*Jammer* Schlafmangel, Brechen, Hungergefühl und nun Nervenzusammbruch

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janamaus20 25.01.11 - 10:15 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben ,

also ich weiss gerade einfach nicht wohin mit mir und muss mich nun mal bei euch ausjammern .

Mir geht es seit der 7 SSW mehr als schlecht , jeden Tag breche ich von Nachts bis mittags mind. 6 mal .... :-[:-( Vomex hilft mir irgendwie null

Dazu kommt der Schlafmangel weil ich einfach "jede" verdammte Nacht wach werde (immer pünktlich um 3.08 Uhr) wegen eines unfassbaren Hungergefühls oder Übelkeit , Magenschmerzen oder einfach nur um aufs Klo zu müssen .... :-[:-[:-[

Ich habe einfach nur die Schnauze voll und schäme mich so sehr "das" zu denken ..... mein Schatz sagt immer " das wird bestimmt bald besser (bin ja schon 11 SSW ) aber ich denke da nur : " das wird NIE besser weil ich hier nur Postings lese die von Leuten kommen die durchgegehend gebrochen haben ....

Heut Früh wars dann vorbei mit mir und ich brach in den Tränen aus und wimmerte nur noch die Worte " Ich will und kann das alles nicht mehr"#schmoll :-(

Ich weiss nicht wielang ich das noch durchhalten muss und das macht mich einfach nur fertig :-(

sorry fürs Bla Bla ....

hier noch ne Runde Kaffee oder Tee #tasse

Beitrag von julie1108 25.01.11 - 10:18 Uhr

Du Arme :-(.

Ich hatte auch mit extremer Übelkeit zu kämpfen und es wurde schlagartig in der 14 SSW viel besser. Wie weggezaubert. Und ein Gutes hat es ja, es weist auf eine intakte Schwangerschaft hin.

LG

Beitrag von pueppi. 25.01.11 - 10:22 Uhr

Ich kenne das :-D hab heute Nacht genau das selbe gehabt.
Bin zwar noch nicht so weit wie du und ganz so schlimm ist es bei mir nicht, aber alle sagen mir das wird wieder besser.
Mach doch ein rotes Kreuz in den Kalender wenn du im 2. Schwangerschaftdrittel bist, dann hast du was worauf du dich freuen kannst :-)
Liebe Grüße

Beitrag von unipsycho 25.01.11 - 10:22 Uhr

Nervenzusammenbruch würde ich das jetzt nicht nennen #liebdrueck
schnauze voll triffts eher #blume

ich hab hier ne urbia-freundin, die hat von der 9.. bis zur 12. ssw wirklich arg gebrochen.. und dann: zack weg!
weißt du was? sie hat sich darüber gar nicht gefreut und dachte, ihr würmchen wär tot #schock

aber alles fein :-)

es wird.
nach regen kommt sonne #sonne

warst du denn mal beim arzt wegen des ständigen erbrechens?
hast du mal vversuht über den tag verteilt 1EL Leinsamen, der in 200mml kochendemm wasser aufgegossen wurde, zu trinken (über den tag vverteilt,, weil es sonst passieren könnte,, dass du das wieder erbrichst, weil es nicccht so superlecccker ist.......)

Beitrag von janamaus20 25.01.11 - 10:31 Uhr

das mit dem leinsamen kenn ich noch nicht , aber danke ich werde es ausprobieren , bekommt man die in der Apo ??

Das mit deiner Urbia Freundin macht mir ja schon etwas Mut aber was soll ich sagen , mein Kopf ist selber sooo stur das ich nur DRAN GLAUBE DAS ES EH NIE BESSER WIRD .

Ein echter Teufelskreis, war schon immer kein optimist und das zeigt sich da mal wieder :-(

Beitrag von lilian2212 25.01.11 - 10:29 Uhr

Oh man, Du Arme,

mir ging es am Anfang ähnlich. Hab mehr als einmal geheult. Vomex hat bei mir auch nicht geholfen. Meine Ärztin hat mir dann vorgeschlagen, ich soll es mal mit Agyrax versuchen. Das Medikament wurde früher unter dem Namen Postadoxin in Deutschland vertrieben, wird aber nun aus finanziellen Gründen (hat sich für den Hersteller nicht gelohnt) nicht mehr in Deutschland hergestellt. Man kann es aber entweder über eine Internationale Apotheke (mit Privatrezept) oder über eine belgische Onlineapotheke (ohne Rezept und günstiger) beziehen. Wenn man bei www.embryotox.de "Postadoxin" eingibt, kann man nachlesen, dass es (notfalls) die ganze Schwangerschaft über genommen werden kann und die Erfahrungswerte sehr hoch sind.

