noch was hin,aber es beschäftigt mich.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von nigi74 25.01.11 - 09:25 Uhr

Guten Morgen.

Mein ET ist zwar erst ende august,aber ich denke darüber nach ob ich diesmal einen Wunsch KS mache.
Meine Geburt von meinem sohn war ziemlich heftig u schnell.Es hat zwar nur 1,5std.gedauert,aber 1,5 heftige stunden.Ich hatte kein schmerzmittel bekommen,weil die schwestern immer gesagt haben,ach
quatsch,das lohnt nicht mehr #bla
Ich hatte mir dann mal geschworen,wenn ich nochmal ein kind bekommen sollte,dann nur mit KS.
Aber ich bin in der 1 SS vor 8 jahren mit einem anderen mann zusammen gewesen u eigendlich möchte ich meinem Menne die Möglichkeit nicht nehmen sein kind auf natürliche weise zur welt zu kommen zu sehen,weil ein KS ist ja doch schon was anders.
Er sagt,ihm wäre das ja egal,aber er ist auch immer so lieb u würde nie was anderes mir gegenüber sagen(glaube ich)
Möchte mal gerne eure Meinung hören:-D

Danke im vorraus......
GLG,Nicole(10SSW)

Beitrag von jenny133 25.01.11 - 09:30 Uhr

Hallo Nicole

lass dich dazu nochmal ausführlich beraten.
Für das Kind wäre es am besten eine natürliche Geburt zu erfahren, da der Wunschkaiserschnitt vor dem errechneten Termin gemacht wird und die Kinder noch durch die Geburt (durch den Geburtskanal) reifen.
Das ist für mich der Grund, warum ich mich niemals zu einem Wunschkaiserschnitt entscheiden würde. Da denke ich irgendwie nur ans Baby...
Aber das bleibt natürlich jeder Frau selbst überlassen. Deshalb lass dich erstmal ausführlich von einem Arzt beraten und besprich das dann noch mit deinem Mann in Ruhe.

Wünsch dir aber erst mal eine wunderschöne Kugelzeit!

LG
Melanie (18+2)

Beitrag von nigi74 25.01.11 - 10:37 Uhr

Ich danke euch sehr für die zahlreichen Meinungen zu meinem Thema.
Ihr habt recht,ich werde das schon schaffen u etwas positives gibt es ja auch nicht.

Ich werde in einem anderen KH entbinden u auf jeden fall vorher alles GENAU besprechen u auch meine letzte ET schildern.
Habe auch gesten mit einer Beleghebamme gesprochen u sie wird mich in der SS u ET u dannach betreuen.Sie kommt Ende Februar zum gespräch dann gucken wir mal was die zukunft bringt.

GLG:-) Nicole :-)

Beitrag von leah82 25.01.11 - 09:32 Uhr

Hallo Nicole,#winke

ich würde, mal abgesehen von deinem Mann, schon nochmals versuchen spontan zu entbinden und im Vorgespräch mit den Ärzten über deine Ängste auf Grund der ersten Geburt deutlich klar machen, was dir bei der letzten Geburt nicht gefallen hat und wie du dir das diesmal vorstellst !

Bei meinem ersten Sohn, hab ich mir eine PDA setzen lassen und die lag falsch, dass werde ich diesmal auf jeden Fall deutlichst ansprechen!;-)

Bitte, nimm dir und deinem Kind nicht freiwillig die Möglichkeit auf eine natürliche Geburt#schmoll, es ist doch für euch beide enorm wichtig!

LG und alles gute

Susi 19.SSW:-D#sonne

Beitrag von snuffle 25.01.11 - 09:33 Uhr

Hallo Nicole,

ich lag in meiner ersten SS 9Stunden zu Hause in den Wehen und 6 im KH.
Mir wurde auch kein Schmerzmittel gegeben und die Geburt war schrecklich aber auch so schön.

Nachdem ich meine Tochter dann im Arm hatte waren die Schmerzen allerding NICHT vergessen.

Ich hab danach auch gesagt, nie wieder. Nun bin ich wieder Schwanger, hab total Angst vor der Geburt, weil ich leider nicht im gleichen KH entbinden kann.#heul

Ein KS würde für mich aber trotzdem nicht in Frage kommen. Das würde ich nie wollen.
Ich werde gleich auf eine PDA bestehen und hoffen, dass es dann nicht so schlimm ist, wie ohne. Ansonsten bleibt mir nur Augen zu und durch.;-)

LG

Beitrag von wartemama 25.01.11 - 09:35 Uhr

Ich bin nicht der Fan von Wunsch-KS und für mich würde es nicht in Frage kommen - auch in Deinem Fall würde ich mich nicht für einen KS entscheiden.

Es ist ja nicht gesagt, daß diese Geburt für Dich wieder so heftig wird wie die erste - Du kannst Dir ja auch eine PDA geben lassen, wenn Du Angst vor den Schmerzen hast.

