Brauche Rat. Immer wiederkehrendes Problem bei Schwiegerfamilie

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo,

muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben.

Immer wieder das Gleiche mit/bei meiner Schwiegerfamilie.

Wir sind Sonntag abend (ca. 19 Uhr) nach einer Unternehmung als Familie zu den Schwiegereltern gefahren. Wir waren wegen unseres Ausflugs sowieso in der Gegend und Schwager rief an das sie zu den Schwiegereltern kommen, ob wir nicht auch kommen könnten.

Nun waren wir da und unsere 3 Kids (6 Jahre, 3 Jahre und ein Jahr alt) waren dort dann total überdreht und müde. Die Großen haben nur Unsinn gemacht und sich gestritten und die Kleine hat nur geweint weil sie müde war.

Schwager und Schwägerin waren schon da, unterhielten sich mit Schwiegereltern. Kaum kommen wir rein springt Schwiegermutter auf um noch Abendessen zu machen (wir hatten schon unterwegs gegessen). Daraufhin setzte sich mein Mann aufs Sofa - um sich seelenruhig mit seinem Bruder zu unterhalten (während ich mich um die drei unmöglichen Kinder kümmern musste).

Meine Reaktion (etwas genervt) nach fünf Minuten: "So, alle anziehen, wir fahren jetzt nach Hause so läuft das nicht!" (Mache ich generell so - wenn die Kids zu müde sind und zu zickig dann gehe ich eben. Die gehören dann ins Bett, fertig. Klar würde ich mich auch gerne noch weiter schön unterhalten, aber wenn es nicht geht geht es eben nicht.)

Und daraufhin hatte ich dann Streit mit meinem Mann und mit meiner Schwiegermutter (die daraufhin extra aus der Küche kam um zu sagen das sie das nicht gut fand).

Nun meine Frage: Reagiere ich hier über und bin "zickig" oder die? Generell ziehen Schwiegereltern es gerne bis spät in die Nacht mit den Kindern. Wenn meine Kinder dort schlafen erfahre ich morgens manchmal das die Kinder erst um 24 Uhr (!!!) im Bett waren!! (Sie dürfen dort nur am Wochenende schlafen.) Bei mir/uns ist um 8 Uhr abends das Licht aus!

Ich würde mich auch über Lösungsvorschläge freuen.

LG und danke

Anna

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 10:33 Uhr

Ach so, habe ich noch vergessen zu erwähnen - aufgrund der Motzerei meines Mannes blieben wir dann noch zum Essen. Und das nervt - ich komme nicht gegen diese "Schwiegerverschwörung" an (wenn dann alle mich schimpfen).

Was tun? Ich war auch schon mal soweit alleine nach Hause zu fahren und Mann nebst Kindern einfach dort zu lassen.

Beitrag von cinderella2008 25.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

wenn bei Dir die Kinder grundsätzlich um 20 Uhr im Bett sind, frage ich mich, warum Ihr überhaupt noch um diese Zeit den Schwiegereltern einen Besuch abgestattet habt. Du kennst doch Deine Kinder und weißt, dass sie müde sind.

Ich kann Deine Schwiegermutter schon verstehen, dass sie enttäuscht war.

Deinen Mann kann ich nicht verstehen. Warum überlässt er es Dir alleine, Dich um die quängelnden Kinder zu kümmern?

Ich würde also in Zukunft Besuche um diese Uhrzeit vermeiden, weiterhin ist ein klärendes Gespräch mit Deinem Mann notwendig. Nicht mit der Schwiegerfamilie. Die kann nichts dafür.

Dass die Kinder bei Besuchen der Oma erst so spät ins Bett kommen, würde ich einfach akzeptieren. Bei den Großeltern läuft nun mal manches anders als zu Hause. Das ist eine Ausnahmesituation und Kinder können das sehr wohl unterscheiden. Gesundheitliche Schäden usw. werden sie nicht erleiden.

Wenn Du allerdings darauf bestehst, dass die Kinder um 20 Uhr im Bett zu sein haben, dann lass sie nicht mehr bei den Großeltern schlafen, dann hast Du die genaue Kontrolle.

