PANIK

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wendy82 25.01.11 - 10:55 Uhr

Hab gerade das mit dem Rhesusfaktor gelesen, und jetzt hab ich mal voll die Angst#zitter Habe aus neugier mal bei Mir drauf geschaut (Negativ) und dann mein Mann Telefonisch gefragt wie sein Rhesusfaktor ist Positiv #zitter
Hab mich nie wirklich damit so auseinander gesetzt aber jetzt gerade bin ich total verzweifelt weil so viel Passieren kann wenn das Baby auch Rhesusfaktor Positiv ist, das verträgt sich doch nicht mit meiner Blutgruppe. Hätte die Frauen Ärztin da nicht Nachfragen müssen? Weil dann bekommt man doch in der 28 SSw eine Spritze ich habe sie nicht bekommen und bin auch in der 31 SSW. Was nun????
Mein Mann ruft jetzt bei der Ärztin an, aber diese Ungewissheit, angst zu haben das was sein könnte mit mein Baby Grauenhaft:-(#heul

Beitrag von jessica240781 25.01.11 - 10:57 Uhr

ist es euer 1 kind? dann macht euch keine sorgen - wichtig wird es erst beim 2 kind#liebdrueck

Beitrag von lalelu-86 25.01.11 - 10:58 Uhr

ja genau, weil dann ist es zu spät und kind wird krank!

Beitrag von estherb 25.01.11 - 11:09 Uhr

Nein, sondern weil der Körper der Frau erst Antikörper gegen ein zweites Kind entwickeln kann, wenn die Mutter Rh+ ist und das 1. Kind Rh- war. Wenn das 1. Kind Rh- war, können keine Antikörper entstehen. War es Rh+, werden normalerweise schon direkt nach der ersten Geburt Hemmer gespritzt, die verhindern, dass der Körper der Frau Antikörper bildet. In einer 2. SS werden dann - ich weiß aber nicht, in welcher Woche - nochmals Hemmer gespritzt, die eine Bildung von Antikörpern verhindern. Aber wie gesagt, Rh- Frauen erhalten normalerweise schon im Zuge der ersten Geburt eine Spritze - und soweit ich weiß, besteht der Schutz dann schon.

Vielleicht ist das bei der TE einfach schon passiert? Dem ersten Kind macht Rh+ oder Rh- tatsächlich gar nichts aus.

Beitrag von jessica240781 25.01.11 - 11:18 Uhr

gut erklärt #winke so in etwa meinte ich es auch;-)

Beitrag von julimond28 25.01.11 - 11:19 Uhr

Das ist nicht richtig!! Die Spritze verhindert nicht die Antikörperbildung! Sie bewirkt sogar das Gegenteil!!
Nur im kontrolliertem Ausmaß! So werden bei Blutkontakt, z.b über Faserrisse in der Plazenta die kindl. ery's sofort zerstört ohne im Organismus der Mutter eine Immunreaktion auslösen zu können!!

Deswegen wird direkt Anti-D gespritzt!!
Und der Titer kontrolliert!

Eine Rhesus positive Mutter kann keine Antikörper gegen das Rhesus gen bilden, sit trägt es ja eh schon;-)
lg

Beitrag von estherb 25.01.11 - 12:28 Uhr

Aha, okay...

Beitrag von jessica240781 25.01.11 - 11:17 Uhr

#kratz fr. dr !!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von wendy82 25.01.11 - 10:59 Uhr

Also ich habe schon 2 Kinder, bin jetzt zum 3 mal SS aber für ihn ist es das erste ( Sprich unser gemeinsames 1 Baby)....

Beitrag von schnaddel79 25.01.11 - 11:00 Uhr

Hallo!

Soviel ich weiß, ist das während der 1. SS kein Problem. Allerdings wurde direkt nach der Geburt des 1. Kindes der Mutter immer eine Spritze ( keine Ahnung was für ein Medikament ) gegeben, damit es in den folgenden SS keine Probleme gibt. Aber wie genau das ist weiß ich nicht.
AUF JEDEN FALL BEIM GYN ANRUFEN !!!

