Wie steht ihr zu Utro?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 10:20 Uhr

Hallo!

Meine Frage steht ja schon oben.
Und zwar hatte ich im September einen MA in der 10.SSW.
Die Schwangerschaft begann schon mit SB und hellem Blut in der 7.SSW.
Bekam daraufhin Utro von meiner FÄ. Diese ließen zwar mit der Zeit die Blutungen verschwinden, allerdings ging es ja nun trotzdem nicht gut.

Der Befund nach der AS war, dass es eine fehlerhafte Anlage war. Also bei der Befruchtung bzw. Zellteilung etwas schief lief. Dies kommt laut FÄ häufig vor und wir müssten keine Untersuchungen machen.

Ich bin also der Meinung, Utro zögerte die FG nur heraus.

Jetzt bin ich in der 9.SSW und meine FÄ meinte, ich könne wieder Utro nehmen. Es läuft bis jetzt auch alles besser und ohne Blutung ab.
Allerdings graut es mich nun etwas vor den Tabletten.

Ich habe Angst, dass sie wieder nur etwas herauszögern.

Wird der Progesteronwert eigentlich Anfang der Schwangerschaft im Blut mit bestimmt? (also wenn sie gleich mehrere Röhrchen abnehmen...)
Da war nämlich immer alles in Ordnung.

Von daher finde ich das Utro in meinem Fall eh überflüssig, oder?
(Habe Montag wieder einen Termin bei meiner Ärztin. Da werde ich sie natürlich auch noch mal fragen. Allerdings hätte ich gern eure Meinung dazu gehört.)



Danke inzwischen


LG Sandy

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 10:23 Uhr

Nochwas vergessen.
Die Ärztin meinte damals auch zu mir, sie vermutet keine GKS, da ich ja schon 2 Kinder habe.

Beitrag von sunnyside24 25.01.11 - 10:41 Uhr

Also das es etwas hinauszögert kann ich nicht behaupten. Ich hatte im Mai eine FG in der 6. SSW ohne AS. Ich habe wegen meiner plötzlichen Schmierblutungen auch Utro verschrieben bekommen, aber es half überhaupt nichts! Die Blutung wurde immer stärker und es endete wie gesagt leider nicht gut. Ich habe nun seit Beginn der SS angefangen mit Utro, einfach vorsichtshalber und es ist alles prima.
Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass Utro wenn es nicht sein soll, auch nichts hilft.
Und wenn sie dir das vorsichtshalber verschreibt, dann bestimmt nicht um etwas nur hinauszuzögern. Sieh es mal so, schaden wird es bestimmt nicht, da überflüssiges Progesteron einfach wieder vom Körper hinausgeleitet wird und du musst es ja sowieso nur bis zur 12. Woche nehmen. Ich bin irgendwie sicherer geworden, seit ich es nehme, auch wenn es keine Garantie gibt.
Drück dir die Daumen das alles super läuft!!

Beitrag von sternlein24 25.01.11 - 10:41 Uhr

hi ,
ich soll von anfang an utrogest nehmen, es soll die schwangerschaft erhalten, und unterstützen, man niemmt es auch vorsorglich wie zb. folsäure. so wurde es mir erkärt. und es soll nicht zum abruch der schwangerschaft kommen, wenn man etwas zu wenig progesterone hat.
ich bin jetzt in der 5 woche und werde es nicht aufs spiel setzten, nur deshalb mein kleines zu verlieren. vielleicht hat ja sich mit dem anfangs problem eingependelt und dem kleinen geht es gut.. ich würde sie nehmen, denke die ärztin weiss ob es gut ist oder nicht......
wünsche dir und deinem kleinen alles gute..

hätte noch ne frage wann warst du das erste mal beim fa bei deiner schwangerschaft????????????????

lg

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 10:45 Uhr

Welche Schwangerschaft meinst du?
Diese oder die vorangegangene?

In der letzten war ich Anfang der 7.Woche, kurz darauf begannen die Blutungen.

Und jetzt schon kurz nach dem positiven Test, also 5.SSW.

Beitrag von sternlein24 25.01.11 - 10:49 Uhr

konnte man da schon was sehen in der 5 ssw???????

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 10:50 Uhr

Ja, eine kleine Fruchthöhle.

Beitrag von sternlein24 25.01.11 - 10:55 Uhr

danke, ich geh am donnerstag bestätigen lassen und am samstag bin ich dann 6ssw

Beitrag von kleinerkruemmel 25.01.11 - 10:35 Uhr

Hallo

Mich hat Utro beruhigt.

Kurz zu mir ich habe auch keine nachgewiesene GKS.Bei meiner ersten Fehlgeburt hatte ich aber auch keine Blutungen also hätte Utro auch nichts herausgezögert , das kleine #herzlich hat einfach nicht mehr geschlagen :-( (zu dem zeitpunkt nahm ich noch kein Utro) , zweite fehlgeburt und auch 3 Fehlgeburt ohne Utro Blutungen eingesetzt.

Bei meiner jetzigen SS hab ich sofort nach Positivem Test 2x2 Utro vaginal eingenommen und jetzt bin ich #huepf in der 24 SSW :-)

Ob es daran lag das weiß ich nicht aber das zählt auch für mich nicht ich habe alles mögliche getan um dem Krümel zu helfen und nur das zählt.