Cinderella

Beitrag von sarosina1977 25.01.11 - 10:40 Uhr

Wenn Deine Kinder bei den Schwiegereltern sind, kannst Du ihnen wahrscheinlich schlecht vorschreiben, wann die Kleinen ins Bett zu gehen haben. Obwohl ich auch denke, dass man als Mutter das Recht haben sollte, über solche Entscheidungen zu bestimmen - wenn man halt nicht da ist, haben die Großeltern das Hausrecht. Meine Mutter hält sich auch nicht an meine Regeln: Sie gibt der Kleinen prinzipiell einen Mohrenkopf als "Betthupferl" - nach dem Zähneputzen. Inzwischen ist meine Tochter vernünftig genug, dass sie das Süßzeug ablehnt.

Was den Rest Deiner Geschichte angeht: Ich sympathisiere mit Dir. Denn ich finde es auch für mich als Mutter eine Belastung, wenn man mit gleich drei überdrehten, knatschigen Kindern zu tun hat. Zumal Ihr ja schon gegessen hattet...auf das weitere Abendessen und den damit verbundenen Zoff hätte man getrost verzichten können.

Allerdings frage ich mich halt, warum Du überhaupt zugestimmt hast, um 19 Uhr da noch hinzufahren, wenn Deine Kinder eh gegen 20 Uhr im Bett liegen...Ich hätte schon im Auto Veto eingelegt und wäre da gar nicht erst hingefahren.

Beitrag von sophie112 25.01.11 - 10:41 Uhr

Hallo.

Ich gebe dir vollkommen Recht. Aber ich wäre gar nicht erst hingefahren. Du hast ja bestimmt nicht erst dort festgestellt, dass dein Kids müde sind. Setze deinen Mann das nächste Mal einfach dort ab und fahr heim. Und zu deinen Schwiegis. Ich würde meine Kinder vorerst nicht dort schlafen lassen. Entweder sie halten sich an meine Regeln oder sie bekommen die Kids nicht.

Sophie

Beitrag von paula74 25.01.11 - 10:51 Uhr

Hallo Anna
Dann sprich mal mit Deinem Mann!!! Der scheint mir die Ursache zu sein. Wen hat der Schwager angerufen, Dich oder Deinen Mann? Ich tippe auf Deinen Mann und dann wäre es an ihm gewesen, eine vernünftige Lösung zu finden. Entweder geht er allein, oder er geht nachdem die Kinder im Bett sind oder er vereinbart einen neuen Termin.
Gleiches bei den Schwiegereltern (wenn ihr nun doch schon mal da seid): Kurze Absprache mit Deinem Mann, was noch gemacht wird! Vielleicht ein Dessert für die Kinder und dann ab nach Hause. Oder ein Spiel. Oder irgendetwas, wo die Grosseltern noch etwas von den Kindern haben. Aber Dein Mann muss, spätestens wenn zum Aufbruch geblasen wird, mithelfen.
Suche nicht die Schuld bei Oma und Opa, sondern bei Dir und Deinem Mann und Eurer Kommunikation.
LG Paula

Beitrag von lichtchen67 25.01.11 - 10:52 Uhr

Ich persönlich wäre nach einem Tagesausflug mit 3 Kindern um 19 uhr nirgendwo mehr hingefahren, außer nach Hause um die Kinder ins Bett zu bringen.

Wann Deine Schwiegereltern die Kinder ins Bett bringen, wenn sie dort übernachten ist in dem Moment ihre Sache.
Wie Dein Mann reagiert hat finde ich richtig kacke.... Ihr seid euch nicht einig, zieht nicht an einem Strang, er unterstützt Dich nicht, meckert dann aber wenn Du zum Wohle der Kinder eine Entscheidung fällst... ist das generell so? Das solltet ihr untereinander klären.... Die Schwiegermutter hätte ich bläken lassen, das Verhalten deines Mannes hätte mich gekränkt.

Lichtchen

Beitrag von sillysilly 25.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo

verstehe dich und deine Reaktion

Aber der Umgang mit Schwiegereltern kann ein Minenfeld sein, spreche da aus Erfahrung.