LG Schanddel#winke

Beitrag von mh1808 25.01.11 - 11:21 Uhr

Hi,
Ganz richtig Schanddel!! Bei der ersten SS gibt es kein Problem, nach der Geburt kriegst dafür eine fiese Spritze, damit im Fall einer weiteren Schwangerschaft kein Problem mit den Antikörpern auftritt. Also relax und genieß die Kugelzeit #winke

lg mh1808 ET-25

Beitrag von lalelu-86 25.01.11 - 11:01 Uhr

hey
mach dir nicht so viele gedanken.
das wichtigste ist, das du vor der geburt die AK gespritzt bekommst.
es geht ja nur darum, das du beim kontakt mit dem kindlichen positiven blut nicht selbst AK bildest.
denn wenn du sie einmal selbst gebildet hast bleiben die ien leben lang in deinem Blut und im falle einer weiteren SS gibt es dann massive Probleme.
die gespritzten AK sorgen dafür, dass in deinem Körper keine Immunreaktion ausgelöst wird und so keine AK gebildet werden.

Besprich das auf jedenfall mit deinem FA, vllt. hat der das einfach nur verplant... ansonsten geh woanders hin.

lg

Beitrag von sarah2706 25.01.11 - 11:01 Uhr

Keine Panik!!!

Ist das dein erstes Kind?
Du bildest erst, wenn das Kind da ist, deine Antikörper gegen ,,positiv", falls dein Kind Rh positiv ist, und bekommst deshalb nach der Geburt eine Prophylaxe gespritzt. Die Pophylaxe dient dazu, deine weiteren Schwangerschaften nicht zu gefährden.
Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber ich glaube, besondere Vorsicht wäre geboten, wenn dein Mann Rh. neg. wäre und du Rh. pos.
Naja, zur Sicherheit lieber mal Rücksprache mit der FÄ halten, die weiß es auf jeden Fall ganz genau!

Sarah

Beitrag von julimond28 25.01.11 - 11:05 Uhr

hallo,

ist genau umgekehrt!!;-)
lg

Beitrag von lalelu-86 25.01.11 - 11:05 Uhr

hey
Wenn frau pos und mann neg ist, ist das völlig ungefährlich.
denn das heisst ja, das die FRau das AG auf der Ery oberfläche hat, der mann aber nicht. Das heisst dann das die frau sowieso keine RH-AK gegen das kindliche blut bilden kann, denn dann würde sie ja ihren eigenen Körper angreifen.
lg

Beitrag von sarah2706 25.01.11 - 11:17 Uhr

Ihr habt recht!

Hab da was total verdreht. Aber der Endeffekt, dass es nicht gefährlich ist, stimmt ja zum Glück.

Beitrag von estherb 25.01.11 - 11:18 Uhr

Hallo Sarah,

nein, es ist genau umgekehrt. Ein Risiko besteht nur bei einer Rh- Mutter und einem Rh+ Kind, das nur entstehen kann, wenn durch die väterlichen Gene Rh+ hinzukommt.

Ich bin zum Beispiel A+, bei mir muss nie irgendetwas gemacht werden, gleichgültig, welche Blutgruppe mein Mann mitbringt. Meine Mutter ist Rh-, da ich also Rh+ bin (erstes Kind), musste sie bei der SS mit dem 2. Kind gespritzt werden, damit sie keine Antikörper bildet.

LG Esther

Beitrag von sweetelchen 25.01.11 - 11:09 Uhr

Oh man, mach dir keine Sorgen!
Jede 4 Schwangere hat Rh -
das ist absolut kein Problem!
Lass dir die Rhophylac Spritze geben und jut ist ;-)

Beitrag von wendy82 25.01.11 - 11:09 Uhr

Wir sollen gegen 15 Uhr nochmal Anrufen die Sprechstunde konnte uns keine Auskunft geben #schmoll
Danke für die Antworten
Ich habe nur um die Kleine Angst das Sie auf der Welt kommt und evtl ein Schaden dadurch hat Gehirnblutungen, Gelbsucht usw...#heul

Beitrag von julimond28 25.01.11 - 11:14 Uhr

hallo,

sieh mal in deinem mutterpass bei antikörpersuchtest nach!
Habe gerade gesehen du hast schon Kinder! Unter Umständen ist dein Anti-D Titer hoch genug von der letzten Schwangerschaft und du brauchtest die prophylaxe diesmal nicht!

Kannst du dich gar nicht entsinnen ob du die Anti-D Prophylaxe bei einer der letzten SS bekommen hast!!

Müsste auf der rechten Seite neben der Seite mit der Blutgruppe stehen!
LG

Beitrag von wredina 25.01.11 - 11:24 Uhr

Für das erste Kind macht das nichts aus. Aber wen nach der Geburt eines Kindes mit Rhesus Faktor positiv, sich in deinem Blut Antikörper bilden, wird das für das nächste Kind Gefährlich. Aber Mach dir da keine sorgen, es ist noch nicht zu spät.

