nicht viel mehr machen, als bei ihm anzufragen, ob er nun arbeiten geht.
Die Dame vom Jugendamt hat mir gesagt, da er jetzt in Elternzeit ist könnte er nicht mehr zahlen und sie war sehr verständnisvoll besonders was die Belange meines Exfreundes angehen!!!:-[
Ich fühle mich hier sehr schlecht beraten, kann man den Titel über das Jungendamt erwirken. Vielleicht sollte ich mal in die Tasche greifen und einen Infotermin beim Anwalt machen!:-[

Beitrag von hedda.gabler 25.01.11 - 09:17 Uhr

Hallo.

>>> Die Dame vom Jugendamt hat mir gesagt, da er jetzt in Elternzeit ist könnte er nicht mehr zahlen <<<

Völliger Blödsinn ... ein Unterhaltspflichtiger darf sich nicht bewusst bedürftig machen ... wenn er sich den Luxus der Elternzeit gönnt, muss er trotzdem den vollen Unterhalt zahlen.

Nimm Dir einen Anwalt ... bis das Jugendamt einen Titel erwirkt hat, ist Dein Sohn ausgezogen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von ronja74 25.01.11 - 09:29 Uhr

Was ist das für ein Jugendamt??? Ich fürchte, bei solchen Schnarchnasen wirst Du um einen Anwalt nicht herumkommen...

Ich bin sonst gar nicht der Ansicht "das Jugendamt tut nix, nimm Dir einen Anwalt", weil ich mit meinem JA (inzwischen) sehr zufrieden bin - die haben innerhalb von 10 Monaten einen Titel erwirkt - aber in Deinem Fall... Das ist ja lachhaft!! In Elternzeit gehen und nicht mehr zahlen, ich könnte kotzen, wenn ich so etwas lese!!

Lass Dir das nicht mehr bieten!

Viel Erfolg!
Ronja

Ach so: mein Standard-Tipp: Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung! Könnte auch Schwung in die Sache bringen. Ich würde mal schnellstmöglich die Samthandschuhe ausziehen!

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 08:47 Uhr

Wenn ihr auch nur auf eine Frage eine Antwort wisst, freue ich mich auch darüber. Danke, Lisa#herzlich

Beitrag von hedda.gabler 25.01.11 - 09:27 Uhr

Hallo.

Zeig ihn an wegen Verletzung der Unterhaltspflicht ... immer wieder, wenn nicht gleich was passiert ... alle halbe Jahre bei der Polizei vorstellig werden oder direkt schriftlich bei der Staatsanwaltschaft.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von barebottom 25.01.11 - 11:30 Uhr

Hi Du,

sorry, ich mache da gar nicht lange rum:#aerger

Wenn es nicht läuft stehe ich bei meiner Anwältin auf der Matte!
Wenn du selber den Anwalt nicht zahlen kannst (so wie ich gelesen habe, eher nicht), kannst du Prozeßkostenhilfe beantragen.

Lass dich auf jeden Fall beim Anwalt beraten.
Beim Jugendamt bekommst du nur einen
Unterhaltsvorschuß bis dein Junior 12J alt ist!

Unterhalt kann auch nicht rückwirkend eingeklagt werden:
Stichtag ist der Tag an dem du bei der Anwältin dein Gespräch hast und sie tätig wird, sie ihn zur Zahlung auffordert.

LG #blume

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 15:03 Uhr

Hast du das über deine Rechtschutzversicherung laufen oder bezahlst du die Anwältin selbst. Rechtschutzbeihilfe von der Stadt erhalte ich nicht, dafür verdiene ich glaube ich schon zuviel, aber zu wenig um gut über die Runden zu kommen! Wieviel kostet so ein Anwaltstermin?#winke

Beitrag von barebottom 27.01.11 - 08:01 Uhr



Hey du,

teils teils.

Ich habe auch schon 170 EUR für ein paar Briefe selbst bezahlt, aber das war es mir wert.

Ganz am Anfang allerdings, bekam ich Prozeßkostenhilfe (PKH), weil ich nur auf 400EUR - Basis gearbeitet habe.

Jetzt arbeite ich Vollzeit, verdiene aber trotzdem nicht soviel das ich die Unterhaltsklage alleine hätte finanzieren können. Einiges an Gerichtsgebühren musste ich damals vorlegen, das Geld bekam ich jedoch wieder zurück.

LG #blume

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 11:33 Uhr

Danke für euren bisherigen Antworten....#herzlich

Genau das war es doch Anzeige wegen Unhaltszahlungsverletzung!!!:-D
Das werde ich auch in Angriff nehmen.

Ich habe immer gedacht, dass ICH einen Titel erwirken muss - das Jugendamt hat mich nie darüber aufgeklärt, dass die das auch machen könnten, denn die Beistandschaft habe ich ja. Ich glaube da werde ich auch noch mal hin müssen.