Mich hat es gerettet. Konnte wieder Essen und schließlich auch wieder arbeiten gehen und am Leben teilnehmen. Ich finde auch, dass es nicht so müde macht wie Vomex. Natürlich sollte man jegliche Medikamenteneinnahme in der SS kritisch betrachten, aber vielleicht wäre es ein Versuch wert. Sprich doch mal mit Deinem FA.

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht.

Liebe Grüße,
Silke mit #ei+#ei (15+5)

Beitrag von janamaus20 25.01.11 - 10:33 Uhr

Ich danke dir gut das ich morgen ein termin habe , werde es dort mal ansprechen :-(

Beitrag von dawa 25.01.11 - 10:44 Uhr

Hey, ich kann dich nur zu gut verstehen. Wenn man ne Grippe hat, weiß man in 2-3 Tagen gehts einem besser. Aber so kann es morgen vorbei sein oder noch bis zur Geburt dauern. Man fragt sich woher man die Kraft nehmen soll das durch zu halten. Deshalb wird in der Theorie ja auch empfohlen einen Psychologen zu rate zu ziehen. Aber wohl nur in der Theorie. Vielleicht sollte man danach verlangen?
Mir hilft es zurzeit ganz gut meinen Magen nie ganz leer werden zu lassen, ich esse immer wieder etwas Griesbrei oder Suppe. Wenn ich was komisches rieche (kann nicht in die Küche, geschweige denn an den Kühlschrank gehen) ist alles zu spät.( Ziemlich doof wenn man ein Kleinkind versorgen muss!) Meine Ärztin hat mir MCP Tropfen verschrieben.
Halte durch, alles wird gut!
Bei meiner ersten SS war es nach der 12. Woche vorbei ( ich ärgere mich tatsächlich manchmal, dass ich dachte, ich schaff das nochmal..)
LG
dawa 7+6

Beitrag von orchidee84 25.01.11 - 10:34 Uhr

Ich fühle soooo mit Dir, obwohl ich erst seit Samstag so dran bin. #liebdrueck

Beitrag von janamaus20 25.01.11 - 10:35 Uhr

Sei bloß froh das es bei dir später gekomm ist .... Wie gesagt quäle mich nun 1 Monat damit und mag wirklich nicht mehr :-(:-[

Beitrag von pingumom 25.01.11 - 10:43 Uhr

Hallo du Arme,

mir ging es ähnlich wie dir. Ich hab es ab Ende der 6. Woche zwar "nur" auf 1-2x brechen am Tag gebracht, aber mir war auch 24 Stunden rund um die Uhr heftigst übel und nix hat dagegen geholfen.

Ich war auch fix und fertig, und es gab auch bei mir Tage, da wär ich lieber jetzt als gleich ausgestiegen. Ich hab soooo oft geheult, weil die Lebensqualität in dieser Zeit einfach gleich null war. Ich konnte nix machen, einfach nur froh über jeden Tag sein, der vorbei war, und die zogen sich wirklich wie Kaugummi. Hab 8 Wochen die Wohnung nur für Arztbesuche verlassen. Bei 12+0 war der totale Tiefpunkt, ich dachte, da muss es doch aufhören, aber nein, ich hing überm Klo.

Und was soll ich sagen? Im Lauf der 13. Woche ist es wirklich langsam besser geworden, und ab der 14. fühlte ich mich wie neugeboren!
Also halt durch, du schaffst das!

LG Pingumom (32.SSW)

Beitrag von sunrise2009 25.01.11 - 12:09 Uhr

:-[ mir geht's genauso wie pingumon. Seit etwas über 3 Wochen den ganzen Tag übel...weiß nicht was ich essen soll....zwei mal am Tag würgen, wobei ich das Gefühl habe mein Kopf platzt. Habe auch schon 2,5 Kg abgenommen. Bin froh wenn ich abends im Bett liege (teilweise sogar schon um 19/20Uhr). Seit gestern wurde ich auch noch pos. aus Scharlach getestet und muss jetzt zehn Tage Penicillin nehmen und die Gelsen Tabletten sind echt ätzend. Hoffe das mit dem kleinen Wurm alles gut geht und es endlich dieses Jahr ein Geschwisterchen für meinen Sohn gibt.

Drücke allen mit Übelkeit geplagten die Daumen, das es bald besser geht und man die Tage wieder richtig genossen kann :-D