Um meine Hormone zu testen mußte ich 3 mal im Zyklus zur FA und ich glaube der Progesteron Wert wird nach dem ES bestimmt #kratz .


Es schadet dir nicht und deinem Baby ja nicht also warum nicht auf eventuel nummer sicher gehen?

LG mona

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 10:43 Uhr

Nunja.
Es ist eben so, dass Utro mir in der letzten Schwangerschaft eine falsche Sicherheit gegeben hat. Ich dachte eben, gut, Blutungen sind weg, jetzt geht nix mehr schief. Und dann kam das böse erwachen bei der Ärztin.

Und da ist nun die Angst es könnte wieder genauso kommen.

Aber vielleicht werde ich doch die angegebene Menge der Ärztin versuchen. (Soll abends 1 nehmen, vaginal.)
Im September war es bedeutend mehr, 3mal2. Da hing ich aber auch durch.

Beitrag von sternlein24 25.01.11 - 10:45 Uhr

wenn du angst hast, sprich doch mit deiner ärztin darüber, vielleicht kann sie dich beruhigen....

Beitrag von .-.-.- 25.01.11 - 10:54 Uhr

Ganz ehrlich? Dann warst du schlecht informiert durch deine Ärztin.
Utro hält nichts auf.

Ich hatte 4 FGs, die erste ohne Utro in der 11. Woche ohne Blutung bzw. kaum, die 2. in der 6. Woche ohne Utro mit Blutungen, die 3. war ne Eileiterschwangerschaft und die 4. mit starken Blutungen und Utro-da war nichts zu halten.
Und wenn der genetische Befund nicht in Ordnung war, kann man hormonell kaum gegen eine FG steuern. Denn für gewöhnlich ist dann eine FG vorprogrammiert (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Eine einzige Utro am Tag halte ich für Quatsch, zumal wenn keine Blutwerte vorliegen bezüglich des Gelbkörpers. Ich hab 3x1 genommen in der jetzigen Schwangerschaft (bei der FG 5 Utro am Tag) und mir ging und geht es gut, den Kind auch :)

Lass dich vernünftig beraten, damit du deine Schwangerschaft genießen kannst!

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 11:06 Uhr

Dann wünsche ich dir für diese Schwangerschaft noch alles Gute! :-)

Meine Ärztin hat ja auch nie gesagt das Utro eine FG aufhält.
Sie meinte damals nur, man könne es mit Utro probieren.

Und ich habe FG eben immer mit Blutungen verbunden.

An einen MA habe ich nie gedacht.

Beitrag von puppenclub 25.01.11 - 11:03 Uhr

#winke,

ich kann deine Gedanken gut verstehen. Ich bin in der 11 SSW und hatte auch eine MA in der 8 SSW. Habe mich damals auch in Sicherheit gewogen und bin zum FA mit dem Spruch, ich fühle mich so schwanger (Übelkeit, Brustziehen), da wird alles in Ordnung sein. Dann sagt die erste FA schon sieht nicht gut aus, die 2.FA hatte ein noch besseres Gerät und sagt auch noch, dass es bereits seit ca. 2 Wochen nicht weiter gewachsen wäre.

Was das mit dir zutun hat. Ich glaube, du machst das mit dem Utro, was ich mit dem Ausfüllen eines Schwangerschaftstagebuches mache: ich traue dem Braten nicht mehr. Ich traue mich nicht, mich in Sicherheit zuwiegen, um dann wieder so böse überrrascht zu werden.

Das Utro hat deine FG nicht hinausgezögert. Ich nehme auch Utro und hatte genau die selben Befürchtungen: ewig mit einem toten Embryo rumzulaufen,, in dem Glauben alles ist gut. MA passieren ebenso wie natürliche Abgänge.

Mein Mann sagt immer, dass ich keine Sicherheit bekommen werde. Es braucht Mut und ein bisschen Tapferkeit sich auf eine neue Schwangerschaft einzulassen ohne ständige Angst.

Ich war tapfer und habe gestern begonnen mein Schwangerschaftstagebuch auszufüllen. Nimm das Utro, es kann deine SS schützen, aber es wird dir nicht schaden!

#herzlich

Beitrag von julimond28 25.01.11 - 11:10 Uhr

ich habe utro bis zur 14 SSW genommen und auch während jeder der fünf vorangeganenen künstl. befruchtungen!!

Es wird 1000%'ig nicht am Utro gelegen haben!! Wenn es eine Fehlanlage ist oder aus anderen Gründen eine FG erfolgt hat das mit Progesteron nix zu tun!!

lg und viel glück

Beitrag von schachti2005 25.01.11 - 11:17 Uhr

Danke!

Ich gebe ja auch Utro nicht die Schuld an der FG.
Nur bin ich eben der Meinung, dass es eben in solchen Fällen wie bei mir (Fehlanlage) die FG nur herauszögert. Da es ja die Blutung unterdrückt.

Aber ich versuche jetzt positiv zu denken und rede mit meiner FÄ nochmal über das Utro.


LG Sandy