Meine Freundin hatte sowohl KS als auch Spontangeburt - der KS war für sie "schlimmer", weil sie danach die Schmerzen und Unannehmlichkeiten hatte. Nach ihrer spontanen Geburt gibt es ihr wesentlich besser.

LG wartemama

Beitrag von sweetdreams85 25.01.11 - 09:35 Uhr

HI,

Also ich bin 4 fach Mama und alle geburten waren so unterschiedlich.

Ich berichte dir mal vielleicht hilft es dir ja ...

1. Geburt

2 std ohne schmerzmittel von Null auf hundert ging es los. ( vor ca. 8 Jahren )

2. Geburt

22. std ohne schmerzmittel alle 1-2 min wehen die erst nach 10 std ne wirkung hatte. ( vor 6 jahren )

3. Geburt

1,5 std ohne schmerzmittel MuMu von innerhalb 10 min von 1 cm auf 10 cm auf.

4. Geburt

20 min ... 2 starke wehen MuMu komplett offen.... keine pause mehr zu atmen... Heftigste Geburt....


Dennoch bekomme ich das 5.te Kind von meinem Neuen Partner und hoffe auf eine Normale Geburt.

Fuer Mutter und Kind auch besser ;-)


lg sweet + #ei 33.ssw

Beitrag von angie07 25.01.11 - 09:38 Uhr

Es ist echt noch lange hin um sich jetzt schon einen kopf zu machen.
Guck einfach wie jetzt die SS verläuft wie es dir geht und dann ab Mai/ Juni überlegt ihr euch zusammen was für dich in Frage kommt.

Mein Sohn kam vor zwei Jahren per Einleitung wegen Blasenriss auf die Welt. Ich hatte mir geschworen es gibt keine PDA tja als die Blase dann geplatzt ist ging es los mit den wehen. Nach 1,5std. oder so und mehren Medikamenten gaben später bekam ich die PDA. Ich muss dazu sagen von anfang an waren die Wehen dicht hinter einander die Herztöne vom Kind sanken jedes mal und der Muttermund öffnete sich nicht so wie der Gebärmutterhals lange braucht bis er verstrich. Ohne PDA wäre es wahrschenlich nicht vorwärts gegangen nach insgesamt 6 std. war er da.
Was ich noch weiß ist das ich gut zu gedröhnt war den zwerg später kaum sehen konnte durch dicke augen und das ich glaube ich gejammert habe wie ne irre. Denn noch muss ich sagen ist bislang der wunsch nach einem KS nicht aufgetreten. Mir gehts gut SS verläuft gut und wenn hoffentlich der zwerg sich in den nächsten drei monaten dreht will ich es noch mal probieren. Und bislang liebäugel ich noch ob es nicht sogar ein drittes gibt.
Was mich bestärkt ist das jede geburt anders verläuft und wieso sollte ausgerechnet jetzt wieder ne einleitung kommen ich warte das ganze nun in ruhe ab.
Alles gute

Beitrag von zwergnummer3 25.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

die Geburt meines 2. Kindes verlief auch heftig und schnell (1 Stunde). Dabei fühlte ich mich machtlos und alleine gelassen. Die Hebammen und Ärzte haben sich um alles andere gekümmert, als mich in meinem Dauerschmerz zu unterstützen! Ich habe um eine PDA gebettelt, die ich natürlich nicht mehr bekommen habe, dafür haben sie schon mal die Dammschnittschere ausgepackt:-[! Damals habe ich auch gedacht, dass ich mir das nächste Mal lieber einen KS wünsche, allerdings denke ich heute eher genau das Gegenteil! Ich möchte diesmal mein Kind selbst auf die Welt bringen (wenn es möglich ist) und werde mich nur noch auf mich selber verlassen und auf meine Hebamme, die mich unterstützt! Schmerzmittel gibt es nicht zu Hause oder im Geburtshaus:-), also werde ich auch nicht darum betteln;-)!
Ein KS ist auch nicht so einfach, wie viele es sich vorstellen, die Schmerzen hast du meist hinterher:-(!

LG#sonne

Beitrag von leeoo 25.01.11 - 10:06 Uhr

Hi,

ich würde NIE einen Wunsch-KS machen lassen, weil ich die Risiken infach zu heftig finde und es eben nicht natürlich ist!

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnittentbindung

Wenn es medizinisch vonnöten ist, keine Frage, aber nicht, weil ich zuviel Angst habe vor irgendwas!
So ist die Natur eben, so soll es sein. Ich habe auch Angst vor den Schmerzen, keine Frage, aber wenn es derart schlimm wäre, würde es keine Geschwisterkinder geben!
Die Frau ist dafür geschaffen, alles zu wuppen, so sehe ich das.

Du wirst es auch schaffen ...
Und für jemand anderes würde ich so einen Schritt - egal in welche Richtung - niemals tun! DU bist es, die das Kind entbinden soll, also entscheidest Du auch alleine, wie Du es machen willst!

Für mich wäre, wie schon gesagt, ein WunschKS nichts!


LG