Deswegen hätte ich erst meinen Mann verwarnt, daß er mir zur Seite stehen soll weil ich sonst keinen Nerv mehr habe
Zudem hätte ich schon ausgesprochen, daß ich glaube das sie einfach zu fertig sind und wir wohl wieder fahren müssen.
Quasi eine Vorwarnung für alle Beteiligten.

Dann wirkt es nicht so überstürzt und ungeplant - sondern zeigt, daß du dir Gedanken machst

Allerdings würde mein Mann sich immer mit um die Kinder kümmern, bei uns ist es im Alltag eher mal andersrum, daß ich ratsche während mein Mann die Meute bändigt.
Allerdings würde ich in so einer Situation an einem Strang ziehen und den Besuch gemeinsam beenden wenn die Kinder es nicht schaffen ....

Versuche doch mit deinem Mann zu sprechen, damit er dich ein bißchen mehr unterstützt und dir nicht so den Schwarzen Peter zuschiebt

Grüße Silly

Beitrag von miss-bennett 25.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo!

Ich verhalte mich genau so wie Du, nach dem ich mich anfänglich genau so wie TE benommen hatte ;-)

Man muss erstmal die Lage durchblicken und sich den eigenen Mann vornehmen, und das kann dauern.

Aber es gibt keinen anderen Weg, sie muss auch mit ihrem Mann ein paar Gespräche führen

Gruß

Beitrag von sillysilly 25.01.11 - 11:16 Uhr

Hallo
wenn es nur so "einfach" wäre .....
bei uns ist es so, daß mein Mann immer auf meiner Seite ist - extrem - und gegen seine sehr negative Mutter.
Er hat immer klare Stellung bezogen und ihr echt heftige Sachen gesagt, nachdem sie sehr miese Sachen gebracht hat.

Und trotzdem bin immer ICH die Schuldige, der Auslöser -
deswegen verhalte ich mich sehr eindeutig, damit mir eben nichts negativ ausgelegt werden kann.
Wenn ich sehr plötzlich aufbrechen würde, hätte sie ja nur wieder einen Beweis, daß ich der Ursprung alles Bösen bin .....
also versuche ich ihr keine Munition zu liefern ...... aber trotzdem das zu tun was wir wollen

grüße Silly

Beitrag von windsbraut69 25.01.11 - 11:36 Uhr

Ja, ich wäre an Stelle Deines Mannes und der Schwiegereltern auch sauer.
Ihn hast Du völlig übergangen mit Deiner Ansage, sofort wieder aufzubrechen und die Schwiegermutter wird sich verschaukelt vorkommen, wenn Ihr für 5 min. dort anrückt und Stress macht.

Wie lange hattest Du denn eingeplant für den Besuch, wenn Ihr nach 19 Uhr eingetroffen seid und die Kinder um 20 Uhr schon schlafen sollten?

Gruß,

W

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 11:57 Uhr

Eine halbe Stunde. Dann 20 Minuten Fahrt nach Hause und ab ins Bett! Wieso?

Beitrag von windsbraut69 25.01.11 - 12:29 Uhr

Weil ich solche "Besuche" von meiner Schwester samt Familie kenne und hasse und mich frage, wie das funktionieren soll, die Kinder so von einer Minute auf die andere dann runterzufahren.

Ich denke, Du solltest mal ganz in Ruhe mit Deinem Mann Eure Vorstellungen besprechen...

Gruß,

W

Beitrag von silbermond65 25.01.11 - 11:45 Uhr

Wenn 3 kleine Kinder abends um 19 Uhr schon völlig überdreht und müde sind,fahr ich doch logischerweise nach Hause und pack sie ins Bett und juckel nicht noch durch die Gegend auf Familienbesuch.
Und dann sitzt du da,läßt deine Schwiegermutter in aller Seelenruhe für euch Essen machen um dann 5 Minuten später abzuhauen?
Hast du keinen Mund zum reden? Warum hast du nicht gesagt,daß ihr schon gegessen habt ?
Wenn die Kinder bei den Großeltern sind,läuft es übrigens immer anders als zu Hause.

Beitrag von miss-bennett 25.01.11 - 11:57 Uhr

"...Und dann sitzt du da,läßt deine Schwiegermutter in aller Seelenruhe für euch Essen machen um dann 5 Minuten später abzuhauen?..."

