13 Monate und will keine feste Nahrung, aber alleine essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von qayw 25.01.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 13 Monate alt und will partout keine feste Nahrung (also jenseits von stückigen Gläschen, Joghurt, Haferflocken etc.). Er möchte zwar das haben, was wir essen und steckt es auch in den Mund, aber da lutscht er nur darauf herum und spuckt es dann meistens wieder aus, selbst, wenn es schon so weich gelutscht ist, daß er es problemlos runter schlucken könnte.

Ab und zu schluckt er mal ein kleines Stückchen Zwieback oder Nudel oder Kartoffel herunter, aber zum satt werden, reicht das nicht. Da muß dann was brei-artiges her.
Er hat bisher nur die 8 vorderen Zähne und 1 Backenzahn, aber andere Kinder kommen damit ja auch klar.
Meine Tochter hat in dem Alter schon richtig gut Zwieback, Brötchen, Obst etc. gegessen.

Dafür hat er jetzt beschlossen, daß er bei einigen Mahlzeiten alleine essen kann. Leider landet dabei kaum etwas in seinem Mund und wenn man ihm helfen will, schmeißt er den Löffel weg und wirft sich brüllend nach hinten. Gestern hat er seine Haferflocken überall verteilt und kaum gegessen und brauchte dann zwei Milchfläschchen zum Einschlafen anstatt einer.
Das alleine Essen wäre mit Brot viel einfacher, aber nein, Sohnemann will ja kein Brot.

Habt Ihr vielleicht Tips, was man da machen kann? #kratz

LG
Heike

Beitrag von punkt3 25.01.11 - 11:49 Uhr

Abwarten....

Die Eule war auch fast 1,5 als sie anfing, sich laaaaaangsam vom Brei zu verabschieden.... Aber an großen Stücken aht sie ewig lange noch gewürgt. Tut das mit 3,5 auch manchmal heute noch...
Im Nachhinein ist das bei ihr auch erklärlich, sie hat ne Mundmuskelschwäche und ist deshalb jetzt beim Logopäden...

Beitrag von bonsche 25.01.11 - 12:58 Uhr

hallo heike,

unser finn ist gestern ein jahr alt geworden #verliebt

wir haben exakt das gleiche problem wie du, ausser das er noch nicht alleine essen will. er bekommt am tag noch 3 milchflaschen und abends milchbrei. im kleinkinder-forum wurde mir gesagt, dass das eigentlich zuviel für ihn wäre und wir mit "richtigem" essen anfangen sollen. bloss, was soll man tun, wenn die kleinen einfach nicht wollen :-(

er ist jetzt noch zur eingewöhnung in der kita und heute morgen sollte er das erste mal am frühstück teilnehmen. ich kann jetzt nur hoffen, dass er sich das von den anderen kindern abschaut und wir so endlich zu einem normalen frühstück und einem abendessen kommt.

konnte dir zwar leider nicht weiterhelfen. aber wie du siehst, bist du nicht alleine ;-)

liebe grüsse, ivi & finn #herzlich

Beitrag von tanzlokale 25.01.11 - 14:59 Uhr

Hast du die Möglichkeit, einfach abzuwarten? Also solange, bis er genug allein löffeln kann oder mit Stücken besser klar kommt oder sich (wieder) helfen lässt. Und bis dahin wird er nicht verhungern, weil er ja noch die Milch bekommt.

So würde ich es jedenfalls machen. Bei unserer Tochter haben wir die Erfahrung gemacht, dass sie sowieso macht, wie sie denkt... und wenn wir da mitmachen, ist es wesentlich stressfreier. (Und sauberer... wenn man andauernd den Boden wischen muss ;-))

Schöne Grüße.

Beitrag von qayw 25.01.11 - 15:46 Uhr

Hallo,

danke für Eure Antworten. :-)

Hm, vielleicht bin ich wirklich etwas zu ungeduldig.
Das kommt auch daher, daß ich von meiner Tochter in dem Alter ein anderes Eßverhalten gewohnt war. Aber dafür konnte der Kleine viel eher frei laufen. ;-)

LG
Heike