Ich habe Angst das das mit dem Anwalt zu teuer wird, weil soviel habe ich ja auch nicht!

Nee und ganz ehrlich, ich mache jetzt alles damit er zahlen muss, ich habe vieeeellll zu lange gewartet!!!

Gruß, Lisa#winke

Beitrag von linchen189 25.01.11 - 13:26 Uhr

Hey,
mein Ex Mann hat auch den ersten Monat nicht bezahlt, darauf hin hat mein Anwalt sofort eine so genannte <Jugendamtsurkunde von ihm verlangt, wenn er jetzt nicht zahlt, kann auch eine Lohn oder Kontopfändung gemacht werden.

Lg

Beitrag von linchen189 25.01.11 - 13:29 Uhr

Und egal was er redet, er ist seinem Kind immer Unterhalts schuldig, das Kind geht immer vor.

Beitrag von manavgat 25.01.11 - 14:05 Uhr

Jugendamt und hat gesagt; ich gehe jetzt in Elternzeit, damit meine Frau wieder arbeiten gehen kann!


und das hast Du ihm durchgehen lassen!


Ich würde dem Kind - mit 12 kann er das begreifen - zumindest erzählen, dass es gewalttätige Übergriffe gegeben hat. Du musst da nichts schön reden.

Ich würde den Ex anzeigen, wegen übler Nachrede (Geld gestohlen). Es wird wohl so sein, dass da nie Geld eingeworfen wurde. Schalte mal Deinen Verstand ein.

Außerdem Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung bei der nächsten Polizeidienststelle. Das kostet nichts!

Schalte eine Anwältin ein, die offensiv den Unterhalt beitreibt. Da Du bisher nichts unternommen hast, hält er Dich sowieso für ein Schaf und hat sich vermutlich nicht darum gekümmert "Geld zu verstecken". Lohnpfändung, Taschenpfändung, Taschengeldpfändung, Mietkautionspfändung, Fahrzeugpfändung (wenn er nicht arbeitet...) und notfalls Erzwingung der EV. Die Zweitfrau wird ihre Freude damit haben und ihm - wenn Du Glück hast - einheizen.

Ansonsten bleibt noch seine Eltern (die Großeltern) auf Unterhalt zu verklagen. Macht ebenfalls die Anwältin und bringt vermutlich auch Bewegung in die Sache.

Jugendamt ist zwecklos, die sind überlastet, desinteressiert und unfähig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von li.sa37 25.01.11 - 15:00 Uhr

Das sind viele gute Tipps, danke!
Aber kennt ihr auch eine gute Rechtsschutzversicherung, die greifen würden bei Unterhaltpflichtverletzungen... die meisten bieten dann lediglich bei einer Wartezeit von 3 Monaten diese Mediation an, davon werde ich überhaupt nichts haben! Ich hab auch jetzt die Nase voll, alles friedlich lösen zu wollen - das wird nichts bringen!

Zu der einen Sache mit dem gewalttätigen Ex... ich habe meinem Sohn lediglich damals einmal erzählt, dass sein Vater einen Mamoraschenbecher nach mir geworfen hat, der 10 cm neben meinem Kopf gelandet ist. Danach bin ich aufgestanden und habe ohne überhaupt noch nachzudenken mit meinen Fäusten auf sein Gesicht eingeschlagen, weil die Bombe einfach geplatzt ist.#aerger Er hat mich danach nie wieder angefasst, aber zuvor bestimmt 3-4 Jahre lang. Diese Szene weiß mein Sohn, aber nur weil ich so wütend war. Ich weiß nicht, ob ich alles erzählen soll - das ist so eine Sache.

Aber in der Unterhaltsangelegenheit werde ich jetzt kämpfen, ich habe zu lange umsonst auf Frieden und guten Umgang gehofft, es reicht mir jetzt und ich könnte mich selbst in den Arsch beissen, dass ich nicht früher in die Gänge gekommen bin.

Ich habe damals für das Jugendamt ein heftiges Beschwerdeschreiben aufgesetzt, wegen der Einstellung des Unterhaltes in der Elternzeit - das einzige was halt kam, ist das ich eine Anzeige bei der Polizei machen könnte und das das Jugendamt mir nicht helfen könnte.:-[

Vielleicht gibt es ja auch eine kostenlose Beratungsstelle von der Caritas oder so. Aber Rechtsanwalt wär schon nicht schlecht, aber wie sieht es dann aus, muss er die erstatten?





Beitrag von manavgat 25.01.11 - 18:21 Uhr

kostenlos = fruchtlos


Nimm Dir eine Anwältin und immer auf die 12. Wenn da was zu holen ist, dann werden im die Beitreibungskosten ebenfalls belastet - Du trittst nur in Vorlage. Die Strafanzeige kostet nix, das kannst Du ohne Anwältin erledigen, das reicht aber allein nicht.

Gruß

Manavgat