Meine hat damit erst nach 12 Jahren Gut-Zureden, Erklären, Drohen etc. aufgehört. Natürlich sind sie eine ganz andere Generation, aber wenn man sagt, dass man schon gegessen hat und keinen Hunger hat, springen die trotzdem und kochen. Was kann man da noch tun? Die von der TE scheint auch so ein "schwerer" Fall zu sein.

Gruß

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 12:02 Uhr

Hi,

fahr die Krallen wieder ein. Schlecht geschlafen?

Mein Mann (!) war nicht von diesem Besuch abzuhalten. Mir schwante schon wie es bei den Schwiegereltern (wieder) laufen wird.

Ich sagte meiner Schwiegermutter das wir gerade schon gegessen haben und eigentlich nach Hause wollen.

Und abgesehen davon saß ich nirgendwo "in aller Seelenruhe" herum sondern versuchte gleichzeitig 3 kleine durchgedrehte Kinder alleine zu beruhigen. (Habe ich aber schon geschrieben...)

LG

Anna



Beitrag von miss-bennett 25.01.11 - 12:07 Uhr

Dieses "sich-alleine-um-müde-und-aufgedrehte-kinder-kümmern" kenne ich sehr gut. Meine Schwiegermutter, mein Schwager und meine Schwägerin verstanden das damals überhaupt nicht.

Aber als der Schwager seinen Sohn bekam wehte plötzlich ganz anderer Wind in dem Haus. Alles richtete sich nach dem Kind!

Zum Teil fragte ich mich schon, ob ich zu blöd und zu empfindlich bin und ob sie recht haben #klatsch

Sag das alles Deinem Mann ganz deutlich. Am besten geht Ihr alle nachmittags auf den Spielplatz und dann lässt Du ihn alleine die Kinder baden und ins Bett bringen und Du gehst so lange ins Kino. Damit er kapiert, wie es den Kindern eigentlich geht, wenn sie nur noch bettreif sind

Beitrag von silbermond65 25.01.11 - 12:44 Uhr

Bist du immer so zickig?
Danke,aber ich habe bestens geschlafen.

Mein Mann (!) war nicht von diesem Besuch abzuhalten.

Wie wärs mal mit etwas mehr Durchsetzungsvermögen ? Das erspart solche Situationen .
Kannst ihm ja beim nächsten Besuch die müden Kinder aufs Auge drücken und du verziehst dich quatschend auf die Couch.

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 11:52 Uhr

Danke schonmal für alle Antworten.

Ich habe versucht mit meinem Mann zu reden bevor ich diesen Thread hier aufgemacht habe. Es bringt nichts. Denn...

...er ist der Meinung bei den Großeltern dürfen die Kinder alles. Meine Schwiegermutter ist der gleichen Meinung. Sie denkt, wenn sie den Kindern nicht alles, aber auch wirklich alles erlaubt haben sie sie nicht mehr lieb.

Beispiel: Sie hasst es eigentlich wenn irgendwer ihre heiligen Gardinen anfasst. Meine Kinder dürfen sich mit Schokoschnute drin einwickeln. Sagen tut sie nichts.

Einmal ist es ihr zu viel geworden. Meine Tochter wollte irgendwas, ihr (Schwiegermutter) war es nicht recht. (ich glaube es war eine Stange Mauoam direkt vor dem Mittagessen.) Was macht sie dann?? Nicht etwa nein sagen. Sie sagte: "Da musst Du Mama (also mich) fragen!" (...damit ich es verbiete. Denn ich spreche auch mal Verbote aus wenn ich es für angebracht halte.

Ich habe eigentlich kein großes Problem damit wenn meine Kinder dort am Wochenende so einmal im Monat so spät ins Bett gehen. Am nächsten Morgen machen mir dann Oma und Opa die Tür auf wenn ich sie wieder abhole, haben üble Ringe unter den Augen und fragen mich wie ich das alles schaffe. (Ha ha sage ich dann nur - bei mir sind sie um 8 im Bett!) Bei meinen Eltern sind die Kinder übrigens auch um 8-9 bei Übernachtungswochenenden im Bett. OHNE Geschrei o. ä.

