Lebensmittelunverträglichkeit?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von heike011279 25.01.11 - 08:32 Uhr

Guten Morgen,

ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem kleinen Problem helfen.
Ich habe in letzter Zeit ständig (so alle zwei bis drei Tage) einen sehr stark aufgeblähten Bauch. Ich sehe dann aus, als wäre ich im 6. Monat schwanger (ohne Übertreibung!).
Da ich vor zwei Wochen meine Ernährung komplett umgestellt habe (ich mache Weight Watchers, um 10 kg zu verlieren), esse ich sehr viel Obst. Nun habe ich festgestellt, dass dieser Blähbauch häufig dann in Erscheinung trifft, wenn ich sehr viel Obst gegessen habe (meist Kiwis, Äpfel, Bananen, Mandarinen, Orangen, Wasser- und Honigmelonen, manchmal auch Weintrauben).
Nun bin ich etwas verwirrt...kann das wirklich mit Obst zusammenhängen, oder gibt es noch andere Lebensmittel, die sehr stark blähen???
Das kann doch nicht wirklich am Obst liegen, oder?
Ansonsten esse ich viel Fisch, gedünstetes Gemüse und mageres Fleisch (Geflügel oder fettarmes Rindfleisch).

Hilfe, ich komm nicht mehr klar!

Vielleicht kann mir jemand sagen, ob mein Blähbauch wirklich mit dem vielen Obst zusammenhängen kann?

Danke schon mal vorab & liebe Grüße

Heike

Beitrag von purpur100 25.01.11 - 08:46 Uhr

Moin,
ja klar kann das sein. Ich z. B. bekomme von Vollkornbrot nen Blähbauch.

Nur weil etwas allgemein als "gesund" deklariert ist, heißt das nicht gleich, daß es für alle Menschen gleichgut gesund ist;-)

Beitrag von heike011279 25.01.11 - 10:11 Uhr

Hallo,
danke für Deine Antwort.
Ich vermute ja auch, dass es am Obst liegt.
Ich werde es einfach in den nächsten Tagen mal komplett weglassen und schauen, ob es mir besser geht.

Merci und liebe Grüße

Heike

Beitrag von ninnifee2000 25.01.11 - 09:44 Uhr

Mir ist schon als Kind aufgefallen, dass ich nach dem Essen eines Apfels einen aufgeblähten Bauch habe. Ich denke, dass hängt irgendwie mit der Verdauung zusammen. Apfel und Weintrauben regen bei mir die Verdauung an. Bei anderen Obstsorten konnte ich das noch nicht so beobachten.

Es dürfte aber nicht schädlich sein. Ich bin kerngesund.

Mal abgesehen davon, würde ich nicht zu viel Obst essen, da die ein Haufen Fruchtzucker haben. Aber wegen den Vitaminen auch nicht darauf verzichten. Zwischendurch vielleicht auch mal ein Möhrchen knabbern. ;-)

Beitrag von heike011279 25.01.11 - 10:14 Uhr

Danke für den Tipp.
Ja, Gemüse und Rohkost allgemein werde ich verstärkt probieren.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag von maus879 25.01.11 - 09:59 Uhr

Hallo

wenn du eine Fruchtzuckerunverträglichkeit hast dann reagierst du auf Obst. Ich weiß leider wovon ich rede. Habe aber leider nicht nur einen aufgeblähten Bauch sondern auch noch Koliken und Durchfall.
Wenn es immer wieder so ist geh einfach zu einem Gastrologen und mach einen Atemtest. Das dauert dann einen Vormittag. Der ist nicht schlimm aber du wüßtest Bescheid und würdest es nicht so ausreizen bis es immer noch schlimmer wird.
Übrigens ist auch im Gemüse Fruchtzucker. Auch im normalen Haushaltszucker ist zur Hälfte Fruchtzucker drin. Und der Stoff Sorbit ist auch nicht vorteilhaft. Er hemmt die Fruchtzuckerverwertung im Darm.
Und es ist durchaus üblich dass das erst später also nicht von Geburt an auftritt.

lg
maus

Beitrag von heike011279 25.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo maus,

danke für die schnelle Antwort.
Ja, ich esse viel und gern Obst. Ich weiß auch, dass Fruchtzucker darin enthalten ist, aber ich richte mich diesbezüglich eben stur nach dem WW-Konzept und da hat das meiste Obst eben 0 Points.
Aber in ZUkunft werde ich weitestgehend darauf verzichten bzw. in geringen Maßen genießen.
Es war wohl wahrscheinlich einfach nur zuviel des Guten. ;-)

LG
Heike