Beitrag von incredible-baby1979 25.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich habe A negativ, Männe 0 positiv. Ich bekam in der 28. SSW die AK-Spritze, dann in der 32. SSW nochmal (wg. Blutung) und nach der Geburt nochmal eine.

Neugeborenengelbsucht ist nicht weiter schlimm (hatte Julian auch - A positiv).

LG,
incredible mit Julian (fast 22 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von gsd77 25.01.11 - 11:13 Uhr

Hallo,
also was ich weiss bekommst Du nach der geburt eine Spritze, sofern das Baby positiv ist! Wenn es Deinen Rhesusfaktor hat ist es sowieso hinfällig!

Die Spritze bekommst Du deshalb nach der geburt damit Dein Körper keine "Antikörper" gegen Rhesusfaktor positiv bilden kann, weil das sonst für ein weiteres Kind ( sofern es wieder positiv ist ) gefährlich wäre...

Ich hoffe ich habe das verständlich ausgedrückt :-)

Alles Liebe!

Beitrag von estherb 25.01.11 - 11:14 Uhr

Hallo Wendy,

um hier ein Risiko zu vermeiden, wird die Blutgruppe überprüft. Da musst du dich sicher nicht verrückt machen, das wird immer überprüft.

Es ist tatsächlich so, dass der Rhesusfaktor erst für das zweite Kind gefährlich werden kann, weil der Körper der Frau erst Antikörper gegen ein zweites Kind entwickeln kann, wenn die Mutter Rh+ ist und das 1. Kind Rh- war. Und zwar, weil in der 1. Geburt ein Blutkontakt zwischen Rh- Mutter und Rh+ Kind entstehen kann.

Wenn das 1. Kind ebenfalls Rh- war, können ohnehin keine Antikörper entstehen. War es Rh+, werden normalerweise schon direkt nach der ersten Geburt Hemmer gespritzt, die verhindern, dass der Körper der Frau Antikörper bildet. In einer 2. SS werden dann - ich weiß aber nicht,ob es wirklich in der 28. Woche sein muss oder auch etwas später möglich ist - nochmals Hemmer gespritzt, die eine Bildung von Antikörpern verhindern. Aber wie gesagt, Rh- Frauen erhalten normalerweise schon im Zuge der ersten Geburt eine Spritze - und soweit ich weiß, besteht der Schutz dann schon.

Weißt du, ob du bei der ersten Geburt eine Spritze bekommen hast? Dem ersten Kind macht Rh+ oder Rh- tatsächlich gar nichts aus. Schau doch mal im Mutterpass unter deiner ersten Geburt nach, ob ein Rhesusfaktor für dein erstes Kind eingetragen ist oder irgendetwas drin steht. Aber mach dich nicht verrückt. Dass heutzutage eine Ärztin den Rhesusfaktor nicht kontrolliert oder übersieht, halte ich wirklich für unglaubwürdig.

Vielleicht war dein erstes Kind eben auch Rh- und deshalb besteht gar kein Risiko?

LG Esther

Beitrag von wendy82 25.01.11 - 11:26 Uhr

Danke für deine Antwort, Nein ich habe keine Spritzen bekommen weil meine 2 ersten Jungs aus einer Früheren Beziehung entstanden sind da waren beide Rhesus- (sprich die Kinder auch) nun habe ich aber einen Neuen Partner und Er ist Rhesus +, also sein erstes Kind für mich das 3.
Die Ärztin, vermute ich mal wird nicht nachgefragt haben weil sie dachte ich wäre noch mit dem Vater meiner 2 Jungs zusammen. Aber Nachgefragt hat sie wirklich nicht wegen den Rhesus Faktor und ich habe mich auch damit nie wirklich beschäftigt. Nur halt jetzt wo ich das gelesen habe!#schmoll
Ich wusste es vorher halt nicht Besser, Aber wenn es so ist und es nur beim 2 Kind gefährlich werden könnte und es aber unser 1 Gemeinsames ist mit den unterschiedlichen Rhesusfaktoren dann könnte ich ja noch mal Glück gehabt haben. Werde Morgen früh zu Ihr in der Praxis fahren und mir dort nochmal alles Haar genau erklären lassen.
Bin aber etwas Ruhiger.
Danke für die Antworten!!!!

  • 1
  • 2