Und ich habe manchmal das Gefühl mein Mann ist in mancher Hinsicht ähnlich erzogen worden (keine Angst er hat auch gute Seiten ;-)). Aber das er da nicht hinter mir steht ist schlimm für mich.

Weiß auch nicht wie ich ihn dazu bekomme??

Beitrag von anna_lucas 25.01.11 - 11:55 Uhr

Ach so - habe ich vergessen zu erwähnen. Mein Mann hat den Anruf des Schwagers angenommen und gleich zugesagt. Ich hätte ihn auch nie nie nie dazu bekommen, es abzusagen.

Ansonsten versuche ich soetwas (Besuche am Abend) tunlichst zu vermeiden - da meine Schwiegerfamilie aber eher nachtaktiv (Schwiegervater zB Schichtdienst) ist ist es schwer!

Beitrag von cinderella2008 25.01.11 - 12:45 Uhr

Dein Problem liegt eindeutig nicht bei der Schwiegerfamilie, sondern in der Beziehung zwischen Dir und Deinem Mann. Dort musst Du ansetzen.

Beitrag von miss-bennett 25.01.11 - 11:59 Uhr

"Weiß auch nicht wie ich ihn dazu bekomme?? "

Laut und deutlich sagen, was los ist! Sie kennen ihre Mütter nicht anders, aber mit 3 kleinen Kindern muss er anfangen anders zu denken und zu handeln, oder?

LG

Beitrag von windsbraut69 25.01.11 - 12:34 Uhr

"Weiß auch nicht wie ich ihn dazu bekomme?? "

Gegen seine Überzeugung wohl nicht.
Ihr solltet Euch irgendwo in der Mitte treffen.

LG

Beitrag von knackundback 25.01.11 - 12:07 Uhr

Also nach einem anstrengenden Tag wäre ich um 19 Uhr garnicht erst hingefahren (vor allem wenn die Kinder normal um 20 Uhr im Bett sind).
Da ist Streß ja schonmal vorprogrammiert weil die Kids einfach müde sind.

Das Ihr schon gegessen habt hättet Ihr Deiner Schwiegermutter einfach bestimmt, aber freundlich, sagen sollen. Prinzipiell ist es ja eher nett wenn Sie extra für Euch nochmal was machen will. Dafür gibt es den Mund zum reden ;-)

Bevor man alle vor vollendete Tatsachen stellt und selber entscheidet"wir gehen jetzt sofort los" wäre eine kurze Ansage in Richtung Deines Mannes evtl. angebrachter gewesen ("kümmer Du Dich jetzt mal!")

Das sich so alle auf dern Schlips getreten fühlen (vor allem die Schwigermutter die sich extra noch in die Küche stellst) ist klar.

Und das Kinder bei den Grosseltern meist mehr dürfen als zu Hause ist wohl eher normal und oft so. Da gibt es schlimmeres.

Also.. nächstes mal einfach sagen "wir waren den ganzen Tag unterweg. Die Kinder sind müde. WIr kommen gerne ein anderes mal". Spart eine Menge Streß für alle Beteiligten ;-)

Beitrag von parzifal 25.01.11 - 12:40 Uhr

Meiner Meinung nach hast Du falsch reagiert.

"Meine Reaktion (etwas genervt) nach fünf Minuten: "So, alle anziehen, wir fahren jetzt nach Hause so läuft das nicht!" "

Wer ist denn "wir"? Auch Dein Mann? Wird sich bei Euch nicht abgestimmt und Du bist der Befehlshaber? So wirkt das nämlich.

Und selbst wenn es so ist tragt das doch nicht noch nach außen. Oder kommt sich Dein Mann nicht wie ein Pantoffelheld vor, wenn er auf Deinen Befehl vor Dritten kuschen muss?

Ich würde mich vor Dritten keinesfalls rumkommandieren lassen. Mit solch einer Einlage würdest Du nur das Gegenteil erreichen.

(Im Übrigen: auch persönliche Kritik äußert man nur wenn kein Dritter dabei ist. Selbst wenn sie noch so berechtigt ist).

Mir ist es ein Rätsel, wie man es nicht schafft 30 Minuten rumzubringen?

Gruß
parzifal





  • 1
  • 2